Filter
X
<address>© WWU</address>
© WWU

WWU-Adventskalender startet wieder

Ho! Ho! Ho! Der Adventskalender der Universität Münster startet wieder. Im Kalender wird täglich eine Frage zu einem wissenschaftlichen Themengebiet gestellt. Wer mag, kann miträtseln und bekommt dadurch die Chance auf einen der attraktiven Preise. Aus allen richtigen Antworten lost die Stabsstelle Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit nach Weihnachten die Gewinnerinnen und Gewinner.

Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels (rechts) und Prorektorin Prof. Dr. Maike Tietjens (links) verliehen die Dissertationspreise.<address>© WWU - Peter Leßmann</address>
© WWU - Peter Leßmann

Universität Münster ehrt Autoren der 15 besten Dissertationen

Das Rektorat der Universität Münster hat 15 Nachwuchswissenschaftler mit einem Dissertationspreis des Jahres 2022 ausgezeichnet. Die Auszeichnungen sind mit jeweils 3.500 Euro dotiert und dienen der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Unter anderem geht es bei der Kinder-Uni um „schlaue“ Roboter.<address>© Pexels - Alex Knight</address>
© Pexels - Alex Knight

Wer ist schlauer: Der Mensch oder ein Staubsaugerroboter?

Die Universität Münster lädt zur nächsten Kinder-Uni-Vorlesung am 9. Dezember (Freitag) zum Thema künstliche Intelligenz ein. Was macht beispielsweise einen Computer intelligent, und sind Staubsaugerroboter oder Sprachassistenten wirklich gefährlich? Die Veranstaltung beginnt um 16.15 Uhr im Hörsaal H 1.

Veranstaltungen

<address>© WWU - Peter Grewer</address>
© WWU - Peter Grewer

Öffentliche Kommunikation fördert Motivation von Wissenschaftlern

Eine Studie der Psychologen Dr. Friederike Hendriks und Prof. Dr. Rainer Bromme zeigt, dass die Kommunikation mit Gruppen außerhalb der Fachwelt positive Rückwirkungen auf die wissenschaftliche Zusammenarbeit von Forschern verschiedener Fachgebiete haben kann. Das Team befragte WWU-Wissenschaftler aus Forschungsverbünden im Gebiet Zelldynamik und Bildgebung. Die Studie ist in „Science Communication“ erschienen.

<address>© Montage: FH Münster / Diana Jansing</address>
© Montage: FH Münster / Diana Jansing

Wissenschaft auf dem Weihnachtsmarkt im "Urban Science Store"

Vom 5. bis 10. Dezember zieht die Wissenschaft auf den münsterschen Weihnachtsmärkten ein: mit Mitmachaktionen, Ausstellungen und Vorträgen im „Urban Science Store“ auf dem Prinzipalmarkt 41 – organisiert von der Allianz für Wissenschaft: der WWU, der Stadt und der FH Münster.

Beim Podiumsgespräch am 8. Dezember diskutieren Herlinde Koelbl, Prof. Dr. Luise Erpenbeck, Prof. Dr. Benjamin Risse und Moderatorin Cécile Schortmann über Faszination und Mythos des Berufs Wissenschaftler sowie Parallelen zwischen Wissenschaft und Kunst.<address>© Stadtmuseum Münster, E. Wibberg, M. Heine, J. Rodach, ZDF/Jana Kay</address>
© Stadtmuseum Münster, E. Wibberg, M. Heine, J. Rodach, ZDF/Jana Kay

Kunst trifft Wissenschaft: Gespräche und Workshops im Stadtmuseum

Vom 12. November bis 5. Februar ist im Stadtmuseum Münster die Fotoausstellung „Faszination Wissenschaft“ von Herlinde Koelbl zu sehen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der WWU begleiten die Ausstellung mit mehreren Veranstaltungen, zu denen alle Interessierten eingeladen sind.

Der diesjährige Winckelmann-Vortrag befasst sich mit Bau- und Bildwerken des frühen Christentums entlang der Seidenstraßen.<address>© Ute Verstegen</address>
© Ute Verstegen

Vortrag über die frühchristliche Kultur entlang der Seidenstraßen

Die materielle Kultur des frühen Christentums entlang der Seidenstraßen ist das Thema des öffentlichen Winckelmann-Vortrags an der WWU. Nach zweijähriger coronabedingter Pause spricht Prof. Dr. Ute Verstegen auf Einladung des Instituts für Klassische Archäologie und Christliche Archäologie über die christliche Archäologie aus der Perspektive der Globalgeschichte.

<address>© Catrin Moritz</address>
© Catrin Moritz

Hubert Wolf erhält Johannes-Gutenberg-Stiftungsprofessur

Der WWU-Kirchenhistoriker Hubert Wolf erhält die 23. Johannes-Gutenberg-Stiftungsprofessur der Universität Mainz. Diese würdigt damit seine Verdienste um die Erforschung der vatikanischen Archive. Zudem ziehe er Konsequenzen aus seiner kirchenhistorischen Arbeit für gegenwärtige Debatten.

