Die Uni Münster in Leichter Sprache

Über die Uni Münster

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster nennt sich auch Universität Münster.
Das kurze Wort für Universität ist Uni.
Die Uni Münster nennt man auch WWU.
Das ist kurz für Westfälische Wilhelms-Universität.
Die Uni Münster ist eine der größten Unis in Deutschland.
Sie ist in der Stadt Münster.
Das ist im Münsterland.
Es gibt überall in der Stadt Gebäude von der Universität.
Das Hauptgebäude der Uni Münster ist ein großes Schloss.
Die Uni Münster gibt es schon sehr lange.
Sie ist viele hundert Jahre alt.

Studium

Eine Uni ist wie eine Schule.
An der Uni lernt man zu einem bestimmten Thema.
Das nennt man Studium oder etwas studieren.
Die Schüler in einem Studium nennt man Studenten und Studentinnen.
Studenten suchen sich das Thema vom Studium aus.
Zu dem Thema sagt man auch: Studien-Fach.
Oder kurz: Fach.
Man kann auch 2 Fächer studieren.
Die Lehrer von Studenten sind Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen.

Was kann man an der Uni Münster studieren?

An der Uni Münster gibt es sehr viele Fächer.

Hier sind einige Beispiele:

  • Im Fach Medizin lernt man alles über den Körper vom Menschen.
    Und wie man kranke Menschen heilt.
  • Im Fach Jura lernt man viel über Gesetze.
  • Im Fach Geschichte lernen die Studenten wie es früher war.
  • Im Fach Biologie lernen die Studenten viel über Tiere und Pflanzen.
  • Im Fach Mathematik geht es um Zahlen und ums Rechnen.
  • Es gibt etwas Besonderes an der Uni Münster:

Hier lernen sehr viele Studenten,
wie man Kindern in der Schule etwas beibringt.
Sie wollen Lehrer werden.
Das nennt man Lehramts-Studium oder Lehrer-Bildung.

Wie lange dauert ein Studium?

Ein Studium dauert ein paar Jahre.
Am Ende vom Studium machen die Studenten einen Abschluss.
Die Abschlüsse von der Uni heißen Bachelor oder Master.
Bachelor und Master sind englische Wörter.
Die spricht man so aus: Bett-sche-lah und Mah-ster.
Für manche Jobs braucht man einen Bachelor oder Master.

Bewerbung

Für ein Studium muss man sich bewerben.
Nicht jeder darf studieren.
Für ein Studium braucht man den Schulabschluss Abitur.
Abitur ist der höchste Schulabschluss in Deutschland.


Forschung

An der Uni Münster gibt es sehr viele Wissenschaftler.
Wissenschaftler bringen den Studenten etwas bei.
Aber Wissenschaftler forschen auch.
Deshalb nennt man sie auch Forscher oder Forscherinnen.

Forschen heißt:

  • man findet neue Sachen heraus.
  • Und man löst Probleme.

Forscher kennen sich mit einem Thema besonders gut aus.
Das Thema nennt man Fach-Gebiet.
Manchmal arbeiten Forscher aus verschiedenen Fach-Gebieten zusammen.
Die Forscher an der Uni Münster kennen sich in vielen Fach-Gebieten gut aus.

Fach-Gebiete sind zum Beispiel:

  • Bewegungen von Sportlern
  • Politik
  • Pflanzen
  • das Verhalten von Tieren
  • alte Zeiten
  • andere Sprachen
  • den Körper vom Menschen
  • Gesetze
  • Religion

Forscher aus ähnlichen Fach-Gebieten bilden zusammen einen Fach-Bereich.
An der Uni Münster gibt es 15 Fach-Bereiche.
Fach-Bereiche nennt man an der Uni auch Fakultät.
Es gibt zum Beispiel die Medizinische Fakultät.
Oder die Juristische Fakultät.
Jeder Fach-Bereich hat einen Chef oder eine Chefin.
Die Chefs nennt man Dekane.
Die Fach-Bereiche bestehen oft aus verschiedenen Instituten.
Ein Institut ist eine Einrichtung, in der Menschen zu einem bestimmten Thema wissenschaftlich arbeiten und forschen.

Dieser Text wurde geprüft von der Lebenshilfe Bremen
Zur Lebenshilfe Bremen [de]