Aktuelle Meldungen:

"Was können wir tun, was müssen wir tun?"

Fakultätsversammlung am 11. Mai 2022 zum Thema "Rassismussensibles Leben, Lernen und Lehren an unserer Fakultät"
© Sarah Röttger

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause konnte am 11. Mai 2022 endlich wieder eine Fakultätsversammlung in Präsenz stattfinden. Rund 50 Teilnehmer:innen beschäftigten sich wie schon im Juni 2021 mit dem Thema "Rassimus an unserer Fakultät", dieses Mal standen jedoch praktische Fragen im Zentrum der Diskussion. Volker Niggemeier begrüßte die Anwesenden und führte mit einem Vortrag in die Thematik ein. Ein kurzes Gedenken galt Samir Omar, der bei der letzten Fakultätsversammlung den Auftaktvortrag gehalten hatte, und der im Dezember 2021 überraschend im Alter von 43 Jahren verstorben ist.

"Star Wars - eine religiöse Weltraumsaga?"

Bericht über den TheoPodcast "Star Wars und die Theologie" von Christian Pelz und Marco Xu auf Radio Q
© Ludger Hiepel

Was hat eigentlich Star Wars mit Religion zu tun? Das hat sich anlässlich des "Star Wars Days" (für alle Nicht-Star Wars-Fans: Es handelt sich dabei um einen inoffiziellen Feiertag, der am 4. Mai begangen wird und der der Star Wars Filme von George Lucas gedenkt) die Radio Q-Reporterin Marisa Markov gefragt. Antworten hat sie im Theo-Podcast "Star Wars und die Theologie" gefunden, den Dr. Christian Pelz und Marco Xu, beides wissenschaftliche Mitarbeiter an unserer Fakultät, ins Leben gerufen haben. Den Bericht auf Radio Q finden Sie hier.
Bericht über den Podcast von Frederik Ohlenbusch in "Die Eule", 9. Mai 2022

Dossier

Die Kirchen und der Krieg

Dossier zur Rolle der Orthodoxie im Ukraine-Krieg

Der russische Angriffskrieg hat auch Auswirkungen auf die christlichen Kirchen in der Ukraine und Russland. Die wechselvolle Geschichte und komplexe wie vielfältige religiöse Landschaft Osteuropas erhält in den vergangenen Wochen verstärkte mediale Aufmerksamkeit. Ein vielgefragter Experte ist dabei u. a. auch Prof. Dr. Thomas Bremer, Inhaber des Lehrstuhls für Ökumenik, Ostkirchenkunde und Friedensforschung an unserer Fakultät, der sich seit langem mit der Geschichte und Gegenwart der orthodoxen Kirchen Osteuropas beschäftigt und ein ausgwiesener Kenner der religiösen Situation der Ukraine ist. Ein laufend aktualisiertes Dossier stellt für Interessierte nun einige Beiträge zum Nachlesen und -hören zusammen.

Neuigkeiten aus der Religionskundlichen Sammlung: Restauration von zwei Skulpturen

© IfR

Am Institut für Religionswissenschaft sind zwei Skulpturen aus der Religionskundlichen Sammlung gründlich restauriert worden. Nun strahlt die aus Porzellan gefertigte Figur der Guan-Yin wieder in vollem Weiß. Auch die zentrale Buddha-Figur des Reise- oder Hausaltars, die von ihrem Sockel gebrochen war, hat ihren Platz wieder eingenommen.

Weitere Informationen und zusätzliche Bilder finden Sie auf der Seite des IfR unter dem Reiter "Religionskundliche Sammlung"

Workshop "Attacke auf Origenes"

© Forschungsstelle Origenes

Die Forschungsstelle Origenes lädt herzlich zum Workshop „Attacke auf Origenes – Methodius, Epiphanius und das Panarion (374/77)“ am 13./14. Mai 2022 ein. Der Workshop findet im Rahmen der „Kolloquien zum Nachleben des Origenes X. Der Origenismus in der Spätantike III“ in den Räumen der Katholisch-Theologischen Fakultät (Johannisstr. 8-10, KTh I) der WWU Münster statt.

Es wird um Anmeldung per E-Mail an altkg@uni-muenster.de gebeten. Anmeldefrist ist der 8. Mai 2022.

Weitere Informationen sowie das Programmheft finden Sie auf der Homepage der Forschungsstelle.

Hubert Wolf erhält Hoffmann-von-Fallersleben-Plakette

© Catrin Moritz

Der Kirchenhistoriker Prof. Dr. Dr. h.c. Hubert Wolf hat am Sonntag die mit 3.000 Euro dotierte Hoffmann-von-Fallersleben-Plakette erhalten.

Seit 2002 erinnert der Fallersleben-Arbeitskreis mit der Stadt Höxter und dem Herzoglichen Haus Ratibor und Corvey am 1. Mai jeden Jahres mit der Fallersleben-Rede zum Thema „Nachdenken über Deutschland“ an den Dichter und Verfasser des „Liedes der Deutschen“ – und zeichnet den Redner mit der Fallersleben-Plakette aus. Hubert Wolf ist der erste katholische Theologe, der diese Auszeichnung erhält.

Herzlichen Glückwunsch!

Frau Professorin Dr. Dorothea Sattler erhält Ehrenpromotion der Universität Zürich

Frau Professorin Dr. Dorothea Sattler
© Ulrike Schwerdtfeger

Prof.in Dr. Dorothea Sattler hat am 30. April 2022 die Ehrenpromotion der Universität Zürich erhalten. Die Theologische Fakultät der Universität Zürich verlieh ihr die Würde einer Doktorin ehrenhalber. Mit dieser Auszeichnung honoriert sie das Lebenswerk der Münsteraner Ökumenikerin, die sich sowohl in ihrem wissenschaftlichen Wirken als auch in ihrem kirchlichen Handeln unermüdlich für die Einheit der christlichen Konfessionen einsetze.

Wir gratulieren Frau Professorin Dr. Dorothea Sattler ganz herzlich und wünschen ihr Gottes Segen für ihr weiteres Schaffen!
 

Symposion zur letzten Publikation von Klaus Müller

Symposion zur letzten Publikation von Klaus Müller
© Akademie Franz Hitze Haus

Anlässlich zur letzten Publikation von Klaus Müller findet am 14. Mai 2022 ein Symposion unter dem Titel "Gott jenseits von Gott. Zur philosophischen Theologie Klaus Müllers" in der Akademie Franz Hitze Haus statt. Die Anmeldung zum Symposion erfolgt über die Homepage der Akademie. Weitere Informationen und den Flyer der Veranstaltung finden Sie hier

Abschiedsvorlesung Prof. Dr. Reinhard Hoeps

Abschiedsvorlesung Prof. Dr. Reinhard Hoeps
© Hemsing

Prof. Dr. Reinhard Hoeps, emeritierter Professor für Systematische Theologie und ihre Didaktik und ehemaliger Leiter der Arbeitsstelle für Christliche Bildtheorie, Theologische Ästhetik und Bilddidaktik, hält am Freitag, dem 08. Juli 2022, seine Abschiedsvorlesung zum Thema: Aufbruch zum Abbruch. Über letzte Bilder. Einleitend verabschiedet die ACHRIBI Reinhard Hoeps als ihren Gründer und begrüßt in diesem Rahmen noch ein Mal offiziell ihren neuen Leiter Prof. Dr. Norbert Köster.

Die Veranstaltung wird zusätzlich live per zoom übertragen.

Herzliche Einladung!

Veranstaltungsplakat

Prof. Maria Kassel verstorben

Prof. Maria Kassel
© privat

Mit Trauer hat die Katholisch-Theologische Fakultät erfahren, dass ihre erste Professorin, Frau Maria Kassel, am 19.04.2022 verstorben ist. Frau Kassel (*1931) war eine Pionierin der Tiefenpsychologischen Bibelexegese und Feministischen Theologie und hat nach Jahren als Religionslehrerin von 1964-1994 als Studienprofessorin für Religionspädagogik an der Fakultät gewirkt. Ihr Engagement hat auch im von ihr gestifteten und von der WWU verliehenen Maria-Kassel-Preis weit über ihre Pensionierung hinaus weitergewirkt. Wir gedenken Ihrer in großer Dankbarkeit.

Nachruf von Marie-Theres Wacker

Russlands Krieg gegen die Ukraine

Öffentliche Ringvorlesung im Fürstenberghaus
© KTF/Hist. Seminar

Im Sommersemester veranstalten Dr. Thomas Bremer, Professor für Ökumenik, Ostkirchenkunde und Friedensforschung an unserer Fakultät, und Dr. Ricarda Vulpius, Professorin für Osteuropageschichte am Historischen Seminar der WWU, eine öffentliche Ringvorlesung zu "Russlands Krieg gegen die Ukraine". Ab dem 11. April 2022 werden Referent:innen aus Wissenschaft, Kultur und Politik die unterschiedlichen Facetten und Folgen dieses Krieges analysieren und dessen Hintergründe und Kontexte beleuchten. Die Ringvorlesung findet montags von 20 - 21.30 Uhr im Fürstenberghaus (Raum F1, Domplatz 20-22, 48143 Münster) statt. Der Eintritt ist frei. Herzliche Einladung! Das Programm finden Sie hier [Download-Link, de].

transformation: desert space | Digitale Fortsetzung des Ausstellungskatalogs erschienen

Literarischer Rundgang durch den Ausstellungsraum mit studentischen Beiträgen
Ulrike Arnold in der Ausstellung transformation: desert space
© Victor van Keuren

Die digitale Fortsetzung des von Carolin Hemsing und Ludger Hiepel herausgegebenen Katalogs zur Ausstellung transformation: desert space ist erschienen. Sie ist ein literarischer Rundgang durch den Ausstellungsraum: Leser*innen können so die Werke der durch die Kurator*innen präsentierten Reihung nach erschließen. Die Studierenden, die am Hauptseminars Dialogue Earth. Die Wüste als locus theologicus in Bibel, Geschichte und Kunst teilgenommen haben, führen dabei als Nachwuchsforschende in die jeweiligen Arbeiten von Ulrike Arnold und ihr eigenes theologischen Denken ein, das die Wüste in ein weites Spektrum einfasst: Schöpfung, Himmel und Erde, anthropologische Frage und Pilgern, Gottesbeziehung und Exodus.

