WWU News

Amtseinführung: Prof. Dr. Hans-Christian Pape ist neuer Präsident der Humboldt-Stiftung

"Wissenschaft ist ein Gegengift gegen Isolationismus"
Prof. Dr. Hans-Christian Pape hält seine Antrittsrede beim Neujahrsempfang der Alexander von Humboldt-Stiftung<address>© Alexander von Humboldt-Stiftung</address>
© Alexander von Humboldt-Stiftung

Prof. Dr. Hans-Christian Pape, Neurophysiologe und Direktor des Instituts für Physiologie I an der Medizinischen Fakultät der Universität Münster, ist seit dem 1. Januar neuer Präsident der Alexander-von-Humboldt-Stiftung. Beim Neujahrsempfang der Humboldt-Stiftung am 18. Januar in Berlin wurde er in einer Feierstunde in das neue Amt eingeführt.

Dynamic cell contacts

CiM researchers show which mechanisms take place when endothelial cells connect and form new blood vessels.
New sprouting endothelial cells during blood vessel formation. The cell contact protein VE-cadherin is labelled in green, actin in red and cell nuclei are labelled in blue.<address>© Cao et al./Nature Communications</address>
© Cao et al./Nature Communications

During angiogenesis, blood vessels are formed from vessels that already exist, for example when wounds heal. Vascular endothelial cells migrate in order to form contacts with other cells. Researchers at the Cells-in-Motion Cluster of Excellence show which mechanisms take place in the process. The study has been published in “Nature Communications”.

Dynamische Zellkontakte

CiM-Forscher zeigen, welche Mechanismen ablaufen, wenn Endothelzellen sich verbinden und neue Blutgefäße bilden.
Neu sprießende Endothelzellen bei der Bildung neuer Blutgefäße: Das Zellkontakt-Protein VE-Cadherin ist grün, Aktinfasern sind rot und Zellkerne blau dargestellt.<address>© Cao et al./Nature Communications</address>
© Cao et al./Nature Communications

Während der Angiogenese bilden sich Blutgefäße aus bereits bestehenden Gefäßen, zum Beispiel, wenn Wunden heilen. Dabei wandern Gefäßzellen und formen Kontakte mit anderen Zellen. Forscher des Exzellenzclusters „Cells in Motion“ zeigen, welche Mechanismen dabei ablaufen. Die Studie ist aktuell im Fachjournal „Nature Communications“ erschienen.

Sturm: Schäden an WWU-Gebäuden

Kurse des Hochschulsports auf Außenanlagen fielen aus
Sturmwarnung<address>© WWU - Johannes Sträßer</address>
© WWU - Johannes Sträßer

Aufgrund des Sturms Friederike sind der Schlossgarten und Teile des Areals rund ums Schloss aus Sicherheitsgründen bis auf Weiteres gesperrt, zudem wurden zahlreiche WWU-Gebäude beschädigt. Der Haupteingang des Gebäudes Rosenstr. 9/Schlaunstraße (Dekanat 09) ist ebenfalls gesperrt.

Literarischer Abend über „Schlechte Ideen“

Abschlussveranstaltung der Poetikdozentur 2017
Plakat zur Lesung &quot;Schlechte Ideen&quot;<address>© Germanistisches Institut, Illustration: Tine Fetz</address>
© Germanistisches Institut, Illustration: Tine Fetz

Zum Abschluss der Poetikdozentur 2017 lädt das Germanistische Institut der WWU am Mittwoch, 24. Januar, zur Lesung "Schlechte Ideen" mit Gregor Weichbrodt und Hannes Bajohr ein. Der literarische Abend beginnt um 19 Uhr im SpecOps Network, Von-Vincke-Straße 5, und wird von Kathrin Passig kuratiert. Der Eintritt ist frei.

Projekt "WiRe – Women in Research" erhält den Gleichstellungspreis der WWU

<address>© WWU</address>
© WWU

Der Gleichstellungspreis der WWU 2017 ging mit 20.000 Euro an das Projekt "WiRe – Women in Research" des International Office. "WiRe" ist ein zielgruppenspezifisches Netzwerk mit spezieller Finanzierung und Unterstützung insbesondere für junge Wissenschaftlerinnen aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).

Wochen der Studienorientierung

Die ZSB der Universität Münster beteiligt sich mit vielen Veranstaltungen
<address>© WWU / ZSB</address>
© WWU / ZSB

Die "Wochen der Studienorientierung" sind eine gemeinsame Initiative des NRW-Wissenschaftsministeriums, der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit und der NRW-Hochschulen. Schülerinnen und Schüler können sich an vielen Hochschulen über ein Studium in NRW informieren. Die "Wochen der Studienorientierung" finden vom 15.1. bis zum 9.2.2018 statt. Die ZSB der Universität Münster beteiligt sich mit vielen Veranstaltungen daran.

