„Religion und Politik“ – Exzellenzcluster an der WWU Münster

Der Exzellenzcluster „Religion und Politik. Dynamiken von Tradition und Innovation“ der Universität Münster untersucht seit 2007 das komplexe Verhältnis von Religion und Politik quer durch die Epochen und Kulturen. In der Förderphase von 2019 bis 2025 analysieren die 140 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 20 geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern und 10 Ländern in epochenübergreifenden Untersuchungen von der Antike bis heute besonders Faktoren, die Religion von der Antike bis heute zum Motor politischen und gesellschaftlichen Wandels machen. Der Forschungsverbund ist der bundesweit größte dieser Art und unter den Exzellenzclustern in Deutschland einer der ältesten und der einzige zum Thema Religion. weiterlesen

Aktuell

„Der Einbruch der Wirklichkeit“

Tom-radetzki-idrpmzvns30-unsplash 2 1Tom-radetzki-idrpmzvns30-unsplash 2 1
© unsplash/Tom Radetzki

Mit erkenntnistheoretischen Fragen im Verstehen der Corona-Epidemie befasst sich der Religionssoziologe Prof. Dr. Detlef Pollack vom Exzellenzcluster. Er erörtert strukturelle Analogien zwischen Verschwörungstheorien, Wissenschaft und anderen Weltdeutungsangeboten, aber auch Differenzen zwischen ihnen, und nimmt dabei besonders konstruktivistische Deutungen in den Blick.

Dossier

Epidemien. Kulturwissenschaftliche Ansichten

 Ger5429
© Wikimedia Commons, Public Domain CC0 1.0, imago-images, jwwaterhouse.com, MA 8 – Wiener Stadt- und Landesarchiv; Lizenz CC BY-NC-ND 4.0, Souleymane Diallo, Bayerische Staatsbibliothek München

Epidemien von der Antike bis zur Gegenwart: Welche Darstellung sie in Medien und Künsten aller Art fanden, beleuchten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Exzellenzclusters im neuen Dossier „Epidemien. Kulturwissenschaftliche Ansichten“. Zum Dossier

Katalanischer Weltatlas

© brepols

Die Judaistin Katrin Kogman-Appel nimmt den jüdischen Kartografen Abraham Cresques (1325–1387) in den Blick, der als Zeichner des Katalanischen Weltatlas bekannt ist, eine der bedeutendsten Weltkarten des Mittelalters.

Campus der Religionen

© exc

Die WWU schafft einen weltweit einzigartigen „Campus der Religionen“, der ab 2023 die evangelische, katholische, orthodoxe und islamische Theologie und Einrichtungen der bekenntnisungebundenen Religionsforschung zusammenführt und den interdisziplinären wissenschaftlichen Austausch fördert.

„Religionspolitik“ und „Religion und Gewalt“

Mitglieder des Exzellenzclusters diskutierten mit Vertretern aus Politik, Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften sowie mit Bürgerinnen und Bürgern über religionspolitische Fragen und das Verhältnis der Weltreligionen zur Gewalt auf dem Podium „Open-Air-Hörsaal“ .