Einladung zur Defensio von Polycarp Chukwumaijem Okafor am 08. Februar 2022

© KTF

Am 08. Februar 2022 um 12 Uhr s.t. hält Polycarp Chukwumaijem Okafor als Online-Meeting seine Defensio in englischer Sprache zum Thema "Solidarity in Ubuntu and Honneth Philosophies: Towards Ethnic and Religious Conflict Resolution in Nigeria".

Die Defensio wird online durchgeführt. Falls Sie daran teilnehmen wollen, können Sie sich bis zum 06. Februar 2022 per Mail bei Annette Hembrock unter hembrock.dekanat@uni-muenster.de anmelden. Die Zugangsdaten werden Ihnen rechtzeitig vor der Defensio per Mail zugesandt.

Einladung zur Defensio von Hanna Braun am 27. Januar 2022

© KTF

Am 27. Januar 2022 um 8.30 Uhr hält Hanna Braun als Online-Meeting ihre Defensio zum Thema "Der vulnerable Mensch als Ebenbild Gottes. Eine Grundlegung für inklusive Sprechweisen in der theologischen Anthropologie".

Interessierte können sich bis zum 25. Januar 2022 bei Annette Hembrock unter hembrock.dekanat@uni-muenster.de anmelden und erhalten im Vorfeld der Defensio die Zugangsdaten.

Theologie-Studienjahr in Jerusalem - Ausschreibung des DAAD

Bewerbungen bis zum 31. Januar 2022 möglich
© Pixabay

Noch bis zum 31. Januar 2022 können sich Studierende der katholischen und evangelischen Theologie (Theologisches Vollstudium, Lehramtsstudiengänge, theologisch einschlägige BA/MA-Studiengänge) für ein Theologisches Studienjahr an der Dormition Abbey in Jerusalem bewerben. Hierfür vergibt der Deutsche Akademische Auslandsdienst (DAAD) Stipendien für einen Zeitraum von 8 Monaten. Informationen zum Bewerbungsverfahren und zum Studienprogramm finden Sie hier [externer Link, de].

Promotionsstipendien der Stiftung zur Ausbildung katholischer Geistlicher im Bistum Münster

Bewerbungsfrist: 30. April 2022
© Geistlichen-Stiftung

Die Stiftung zur Ausbildung katholischer Geistlicher im Bistum Münster vergibt zum 1. Oktober 2022 zwei Promotionsstipendien zur Erlangung des Doktorgrades im Rahmen des Promotionsstudiengangs an der Katholisch-Theologischen Fakultät der WWU Münster. Die Laufzeit für das Stipendium in Höhe von 1450 Euro/Monat beträgt 36 Monate. Bewerbungsschluss ist der 30. April 2022. Weitere Informationen zur Antragsberechtigung und zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier [externer Link, de].

Ökumenische Gastvorlesung am 24. Januar 2022

Vortrag von Prof. Dr. Rudolf von Sinner (Curitiba, Brasilien)
© WWU

Die Fachbereiche für Katholische und Evangelische Theologie laden am Montag, 24. Januar 2022 um 18 Uhr c.t. im S8 (Schlossplatz 2, 48149 Münster) herzlich zur ökumenischen Gastvorlesung ein. Der systematische Theologe Prof. Dr. Rudolf von Sinner (Curitiba, Brasilien) spricht über "Vox populi, vox Dei? Die Theologie des Volkes Gottes von Papst Franziskus und das Priestertum aller Gläubigen in lutherischer Sicht".
Rudolf von Sinner ist aktuell Professor für Systematische Theologie und Head of Programme of Graduate Studies an der Pontificia Universidade do Parana. Zuvor war er von 2003 bis 2019 Professor für Systematische Theologie, Ökumene und Interreligiösen Dialog an der Escola Superior de Teologia in Sao Leopoldo/Rio Grande do Sul. Sein Studium der evangelischen Theologie absolvierte er in Basel, Bern, Edinburgh und Heidelberg.
Die hybride ökumenische Gastvorlesung können Sie auch via Zoom verfolgen. Der Link hierzu lautet: https://wwu.zoom.us/j/61946973989
 

Ein Gesicht der Fakultät

Dienstjubiläum von Theo Saalmann
© Ostholt

Der Beginn des Jahres 2022 bedeutet für Theo Saalmann auch sein 25-jähriges Dienstjubiläum an unserer Fakultät. Als allseits hochgeschätzter Kollege in der Bibliotheksaufsicht ist er Ansprechpartner für allgemeine Auskünfte zu Recherche und Ausleihe von Literatur am Standort Johannisstraße sowie für die Ausleihe von Technik. Vor allem ist er aber für viele Besucher, Studierende, Lehrende und Mitarbeitende in Technik und Verwaltung ein Gesicht der Fakultät und der sog. „Glaskasten“ am Haupteingang des Fakultätsgebäudes in der Johannisstraße 8-10 die erste Anlaufstelle in vielen Anliegen. Coronabedingt in kleinstem Rahmen sprach der Dekan Theo Saalmann im Namen der ganzen Fakultät seinen Dank aus. Auch auf diesem Wege noch einmal ein herzliches Dankeschön für 25 Jahre Dienst an unserer Fakultät und auf weitere gute Zusammenarbeit!

Radio-Feature über August Rohling und seine antisemitische Hetzschrift "Der Talmudjude" von 1871 veröffentlicht

Norbert Köster und Johannes Schnocks sprachen im Deutschlandfunk über den Münsteraner Priester und Alttestamentler Rohling
© Bistumsarchiv Münster

Aus Anlass des 150. Jahrestages der Publikation der antisemitischen Schrift „Der Talmudjude“ von August Rohling (1839–1931), der damals als außerordentlicher Professor an die damalige Königliche Akademie – die Vorgängerinstitution der Universität – in Münster berufen worden war, beschäftigt sich die Katholisch-Theologische Fakultät seit 2021 mit einem belastenden Teil ihrer Geschichte. In einer Radiosendung des Deutschlandsfunks von Kerstin Serup-Bilfeldt und einem Feature, das u.a. am 04. Januar 2022 gesendet wurde, sprachen Prof. Dr. Norbert Köster und Prof. Dr. Johannes Schnocks über den Münsteraner Priester und Alttestamentler Rohling, seine antisemitische Hetzschrift und die wissenschaftliche Initiative der Fakultät zur Beschäftigung mit ihrem ehemaligen Professor.

Auszeichnung der Dissertation

Monnica Klöckener erhielt Armin-Schmitt-Preis für biblische Textforschung 2021
K1600 6q1a0334-1-klein
© Klöckener

Am 18. Oktober 2021 wurde Dr. Monnica Klöckener für ihre Dissertation „Die Frau am Jakobsbrunnen in altkirchlicher Johannesauslegung. Erkenntnis, Pädagogik und Spiritualität bei Origenes, Johannes Chrysostomos und Augustinus“ als eine der Preisträger*innen des Armin Schmitt Preises für biblische Textforschung 2021 ausgezeichnet. Der Armin Schmitt Preis wird jährlich für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten aus den Bereichen Altes und Neues Testament, Apokryphen und Pseudepigraphen, antike Bibelübersetzungen (vor allem Septuaginta), Qumrantexte mit Bezug zur Bibel sowie patristische Forschungen zur Bibelauslegung vergeben. Die Fakultät gratuliert der Preisträgerin sehr herzlich!
 

Entfällt

Actus Academicus im Wintersemester 21/22

Akademische Feier Anfang Februar muss leider ausfallen
Paulus1
© KTF

Die Corona-Lage hat sich in den letzten Tagen erneut zugespitzt und die fortdauernde Pandemie wirft wiederum ihren langen Schatten auf das Fakultätsleben. Mit Blick darauf wie auf die aktuell geltenden hochschulweiten Regelungen zum Umgang mit feierlichen Anlässen muss daher auch der ursprünglich für Anfang Februar 2022 geplante Actus Academicus im Wintersemester 21/22 entfallen. Wir bedauern dies sehr und hoffen, gemeinsam mit unseren Absolvent:innen diese gute Tradition der Fakultät bald wiederaufleben zu lassen.

Wie kann ich eigentlich meine Promotion finanzieren?

Digitaler PROMi-Tag am 13.12.21 zum Thema Promotionsfinanzierung
Plakatpromi-treff2021
© KTF

Wie kann ich eigentlich meine Promotion finanzieren? Über diese Frage und andere Themen der Promotionsfinanzierung (u. a. Stipendium, nebenberuflich promovieren) wollen wir uns beim diesjährigen digitalen PROMi-Treff, dem "kleinen Bruder" unseres bewährten PROMi-Tags, am 13.12.21 um 18 Uhr unterhalten. Wir begrüßen alle Promovierenden und Habilitierenden unserer Fakultät, aber auch Studierende, die am Ende ihres Studiums über die Möglichkeit einer Promotion nachdenken. Die Veranstaltung dient der Vernetzung und dem Austausch zwischen allen Nachwuchswissenschaftler:innen.

