DAAD-Preis geht an japanischen Doktoranden Toshihiro Wada

Prorektorin Prof. Dr. Maike Tietjens (links) und Dana Jacob, Leiterin des internationalen Zentrums &quot;Die Brücke&quot;, gratulierten Preisträger Toshihiro Wada.<address>© WWU - Nathalia Fuchs</address>
© WWU - Nathalia Fuchs

Der japanische Doktorand Toshihiro Wada hat den DAAD-Preis erhalten. Die Auszeichnung ist mit 1000 Euro dotiert und wurde im Rahmen der "Welcome Night" des internationalen Zentrums "Die Brücke" überreicht.

Astroseminar 2018: Von Geisterteilchen und kosmischen Singularitäten

Blick in das Weltall: Der Coma-Galaxienhaufen, eine Ansammlung von mehr als 1000 Galaxien (aufgenommen vom Hubble-Weltraumteleskop)<address>© ESA/Hubble & NASA</address>
© ESA/Hubble & NASA

Unter dem Motto "Von Geisterteilchen und kosmischen Singularitäten" beleuchten Experten beim Astroseminar an der WWU am 26. und 27. Oktober aktuelle Ergebnisse, Experimente und offene Fragen der Astrophysik. Ein Programmhöhepunkt ist ein Science Slam am 27. Oktober. Alle Interessierten sind willkommen.

Experimentierlabor an der WWU Münster bietet neues Projekt für Jugendliche an

Das Projektteam (v. l.): Biggy-Nadine Wendt, Juliane Rabe, Projektleiterin Prof. Dr. Cornelia Denz, Dr. Christiane Stroth und Dr. Inga Zeisberg<address>© MExLab ExperiMINTe - N. Oliver</address>
© MExLab ExperiMINTe - N. Oliver

Das Experimentierlabor "MExLab ExperiMINTe" an der WWU bietet ein neues Projekt für Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klasse an. Unter dem Titel "Form Your Future – Nachhaltig deine Zukunft gestalten" erforschen die Jugendlichen verschiedene Aspekte zum Thema Nachhaltigkeit.

WWU erhält 6,5 Millionen Euro für "Qualitätsoffensive Lehrerbildung"

151002_ZfL_38_pm.jpg<address>© WWU/Peter Grewer</address>
© WWU/Peter Grewer

Die Lehrerausbildung an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) erhält erneut eine hohe finanzielle Förderung: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt der Universität im Rahmen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ weitere 6,5 Millionen Euro zur Verfügung.