Prof. Dr. Wolfgang Grünstäudl
© J. Pape

Prof. Dr. Wolfgang Grünstäudl                                            

Einrichtung: Institut für Biblische Exegese und Theologie (IBET)
Anschrift: Johannisstraße 8-10 | Zimmer 212 | D-48143 Münster
Telefonnummern: Tel.: +49 251 83-22632
E-Mail: gruenstaeudl@uni-muenster.de
Sprechstunde

Donnerstag 10.00 - 12.00 Uhr

nach Voranmeldung über das Sekretariat

 

  • Biografie

    seit 01/2022 Professor für Theologie des Neuen Testaments und Biblische Didaktik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der WWU Münster
    10/2021 - 01/2022 Vertretung der Professur für Theologie des Neuen Testaments und Biblische Didaktik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der WWU Münster
    12/2020 Ruf auf die Professur für Theologie des Neuen Testaments und Biblische Didaktik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der WWU Münster
    07/2016 - 06/2022 Habilitationsverfahren im Fach Exegese und Hermeneutik des Neuen Testaments an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Regensburg; Habilitationsschrift zum Thema „Wiederholung und Differenz. Studien zur literarischen und theologischen Funktion der Dubletten des Lukasevangeliums“
    seit 03/2013 Akademischer Rat bzw. Akademischer Oberrat am Lehrstuhl für Biblische Theologie mit dem Schwerpunkt Exegese und Theologie des Neuen Testaments in der Fachgruppe Katholische Theologie, Fakultät 1 (Geistes- und Kulturwissenschaften), Bergische Universität Wuppertal (im WiSe 2021/2022 beurlaubt)
    10/2008 – 12/2012 Promotionsstudium an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Regensburg; Dissertation zum Thema „Petrus Alexandrinus. Studien zum historischen und theologischen Ort des Zweiten Petrusbriefes“
    03/2008 – 02/2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Katholische Theologie der Universität Koblenz-Landau (Campus Landau), Bereich Biblische Theologie
    11/2006 – 02/2008 Dozent der Theologischen Kurse Wien
    03/2005 – 07/2007 Diplomstudium der Katholischen Religionspädagogik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien, Abschluss: Magister theologiae
    02/2004 – 02/2008 Religionslehrer im Kirchendienst an Gymnasien sowie mittleren und höheren berufsbildenden Schulen in Wien und Niederösterreich
    10/1995 – 06/2000
    Diplomstudium der Katholischen Fachtheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien, Abschluss: Magister theologiae

     

  • Bibliografie

    Monographie

    • Petrus Alexandrinus. Studien zum historischen und theologischen Ort des zweiten Petrusbriefes, WUNT II/353, Tübingen 2013 (= Diss. Universität Regensburg 2012). Ausgezeichnet mit dem Armin Schmitt Preis 2013, dem Manfred Lautenschlaeger Award for Theological Promise 2014 und dem Kardinal-Innitzer-Förderungspreis 2014.

    Habilitationsschrift

    • Wiederholung und Differenz. Studien zur literarischen und theologischen Funktion der Dubletten des Lukasevangeliums, Regensburg 2021 (eingereicht).

    Herausgeberschaften

    • Die Datierung neutestamentlicher Pseudepigraphen. Herausforderungen und neuere Lösungsansätze, WUNT 470, Tübingen 2021 ( zusammen mit K. M. Schmidt).
    • Der zweite Petrusbrief und das Neue Testament, WUNT 397, Tübingen 2018 (zusammen mit U. Poplutz und T. Nicklas).
    • Perceiving the Other in Ancient Judaism and Early Christianity, WUNT 394, Tübingen 2017 (zusammen mit M. Bar-Asher Siegal und M. Thiessen).
    • Verzwecktes Heil? Studien zur Rezeption biblischer Heilungserzählungen, BiTS 30, Leuven 2017 (zusammen mit M. Schiefer Ferrari und J. Distelrath).
    • Gestörte Lektüre. Disability als hermeneutische Leitkategorie biblischer Exegese, Behinderung − Theologie − Kirche 4, Stuttgart 2012 (zusammen mit M. Schiefer Ferrari).

