Sport, Kultur und Freizeit an der WWU und in Münster
© Presseamt Münster/Angelika Klauser
Bäckermeister und Pflanzenpate Georg Krimphove (l.) zeigt seine Verbundenheit zum Botanischen Garten der WWU: Neben seiner Backstube pflanzte er einen Japanischen Brotkuchenbaum. Sein Sohn Christopher (M.) und der technische Leiter des Botanischen Gartens, Dr. Dennise Stefan Bauer, halfen tatkräftig mit - Familienhund Louis blieb die Zuschauerrolle...<address>© WWU - Peter Leßmann</address>
© WWU - Peter Leßmann

Pflanzenpate für Botanischen Garten: Kuchenbaum duftet neben der Backstube

Im Botanischen Garten duftet es im Herbst nach Gebäck: Dafür sorgen die Blätter des Japanischen Kuchenbaums. Was liegt also näher, als einen solchen Baum auch neben einer Backstube zu pflanzen? Bäckermeister Georg Krimphove hat genau das getan. Seit über einem Jahr ist er Pflanzen-Pate des Kuchenbaums im Botanischen Garten und war einer der ersten Förderer der Patenschaften.

© grafikplusfoto - Fotolia.com

Sportmöglichkeiten

Wer an der Uni Münster studiert und forscht, kann das Kursangebot des Hochschulsports nutzen. Es werden rund 150 Sportarten angeboten. Zusätzlich gibt es in Münster zahlreiche Sportvereine, in denen man aktiv werden kann.

© WWU - Peter Grewer

Kunst und Kultur

Musik, Theater, Bühne, Kunst: An der WWU gibt es für jeden zahlreiche Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden oder einfach zu genießen.

© Robert Kneschke - Fotolia.com

Hochschulgruppen

An der Uni Münster gibt es zahlreiche Hochschulgruppen, in denen sich Studierende und Mitarbeiter engagieren können. Zudem gibt es verschiedene Religionsgemeinden, internationale Studierendengruppen und Vereine.

© WWU - Judith Kraft

Mobil in Münster

Ob per Bahn, Fernbus oder Flugzeug - Münster ist leicht zu erreichen. In der Stadt ist das Fahrrad das Verkehrsmittel Nummer Eins.

© WWU

my health - Gib auf dich acht!

Ziel des Studentischen Gesundheits­managements "my health" ist es, die Studierenden der WWU dahingehend zu unterstützen, studienbezogene, gesundheitsrelevante Belastungen zu senken und die eigenen Ressourcen zu stärken. Hierfür werden Ideen und präventive Maßnahmen entwickelt und umgesetzt. Diese Maßnahmen können bei den Studierenden ein nachhaltiges Bewusstsein für eigenes gesundheitsförderliches Handeln im Studienalltag schaffen.