Prof. Dr. Detlef Pollack<address>© WWU - Brigitte Heeke</address>
© WWU - Brigitte Heeke

WWU-Cast: 30 Jahre Deutsche Einheit

Wo stehen wir nach 30 Jahren Wiedervereinigung? Dieser Frage geht Prof. Detlef Pollack, Religionssoziologe und stellvertretender Sprecher des Exzellenzclusters "Religion und Politik" nach. Dabei widmet er sich insbesondere der Rolle, dem Selbstverständnis sowie dem politischen Einfluss der Ostdeutschen von der friedlichen Revolution bis zu heute. Aspekte, die er auch in seiner Publikation „Das unzufriedene Volk“ beleuchtet.

Förderung
© WWU Designservice

Forschungsprojekte Studierender

Das Rektorat der WWU vergibt jährlich 50.000 Euro für die Förderung von Forschungsprojekten Studierender. Jedes Projekt kann max. 12 Monate mit bis zu 5.000€ gefördert werden. Die Projekte sollen innovativ und wissenschaftlich fundiert sein, nicht primär der eigenen Qualifizierung dienen und sich deutlich von Promotionsvorhaben sowie studienabschlussqualifizierenden Maßnahmen abgrenzen.

Digitale Lehre
© WWU - Peter Leßmann

Serie: Einblicke in das Digital-Semester an der WWU

Das Sommersemester 2020 war aufgrund der Corona-Pandemie ein reines Online-Semester. Die Lehre stellte deshalb alle Beteiligten, Studierende wie Dozenten, vor große Herausforderungen. Diese außergewöhnliche Situation setzte aber auch Kreativität und großes Engagement quer durch die Universität frei.

© unsplash.com - Fusion Medical Animation

Corona-Pandemie: Expertise aus der Wissenschaft

Wie wirkt sich diese Corona-Pandemie auf jeden Einzelnen aus? Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Ende der Auflagen? Und welche Lehren ziehen wir aus dieser Krise? In einer Serie geben WWU-Wissenschaftler aus unterschiedlichen Fachbereichen Antworten auf diese und weitere Fragen - zudem zeigen sie Perspektiven für "die Zeit danach" auf.

Citizen-Science-Wettbewerb an der WWU

Das bürgerliche Engagement in Forschungsprojekten der WWU stärken – das ist das primäre Ziel der Initiatoren des „Citizen-Science-Wettbewerbs“. Die Antragsfrist läuft bis zum 9. Oktober. Bewerben können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fächer. Auch Bürger sind eingeladen, sich mit Forschungsideen zu melden und sich mit Forschern zu vernetzen.