    Aufsätze

    • Repetition and Narrative Progress. On the Arrangement of Doublets in the Gospel of Luke, in: M. Mitchell/T. Nicklas/J. Spittler (Hgg.), Narrative History, Biblical Theology, FS David Moessner, NovTSupp, Leiden/Boston 2022 (im Erscheinen).
    • Von einem gerechten Pharisäer und deplatzierten Hochzeitsgästen. Die Dublette Lk 18,14b/14,11 als Crossover gelesen, in: E. Adamiak/J. Hartenstein/M. Schiefer Ferrari (Hgg.), Der un/vollkommene Mensch. Begabung − Entwicklung − Vollendung. Ansätze einer Crossover-Theologie, Theologische Frauenforschung in Europa, Münster 2022 (angenommen).
    • „Greater Then They“ (Luke 9:46). On the Reception of a Markan Doublet in Luke, in: C. Karakolis/T. Nicklas/C. Pricop (Hgg.), Aufsätze zur Bibel und ihrer Auslegung, FS Karl-Wilhelm Niebuhr, Cluj-Napoca 2022, 40-57 (= Sacra Scripta 19 [2021]).

    • Luke's Doublets and the Synoptic Problem, in: NTS 68 (2022), 13-25.
    • Die „Neue Perspektive“ auf den Zweiten Petrusbrief. Interpretatorische und methodologische Impulse einer veränderten Datierung, in: W. Grünstäudl/K. M. Schmidt (Hgg.), Die Datierung neutestamentlicher Pseudepigraphen. Herausforderungen und neue Lösungsansätze, WUNT 470, Tübingen 2021, 269-296.
    • Die Stimme der Anderen hören. Zur Methode des Erschließens von Gegner(inne)n in neutestamentlicher Briefliteratur, in: G. Häfner/K. Huber/S. Schreiber (Hgg.), Die historische Rückfrage in der neutestamentlichen Exegese. Quellen – Methoden – Konfliktfelder, Quaestiones disputatae 317, Freiburg 2021, 138–158.
    • The Quest for Pantaenus. Pierre Collomp, Wilhelm Bousset, and Johannes Munck on an Alexandrian Enigma, in: J. Frey/J. Rüggemeier/B. Schliesser, Alexandria. Hub of the Hellenistic World, WUNT 460, Tübingen 2021, 413–439.
    • Wie viele Dubletten finden sich im Lukasevangelium? Forschungsgeschichtliche und methodologische Klärungen, in: ETL 97 (2021), 191–222.
    • Präexistenzchristologie im Judasbrief? Forschungsgeschichtliche und methodologische Anmerkungen zu Jarl Fossums These, in: J. Frey/F. Kunath (Hgg.), Perspektiven zur Präexistenz im Frühjudentum und frühen Christentum, WUNT 457, Tübingen 2021, 151–166.
    • Weihnachten, Krieg und Exegese. Notizen zu Heinrich Vogels’ Brief an Karl Hermann Schelkle vom 19. Dezember 1944, in: M. Adrian/R. Kampling (Hgg.), Freiheit in Grenzen, Contubernium 89, Stuttgart 2021, 159–180.
    • Continuity and Discontinuity in Luke’s Gospel. Luke 9:51 and the Pre-Jerusalem Phase as a Test Case, in: R.M. Calhoun/T. Nicklas/D. Moessner (Hgg.), A Puzzle Still Unsolved. The Gospels, Genre Theory and Ancient Narrative, WUNT 451, Tübingen 2020, 381–396.
    • „...nicht gewalttätig polternd, so doch klar...“. Karl Hermann Schelkles Zusage einer Mitarbeit an Herders neutestamentlichem Kommentar, in: E. Adamiak/J. Distelrath/B. Reichmann (Hgg.), Glaubenswege. Aufgeklärt - kritisch - zeitgemäß, FS Wolfgang Pauly, Darmstadt 2020, 173–194.
    • Jesus in Sodom. Christologisches Anliegen und Gegnerpolemik des Judasbriefes, in: U. Mell/M. Tilly (Hgg.), „Opponents“. Conflict with Rivals in Early Jewish and Christian Literature, WUNT 428, Tübingen 2019, 237–257.
    • Ein apokryphes Petrusbild im Neuen Testament. Zur Konstruktion apostolischer Autorität in OffbPetr und 2 Petr, in: C. Clivaz/J. Frey/T. Nicklas (Hgg.), Between Canonical and Apocryphal Texts. Processes of Rewriting, Reception and Interpretation in Early Judaism and Early Christianity, WUNT 419, Tübingen 2019, 289–307.
    • „Vom Heiligen Geist getragen“ (2 Petr 1,21). Überlegungen zu einem polytopischen Inspirationsverständnis, in: W. Grünstäudl/T. Nicklas/U. Poplutz (Hgg.), Der zweite Petrusbrief und das Neue Testament, WUNT 397, Tübingen 2018, 279–303.
    • Geschätzt und bezweifelt. Der zweite Petrusbrief im kanongeschichtlichen Paradigmenstreit, in: J. Heilmann/M. Klinghardt (Hgg.), Das Neue Testament und sein Text im zweiten Jahrhundert, TANZ 61, Tübingen 2018, 57–88.