Bei der nächsten Kinder-Uni Münster geht es um Körperzellen

Klein, aber oho: "Echte Typen" mit verschiedenen Funktionen / Vorlesung am 19. Januar
Kinder-Uni "Körperzellen"<address>© WWU Münster</address>
© WWU Münster

Bei der Kinder-Uni Münster am Freitag, 19. Januar, geht es um Körperzellen. Wie sehen die Zellen aus? Was passiert mit ihnen, wenn der Körper krank wird? Diese und viele weitere Fragen werden ab 16.15 Uhr im Hörsaal H1 am Schlossplatz beantwortet.

Info-Abend zum Studiengang "Betriebswirtschaftliche Beratung"

"WWU Weiterbildung" lädt zum 30. Januar ein
WWU Weiterbildung<address>© WWU Weiterbildung</address>
© WWU Weiterbildung

Die WWU Weiterbildung lädt Interessierte des berufsbegleitenden Masterstudiengangs "Betriebswirtschaftliche Beratung" zu einer Informationsveranstaltung am 30. Januar, ab 18 Uhr in der Königsstraße 47, ein. Der Studiengang ist speziell auf die Bedürfnisse von Steuerberatern ausgerichtet.

400 Gäste besuchen Neujahrsempfang / Rektorat vergibt drei Universitätspreise

Rektor Prof. Johannes Wessels: "Wir fühlen uns bestens gerüstet"
Das Rektorat der WWU mit den Preisträgern der Universitätspreise 2017<address>© WWU/Peter Leßmann</address>
© WWU/Peter Leßmann

"WWU – On y va": "Los geht's" hieß das Motto, mit dem die WWU ihren diesjährigen Neujahrsempfang überschrieben hatte. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Rede des Rektors, in der er auch über die Exzellenzstrategie und den Hochschulentwicklungsplan sprach. "Wir fühlen uns bestens gerüstet und sind mit Blick auf unsere Ziele optimistisch", betonte Prof. Dr. Johannes Wessels. Weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Vergabe der Universitätspreise.

Hochschulsportschau: Quidditch, Taiji-Schwert und vieles mehr

Hochschulsportschau 2017<address>© Hochschulsport Münster</address>
© Hochschulsport Münster

Zum 39. Mal findet am Mittwoch, 24. Januar 2018, ab 19 Uhr die Hochschulsportschau in der Universitätssporthalle statt, die einen umfassenden Einblick in das facettenreiche Spektrum des Hochschulsports gibt. Der Eintritt ist wie immer frei.

WWU-Professor erhält eigene Kolumne in ägyptischer Zeitung

Prof. Dr. Mouhanad Khorchide berichtet wöchentlich über den Islam als Religion der Barmherzigkeit
Prof. Dr. Mouhanad Khorchide<address>© WWU - Peter Grewer</address>
© WWU - Peter Grewer

Mouhanad Khorchide, Professor für Islamische Religionspädagogik an der Universität Münster, erhält eine eigene Kolumne mit dem Titel: "Der Islam, Religion der Barmherzigkeit". Sein erster Beitrag ist bereits in der ägyptischen Zeitung "Sout al-Omma" veröffentlich.

Neue Experimentiersets für Kinder von der Kita bis zur weiterführenden Schule

Naturwissenschaftliches Lernen verzahnen: "Projekt hat große Breitenwirkung erreicht"
Grußworte zum Auftakt der Schulung<address>© Markus Zimmer</address>
© Markus Zimmer

Rund 80 Fach- und Lehrkräfte aus Kindertagesstätten, Grund- und weiterführenden Schulen treffen sich bis 10. Januar in der münsterschen Akademie Franz-Hitze-Haus. Dort erlernen sie den Umgang mit Experimentiersets zum Thema „Schwimmen und Sinken“, die unter Leitung von WWU-Professorin Kornelia Möller entwickelt wurden.

Leichte Sprache als gesellschaftliche Herausforderung

Öffentlicher Gastvortrag am 16. Januar / Linguistischer Nachwuchskongress [linkon] mit Kurzvorträgen Studierender
<address>© [linkon]</address>
© [linkon]

Die Hildesheimer Sprachwissenschaftlerin Prof. Dr. Christiane Maaß referiert am Dienstag, 16. Januar, ab 16 Uhr zum Thema "Leichte Sprache als gesellschaftliche Herausforderung" im Festsaal der WWU, Schlossplatz 5. Der Gastvortrag findet im Rahmen des Nachwuchskongresses [linkon] statt, den Studierende der Universität Münster organisieren. Der Eintritt ist frei.

Wissenschaftler nutzen Figuren und heiliges Wasser für die Lehre

Serie über die Sammlungen an der WWU – Teil 4: "Religionen mit allen Sinnen wahrnehmen"
Mit dem Kauf der schwarzen Buddha-Figur (2.v.l.) wurde der Grundstein für die religionskundliche Sammlung gelegt.<address>© WWU - Peter Grewer</address>
© WWU - Peter Grewer

So vielfältig wie die Welt der Wissenschaft, so vielfältig sind auch die Sammlungen der Universität Münster. Ausgestopfte Tiere, antike Skulpturen, Gewebeproben, lebende Pflanzen – all diese Dinge sind für Forschung und Lehre unverzichtbar.