Aktuelle Meldungen:

Prof. DDr. Dr. h.c. mult. Johann Baptist Metz wird 90

Herzlichen Glückwunsch!
Blumen 1 1
© Pixabay/Couleur

Die Katholisch-Theologische Fakultät gratuliert ihrem ehemaligen Professor Johann Baptist Metz herzlich zu seinem 90. Geburtstag.
30 Jahre lang, von 1963 bis 1993, war Johann Baptist Metz Professor für Fundamentaltheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät in Münster. Als Mitbegründer einer Politischen Theologie, die er als eine Theologie nach Auschwitz versteht, prägte der renommierte Fundamentaltheologe Generationen von Studierenden.
Wir wünschen dem Jubilar auch für die nächsten Jahre viel Glück und Gottes Segen.

Actus Academicus im Sommersemester 2018

Raphael Hülsbömer hält Promotionsvortrag
Img 2133
© KTF Urselmann

Am 20. Juli fand der Actus Academicus der Katholisch-Theologischen Fakultät statt, auf dem die Promovierenden promoviert und die Absolvent_innen des vorangegangenen Semesters für ihre Leistungen geehrt wurden. Den Promotionsvortrag hielt Raphael Hülsbömer, der im Fach Mittlere und Neuere Kirchengeschichte promovierte. Neben Raphael Hülsbömer wurden auch Alena Kharko und Pavle Aničić zum Doktor der Theologie promoviert.

Bei Adam und Eva anfangen. Theologische Frauen- und Genderforschung mit der Bibel

Abschiedsvorlesung von Prof.‘in Dr. Marie-Theres Wacker
P7061139
© KTF Hiepel

Am 06.07.2018 verabschiedete sich Prof.‘in Dr. Marie-Theres Wacker nach 20 Jahren mit einer Vorlesung zum Thema „Bei Adam und Eva anfangen. Theologische Frauen- und Genderforschung mit der Bibel.“ von der Katholisch-Theologischen Fakultät. Die Alttestamentlerin, die seit 1998 an der Katholisch-Theologischen Fakultät lehrte, leitete das Seminar für die Exegese des Alten Testaments und die Arbeitsstelle Feministische Theologie und Genderforschung. Damit sind zwei ihrer großen Interessensgebiete genannt, denen sie in Forschung, Lehre und Veröffentlichungen nachgeht, die sie aber auch höchste kompetent zusammenführt. Ein weiterer ihrer Schwerpunkte liegt im jüdisch-christlichen und im christlich-muslimischen Gespräch.
Das kommende Jahr wird Frau Wacker als Seniorprofessorin unserer Fakultät weiter an ihren Projekten arbeiten.

Prof. em. Dr. Karl Löning wird 80

Herzlichen Glückwunsch!
Blumen 1 1
© Pixabay/Couleur

Die Katholisch-Theologische Fakultät gratuliert ihrem ehemaligen Professor für Theologie des Neuen Testaments, Prof. em. Dr. Karl Löning zu seinem 80. Geburtstag.
Neben seinen Aufgaben als Direktor des Seminars engagierte sich Löning als Prodekan und geschäftsführender Direktor der Katholisch-Theologischen Fakultät und als Vorsitzender des Ausschusses für Lehre und studentische Angelegenheiten. Im Juli 2003 verabschiedete sich Löning im Kreise seiner zahlreichen Schüler, Studierenden und Kollegen mit einer Vorlesung über das Thema „Rettendes Wissen. Die weisheitlichen Elemente des urchristlichen Erlösungsbetriebs“.

Münster in Cambridge

M _nster In Cambridge
© Forschungsstelle Origenes

Am Wochenende des zweiten und dritten Juni 2018 erlebten aktuelle und ehemalige Mitglieder unserer Fakultät, namentlich die Studierenden Lisa Rüschenschmidt und Paul Schroeter sowie Anne Achternkamp von der Forschungsstelle Origenes, Christian Pelz, Dr. Christian Hengstermann und Prof. Dr. Dr. Klaus Müller (s. Foto), zwei ausgesprochen anregende Workshops an der University of Cambridge. Während der erste im Zeichen der Monographie „Christ – The Teacher of Salvation“ des dänischen Theologieprofessors Anders-Christian Jacobsen stand, machte sich der zweite die Kritik Henry Mores, eines führenden Cambridger Platonikers, an der Theologie und Anthropologie Baruch de Spinozas zum Thema.

Der Hauptmann als Hauptzeuge. Zur Rolle der Figur des heidnischen Hauptmanns in den neutestamentlichen Erzähltexten

Antrittsvorlesung von PD Dr. Stefan Eckhard am 29. Juni 2018
3avl Eckhard Vl1
© KTF

Stefan Eckhard, der im Rahmen des Habilitationsverfahrens durch die Habilitationsschrift mit dem Titel „ZEICHEN UND GEIST. Eine semiotisch-exegetische Untersuchung zum Geistbegriff im Markusevangelium“ (Gutachter: Prof. Dr. Wilfried Eisele, Prof. Dr. Dr. habil Klaus Müller und Prof. Dr. Rainer Schwindt [Koblenz-Landau]) sowie durch seinen Vortrag „Der Kampf um den Glauben. Das Agon-Motiv im Neuen Testament“ seine besonderen Fähigkeiten zu eigenständiger Forschung und Lehre im Fach des Neuen Testaments nachgewiesen hatte, wurde am 27.06.2017 habilitiert und zum Privatdozenten der Katholisch-Theologischen Fakultät der WWU Münster ernannt.