Für den PROMi-Treff bedarf es einer Anmeldung unter theologieundberuf@uni-muenster.de

Alle Informationen finden Sie auch hier [Download-Link, de].

(K)ein desert space? Die Wüste in der Religionsgeschichte

Digitale Podiumsdiskussion am 25.11.2021 um 18 Uhr c. t.
Desertspace Podium
© Hiepel

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion sprechen Dr. Asmaa El Maaroufi, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Islamische Theologie, und Prof. Dr. Norbert Köster, Inhaber des Lehrstuhls für Historische Theologie und ihre Didaktik an der Katholisch-Theologischen Fakultät, sowie Carolin Hemsing und Ludger Hiepel, die die Ausstellung transformation: desert space kuratiert haben, über ihre unterschiedlichen Perspektiven auf die Wüste als locus theologicus: Welche theologische Bedeutung hat die Wüste in Geschichte und Gegenwart? Was ist ihr Potential? Aber auch Fragen an Nachhaltigkeit (menschengemachte Wüsten etc.), die in Leben und Werk der Düsseldorfer Künstlerin Ulrike Arnold thematisiert werden, sollen diskutiert werden.
Die Veranstaltung findet als Videokonferenz per Zoom statt: https://wwu.zoom.us/j/63509417707 | Meeting-ID: 635 0941 7707 | Kenncode: desert21
Die Podiumsdiskussion findet aus Anlass der Ausstellung transformation: desert space, die vom 6. bis 30. November 2021 im Bunker 2 im Bioenergiepark Saerbeck zu sehen ist. Weitere Informationen zur Ausstellung und zum Projekt finden Sie hier [externer Link,de].

Geschichte des Christentums wird erfahrbar und begreifbar

Exkursion nach Trier und Maria Laach im Rahmen eines gemeinsamen Hauptseminars der Seminare für Alte sowie Mittlere und Neuere Kirchengeschichte
Exk Akgkonstantinsbasilika U Kurfuerstliches Palais Trier
© AKG

Im Rahmen des Hauptseminars "Christentum in Trier und Maria Laach von der Spätantike bis in die Gegenwart" machte sich eine Reisegruppe unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Alfons Fürst und Dr. Monnica Klöckener (Seminar für Alte Kirchengeschichte) sowie Dr. Michael Pfister (Seminar für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte) auf den Weg nach Trier und Maria Laach. Vom 7. bis 10. Oktober begaben sich die Teilnehmenden auf die Spuren der fast 2000-jährigen Christentumsgeschichte an diesen bedeutenden kirchenhistorischen Orten.

Ein wichtiger Vermittler und Kommunikator

Thomas Schüller mit dem wissen.kommuniziert-Preis ausgezeichnet
Wiko Preis Ts Js
Preisträger Thomas Schüller und Laudator Johannes Schnocks nach der Preisverleihung
© KTF

Am 9. November 2021 wurde Prof. Dr. Thomas Schüller als einem von zwei Preisträgern von der Universitätsgesellschaft der wissen.kommuniziert-Preis für Wissenschaftskommunikation verliehen. In seiner Laudatio hob der Dekan unserer Fakultät Prof. Dr. Johannes Schnocks die besonderen Fähigkeiten Schüllers als Vermittler komplexer kanonistischer Sachverhalte und Kommunikator in tagesaktuellen kirchenpolitischen Fragen hervor. Der Preisträger selbst erklärte in seiner Dankesrede, was aus seiner Sicht das Faszinosum Kirche für die mediale Öffentlichkeit einer säkularen Gesellschaft ausmache und welche Rolle der Kirchenrechtswissenschaft dabei zukomme.
Die Fakultät gratuliert ihrem Professor sehr herzlich zur Auszeichnung mit dem wissen.kommuniziert-Preis!

transformation: desert space

Vernissage zur Ausstellung mit Werken der Düsseldorfer Künstlerin Ulrike Arnold in Saerbeck
Ausstellung Eroeffnung
© Victor van Keuren

Am Samstag, 6. November 2021, wurde die Ausstellung "transfomation: desert space", die von der Arbeitsstelle für Christliche Bildtheorie (ACHRIBI) und dem Institut für Biblische Exegese und Theologie (IBET) realisiert wurde, feierlich eröffnet. Etwa 50 geladene Gäste begrüßte Prof. Norbert Köster als Leiter der ACHRIBI. Nach dem Geleitwort von Prof.in Astrid Reuter, Prodekanin der Katholisch-Theologischen Fakultät der WWU Münster, stellten die Kurator*innen Carolin Hemsing und Ludger Hiepel das Ausstellungskonzept vor und ließen die Künstlerin Ulrike Arnold anschließend feierlich das Bunkertor an der schweren Kette für die Besucher*innen öffnen.

Die Ausstellung im Bunker 2 im Bioenergiepark Saerbeck ist bis 30.11.2021 freitags – montags 11 – 17 Uhr geöffnet.

Weitere Information auf der Homepage zum Projekt [externer Link, de].

Digitaler Hochschultag 2021

Programm online

Das Programm zum digitalen Hochschultag 2021 ist nun online. Am 11. November 2021 öffnet die Katholisch-Theologische Fakultät ihre virtuellen Türen für Interessierte am Theologiestudium. Ein gemeinsames Rahmenprogramm mit Evangelischer und Islamischer Theologie ermöglicht Einblicke ins Studium und informiert über aktuelle Entwicklungen rund um die Theologie in Münster. Weitere Informationen finden Sie hier [Download-Link, de].

TheoTVIST. Entwicklung durch Videografie

Imagefilm gibt Einblicke in die Arbeit des Videografie-Teams an unserer Fakultät

Ein neuer Imagefilm stellt die Arbeit von TheoTVIST, dem Videografie-Team an unserer Fakultät, vor. Zum Film gelangen Sie mit einem Klick auf die Überschrift. Viel Spaß beim Anschauen!

Ein "ganz großer Moment"

Hubert Wolf mit dem Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa ausgezeichnet
Freud-preis
© Andreas Reeg | Dt. Akademie für Sprache und Dichtung

Am 6. November 2021 hat die Deutsche Akademie für Dichtung und Sprache Hubert Wolf, Professor für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte an unserer Fakultät, mit dem Sigmund Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa ausgezeichnet. In seiner Laudatio würdigte der evangelische Kirchenhistoriker Christoph Markschies als schwungvollen Erzähler und präzisen Analytiker. Wolf selbst gab in seiner Dankesrede Einblicke in die Sammlungen der Akademie für göttliche Sprache und skizzierte daran das Selbstverständnis des römischen Lehramtes, die von Gott geoffenbarten Wahrheiten im Verlauf der Jahrhunderte authentisch zu interpretieren und zu kontrollieren.
Die Fakultät gratuliert ihrem Professor sehr herzlich zur Auszeichnung mit dem Freud-Preis!

transformation: desert space

Ausstellung der Düsseldorfer Künstlerin Ulrike Arnold in Saerbeck
Kachel Imperia
© U. Arnold | V. v. Keuren | L. Hiepel

Aus den Farben der Erde und Meteoritenstaub entstehen in der Wüste und an entlegenen heiligen Stätten unter schwierigsten Bedingungen beeindruckende großformatige Kunstwerke, die im November 2021 von der Arbeitsstelle Christliche Bildtheorie, Theologische Ästhetik und Bilddidaktik (ACHRIBI) ins Münsterland geholt werden: In Zusammenarbeit mit dem Institut für Biblische Exegese und Theologie (IBET) organisiert die ACHRIBI im Wintersemester 2021/22 eine Ausstellung mit der Düsseldorfer Künstlerin Ulrike Arnold [externer Link, de]. Unter dem Titel transformation: desert space laden die beiden Kurator*innen Carolin Hemsing und Ludger Hiepel vom 7. bis 30. November 2021 dazu ein, im Bunker 2 im Bioenergiepark Saerbeck die Wüste als locus theologicus in den Blick zu nehmen.
Beim zugehörigen Blockseminar können sich fortgeschrittene Studierende anhand der ausgewählten Arbeiten mit der Bedeutung der Wüste im Alten Testament und der Spiritualität der Wüstenväter beschäftigen und vor Ort in der Ausstellung im Dialog mit der Künstlerin eigene theologische Fragestellungen entwickeln.

Homepage zur Ausstellung [externer Link, de]
Link zum Ausstellungskatalog [externer Link, de]
Flyer zur Ausstellung [Download-Link, de]

Livestream zur Verleihung des Sigmund-Freud-Preises an Hubert Wolf

Foto Wolf
© WWU - KTF - Andreas Kühlken

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung wird am Samstag, 6. November 2021, Hubert Wolf mit dem Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa ehren. Die Verleihung findet ab 16 Uhr im Großen Haus des Staatstheaters Darmstadt statt. Neben dem Sigmund-Freud-Preis werden auch der Johann-Heinrich-Merk-Preis für literarische Kritik und Essay an Franz Schuh und der Georg-Büchner-Preis an Clemens J. Setz verliehen. Karten für die Preisverleihung sind über die Seite des Staatstheaters erhältlich. Die Veranstaltung kann auch per Livestream auf der Seite der Akademie [externer Link, de] mitverfolgt werden.
Der mit 20.000 Euro dotierte Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa wird jährlich von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung verliehen. Mit ihm werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausgezeichnet, "die in deutscher Sprache publizieren und durch einen herausragenden Stil entscheidend zur Entwicklung des Sprachgebrauchs in ihrem Fachgebiet beitragen", wie es auf der Website des Freud-Preises heißt.

wissen.kommuniziert-Preisverleihung 2021 an Thomas Schüller

Preisverleihung des Wissenschaftskommunikationspreises durch die Universitätsgesellschaft
Albersbild
© Schüller

Am 9. November 2021 lädt die Universitätsgesellschaft zur Preisverleihung des wissen.kommuniziert-Preises 2021 ab 19:00 Uhr in der Studiobühne Münster (Domplatz 23, 48143 Münster) ein. Im Rahmen eines Festakts werden Prof. Dr. Thomas Schüller, Direktor des Instituts für Kanonisches Recht und Inhaber der Professur für Kirchenrecht an unserer Fakultät, sowie Prof. Dr. Andreas Löschel (Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät) für ihre außerordentlichen Kommunikationsleistungen ausgezeichnet. Anmeldungen zum Festakt sind bis zum 4. November 2021 per Mail an anmeldung@universitaetsgesellschaft-muenster.de oder telefonisch unter 0251 83-22218 erforderlich. Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie den Zugangsvoraussetzungen finden Sie hier [externer Link, de].
Der wissen.kommuniziert-Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird seit 2018 von der Universitätsgesellschaft Münster für besondere und innovative Leistungen im Bereich der Wissenschaftskommunikation verliehen.