    • Blutruf und Teufelskindschaft. Beobachtungen zur (Nicht)Rezeption später neutestamentlicher Texte in Justins Dialog mit Trypho, in: H. Amirav/R. Roukema (Hgg.), The „New Testament“ as a Polemical Tool. Studies in Ancient Christian Anti-Jewish Rhetoric and Beliefs, NTOA 118, Göttingen 2018, 137–156.
    • Enthüllung im Fragment. Notizen zu Überlieferungsgestalt und Figureninventar der Offenbarung des Petrus, in: E. Hernitscheck/T. Nicklas/J. Verheyden (Hgg.), Shadowy Characters and Fragmentary Evidence. The Search for Early Christian Groups and Movements, WUNT 388, Tübingen 2017, 109–123.
    • Companions, Hairs, and Swords. Preliminary Remarks on Dys/functional Variation in Luke’s Story of Christ, in: P. Dragutinovic u.a., Christ of the Sacred Stories, WUNT II/453, Tübingen 2017, 77–100.
    • Instant Polemics. Use and Reuse of Charges against Others in Early Christianity, in: W. Grünstäudl/M. Bar-Asher Siegal/M. Thiessen (Hgg.), Perceiving the Other in Ancient Judaism and Early Christianity, WUNT 394, Tübingen 2017, 67–82.
    • Decus und Deformitas. Zur Rezeption neutestamentlicher Heilungserzählungen und der Konstruktion idealer Körperlichkeit in De Civitate Dei, in: W. Grünstäudl/ M. Schiefer Ferrari/J. Distelrath (Hgg.), Verzwecktes Heil? Studien zur Rezeption biblischer Heilserzählungen, BiTS 30, Leuven 2017, 143−162.
    • Ertragene Alterität. Anmerkungen zur theologischen Differenzkonstruktion in frühchristlicher Literatur, in: K. Finsterbusch/E. Bons (Hgg.), Konstruktionen individueller und kollektiver Identität II. Alter Orient, römische Antike, frühes Judentum, frühes Christentum, BThS 168, Neukirchen-Vluyn 2017, 217–240.
    • Kontinuität und Innovation. Πίστις im Ersten Clemensbrief und den Ignatianen, in: J. Frey/N. Kessler/B. Schließer (Hgg.), Glaube. Das Verständnis des Glaubens im frühen Christentum und in seiner hellenistisch-römischen Umwelt, WUNT 373, Tübingen 2017, 667–682.
    • Geistliches Evangelium und Katholische Briefe. Johanneische Intertextualität im Spiegel frühchristlicher Rezeption, in: J. Frey/U. Poplutz (Hgg.), Erzählung und Briefe im johanneischen Kreis, WUNT II/420, Tübingen 2016, 109–128.
    • Was lange währt ... Die Katholischen Briefe und die Formung des neutestamentlichen Kanons, in: Early Christianity 7 (2016), 71–94.
    • engl. Übersetzung: The Wait is Worth It: The Catholic Epistles and the Formation of the New Testament, in: D. Lockett (Hg.), The Catholic Epistles: Critical Readings, London u.a. 2021, 9–24.
    • „On Slavery“. A Possible Herrenwort in 2 Pet 2:19, in: NovT 57 (2015), 57–71.
    • Hidden in Praise: Notes on 1 Clem 5:5-7, in: A. Puig y Tàrrech/J. Barclay/J. Frey with the assistance of O. McFarland (Hgg.), The Last Years of Paul. Essays from the Tarragona Conference, June 2013, WUNT 352, Tübingen 2015, 331–345.
    • „Einer ist Arzt, sowohl fleischlich als auch geistlich.“ Neutestamentliche und frühchristliche Schlaglichter auf das Heilungswirken Jesu, in: IKaZ/Communio 43 (2014), 363–372.
    • Wahlverwandtschaften. Notizen zum Verhältnis von Jakobus- und Judasbrief, in: SNTU.A 38 (2013), 5-22 (zusammen mit C. Bemmerl).
    • Epilog, Ouvertüre oder Intermezzo? Zur ursprünglichen Funktion von 2 Clem 19,1-20,4, in: Early Christianity 4 (2013), 242–260.
    • Petrus, das Feuer und die Interpretation der Schrift. Beobachtungen zum Weltenbrandmotiv im Zweiten Petrusbrief, in: L. Neubert/M. Tilly (Hgg.), Der eine Gott und die Völker in eschatologischer Perspektive. Studien zur Inklusion und Exklusion im biblischen Monotheismus, BThS 137, Neukirchen-Vluyn 2013, 183–208.
    • Das Auge der Braut. Zur Metaphorik des Nicht/Sehens bei Didymus von Alexandrien, in: W. Grünstäudl/M. Schiefer Ferrari (Hgg.), Gestörte Lektüre. Disability als hermeneutische Leitkategorie biblischer Exegese, Behinderung − Theologie − Kirche 4, Stuttgart 2012, 160–179.
    • An Inclusive Mark? Critical Reflections on Ulrich Bach’s „Theology after Hadamar“, in: Journal of Religion, Disability and Health 15 (2011), 130–138.