An zwei Abenden diskutieren Experten mit der Öffentlichkeit über den Namensgeber der WWU, Wilhelm II..<address>© WWU</address>
© WWU

Podiumsdiskussionen: Sollte sich die Universität Münster umbenennen?

Die Universität Münster lädt die Öffentlichkeit zu zwei Podiumsdiskussionen über einen angemessenen Umgang mit ihrem Namensgeber, Kaiser Wilhelm II., ein. Die Veranstaltungen am 5. und 7. Dezember beginnen jeweils um 18.15 Uhr in der Schloss-Aula und werden zusätzlich als Livestream übertragen.

Kinder ab sechs Jahren sind an zwei Advents-Samstagen eingeladen, eine Krippe zu falten oder mit Stiften, Schere und Papier andere weihnachtliche Basteleien anzufertigen.<address>© Bibelmuseum</address>
© Bibelmuseum

Bibelmuseum bietet Adventsbasteln für Kinder an

Adventszeit ist Bastelzeit im Bibelmuseum der WWU: Am 10. und 17. Dezember bietet das Museum jeweils von 11 bis 13 Uhr ein Adventsbasteln an. Die Workshops sind Teil der neuen Weihnachtsausstellung „Es begab sich aber zu der Zeit …“.

Die Reihe „Black German Studies“ ist öffentlich und richtet sich an alle Interessierten.<address>© BGSTP Münster</address>
© BGSTP Münster

Veranstaltungsreihe über Black German Studies

„Black German Studies“ stehen im Mittelpunkt einer öffentlichen Veranstaltungsreihe des Englischen Seminars, des Germanistischen Instituts und des Transatlantischen Netzwerks der WWU. Den Auftakt macht eine Vorführung des Films „Ivie wie Ivie“ am 4. Dezember in der Studiobühne.

Die Vielfalt der Mathematik können Interessierte am 2. Dezember bei der digitalen Mathenacht erleben.<address>© MM</address>
© MM

Die Faszination von Mathematik erleben

Geheimcodes, Evakuierungspläne, elektronische Musik: Die Vielfalt der Mathematik können Interessierte am 2. Dezember bei der digitalen Mathenacht erleben, zu der die drei Mathe-Exzellenzcluster aus Berlin, Bonn und Münster einladen. Von 15 Uhr bis Mitternacht gibt es ein buntes Programm für Groß und Klein mit Workshops, Zaubershow, Vorträgen und einer Talkrunde zur Diversität der Bildungswege.

V. l.: Norbert Robers (Gastredner), Prof. Dr. Uwe Karst (stellvertretend für Prof. Dr. Jens Leker, Wirtschaftschemie), Silke Grosse-Hornke (Grosse-Hornke Private Consult), Laureen Dahrendorf (Wirtschaftschemie), Dr. Henning Kuchenbuch (Wessling GmbH), Marlen Becker (Lebensmittelchemie), Prof. Dr. Melanie Esselen (Lebensmittelchemie), Steffen Heuvel (stellvertretend für Fritz Paulus, Chemie), Dr. Hans Klöcker (Thescon GmbH), Prof. Dr. Frank Glorius (Dekan)<address>© WWU - Peter Dziemba</address>
© WWU - Peter Dziemba

Masterarbeiten in der Chemie ausgezeichnet

Der Fachbereich Chemie und Pharmazie der WWU Münster hat drei ehemalige Master-Studierende für ihre herausragenden Abschlussarbeiten in den Studiengängen Chemie, Lebensmittelchemie und Wirtschaftschemie ausgezeichnet.

Die Vorsitzende des Hochschulrats, Dr. Elke Topp (r.), Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels (2.v.r.) und der Senatsvorsitzende Prof. Dr. Hinnerk Wissmann gratulierten Prof. Dr. Ulrike Weyland zur Wahl zurr neuen Prorektorin.<address>© WWU - Michael Möller</address>
© WWU - Michael Möller

Ulrike Weyland wird neue Prorektorin für Studium und Lehre

Die Erziehungswissenschaftlerin Ulrike Weyland wird zum 1. Dezember 2022 neue Prorektorin für Studium und Lehre. Die Mitglieder der Hochschulwahlversammlung stimmten dem Vorschlag von Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels einstimmig zu.

Es wurden keine mit Ihren Suchkriterien übereinstimmenden Beiträge gefunden.

Vorschläge:

  • Achten Sie darauf, dass alle Wörter richtig geschrieben sind.
  • Versuchen Sie es mit anderen Suchbegriffen.
  • Verwenden Sie weniger Filter.
  • Erweitern Sie den Suchzeitraum.

Ältere Meldungen