Filter
X
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universitäten Münster und Radboud trafen sich glücklich aber erschöpft an der deutsch-niederländischen Grenze.<address>© Lucia Frowerk</address>
© Lucia Frowerk

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit nachhaltig und digital gestalten

Ein Frischluft-Event der besonderen Art fand am Mittwoch (16. Juni) statt: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universitäten Münster und Radboud machten sich auf den Weg, um sich an der deutsch-niederländischen Grenze zu treffen. Als Teil des Erasmus-Projekts "Team Travel" zeigten sie, dass Personalmobilität auch in Coronazeiten möglich ist und dazu noch im Sinn der "green mobility".

Das &quot;MExLab Physik&quot; lädt zum &quot;SommerCamp&quot; ein. Wie auf diesem Foto von einem früheren Workshop werden die teilnehmenden Jugendlichen Gelegenheit haben, selbst zu experimentieren.<address>© WWF - Arnold Morascher</address>
© WWF - Arnold Morascher

"SommerCamp" für Jugendliche ab der 7. Klasse

Das "MExLab Physik" lädt Jugendliche ab der 7. Klasse zum "SommerCamp" ein. Vom 5. bis 9. Juli geht es thematisch um Herausforderungen der Zukunft. Einfaches Programmieren, 3-D-Druck sowie das Herstellen eigener Solarzellen und das Bauen von Windturbinen stehen dabei auf dem Programm.

Veranstaltungen

<address>© Exzellenzcluster Religion und Politik</address>
© Exzellenzcluster Religion und Politik

Internationale Erhebung zu Identitätskonflikten in Europa

Eine internationale Bevölkerungsumfrage des Exzellenzclusters "Religion und Politik" an der WWU weist erstmals empirisch eine identitätspolitische Spaltung europäischer Gesellschaften in zwei verfestigte Lager nach. Es ist die bisher umfassendste Umfrage zu Identitätskonflikten in Europa.

Das nach 1918 entstandene Foto zeigt Porträts der drei Hohenzollernkaiser, die in der Aula des alten Hauptgebäudes der WWU hingen.<address>© LWL-DLBW</address>
© LWL-DLBW

Universität Münster debattiert über ihren Namensgeber

Wie ein zeitgemäßer Umgang mit ihrem Namensgeber Wilhelm II. aussehen kann, will die Universität Münster mit dem Projekt "Zur Sache WWU" klären. Zum Auftakt findet am 24. Juni eine öffentliche Podiumsdiskussion über die Videoplattform "Zoom" statt.

Intelligente Materie wird aus einzelnen nanoskalierten, funktionalen Bausteinen zusammengesetzt. Zusammen agierend, besitzen sie intelligente Fähigkeiten.<address>© Corinna Kaspar</address>
© Corinna Kaspar

Gastbeitrag über die Bedeutung der "intelligenten Materie"

Können wir Materie intelligent machen? Zu dieser Frage forscht ein interdisziplinäres Team im Sonderforschungsbereich 1459. In einem Gastbeitrag für die WWU anlässlich einer aktuellen Publikation in "Nature" geben Corinna Kaspar und Prof. Dr. Wolfram Pernice Einblicke in ihre Forschung und deren Bedeutung.

An der Universität Münster können Studieninteressierte von 17 bis 20.30 Uhr den verschiedenen WWU-Einrichtungen und Fachschaften ihre Fragen stellen.<address>© WWU - Zentrale Studienberatung</address>
© WWU - Zentrale Studienberatung

Beratung zum Studienstart

Antworten auf alle Fragen rund ums Studium erhalten Interessierte am Donnerstag, 24. Juni, beim "Langen Abend der Studienberatung". Zwischen 17 und 20.30 Uhr halten die Zentralen Studienberatungen der WWU und der FH Münster ein vielfältiges digitales Angebot bereit.

Der Arbeitsmedizinische Dienst der WWU erwartete für den ersten Tag der Aktion 450 Impfwillige.<address>© WWU - MünsterView</address>
© WWU - MünsterView

Universität Münster startet Impfaktion für Beschäftigte

Der Universität Münster liegen die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Beschäftigten und Studierenden am Herzen: Daher startete am heutigen Mittwoch (16. Juni) die Impfaktion der WWU mit 450 Beschäftigten. In dieser Woche folgen weitere 450 Impfungen, insgesamt geht der Arbeitsmedizinische Dienst bislang von rund 2.300 impfwilligen Beschäftigten aus.

wl_4_2021_titel.jpg

Juni-Ausgabe der Unizeitung wissen|leben

Der zweite Teil der Labor-Serie führt in die Rechtsmedizin und zeigt die Arbeit der forensischen Molekularbiologie. Das Dossier "Nachhaltigkeit an der WWU" schließt mit Einblicken in das Engagement anderer Hochschulen ab. Schließlich: Während das normale Leben langsam zurückkehrt, wagen Experten der WWU auf der Themenseite erste Prognosen zu den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie.