Synthese von Praxis und Theorie

Antrittsvorlesung von PD Dr. Beatrix Laukemper-Isermann
Antrittsvorlesung Laukemper-isermann 11.2018 007.jpeg
© KTF

Am 11.06.208 hielt die neue Privatdozentin der Katholisch-Theologischen Fakultät der WWU Münster ihre Antrittsvorlesung zum Thema „Das kirchliche Ehenichtigkeitsverfahren – Neue Aspekte und Fragen“ – einem Bereich ihres breit bearbeiteten Forschungsschwerpunktes.

Neue Folge der Reihe „Münsterische Beiträge zur Theologie“

Passmann 1 1 Buchreihe
© Passmann

Die renommierte Reihe „Münsterische Beiträge zur Theologie“ wurde in diesem Jahr neu aufgelegt. Der erste Band der neuen Folge mit dem Titel „Flucht und Religion. Hintergründe – Analysen – Perspektiven“ basiert auf der gleichnamigen Ringvorlesung des Wintersemesters 2016/2017, die an unserer Fakultät gehalten wurde.
Die Herausgeberinnen Prof.in Marie-Theres Wacker und Prof.in Judith Könemann stellten den ersten Band der neuen Folge auf dem Katholikentag vor.

Exkursion: Miteinander, nebeneinander oder gegeneinander?

Christlich-islamische Beziehungen im Libanon
Bildbeitrag Exkursion Libanon 1 1
© Haila Manteghi

In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Assaad Elias Kattan (Zentrum für Religionsbezogene Studien) organisierte das Institut für Missionswissenschaft und außereuropäische Theologien vom 16. bis 25. März 2018 eine Exkursion in den Libanon zum Thema interreligiöser Dialog. Die Studierenden konnten das beeindruckende Zusammenleben verschiedener Religionen sowohl auf intellektueller Ebene als auch auf der zwischenmenschlichen Ebene selbst erfahren.

Erster Workshop zum neuen Forschungsschwerpunkt „Ethik und Psychologie“

Foto Workshop Bobbert 2 1
© Sem. f. Moraltheologie

Am 6. Februar 2018 fand am Seminar für Moraltheologie der Katholisch-Theologischen Fakultät ein Workshop zum Thema „Ethik und Psychologie“ statt. 17 Expert_innen aus Ethik, Psychologie, Theologie, Philosophie und Recht waren für den ersten Workshop, dem offiziellen Startschuss des neuen Forschungsschwerpunkts „Ethik und Psychologie“ von Prof.in Dr. Monika Bobbert, in Münster zusammen gekommen.
Ziel des neuen Forschungsschwerpunkts ist es, den Abstand zwischen angewandter Ethik und ethisch relevanten Feldern der Psychologie zu verringern.

Frauen in kirchlichen Ämtern. Ökumenische Perspektiven

Osnabrücker Thesen wurden veröffentlicht
 _kumenischer Kongress
© Sarkophag der Doña Urraca López de Haro - unbekannt

Das Jahr 2017 wird in der Ökumenischen Bewegung von bleibender Bedeutung sein. Zwei römisch-katholische Theologinnen (Margit Eckholt, Osnabrück, und Dorothea Sattler, Münster) luden zusammen mit zwei evangelischen Theologinnen (Ulrike Link-Wieczorek und Andrea Strübind, beide Oldenburg) vom 6. - 9.12.2017 zu einem Kongress ein, bei dem aus wissenschaftlicher Perspektive die Argumente geprüft wurden, die zu einer Öffnung im Hinblick auf die Teilhabe von Frauen an allen kirchlichen Ämtern und Diensten geführt haben. Abschließend wurden nach Vorträgen, Gesprächen und intensiven Beratungen die nun veröffentlichten Osnabrücker Thesen verabschiedet.

Theologiestudium im Film

Überlegen Sie, Theologie zu studieren? Oder sind Sie bereits an unserer Fakultät und möchten Freunden, Bekannten oder Verwandten nahe bringen, was Sie hier eigentlich machen? Dann ist der Film "Katholische Theologie: Glaube trifft auf Wissenschaft" etwas für Sie. Er wurde von der Pressestelle der WWU an unserer Fakultät und mit "Hauptdarstellerinnen und -darstellern" unserer Fakultät gedreht. Viel Spaß beim Anschauen.

Sorgentelefon Nightline

Das Zuhör- und Informationstelefon bietet eine nächtliche Anlaufstelle für Anrufer, die unter der Woche zwischen 21 und 1 Uhr jemanden zum Reden brauchen. Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen bieten dem Anrufer einen gemeinsamen Erfahrungshorizont und ermöglichen in einer vertraulichen Gesprächsatmosphäre Hilfe zur Selbsthilfe.

Career-Service der Universität Münster

Was kommt nach dem Studium?
Welches Berufsziel habe ich eigentlich?
Wo und wie kann ich mich bewerben?
Wie knüpfe ich die notwendigen Kontakte?
Der Career-Service der Universität Münster hilft Studierenden u. a. dabei, ihr Studium berufsorientiert zu gestalten, notwendige Praxiserfahrung zu sammeln und Bewerbungsstrategien zu entwickeln.

Weitere Informationen auf der Homepage des Career-Service.