August Rohling und der "Talmudjude". Katholischer Antisemitismus in Münster

Abendforum im Franz-Hitze-Haus am 04.11.2021
De Bam D125 Rohling August 5688-quadrat
© Bistumsarchiv Münster

Vor 150 Jahren erschien die katholische antisemitische Hetzschrift "Der Talmudjude" (1871), die bis in die Zeit des Holocausts eine verheerende Wirkungsgeschichte entfalten sollte. Verfasser war der Münsteraner Priester und Alttestamentler August Rohling (1839-1931), der gerade als außerordentlicher Professor an die damalige Königliche Akademie in Münster berufen worden war. Die Entstehung, Verbreitung und Rezeption von Rohlings antisemitischem Pamphlet bis in die Zeit des Nationalsozialismus und darüber hinaus thematisiert ein Abendforum am 4. November 2021 um 18.30 Uhr im Franz-Hitze-Haus in Kooperation mit der Katholisch-Theologischen Fakultät sowie der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit. Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier [Download-Link,de]. Weitere Informationen zur Auseinandersetzung und den Aktivitäten der Fakultät mit Rohling und seiner antisemitischen Publikation erhalten Sie hier [externer Link, de].

Viel zu lernen du noch hast. Mit Science Fiction ins Denken kommen...

Filmreihe der KSHG in Kooperation mit dem Hauptseminar "Star Wars - ein Mythos unserer Zeit?"

Alle 14 Tage donnerstags wird die Aula der KSHG in diesem Wintersemester zum Kinosaal. Eine Filmreihe mit dem Titel "Viel zu lernen du noch hast. Mit Science-Fiction ins Denken kommen..." widmet sich den Schnittmengen und Anknüpfungspunkten zwischen Theologie und Science-Fiction. Auf dem Programm stehen dabei unter anderem Fragen nach Messiasvorstellungen, dem Bösen und der Sünde oder Gnade und Erlösung. Kleine theologische Einführungen und Diskussionen im Anschluss rahmen die Filmvorführungen. An der Konzeption und Durchführung der Filmreihe ist auch Dr. Christian Pelz, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Alte Kirchengeschichte, beteiligt, der in diesem Semester thematisch passend ein Hauptseminar unter der Überschrift "Star Wars - ein Mythos unserer Zeit?" anbietet.
Einlass ist immer um 18.30 Uhr; die Vorstellungen beginnen um 19 Uhr. Die nächste Vorführung ist am 28.10.21 und steht unter dem Motto "Und führe uns nicht in Versuchung. Verführung und Versuchung in Science-Fiction".* Weitere Informationen finden Sie hier.


*Aus lizenzrechtlichen Gründen können die Titel der Filme nicht vorab bekanntgegeben werden.

Studientag zu Religion/en im Museum am Institut für Religionswissenschaften

Am Institut für Religionswissenschaften findet am Freitag, den 28.01.2022 von 10 c.t. bis 18 Uhr ein Studientag zum Thema "Das ideale Religionsmuseum? Zum Verhältnis von Religion/en und der Institution Museum". Die Dozierenden Prof. Dr. Peter Bräunlein und Anja Lüpken laden alle Interessierten, die sich dem Thema Religion/en im Museum annähern wollen, herzlich zur Teilnahme ein. Anmeldungen sind bis zum 21.01.2022 bei Anja Lüpken (anja.luepken[at]uni-muenster.de) möglich. Weitere Informationen finden Sie hier [Download-Link, de].

Verschoben auf das Sommersemester 2022!

Welcome (Back) an unserer Fakultät

Wochenendveranstaltung am 22./23.10.2021
Verschiebung Welcome Back Wochenende-1 Seite 2
© KTF

Für das Welcome Back-Wochenenende am 22./23.10.2021 hat sich keine ausreichend große Gruppe von Teilnehmenden gefunden. Das Wiedersehen auf den Fluren und in den Seminarräumen in diesen Tagen freut uns alle. Und doch fordert uns gerade dieser Semesterstart mehr als üblich.

Deswegen wird diese Aktion ins Sommersemester 2022 verschoben! Nähere Informationen werden auch auf der Fakultätshomepage zu gegebener Zeit bekanntgegeben.
Dennoch gilt: Ein herzliches Welcome (Back)!

Willkommen an der Katholisch-Theologischen Fakultät Münster

Begrüßung der Studierenden im ersten Semester
Saal
© KTF

Erstmals seit dem Wintersemester 2019/20 konnte die traditionelle Erstsemesterbegrüßung in den Räumlichkeiten der Fakultät stattfinden. Rund Studierende fanden sich mit Abstand und Maske im KTh I und KTh II ein, um sich gegenseitig, die Fakultät sowie studiennahe Institutionen kennenzulernen. Ein Grußwort von Dekan Prof. Dr. Johannes Schnocks, ein theologischer Kurzvortrag von Prof. Dr. Norbert Köster sowie die jeweiligen Fachstudienberatungen gaben erste Einblicke in das Theologiestudium. Allen neuen Studierenden ein herzliches Willkommen und einen guten Start!

Informationen für Studierende im ersten Semester

Am Montag, 11.10.2021 beginnt um 10 Uhr s. t. die offizielle Begrüßung an der Katholisch-Theologischen Fakultät durch den Dekan Prof. Dr. Johannes Schnocks und den wissenschaftlichen Mitarbeiter des Dekans Lukas Billermann im KTh I in der Johannisstraße 8-10.
Wir freuen, uns Sie in Präsenz an unserer Fakultät willkommen heißen zu können.
Bitte beachten Sie dabei folgende Hinweise: Für alle Lehrveranstaltungen gilt eine Maskenpflicht sowie die 3G-Regel (geimpft, getestet, genesen). Geimpfte und genesene Studierende werden gebeten, einen Sticker für ihren Studierendenausweis abzuholen, der ihren Status bescheinigt. In der Zeit vom 4.-15.10.2021 sind zwischen 10 und 16 Uhr auf dem gesamten Campus sog. Info-Points eingerichtet. Einer davon befindet sich bei uns im Foyer in der Johannisstr. 8-10. Bitte führen Sie die Nachweise bereits bei der Erstsemesterbegrüßung mit sich und seien Sie möglichst frühzeitig vor Ort.

Weitere Informationen für Studierende im ersten Semester finden Sie hier.

Start des Zertifikatsstudiums "Digital Humanities" im Wintersemester 21/22

Ab dem Wintersemester 2021/22 ist für Studierende unserer Fakultät möglich, ein Zertifikat für Digital Humanities zu erwerben. Der Erwerb technischer Kenntnisse und digitaler Arbeitsmethoden wird auch in geisteswissenschaftlichen Studiengängen immer wichtiger. Mit dem Zertifikatsstudium "Digital Humanities" können Studierende der Fachbereich 01,02, 08, 09 und 10 Kenntnisse in diesem Bereich erwerben und vertiefen. In mehreren Modulen können Lehrveranstaltungen in den Feldern "Informationstechnik" (Modul 1), "Digital Humanities" (Modul 2), "Profilbildung und Praxis" (Modul 3) im Umfang von 30 LP absolviert werden. Voraussetzung für das Zertifikatsstudium ist die Einschreibung an der WWU; Interessierte können sich per Mail bei der Koordinatorin Prof. Dr. Angelika Lohwasser (a.lohwasser@uni-muenster.de) melden, um auf die Liste der Studierenden zu kommen. Informationen zu den aktuellen Lehrveranstaltungen und zum Zertifikat finden Sie hier [externer Link, de].

Digitale Ausstellung: Die Bibel im St. Paulus-Dom

Bibl im St. Paulus-Dom
© WWU | Ludger Hiepel

Seit dem 19. August 2021 sind in einer digitalen Ausstellung die interdisziplinären (Forschungs-)Ergebnisse eines Hauptseminars zu sehen, das sich unter besonderer Berücksichtigung auf Stoffe des Alten Testaments mit ausgewählten Kunstwerken der Domkammer, des Bischöflichen Diözesanmuseums und des St. Paulus-Doms beschäftigt hat. Anlass dieses Joint Ventures vom Seminar für Zeit- und Religionsgeschichte des Alten Testaments und Domkammer des St. Paulus-Doms war das Jubiläum "1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland". Die Ausstellung finden Sie hier [externer Link, de].

