WWU News

Interview mit WWU-Professor Stefan Klein zum Thema Internationalisierung

"Teilhabe an der globalen Wissensgemeinschaft ist Voraussetzung für exzellente Forschung"
Prof. Dr. Stefan Klein<address>© FB4</address>
© FB4

Prof. Dr. Stefan Klein, Experte für Wirtschaftsinformatik, spricht im Interview über die Rolle der Internationalisierung an der WWU und an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Dabei betont er die Relevanz von Teilhabe an der globalen Wissensgemeinschaft als Voraussetzung für exzellente Forschung und den wissenschaftlichen Dialog.

Kernphysiker stellen Beobachtungen zum quantenchromodynamischen Phasenübergang vor

"Nature"-Veröffentlichung zur Entstehung der Materie / Experimente ermöglichen Blick in die Anfänge des Universums
Das Experiment ALICE am Teilchenbeschleuniger LHC<address>© CERN/Saba, A.</address>
© CERN/Saba, A.

In der Fachzeitschrift "Nature" präsentiert ein internationales Forscherteam, darunter Physiker Prof. Anton Andronic von der WWU, eine Analyse der Ergebnisse langjähriger Experimente an Teilchenbeschleunigern. Diese Erkenntnisse werfen Licht auf die Entstehung der Materie unmittelbar nach dem Beginn des Universums.

1200 Gäste nehmen am 6. Münsterschen Bildungskongress teil

Bildungsgerechtigkeit neu verstehen
<address>© Michael Kuhlmann</address>
© Michael Kuhlmann

„Begabungsförderung, Leistungsentwicklung, Bildungsgerechtigkeit – für alle“ lautet der Titel des 6. Münsterschen Bildungskongresses, den das Internationale Centrum für Begabungsforschung (ICBF) ausrichtet und der am gestrigen Mittwoch begann. Die rund 1200 Teilnehmer verfolgten die Eröffnungsveranstaltung mit Podiumsdiskussion, an der auch Bundesbildungsministerin Anja Karliczek als Schirmherrin teilnahm. Der Kongress endet am Samstag.

WWU diskutiert Fragen der Evolutionsbiologie

Öffentlicher Vortrag am 4. Oktober: Entwicklung der Evolutionstheorie von Darwin bis heute
Fragen und Herausforderungen der Evolutionsbiologie stehen im Mittelpunkt des &quot;1. Münster Evolution Meeting&quot;<address>© WWU - Institut für Evolution und Biodiversität</address>
© WWU - Institut für Evolution und Biodiversität

Beim "1. Münster Evolution Meeting" diskutieren Experten drängende Fragen der Evolutionsbiologie. In einem öffentlichen und kostenlosen englischsprachigen Eröffnungsvortrag am 4. Oktober um 17.30 Uhr in der Aula des Schlosses spricht Prof. Dr. Peter Hammerstein von der Humboldt-Universität über die Entwicklung der Evolutionstheorie von Darwin bis heute.

Überzeugend: Dorstener Schüler wird die Universität Münster leiten

Matthias Bockamp gewinnt Wettbewerb "Chef für 1 Tag"
Sieger Matthias Bockamp (4.v.l.), eingerahmt von seinen Mitschülern, seiner Lehrerin Anne Oldenbürger, dem Leiter des Career Service der Universität Münster, Andreas Eimer (3.v.l.) und WWU-Pressesprecher Norbert Robers (2.v.r.).<address>© Andreas Oertzen</address>
© Andreas Oertzen

Er wirkte nicht nur sympathisch und authentisch, der 17-jährige Schüler überzeugte die Jury auch mit seinem Mut, seinem Auftritt und seinem Wissen. Der Lohn für den rundum gelungenen Auftritt: Matthias Bockamp wird in einigen Wochen anstelle von Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels einen Tag lang die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) leiten.

Stipendienprogramm ProTalent: Bewerbungsphase gestartet

300 Euro monatlich verschaffen wichtigen Freiraum im Studium
Die aktuelle Bewerbungsphase für ProTalent-Stipendien ist gestartet.<address>© WWU - Thomas Mohn</address>
© WWU - Thomas Mohn

Ein neues Förderjahr beginnt: Ab sofort können sich Studierende der WWU Münster für ProTalent-Stipendien im Förderjahr 2018/2019 bewerben. Für die Stipendien werden noch weitere Förderer gesucht: Interessierte Unternehmen, Privatpersonen oder Stiftungen können noch bis zum 1. Oktober 2018 die Finanzierung von Stipendien für das neue Förderjahr zusagen.

Fachbereich Chemie und Pharmazie lädt zum Tag der offenen Tür ein

Buntes Chemie-Programm für die ganze Familie am 22. September an der WWU Münster
Wenn Magnesium verbrennt, wird es sehr hell, wie diese Szene aus einer Chemie-Showvorlesung vom Hochschultag 2017 zeigt.<address>© WWU/Mara Hobbold</address>
© WWU/Mara Hobbold

Ein vielseitiges Chemie-Programm für Besucher jeden Alters gibt es am Samstag, 22. September, an der WWU: Der Fachbereich Chemie und Pharmazie lädt von 14 bis 17 Uhr ein zu einem Tag der offenen Tür im Hörsaalgebäude der Chemischen Institute, Wilhelm-Klemm-Straße 6.