    Beiträge in Lehrbüchern

    • Bibelerkundung. Bibelkunde des Alten und Neuen Testaments, in: D. Burkard (Hg.), Biblische Theologie, Theologie studieren im modularisierten Studiengang 1, Paderborn (im Erscheinen).
    • Searching for Evidence. The History of Reception of the Second Letter of Peter and the Letter of Jude, in: T.W. Martin/E.F. Mason (Hgg.), Reading 1-2 Peter and Jude. A Resource for Students, Resources for Biblical Study, Atlanta 2014, 215–228 (zusammen mit T. Nicklas).

    Beiträge in Lexika

    • Art. Archaeus, in: D.J. Hunter/ P.J.J. van Geest/B.J.L. von Peerbolte (Hgg.) Brill Encyclopedia of Early Christianity (angenommen).
    • Art. γελάω κτλ., in: E. Bons (Hg.) Historical and Theological Lexicon of the Septuagint I, Tübingen 2020, 1754–1764 (zusammen mit L. Bigoni, E. Bons und N. Jacoby).
    • Art. Alexandrinians, Epistle to the, in: D.J. Hunter/ P.J.J. van Geest/B.J.L. von Peerbolte (Hgg.) Brill Encyclopedia of Early Christianity (2020) https://referenceworks.brillonline.com/entries/brill-encyclopedia-of-early-christianity-online/alexandrians-epistle-to-the-SIM_00000111?s.num=10
    • Art. Petrus II (in der Literatur), in: RAC 27 (2016), 399–427 (zusammen mit T. Nicklas).

    Beiträge für ein breiteres Publikum

    • Was ist neu am childist criticism?, in: ZNT 48 (2021), 101-115.
    • Der Zweite Brief des Petrus. Eine Herausforderung für tolerante Geister, in: E. Ballhorn u.a. (Hgg.), 73 Ouvertüren. Die Buchanfänge der Bibel und ihre Botschaft, Gütersloh 2018, 635–642.
    • Ein Mann für alle Fälle. Ausgewählte Petrusdarstellungen in apokryph gewordenen Texten, in: BiKi 67 (2012), 230–234 (zusammen mit T. Nicklas).