Professor Thomas Schüller erhält den"wissen.kommuniziert"-Preis für Wissenschaftskommunikation 2021

Albersbild
© Schüller

Thomas Schüller, Direktor des Instituts für Kanonisches Recht und Professor für Kirchenrecht an unserer Fakultät, ist einer von zwei Preisträgern des "wissen.kommuniziert"-Preises für Wissenschaftskommunikation. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird zu gleichen Teilen an Thomas Schüller und Prof. Dr. Andreas Löschel (Lehrstuhl für Mikroökonomik an der WWU) verliehen. Seit 2018 verleiht die Universitätsgesellschaft Münster den "wissen.kommuniziert"-Preis für besondere und innovative Leistungen auf dem Feld der Wissenschaftskommunikation, mit denen in herausragender Weise komplexe und komplizierte wissenschaftliche Inhalte verständlich kommunziert und für eine breitere Öffentlichkeit aufbereitet werden. Die Preisverleihung erfolgt im feierlichen Rahmen am 9. November 2021 in der Studiobühne Münster. Die Fakultät gratuliert ihrem Professor sehr herzlich und freut sich mit ihm über diese Auszeichnung seines Engagements.

Professor Hubert Wolf erhält den Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa 2021

Foto Wolf
© WWU - KTF - Andreas Kühlken

Die Katholisch-Theologische Fakultät gratuliert ihrem Professor für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte Hubert Wolf zum Sigmund-Freud-Preis und freut sich mit ihm über diese hohe Auszeichnung für einen gerade in unserer Zeit so überaus wichtigen Teil seiner wissenschaftlichen Arbeit. Wie heute bekannt gegeben wurde, wird die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung den Kirchenhistoriker mit dem Sigmund-Freud-Preis [de] für wissenschaftliche Prosa 2021 auszeichnen. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert und wird zusammen mit dem Georg-Büchner-Preis am 6. November 2021 in Darmstadt verliehen.

Rückblick und Ausblick zum Semesterende

Beginn der vorlesungsfreien Zeit - Einladung zum Welcome-(Back-)Wochenende am 22./23. Oktober 2021
Blumen 1 1
© Pixabay

Heute endet die Vorlesungszeit offiziell. Auch wenn der traditionelle Actus Academicus leider erneut entfallen muss, gratuliert die Fakultät allen Absolvent:innen sehr herzlich!
Für Studierende, Lehrende und Mitarbeitende der Fakultät beginnt nun die vorlesungsfreie Zeit. In der Hoffnung auf ein Wiedersehen in den Räumen der Fakultät sei an dieser Stelle schon einmal auf das Welcome-(Back-)Wochenende am 22./23. Oktober 2021 verwiesen. Nähere Informationen dazu finden Sie hier [Download-Link, de].

Förderung studentischer Forschungsprojekte

Informationsveranstaltungen am 20.07. und 11.08.
Plakat
© SAFIR

Über das Förderprogramm "Forschungsprojekte Studierender" unterstützt das Rektorat der WWU Studierende, die eigene innovative, wissenschaftlich fundierte Forschungsideen initiieren und umsetzen wollen. Die Antragstellung läuft über die Förderberatungsstelle SAFIR. Über die Anträge wird in den Sitzungen der Rektoratskommission für Forschungsangelegenheiten am 03.11.21 und 02.02.22 entschieden (Einreichungsfrist: 2 Monate vor den Sitzungen).
Zum Förderprogramm und zur Antragstellung bietet SAFIR zwei Beratungstermine via Zoom an:

  • Dienstag, 20.07.21 (12-13 Uhr)
  • Mittwoch, 11.08.21 (12-13 Uhr)
Interessierte Studierende können sich über die SAFIR-Homepage [externer Link] anmelden.

Neuer Raum für theologische Forschung und Lehre im Kontext religiöser Vielfalt

Erster Spatenstich für den Hüffer-Campus gesetzt
Die Dekane der theologischen Einrichtungen
© Benedikt Hüffer

Ein theologisches Forschungszentrum für innovative Projekte, ein gemeinsamer Campus, mit dem der religiösen Vielfalt der Gesellschaft Rechnung getragen wird und ein Ort, der die Potentiale der Religionen für das Zusammenleben sichtbar macht: Am Hüffer-Campus soll dies mit dem "Campus der Religionen" ab 2024 verwirklicht werden. Der erste Spatenstich wurde am 1. Juli 2021 gesetzt. Bei der WWU und besonders in den theologischen Fakultäten sorgte dies für große Vorfreude mit Blick auf die vielversprechenden Zukunftsperspektiven.

"Ist ja nicht so gemeint..." - (Alltags-)Rassismus an unserer Fakultät

Bericht zur digitalen Fakultätsversammlung am 21. Juni 2021
Fakultaetsversammlung Plakat
© KTF

Am 21. Juni haben sich mehr als 70 Mitglieder unserer Fakultät im Rahmen der Fakultätsversammlung in diesem Semester unter dem Titel "Ist doch nicht so gemeint... - (Alltags-)Rassismus in unserer Fakultät" getroffen. Das zentrale Anliegen bestand darin, den Umgang miteinander zu reflektieren und blinde Flecken aufzudecken, die Diskriminierung begünstigen. Im Anschluss an eine Einführung durch Referent Sami Omar tauschten sich Professor*innen, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, Studierende und Mitarbeiter*innen in Technik und Verwaltung in Kleingruppen aus. Die Beschäftigung mit dem Thema Rassismus wird im Wintersemester 21/22 mit einer weiteren Fakultätsversammlung fortgesetzt.

Der Mann der Bibel. Das Origenesbild in den neuen Psalmenhomilien

Gastvortrag von Lorenzo Perrone

Auf Einladung unserer Fakultät hielt Prof. Dr. Lorenzo Perrone (Università di Bologna) am 25. Juni 2021 einen Gastvortrag zum Thema "Der Mann der Bibel. Das Origenesbild in den neuen Psalmenhomilien". Der international renommierte Origenes-Experte sprach über seine langjährige wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Alexandriner, die mit dem spektakulären Fund einer Handschrift von 29 griechischen Originalpredigten des Origenes zu den Psalmen in der Bayrischen Staatsbibliothek 2012 eine unverhoffte Wende nahm. In seinem Vortrag skizzierte Perrone die homiletische Behandlung des Psalters durch den "Meister der Bibel" sowie die theologischen Motive, die dabei zutage treten.
Die sich anschließende Masterclass, die vom Seminar für Alte Kirchengeschichte organisiert wurde, bot Studierenden der Vertiefungsphase und Promovend*innen die Möglichkeit, gemeinsam mit Lorenzo Perrone Auszüge aus den neuen Psalmenhomilien zu lesen und zu analysieren sowie seine zentralen Forschungsarbeiten zu besprechen.

Kinopremiere des Dokumentarfilms "Jüdisch leben heute! Aus dem Gemeindeleben in Münster"

Axel Linnenberg und Lynn Bürger mit Dr. Julius Voos-Preis ausgezeichnet
Julius Voos-Preistraeger Innen
© Ludger Hiepel

Im Rahmen der Kinopremiere des Dokumentarfilms "Jüdisch leben heute! Aus dem Gemeindeleben in Münster" sind die Regisseur*innen Axel Linnenberg, der an unserer Fakultät studiert, und Lynn Bürger mit dem Dr. Julius Voos-Preis der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit ausgezeichnet worden. Der Dr. Julius Voos-Preis ehrt junge Menschen für ihre Beschäftigung mit christlich-jüdischen Themen. Die Kinopremiere im Cinema Kurbelkiste bildete den Auftakt zur Filmreihe "Auf das Leben", die in diesem Jahr filmische Auseinandersetzungen mit dem Judentum aus den vergangenen 100 Jahren bietet.

WWU-Cast zur aktuellen Situation der katholischen Kirche

Prof. Dr. Thomas Schüller im Gespräch mit Norbert Robers
Logo des WWU-Cast
© WWU

Die aktuellen Geschehnisse um das vom Papst abgelehnte Rücktrittsangebot von Reinhard Kardinal Marx und die apostolische Visitation im Erzbistum Köln sorgen weiterhin für öffentliches Interesse an der Katholischen Kirche. In der neuen Ausgabe des WWU-Cast spricht Prof. Dr. Thomas Schüller, Direktor des Instituts für kanonisches Recht an unserem Fachbereich, mit WWU-Pressesprecher Norbert Robers über die aktuelle Situation der katholischen Kirche und richtet den Blick auch über tagesaktuelle Ereignisse hinaus. Den Podcast können Sie auf der Seite des WWU-Cast sowie überall, wo es Podcasts gibt, hören. 

Noch wenige Plätze verfügbar - jetzt anmelden

Digitaler PROMi-Tag am 26. Juni 2021

Banner PROMi-Tag
© KTF Münster

Am 26. Juni 2021 findet der PROMi-Tag an unserem Fachbereich statt. In mittlerweile gewohntem digitalen Format steht in diesem Semester beim Tag des wissenschaftlichen Nachwuchses mit Referentin Dr. Anouschka Strang, Coach und Trainerin, das Thema Zeit- und Selbstmanagement im Promotionsprozess an. Anmeldungen sind bis zum 24. Juni über das Netzwerkbüro Theologie und Beruf möglich: theologieundberuf@uni-muenster.de Anmeldungen von Studierenden, die sich für eine Promotion interessieren, sind ausdrücklich erwünscht. Die Teilnehmendenzahl ist auf 25 Plätze begrenzt. Sollten Plätze frei bleiben, können auch Anmeldungen aus anderen Fachbereichen berücksichtigt werden.