Blick auf die Translationsmaschinerie

Entwickelt sich das Nervensystem von Fruchtfliegen, ist das Gen Mical wichtig. Es wird in Nervenzellen hergestellt (markiert mit dem Stern).<address>© S. Rode & S. Rumpf</address>
© S. Rode & S. Rumpf

Werden in einer Zelle Proteine aus genetischer Information hergestellt, sprechen Wissenschaftler von Translation. Forscher des Exzellenzclusters „Cells in Motion“ zeigen, wie Nervenzellen diesen Prozess während der Entwicklung des Nervensystems regulieren. Die Studie ist in „Cell Reports“ erschienen.

Universität in Taiwan ernennt Martin Winter zum Ehrenprofessor

Seltene Auszeichnung
on links: Prof. Jow-lay Huang (Hi-GEM, NCKU), Prof. Dr. Martin Winter (MEET/HI MS), Prof. Tungyang Chen (NCKU)<address>© HI-GEM</address>
© HI-GEM

Die taiwanische Cheng-Kung-Nationaluniversität (NCKU) zeichnete Prof. Martin Winter jetzt für seine herausragenden und wegweisenden akademischen Leistungen im Bereich der Batterieforschung als Ehrenprofessor (zu Englisch: Honorary Chair Professor) aus. Die Verleihung fand am 13. September in einem feierlichen Rahmen in Tainan, dem Universitätssitz an der Südwestküste Taiwans, statt.

Projekt der WWU erneut für Deutschen Lesepreis nominiert

"Die Schlossplatzbande" geht in der Kategorie "Herausragende Leseförderung mit digitalen Medien" ins Rennen
<address>© colourbox.de</address>
© colourbox.de

Das Online-Leseförderprojekt "Die Schlossplatzbande" von WWU-Germanist Dr. Dr. Hans-Joachim Jürgens hat es nach 2016 zum zweiten Mal in die engere Auswahl für den Deutschen Lesepreis geschafft. Die Kinderrätselkriminis sind in der Kategorie "Herausragende Leseförderung mit digitalen Medien" nominiert. Die Preisverleihung findet am 21. November in Berlin statt.

WWU-Medizinbibliothekar Dr. Oliver Obst ausgezeichnet

Leiter der Zweigbibliothek Medizin erhielt "Honorary Award 2019" / Verleihung bei Jahrestagung in Cardiff
Dr. Oliver Obst (l.) bekommt den Auszeichnung aus den Händen des vorherigen Preisträgers, Guus van den Brekel (Universität Groningen).<address>© WWU - privat</address>
© WWU - privat

Dr. Oliver Obst, Leiter der Zweigbibliothek Medizin der Universität Münster, hat den "Honorary Award 2019" der "European Association of Health and Information Libraries" (EAHIL) erhalten. Es ist eine der angesehensten Auszeichnungen im medizinischen Bibliothekswesen.

Katholiken damals, Muslime heute: Vom Vorwurf der Abschottung

52. Deutscher Historikertag in Münster stellt Konzept der religiösen „Parallelgesellschaften“ auf den Prüfstand
Gespaltene Gesellschaften - 52. Deutscher Historikertag<address>© VHD</address>
© VHD

Der Historikertag stellt religiöse „Parallelgesellschaften“ auf den Prüfstand. „Der Vorwurf der Abschottung in eine ‚Parallelgesellschaft‘, den Musliminnen und Muslime seit Jahrzehnten in Deutschland hören, traf im 19. Jahrhundert eine andere religiöse Gruppe – die der Katholiken“, erläutern Prof. Dr. Thomas Großbölting und Dr. Daniel Gerster das Thema eines geplanten interdisziplinären Streitgesprächs.

Bildungsgerechtigkeit und individuelle Förderung im Schulunterricht

"Begeisterung ist der Motor, der Lernen ermöglicht"
Der Bildungskongress bietet Lehrkräften neue Impulse aus der Wissenschaft.<address>© ZfL / Peter Grewer</address>
© ZfL / Peter Grewer

Der 6. Münstersche Bildungskongress vom 19. bis 22. September widmet sich mit Blick auf eine verbesserte Bildungsgerechtigkeit den Themen Begabungsförderung und Leistungsentwicklung. In einem Gastbeitrag für die Unizeitung beschreibt Prof. Dr. Christian Fischer, wie die Neuausrichtung der Pädagogik an Schulen aussehen sollte.

Vorstands-Abfindungen: Unternehmen halten empfohlene Obergrenze meist nicht ein

Ökonomin analysiert in ihrer Dissertation den Kodex zu "verantwortungsvoller Unternehmensführung“
Ute Schottmüller-Einwag<address>© WWU - privat</address>
© WWU - privat

Exorbitante Abfindungen für Vorstände: Was weithin ein Aufreger ist, analysiert Dr. Ute Schottmüller-Einwag in ihrer Dissertation mit Blick auf den vor über 15 Jahren eingeführten Kodex für Abfindungsobergrenzen. Die Ökonomin und Juristin kommt zu dem Schluss: "Der Kodex verfehlt seinen Anspruch."

Bioinformatiker untersuchen die Geburtsstunde neuer Gene

Vorläufer von Genen entstehen permanent "aus dem Nichts" – und verschwinden meist wieder
Die Bioinformatiker analysierten unter anderem DNA-Transkripte von Mäusen.<address>© Symbolbild/Montage: colourbox.de/Royalty free</address>
© Symbolbild/Montage: colourbox.de/Royalty free

Studien der jüngsten Zeit gaben vermehrt Hinweise darauf, dass sich neue Gene auch spontan neu bilden können, also nicht schrittweise durch kleine Veränderungen bewährter Gene entstehen. WWU-Bioinformatiker untersuchten nun erstmals auch die frühesten Stadien der Entstehung dieser "Gene aus dem Nichts".