    Rezensionen

    • Edwards, J.C., The Gospel According to the Epistle of Barnabas. Jesus Traditions in an Early Christian Polemic, in: ThRv 118 (2022), https://doi.org/10.17879/thrv-2022-3736.
    • R. Popa, Allgegenwärtiger Konflikt im Matthäusevangelium. Exegetische und sozialpsychologische Analyse der Konfliktgeschichte, NTOA/StUNT 111, Göttingen 2017, in: ThRv 115 (2019), 388–390.
    • H.K. Bond/L.W. Hurtado (Hgg.), Peter in Early Christianity, Grand Rapids u.a.: Eerdmans 2015, in: ThLZ 144 (2019), 899–901.
    • J.D.G. Dunn, Neither Jew nor Greek. A Contested Identity, Christianity in the Making 3, Grand Rapids, Mi./Cambridge: Eerdmans 2015, in: ThLZ 144 (2019), 324–326.
    • J. Brankaer (Hg.), Das Evangelium nach Maria und Das Evangelium nach Judas. Gnostische Blicke auf Jesus und seine Jünger, Kleine Bibliothek der antiken jüdischen und christlichen Literatur, Göttingen 2017, in: Jud. 74 (2018), 309.
    • V. Černuškova/J.L. Kovacs/J. Plátová (Hgg.), Clement’s Biblical Exegesis. Proceedings of the Second Colloquium on Clement of Alexandria (Olomouc, May 29-31, 2014), SVigChr 139, Leiden/Boston 2017, in: ThRv 114 (2018), 311f.
    • M. Vahrenhorst, Der erste Brief des Petrus, ThKNT 19, Stuttgart 2015, in: ThLZ 141 (2016), 1224–1226.
    • R.A. Harrisville, Pandora’s Box Opened. An Examination and Defence of Historical-Critical Method and Its Master Practitioners, Grand Rapids, Mi./Cambridge, U.K., in: SNTU 40 (2015), 194–196.
    • C. Laes/C.F. Goodey/M.L. Rose (Hgg.), Disabilities in Roman Antiquity. Disparate Bodies a capite a calcem, Leiden/Boston 2013, in: ThRv 110 (2014), 346f.
    • M.G. Ruf, Die heiligen Propheten, eure Apostel und ich. Metatextuelle Studien zum zweiten Petrusbrief , WUNT II/300, Tübingen 2011, in: ThRv 108 (2012), 26f.
    • M. Bockmuehl, The Remembered Peter in Ancient Reception and Modern Debate, WUNT 262, Tübingen 2010, in: SNTU 36 (2011), 215–217.
    • E. Wheatley, Stumbling Blocks Before the Blind. Medieval Constructions of a Disability, Ann Arbor 2010, in: Journal of Religion, Disability and Health 15 (2011), 438f.
    • R.L. Webb/D.F. Watson (Hgg.), Reading Second Peter with New Eyes. Methodological Reassessments of the Letter of Second Peter, LNTS 382, London/New York: 2010, in: ThRv 107 (2011), 206f.
    • J. Frey u.a. (Hgg.), Pseudepigraphie und Verfasserfiktion in frühchristlichen Briefen, WUNT 246, Tübingen: 2009, in: SNTU 35 (2010), 243–245.
    • M. Bachmann/J. Woyke (Hgg.), Erstaunlich lebendig und bestürzend verständlich? Studien und Impulse zur Bibeldidaktik, Neukirchen-Vluyn 2009, in: ThRv 106 (2010), 340f.
    • U. Liedke, Beziehungsreiches Leben. Studien zu einer inklusiven theologischen Anthropologie für Menschen mit und ohne Behinderung, APTLH 59, Göttingen 2009, in: Journal of Religion, Disability and Health 14 (2010), 324f.
    • G. Büttner/V. Elsenbast/H. Roose (Hgg.), Zwischen Kanon und Lehrplan, Schriften aus dem Comenius-Institut 20, Berlin 2009, in: KatBl 135 (2010), 153f.
    • D.B. Creamer, Disability and Christian Theology. Embodied Limits and Constructive Possibilities, Oxford 2009, in: ThRv 106 (2010), 62–64.

     

  • Lehrveranstaltungen

    SoSe 2022

    Vorlesung: Grundzüge neutestamentlicher Anthropologien

    Hauptseminar (Biblische Theologie): Kinder und Kindheit im Neuen Testament

    Hauptseminar (Biblische Theologie): Topographien des Jenseits

    Oberseminar: Aktuelle Fragen der neutestamentlichen Theologie

     

    WiSe 2021/22

    Vorlesung: Prolegomena zu einer Theologie des Neuen Testaments

    Hauptseminar (Biblische Theologie): Musste nicht der Messias dies erleiden? Repetition und Ambiguität im Lukasevangelium

    Modulkurs: Ein Buch mit schlechter Laune. Konflikt, Streit und Polemik im Neuen Testament

    Proseminar (Biblische Theologie): Theologisch argumentieren: „Biblische Theologie (ohne Sprache)

  • Projekte

    Exegesegeschichte – laufend

    Kommentierung des Zweiten Petrusbriefes und des Judasbriefes  in der Reihe "Theologischer Kommentar zum Neuen Testament" (ThKNT) – laufend

    Das Lukasevangelium und die Synoptische Frage – laufend