Auf Spurensuche: Ausstellung über jüdisches Leben im Münsterland

Werbeplakat zur Ausstellungseröffnung
© AFO

Am 17. Juni 2021 wird um 17 Uhr die Ausstellung "Spurensuche_n im Gestern und Heute" um 17 Uhr digital auf dem YouTube-Channel der Arbeitsstelle Forschungstransfer (AFO) eröffnet. An der Entstehung im Rahmen des Projekts "Spurensuche_n: Jüdisches Leben im Münsterland" haben maßgeblich auch Mitglieder unserer Fakultät mitgewirkt. Für das Gesamtprojekt zeichnet Ludger Hiepel, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Zeit- und Religionsgeschichte des Alten Testaments", mitverantwortlich. Gemeinsam mit Prof.'in em. Dr. Marie-Theres Wacker, langjährige Inhaberin des Lehrstuhls für Exegese des Alten Testaments und Leiterin der Arbeitsstelle Feministische Theologie und Genderforschung, hat er auch eine Tür zum Jüdischen Friedhof gestaltet. An dem aus einer zweijährigen Zusammenarbeit zwischen dem FilmLAB der WWU und der Jüdischen Gemeinde Münster hervorgegangenen Dokumentarfilm "Jüdisch leben heute. Aus dem Gemeindeleben in Münster" hat federführend Axel Linnenberg, Student an unserer Fakultät, mitgewirkt.

"Ist ja nicht so gemeint...." - (Alltags-)Rassismus an unserer Fakultät

Digitale Fakultätsversammlung am 21. Juni 2021
Fakultaetsversammlung Plakat
© KTF

Am 21. Juni 2021  findet von 12-14 Uhr die digitale Fakultätsversammlung dieses Sommersemesters statt. In Zusammenarbeit mit dem Referenten Sami Omar widmet sie sich dem Thema "Ist doch nicht so gemeint..." - (Alltags-)Rassismus an unserer Fakultät. Interessierte können via Zoom teilnehmen.
Die Login-Daten lauten: 
Meeting-ID: 691 9084 2414
Kennwort: FB02FAKV

Alle Mitglieder der Fakultät sind herzlich eingeladen!

Hüffercampus 2024 - Impressionen

Screenshot Video Hüffercampus
© agn

Voraussichtlich 2024 zieht unser Fachbereich in den Hüffer-Campus um. Einen Eindruck von der Zukunft vermittelt nun ein Film, den das beauftragte Architekturbüro erstellt hat. Am Hüfferstift wird neben Bauten für die FH Münster ein großer Neubau der WWU mit direkter Anbindung an den historischen Bestand errichtet. Auf dem gemeinsamen Campus werden die Fakultäten für Evangelische, Katholische sowie Islamische Theologie einziehen.

Pressemitteilung zum Rücktrittsangebot von Kardinal Marx

Foto Thomas Schüller
© Schüller

Der Erzbischof von München und Freising, Reinhard Kardinal Marx, hat am vergangenen Freitag Papst Franziskus seinen Rücktritt angeboten. In einer Pressemitteilung der Universität nahm Thomas Schüller, Direktor des Instituts für Kanonisches Recht an unserer Fakultät, Stellung zum Rücktrittsangebot und dem davon ausgehenden Signal. Zum Text der Mitteilung gelangen Sie hier [externer Link].

Gastvortrag von Prof. Dr. Martin Stuflesser (Universität Würzburg): Außenstehende und stumme Zuschauer? (SC 48) – Corona und die Folgen für die Feier der Liturgie

Am 12. Mai 2021 hielt Herr Prof. Dr. Martin Stuflesser einen Vortrag (online) zum Thema „Außenstehende und stumme Zuschauer? (SC 48) – Corona und die Folgen für die Feier der Liturgie.“. In seinem Vortrag skizzierte Prof. Dr. Stuflesser die noch nicht abgeschlossenen, tiefgreifenden Auswirkungen der Corona-Krise auf die Feier der Liturgie in der katholischen Kirche. Mit Auswertungen der digitalen Übertragung von Gottesdienstfeiern, der Darstellung von Umfrageergebnissen zur Bedeutung von Gottesdienstfeiern in Gemeinschaft oder der kritischen Analyse des Wiederauflebens traditionsreicher Gottesdienstformen wie z.B. dem Hausgottesdienst sind nur einige wenige Schlaglichter eines Vortrags genannt, der für das Fach Liturgie begeistert hat. Hervorzuheben sind zudem seine Überlegungen zur intentionalen (geistlichen) Kommunion und der Aspekt, dass Liturgie gerade in der Pandemiezeit eine diakonische Funktion haben kann. Ein herzlicher Dank gilt Herrn Prof. Dr. Stuflesser seitens des kirchenrechtlichen Instituts für seine zukunftsweisenden Gedanken zu interdisziplinären Forschungsarbeiten mit liturgierechtlichem Schwerpunkt.

TheoTVIST - Beratung, Tipps und Tricks zu digitalen Möglichkeiten von Studium und Lehre

Theotvist Logo
© TheoTVIST

Der digitale Studienalltag bietet einige besondere Herausforderungen, Chancen und Entwicklungspotentiale. Beratung, Tipps und Tricks für alle, die für Studium und Lehre auf der Suche nach Inspirationen sind, bietet TheoTVIST, das Videografie-Team des FB 02. Bei Fragen zur digitalen Lehre, bei der Nutzung verschiedener digitaler Tools oder bei der Gestaltung passender Prüfungs- und Studienleistungen steht das TheoTVIST-Team beratend zur Seite.

Sommersemester 2021 startet digital

Paulus
© KTF

In diesen Tagen beginnt ein weiteres Semester unter Pandemie-Bedingungen vorerst ausschließlich mit digitalen Angeboten.
Mit einer Einführungsveranstaltung per Videokonferenz wurden die neuen Studierenden begrüßt. Der Dekan Prof. Dr. Johannes Schnocks begrüßte die Studienanfängerinnen und Studienanfänger und ging in seiner Ansprache auf die besondere Situation eines Studiums unter den aktuellen Bedingungen ein.
Das Dekanat bedankt sich bei allen Mitgliedern der Fakultät für den großen Einsatz und die hohe Bereitschaft, sich auf den Alltag von Forschung, Lehre und Studium unter Pandemie-Bedingungen einzulassen und wünscht für das Sommersemester vor allem Gesundheit und Zuversicht.

150 Jahre nach der Publikation der antisemitischen Schrift "Der Talmudjude" von August Rohling

Die Katholisch-Theologische Fakultät stellt sich einem belastenden Teil ihrer Geschichte
August Rohling
© Bistumsarchiv Münster

Vor 150 Jahren erschien die katholische antisemitische Hetzschrift „Der Talmudjude“ (1871), die bis in die Zeit des Holocausts eine verheerende Wirkungsgeschichte entfalten sollte. Verfasser war der Münsteraner Priester und Alttestamentler August Rohling (1839–1931), der gerade als außerordentlicher Professor an die damalige Königliche Akademie in Münster berufen worden war. Die Katholisch-Theologische Fakultät begreift die Publikations‑ und Lehrtätigkeit von August Rohling als bis heute belastenden Teil ihrer Vergangenheit. Die Abwehr jeder Form von Antisemitismus ist für sie eine Selbstverständlichkeit und natürlich in den Lehrveranstaltungen fest verankert.
Hier finden Sie weitere Informationen und Veranstaltungshinweise.

Stellungnahme zum "Responsum" der Glaubenskongregation

Logo der Katholisch-Theologischen Fakultät
© KTF

Mehr als 280 Professorinnen und Professoren der katholischen Theologie aus dem deutschen Sprachraum haben eine Stellungnahme unterzeichnet, die von einer Arbeitsgruppe an der Universität Münster entworfen wurde. Die Stellungnahme distanziert sich von dem jüngsten Responsum der Glaubenskongregation, das die kirchliche Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften für theologisch unmöglich erklärt. Den Text und die Namen der Unterzeichnenden finden Sie hier.

Absolvent unserer Fakultät übernimmt führende Rolle bei der Vereidigung von US-Präsident Joe Biden

Leo O'Donovan
© WWU - Peter Grewer

Ein ehemaliger Absolvent unserer Fakultät, der amerikanische Jesuiten-Priester Prof. Dr. Leo O'Donovan (86), wird bei der heutigen Amtseinführung von Joe Biden zum neuen US-Präsidenten eine zentrale Rolle spielen. Er ist bei der Vereidigung für die sogenannte Anrufung ("Invocation") verantwortlich. Leo O'Donovan promovierte 1971 bei Karl Rahner mit einer Arbeit zum Thema "Evolution as a systematic concept in recent catholic thought".

Meldung der WWU
Meldung auf katholisch.de
Meldung auf Kirche und Leben
Text der "Invocation"

Der Ökumenische Arbeitskreis evangelischer und katholischer Theologen (ÖAK) nimmt Stellung zu den "Lehrmäßigen Anmerkungen" (LA) der Glaubenskongregation zur Studie "Gemeinsam am Tisch des Herrn" (GaTH)

Okumene Symbol
© Ökumene

Hier finden Sie die von der Wissenschaftlichen Leitung des ÖAK (Volker Leppin und Dorothea Sattler) autorisierten Texte des ÖAK (Vorbemerkungen, Stellungnahme zu LA und Studie des ÖAK GaTH) sowie die römischen Dokumente (Schreiben an den Vorsitzenden der DBK und "Lehrmäßige Anmerkungen"), die über die Seite der DBK bereits öffentlich sind.

Über 10.000 Hörerinnen und Hörer von TheoPodcast

Logo Theopodcast
© TheoPodcast | Ludger Hiepel

Kurz vor dem ersten Geburtstag (*22.01.2020) zählt der TheoPodcast aus der Katholisch-Theologischen Fakultät über 10.000 Hörerinnen und Hörer. Die Initiatoren, Ludger Hiepel und Clemens Leonhard, sowie die studentische Hilfskraft Rebecca Kelm freuen sich über diese große Zahl, die sich vor allem auf die Statistik bei den großen Portalen wie iTunes, Spotify etc. bezieht. Die Besucherinnen und Besucher der Seite www.uni-muenster.de/FB2/theopodcast sind da noch nicht mitgezählt. Die Zahl ist also sicher höher. „Herzlichen Dank an alle Hörerinnen und Hörer von TheoPodcast“ twitterte Ludger Hiepel am Freitag und fügt hinzu „Vielen Dank auch an alle Mitglieder der Fakultät, die sich durch einzelne Folgen am Projekt beteiligt und damit großen Anteil an diesem Erfolg haben!“. Sein Wunsch für die Zukunft: „Bleiben Sie uns treu und empfehlen Sie uns weiter!“.

