Katherine M. Grosser<address>© Roland Berg</address>
© Roland Berg

Lügenpresse, Fake News und Alternative Fakten

Katherine M. Grosser beschäftigt sich in ihrer Dissertation mit der medialen Darstellung von Vertrauen, Misstrauen und Vertrauensproblemen im Kontext der Digitalisierung. In ihrem Gastbeitrag beschreibt die Kommunikationswissenschaftlerin ihre Forschungsergebnisse. Dies ist der Auftakt einer vierteiligen Serie von Gastbeiträgen zum Thema Fake News.

"Dumbo"-Krake erstmals im MRT untersucht

Das Kraken-Jungtier direkt nach dem Schlüpfen, fotografiert an Bord des Forschungsschiffes.<address>© Timothy M. Shank</address>
© Timothy M. Shank

Forscher aus Münster, Bonn und den USA haben erstmals einen "Dumbo"-Kraken mit einem Kleintier-MRT-Gerät untersucht. Das Team rund um Prof. Cornelius Faber aus dem Institut für klinische Radiologie der WWU Münster konnte durch die im MRT entstandenen Aufnahmen die inneren Organe des Kraken-Jungen in einen Zusammenhang mit der Verhaltensweise und dem Entwicklungszyklus dieser Tiefsee-Tiere bringen.

Erste "Art-Law-Clinic" in Deutschland gegründet

Der Initiator der &quot;Art Law Clinic&quot;, Prof. Dr. Thomas Hoeren<address>© WWU - Peter Grewer</address>
© WWU - Peter Grewer

Kunst trifft auf Recht und umgekehrt: Mit der laut Kunstrechtler Prof. Hoeren weltweit einzigartigen Idee, Kunststudierende durch Jurastudierende zu beraten, nimmt an der Universität Münster bald die erste "Art-Law-Clinic" ihre Arbeit auf. Es ist ein Kooperationsprojekt des Instituts für Medienrecht der WWU und der Kunstakademie Münster.

Psychologen der Universität Münster suchen Studienteilnehmer

Prof. Dr. Ulrike Buhlmann<address>© WWU/Laura Grahn</address>
© WWU/Laura Grahn

Psychologen um Prof. Dr. Ulrike Buhlmann von der WWU suchen Bürgerinnen und Bürger, die an einer Online-Befragung teilnehmen. Ziel der Studie ist eine genauere Definition psychischer Störungen durch eine präzisere Erfassung der Symptome.

Forscherteam deckt die Rolle des Enzyms PP5 bei Herzinsuffizienz auf

Prof. Wolfgang Linke<address>© Damian Gorczany</address>
© Damian Gorczany

Ein Forscherteam um Prof. Wolfgang Linke vom Institut für Physiologie ll der Universität Münster hat gezeigt: Bei Patienten mit Diastolischer Herzinsuffizienz ist zu viel des Enzyms PP5 im Herzen vorhanden. Das Enzym hemmt die "Titin-Federn", die eine wichtige Rolle bei der Kontraktion der Herzmuskelzellen spielen.