Das Schloss zur Winterzeit<address>© WWU - Friederike Stecklum</address>
© WWU - Friederike Stecklum

Öffnungszeiten an den Feiertagen

Über die Weihnachtsfeiertage und Silvester haben die zentralen Einrichtungen der WWU eingeschränkte Öffnungszeiten. Die Online-Redaktion hat sie auf einer Sonderseite zusammengestellt.

Millionenförderung für die Physik der kleinsten Teilchen

WWU-Physiker freuen sich über eine Millionenförderung für die Grundlagenforschung (v. l.): Prof. Dr. Anton Andronic, Prof. Dr. Alfons Khoukaz, Prof. Dr. Michael Klasen, Prof. Dr. Christian Weinheimer, Dr. Volker Hannen und Privatdozent Dr. Christian Klein-Bösing<address>© WWU - Petra Voß</address>
© WWU - Petra Voß

Eine Förderung in Höhe von 2,2 Millionen Euro erhalten Wissenschaftler der Institute für Kernphysik und Theoretische Physik an der WWU nun vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Damit unterstützt das Ministerium die Arbeiten zur Erforschung der Grundbausteine der Materie und des Universums.

Gebündelte Expertise für effizientes Forschungsdaten-Management

Mehrere Vertreter der Universitäten Münster und Bielefeld, darunter WWU-Forschungs-Prorektorin Prof. Dr. Monika Stoll, WWU-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels (M.) und Prof. Dr. Reinhold Decker, Prorektor für Informationsmanagement der Universität Bielefeld (3.v.r.) unterzeichneten den Kooperationsvertrag.<address>© WWU - Kathrin Kottke</address>
© WWU - Kathrin Kottke

Die Universitäten Münster, Bielefeld und Duisburg-Essen entwickeln gemeinsam ein integriertes und zeiteffizientes Forschungsdaten-Management für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert Projekt baut auf der Campuscloud „sciebo“ auf.