Podcast zum Sammelband "Theologie im digitalen Zeitalter"

Logo Theopodcast
© TheoPodcast | Ludger Hiepel

Nicht nur die Alltags- und Arbeitswelt hat die Digitalisierung verändert, sondern auch die Arbeits-, Studien- und Forschungszusammenhängen von Theolog*innen wandeln sich durch sie zunehmend. Was bedeutet das für das Theologiestudium? Welche Visionen gibt es für die Gestaltung digitaler theologischer Lehre? Andree Burke, Ludger Hiepel und Volker Niggemeier sind in dieser Doppelfolge im Gespräch mit Rebekka Burke über den im Dezember 2020 erschienen Sammelband "Theologie im digitalen Zeitalter".

Corona-Notfonds der WWU Münster

Hilfe für Studierende in Not
Geld
© Pixabay

Die Universitätsleitung ruft gemeinsam mit der Stiftung WWU, der Universitätsgesellschaft Münster e. V. und dem Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) erneut zu Spenden für den Corona-Notfonds für Studierende auf. Auch im Wintersemester 20/21 können in Not geratene Studierende Unterstützung beantragen.
Aus den Spenden werden Beihilfen in Höhe von jeweils bis zu 450 Euro vergeben, die pro Person maximal zweimal pro Semester ausgezahlt werden können.
Ich möchte spenden.
Ich brauche Unterstützung.

Begrüßung der Erstsemester im Wintersemester 2020/2021

Herzlich Willkommen
Logo der Fakultät
© KTF

Die Katholisch-Theologische Fakultät begrüßte am 28. Oktober 2020 mit einer digitalen Einführungsveranstaltung ihre neuen Studierenden. Der Dekan Prof. Dr. Johannes Schnocks begrüßte die Studienanfängerinnen und Studienanfänger und ging in seiner Ansprache auf die besondere Situation des digitalen Semesters unter den Bedingungen der Pandemie ein. Prof. Dr. Thomas Bremer hielt einen Kurzvortrag zum Thema "Was Smalltalk bei einer Party, Osteuropa, eine Mineralwasserflasche und die Anrichte im Wohnzimmer meiner Mutter mit dem Theologiestudium zu tun haben“. Die Studienanfängerinnen und Studienanfänger erhielten außerdem einen ersten Überblick über einige studiennahe Institutionen.

Johannes Schnocks ist neuer Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät

Clemens Leonhard und Johannes Schnocks
© KTF | Stadtbäumer

Am 06.10.2020 wurde Prof. Dr. Johannes Schnocks vom Fachbereichsrat zum neuen Dekan unserer Fakultät gewählt. Johannes Schnocks ist seit 2012 Professor für Zeit- und Religionsgeschichte des Alten Testaments an unserer Fakultät. Prof.in Dr. Marianne Heimbach-Steins, Prof. Dr. Clauß Peter Sajak und Prof. Dr. Michael Seewald wurden erneut in die Prodekanate gewählt. Johannes Schnocks dankte dem scheidenden Dekan, Prof. Dr. Clemens Leonhard, für seine lange Amtszeit, in der er das Amt mit überaus großem persönlichen Einsatz ebenso humorvoll wie verlässlich in vorbildhafter Weise ausgeübt hat.

Exploring Christianity in Asia

Internationale digitale Summer School
Plakatausschnitt Digital Summer School Study Programme
© KTF | Hintersteiner

Das Institut für Missionswissenschaft und außereuropäische Theologie führt für Studierende von Theologie und Religionswissenschaft der WWU und der Islamisch-Theologischen Fakultät in Mashhad, Iran, vom 12.Oktober bis 24.Dezember 2020 eine 11-wöchige digitale vom DAAD geförderte internationale Summer School durch. Es geht um Geschichte, sozio-kulturellen und interreligiösen Beitrag, sowie gegenwärtige Herausforderungen des Christentums in Asien. Für das einschlägige und facettenreiche Programm konnten 25 internationale Dozenten gewonnen werden.

Programmdetails und Anmeldung

Wunibald Müller wird 70

Herzlichen Glückwunsch
© Pixabay

Die Katholisch-Theologische Fakultät Münster gratuliert ihrem Ehrendoktor Dr. Dr. h.c. Wunibald Müller herzlich zum 70. Geburtstag. Wunibald Müller wurde in Buchen (Odenwald) geboren. Er studierte Theologie und Psychologie in Freiburg, Würzburg und Jerusalem und promovierte 1984 mit dem Thema „Homosexualität – eine Herausforderung für Theologie und Seelsorge.“ 2012 hat unsere Fakultät Wunibald Müller den Doktortitel ehrenhalber verliehen.

Prof. Dr. Radosław Chałupniak ist gestorben

Der Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät in Opole verstarb am 23. Juni 2020
Foto von Prof. Dr. Radosław Chałupniak
© Theologische Fakultät Opole

Am 23. Juni 2020 ist der Dekan der Theologischen Fakultät in Opole, Prof. Dr. Radosław Chałupniak, gestorben. Während seiner Amtszeit unterstützte er organisatorisch zwei Treffen unserer Fakultäten (2017 in Opole und 2019 in Münster).

Herzlichen Glückwunsch!

Prof. em. Dr. Dr. h. c. Richter feiert seinen 80. Geburtstag
Richter-300 Homepage

Die Katholisch-Theologische Fakultät gratuliert ihrem ehemaligen Professor für Liturgiewissenschaft, Prof. em. Dr. Dr. h.c. Klemens Richter, zu seinem 80. Geburtstag.
Prof. Richter war über zwanzig Jahre an unserer Fakultät tätig.

Wir wünschen Klemens Richter einen fröhlichen Geburtstag und Gottes Segen für die kommenden Jahre.

Sommersemester 2020
Business-2178566 1920
© pixabay

Sehr geehrte Studierende,

das Sommersemester beginnt am 20.04.2020. In den nächsten Wochen werden in HIS LSF zu den einzelnen Lehrveranstaltungen Informationen eingestellt, in welchen elektronischen Formaten und unter welchen Konditionen unsere Lehrveranstaltungen stattfinden und wo bzw. wie Sie sich gegebenenfalls für die Services anmelden können. Bitte informieren Sie sich vor dem Beginn Ihrer Lehrveranstaltungen in HIS LSF.

Clemens Leonhard (Dekan)

Gebäude bleiben geschlossen

Aufgrund der aktuellen Situation werden die Fachbereichsbibliotheken in den Gebäuden Johannisstr. 8–10 und Hüfferstr. 27 ab Dienstag, 17.03.2020, bis Montag, 20.04.2020, geschlossen.
Die Gebäude der WWU werden ab Mittwoch, 18.03.2020, 18 Uhr nur noch für Beschäftigte der WWU geöffnet sein (also auch für SHB, SHK und WHK). Bis dahin werden die Gebäude wie bisher geöffnet haben. Spätestens ab Donnerstag, 19.03.2020 ist ein Zugang anderer Personen nicht mehr möglich. Dies gilt ausnahmslos für alle Gebäude der WWU, also auch für die Universitäts- und Landesbibliothek.

Arnulf Rainer wird 90

Herzlichen Glückwunsch
Blume-pixabay
© Pixabay

Die Katholisch-Theologische Fakultät gratuliert ihrem Ehrendoktor Arnulf Rainer zum 90. Geburtstag.
2004 wurde Arnulf Rainer das Ehrendoktorat der Katholisch-Theologischen Fakultät der WWU verliehen. Arnulf Rainer ist einer der international bekanntesten österreichischen Maler der Nachkriegszeit. Anlässlich seines 90. Geburtstags ist in der Albertina (Wien) eine Ausstellung seiner Kunst zu sehen.

Willkommen Prof.in Dr. Astrid Reuter und Prof. Dr. Norbert Köster!

Reuter-k _ster
© Caroline Queda / privat

Prof.in Dr. Astrid Reuter tritt die Nachfolge von Prof.in Dr. Annette Wilke als unsere neue Professorin für Religionswissenschaft an. Prof. Dr. Norbert Köster übernimmt ab dem 01.11.2019 die Professur für Historische Theologie und ihre Didaktik an unserer Fakultät.
Die Katholisch-Theologische Fakultät heißt Prof.in Dr. Astrid Reuter und Prof. Dr. Norbert Köster an unserem Fachbereich willkommen und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Informationen für Studierende im ersten Semester
Herzlich willkommen an der Katholisch-Theologischen Fakultät!
SchatzkisteSchatzkiste
© pixabay

Informationen für alle Studierende, die ein Studium in Katholischer Religionslehre oder in Katholischer Theologie im Wintersemster 2019/2020 beginnen, finden Sie hier.

Im Rahmen der Erstsemstereinführung am 07.10.2019 um 10:15 Uhr im KTh I (Johannisstr. 8-10)  spricht Prof. Dr. Hubert Wolf zum Thema:
          Von A wie Äbtissinnen bis Z wie Zölibat. Kirchengeschichte als Schatztruhe.

Neben einer Begrüßung durch Dekan Clemens Leonhard, einem Überblick über die Basismodulvorlesungen und einer Vorstellung verschiedenster studiennaher Instutionen wird im Anschluss an die Erstsemstereinführung auch eine Beratung durch das Studienbüro und die Fachstudienberater angeboten.

