Darstellung des Spins einer Nanoschallwelle. Diese breitet sich in einem Nanodraht aus, der auf einem piezoelektrischen Kristall liegt. Die kleinen Pfeile symbolisieren die Richtung und Stärke des gyrierenden elektrischen Feldes. Die großen Pfeile oben zeigen die Ausbreitungsrichtung und den transversalen Spin der Schallwelle auf. Die Farbcodierung im Nanodraht beziehungsweise im Kristall gibt das piezoelektrische Potential wieder (blau: minimal, rot: maximal).<address>© Maximilian Sonner</address>
© Maximilian Sonner

Spin-Sonics: Schallwelle lässt Elektronen kreisen

Einem deutsch-amerikanischen Forscherteam ist es gelungen, die rollende Bewegung einer Nanoschallwelle nachzuweisen, die der Physiker und Nobelpreisträger Lord Rayleigh 1885 vorhersagte. Die Leitung der Studie lag bei Prof. Dr. Hubert Krenner vom Institut für Physik an der WWU.

Exzellente Forschung

In 15 Fachbereichen forschen und lehren über 600 Professorinnen und Professoren und mehr als 5.000 wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Exzellenzcluster "Religion und Politik" und "Mathematik Münster" bringen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Fachbereichen und Teildisziplinen der Universität Münster zusammen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere, international renommierte Felder, in denen die WWU Spitzenforschung betreibt, etwa in der Medizin, in der Chemie und Physik, in der Batterieforschung sowie in der Evolutionsforschung.

© WWU - Robert Matzke

Preise und Auszeichnungen

Zehn Leibniz-Preisträger arbeiten aktuell in Münster. 20 Grants des Europäischen Forschungsrats (ERC - Starting, Consolidator und Advanced) und sechs Max-Planck-Forschungspreise für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der WWU unterstreichen das Niveau der Forschung. Die Universität selbst würdigt herausragende Leistungen in Forschung, Lehre und Studium mit hoch dotierten Preisen.

© WWU - Robert Matzke

Support für unsere Wissenschaftler

Die wissenschaftliche Fragestellung ist klar und vielversprechend, kompetente Partner sind gefunden. Doch das allein garantiert noch nicht den Erfolg. Die richtigen Fördertöpfe zu finden und durch geschickte Ausgestaltung der entsprechenden Anträge auch zu öffnen, gehört zwingend dazu. Die Verwaltung der WWU berät und unterstützt ihre Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zuverlässig und kompetent.

© WWU - Peter Grewer

Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Die WWU unterstützt ihre Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler nach Kräften. Ist eine Promotionsbetreuung gefunden gilt es, sich zu bewerben und einzuschreiben. Graduiertenkollegs und Förderprogramme können helfen, die Zeit der Promotion zu finanzieren.