Das „Münstersche Konsortium für Naturstoff-Forschung“ untersucht traditionell verwendete Arzneipflanzen und die aus solchen Pflanzen isolierbaren Inhaltsstoffe. V. l.: Apotheker Nico Symma, Dr. Frauke Weber und Dr. Stefan Esch (Koordinationsteam der PharMSchool), Prof. Dr. Andreas Hensel und Prof. Dr. Martina Düfer<address>© WWU - Peter Dziemba</address>
© WWU - Peter Dziemba

Naturstoff-Forschung ausgezeichnet

Das "Münstersche Konsortium für Naturstoff-Forschung" erhält den mit 10.000 Euro dotierten Innovationspreis der Gesellschaft für Phytotherapie. Das interdisziplinäre Forschungsnetzwerk an der WWU untersucht traditionell verwendete Arzneipflanzen und die aus solchen Pflanzen isolierbaren Inhaltsstoffe.

Prof. Dr. Thomas Schüller kritisiert den Umgang der katholischen Kirche mit dem Missbrauchsskandal.<address>© WWU - Sophie Pieper</address>
© WWU - Sophie Pieper

WWUCast: Thomas Schüller über die Krise der katholischen Kirche

In den letzten Wochen haben sich die Ereignisse in der katholischen Kirche überschlagen: Nachdem der Papst eine apostolische Visitation zum Erzbistum Köln geschickt hat, bot Kardinal Marx seinen Rücktritt an. Wohl nie zuvor wurde so heftig über die Zukunft der Kirche debattiert. Im Podcast ordnet Kirchenrechtler Thomas Schüller die Vorfälle ein.

Prof. Dr. Nadine Riedel<address>© Ruhr-Universität Bochum</address>
© Ruhr-Universität Bochum

Akademie der Wissenschaften nimmt Nadine Riedel auf

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat Prof. Dr. Nadine Riedel als neues Mitglied aufgenommen. Nadine Riedel ist Direktorin des Instituts für Wirtschaftspolitik und Regionalökonomik an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, sie lehrt und forscht seit 2019 an der WWU.

Der Kongress beschäftigt sich unter anderem mit der Frage, wie eine langfristige Entfaltung leistungsbezogener Entwicklungspotenziale von Kindern und Jugendlichen optimal gelingen kann.<address>© WWU - Peter Grewer</address>
© WWU - Peter Grewer

Bildung für globale Herausforderungen gestalten

Der 7. Münstersche Bildungskongress des Internationalen Centrums für Begabungsforschung der WWU widmet sich mit Blick auf langfristige Potenzial- und Talent-Entwicklung von Schülern dem Thema der nachhaltigen Bildung. Der Kongress findet vom 22. bis 25. September digital statt.

Freddy und Fridolin, die Poitou-Esel des Instituts für Theologische Zoologie, stehen im Mittelpunkt eines Zeichenworkshops mit der Künstlerin Nicole Schuck.<address>© Nicole Schuck</address>
© Nicole Schuck

Ausstellung und Zeichenworkshop zu Mensch-Tier-Beziehungen

Auf Widersprüche in Mensch-Tier-Beziehungen möchte eine Veranstaltungsreihe der Arbeitsstelle Forschungstransfer (AFO) aufmerksam machen. So zeigen Künstler vom 18. bis 26. Juni "Weidebilder: Die Ambivalenz der Mensch-Tier-Beziehungen". Die Werke sind in Zusammenarbeit mit WWU-Wissenschaftlern entstanden.

Prof. Dr. Ivan Berg vom Institut für Molekulare Mikrobiologie und Biotechnologie der WWU Münster war an der neuen Studie beteiligt.<address>© Laura Schenk</address>
© Laura Schenk

Neue Erkenntnisse zu einzelligen Organismen

Forscher der Universitäten Regensburg und Münster haben gezeigt, dass in dem äußeren Kompartiment bestimmter einzelliger Organismen (Archaeen) nicht nur die Energieerzeugung und -speicherung, sondern auch die gesamte Kohlenstoffdioxid-Fixierung stattfindet.

Es wurden keine mit Ihren Suchkriterien übereinstimmenden Beiträge gefunden.

Vorschläge:

  • Achten Sie darauf, dass alle Wörter richtig geschrieben sind.
  • Versuchen Sie es mit anderen Suchbegriffen.
  • Verwenden Sie weniger Filter.
  • Erweitern Sie den Suchzeitraum.

Ältere Meldungen