„Gemeinsam am Tisch des Herrn“

Pressekonferenz am 11.09.2019
Okumene Symbol
© Ökumene

Im Rahmen einer Pressekonferenz am Mittwoch, dem 11. September 2019 um 10:15 Uhr in Frankfurt am Main werden die Wissenschaftliche Leitung des Ökumenischen Arbeitskreises evangelischer und katholischer Theologen (Prof. Dr. Volker Leppin, Tübingen, und Prof.in Dr. Dorothea Sattler) sowie die Bischöflichen Vorsitzenden dieses ökumenischen Gremiums (Bischof Dr. Georg Bätzing, Bistum Limburg, und Bischof Prof. Dr. Martin Hein, Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck) das Dokument „Gemeinsam am Tisch des Herrn“ vorstellen. Aus Sicht des Ökumenischen Arbeitskreises sind die erreichten Übereinstimmungen in der Lehre von Abendmahl/Eucharistie und Amt zwischen der Römisch-katholischen und der Evangelischen Kirche hinreichend, um dafür zu votieren, sich wechselseitig zur Feier von Abendmahl/Eucharistie in den liturgischen Formen der jeweils anderen Konfession einladen zu lassen.

Herzlichen Glückwunsch, Prof. em. Dr. Dr. Anastasios Kallis!

Blume-pixabay
© Pixabay

Die Katholisch-Theologische Fakultät gratuliert ihrem ehemaligen Professor für Orthodoxe Theologie, Prof. em. Dr. Dr. Anastasios Kallis zu seinem 85. Geburtstag. Der gebürtige Grieche gehört zu den bekanntesten ostkirchlichen Theologen in Europa. Wegen seines großen Engagements im ökumenischen Dialog gilt er als Brückenbauer zwischen den christlichen Kirchen.
Wir wünschen Prof. Dr. Dr. Anastasios Kallis einen fröhlichen Geburtstag und Gottes Segen für die kommenden Jahre.

Actus Academicus des Sommersemesters 2019

Promotionsvortrag von Andree Burke
Img 3188
© KTF/Urselmann

Am 12. Juli fand der Actus Academicus der Katholisch-Theologischen Fakultät statt, auf dem die Promovierenden promoviert und die Absolvent_innen des vorangegangenen Semesters für ihre Leistungen geehrt wurden.
Der Festtag begann mit einem Gottesdienst, der in der Ludgeri-Kirche gefeiert wurde und dem Prof. Dr. Adrian Wypadlo vorstand.
In der Aula der KSHG wurde der offizielle Teil des Aktes begangen.
Andree Burke hielt den Promotionsvortrag mit dem Titel: „Wer weiß schon, wie … ? Pastoraltheologische Überlegungen zur (Un )Abbildbarkeit des Menschlichen“.

Herzlichen Glückwunsch, Prof. Dr. Reinhard Hoeps!

Zum 65. Geburtstag alles Gute!
Prof Dr Reinhard Hoeps
© Julia Holtkötter

Die Katholisch-Theologische Fakultät gratuliert ihrem Professor für "Katholische Theologie und ihre Didaktik (Schwerpunkt: Systematische Theologie)" zu seinem 65. Geburtstag. Prof. Reinhard Hoeps lehrt seit 1993 an unserer Fakultät.

Gesprächsabend zu "Missbrauch und Prävention"

Ein Bericht
Paulus1
© KTF

Die Erfahrungen mit sexualisierter Gewalt in der katholischen Kirche und darüber hinaus mit dem Problem des Machtmissbrauchs gehen an der Theologie als Wissenschaft nicht spurlos vorüber.
Neue Fragen müssen gestellt und alte Fragen müssen neu bearbeitet werden. Kommen Kinder und Jugendliche als Subjekte der Theologie vor? (Wie) reflektiert die Theologie das Phänomen und den Ge- bzw. Missbrauch von Macht, vor allem von Macht in der Kirche? Welche Rolle spielt dabei das Kirchenrecht? Was heißt es, Theologie aus der Sicht der Opfer / der Überlebenden zu treiben? Darüber haben Dozierende der Katholisch-Theologischen Fakultät gemeinsam mit Sr. Dr. Karolin Kuhn vom Kinderschutzzentrum der katholischen Kirche an der Universität Gregoriana (Rom) gesprochen.

Videos werben für Sprachenjahr im Borromaeum

Sprachenjahr Foto
© Priesterseminar Borromaeum

Seit einem Jahr bietet das Bischöfliche Priesterseminar Borromaeum in Münster ein Sprachenjahr zur Vorbereitung auf das Theologie-Studium an. Jetzt hat das Borromaeum dazu eine Reihe von kurzen Videoclips produziert, die für dieses Angebot werben sollen. Alle Videos finden Sie hier.

Religionsästhetik und die Religionskundliche Sammlung in Münster

Bericht Symposium Foto Aw
© KTF/Lüpken

Das Seminar für Allgemeine Religionswissenschaft der Katholisch-Theologischen Fakultät der WWU Münster veranstaltete am 03.05.2019 ein Symposium mit dem Thema „Religionsästhetik und die Religionskundliche Sammlung in Münster“, um Prof. Dr. Annette Wilke zu ehren, die an diesem Tag feierlich in den Ruhestand verabschiedet wurde und gleichzeitig auch ihren Geburtstag feierte. An dem Symposium nahmen rund 80 Personen teil. Das gewählte Thema „Materialität von Religion“ griff ein zentrales Forschungsfeld von Prof.in Wilke auf und rückte die vom Seminar betreute religionskundliche Sammlung erstmals ins Licht einer breiteren Fachöffentlichkeit.

Gelungene Vernetzung für die Zukunft des Theologiestudiums

60 Gäste aus Deutschland und Österreich zu Gast bei den Münsteraner Fachgesprächen
Img 2178
© KTF/Zimmermann

„Eintauchen in digitale Welten. Wieder auftauchen. Und vor diesem Hintergrund kritisch-konstruktiv theologische Forschung und Lehre betreiben!“ Diese Handlungsmaxime lässt sich als ein Leitmotiv und Ergebnis der Münsteraner Fachgespräche zur Zukunft des Theologiestudiums herausstellen, die am 8. und 9. März 2019 an unserer Fakultät stattfanden. Statt Verweigerung, Digitalisierungsskepsis oder angstvoller Sorge um die Zukunft kann diese Haltung – so die Grunderfahrung über die beiden Tage hinweg – eine tragfähige, ja befreiende Basis bieten, um „mitten im digitalen turn“ handlungsfähig zu werden und zu sein.

Wie modern ist der Katholizismus?

Festakademie aus Anlass des 75. Geburtstags von Prof. Dr. Dr. h.c. Karl Gabriel
Img 2485
© KTF/Urselmann

Am Dienstag, dem 30. Oktober 2018, wurde Prof. Dr. Dr. h.c. Karl Gabriel, der am 18. September diesen Jahres sein 75. Lebensjahr vollendet hatte, mit einer Festakademie in der Katholisch-Theologischen Fakultät geehrt. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung durch das Institut für Christliche Sozialwissenschaften in Kooperation mit dem Centrum für Religion und Moderne und dem Exzellenzcluster Religion und Politik der WWU sowie mit Prof. Dr. Christian Spieß, Professor für Christliche Sozialethik an der Privatuniversität Linz (Österreich) als Vertreter der Schülerinnen und Schüler des Jubilars.

Stipendien für Promovierende

Bewerbungsschluss: 30. April 2018
Münze
© jarmoluk/pixabay

Die Stiftung zur Ausbildung katholischer Geistlicher im Bistum Münster vergibt zum 1. Oktober 2018 fünf Promotionsstipendien zur Erlangung des Doktorgrades im Rahmen des Promotionsstudienganges an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität. Die monatliche Förderung beträgt 1.450 € und wird in der Regel für einen Zeitraum von 36 Monaten gewährt. Zusätzlich können ein Kinderbetreuungs- und ein Familienzuschuss sowie ein Zuschuss für notwendige Forschungsaufenthalte im Ausland gezahlt werden. Weitere Informationen erhalten Sie beim Prodekanat IFN und hier.

Theologiestudium im Film

Überlegen Sie, Theologie zu studieren? Oder sind Sie bereits an unserer Fakultät und möchten Freunden, Bekannten oder Verwandten nahe bringen, was Sie hier eigentlich machen? Dann ist der Film "Katholische Theologie: Glaube trifft auf Wissenschaft" etwas für Sie. Er wurde von der Pressestelle der WWU an unserer Fakultät und mit "Hauptdarstellerinnen und -darstellern" unserer Fakultät gedreht. Viel Spaß beim Anschauen.

Sorgentelefon Nightline

Das Zuhör- und Informationstelefon bietet eine nächtliche Anlaufstelle für Anrufer, die unter der Woche zwischen 21 und 1 Uhr jemanden zum Reden brauchen. Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen bieten dem Anrufer einen gemeinsamen Erfahrungshorizont und ermöglichen in einer vertraulichen Gesprächsatmosphäre Hilfe zur Selbsthilfe.

Career-Service der Universität Münster

Was kommt nach dem Studium?
Welches Berufsziel habe ich eigentlich?
Wo und wie kann ich mich bewerben?
Wie knüpfe ich die notwendigen Kontakte?
Der Career-Service der Universität Münster hilft Studierenden u. a. dabei, ihr Studium berufsorientiert zu gestalten, notwendige Praxiserfahrung zu sammeln und Bewerbungsstrategien zu entwickeln.

Weitere Informationen auf der Homepage des Career-Service.