Zentrum für Lehrerbildung

Das Zentrum für Lehrerbildung (ZfL) ist eine eigenständige Organisationseinheit der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU). Es ist für die fächerübergreifende Förderung der akademischen Lehrerbildung und die Beratung des Rektorats in allen fachlichen Fragen auf diesem Gebiet zuständig. Die Arbeitsschwerpunkte des ZfL liegen in den Bereichen Studienberatung und -koordination, Praxisphasen sowie Forschung, Transfer und Weiterbildung. Damit wird die Arbeit der 26 Unterrichtsfächer und ihrer Fachdidaktiken sowie der Bildungswissenschaften an der WWU gestärkt. Zudem fördert das ZfL die Intensivierung der Vernetzung in der Lehrerbildung.

Herzlich willkommen

© Zfl / Peter Grewer

Allgemein:
Das Front Office ist Di-Do von 10 bis 12 Uhr und Mo-Do von 13 bis 15 Uhr für spontane Anliegen geöffnet, um z. B. Unterlagen abzugeben oder erste Fragen zu stellen.

Abteilung Studienberatung und -koordination:
Studierende sind herzlich eingeladen, einen persönlichen Termin im ZfL zu vereinbaren.

Neu ist das Angebot der offenen virtuellen Sprechstunde montags und mittwochs. Hier können Sie ohne Terminvereinbarung eine Beratung mit visueller Unterstützung im Zoom-Beratungsraum wahrnehmen.

Montags bis freitags sind telefonische Beratungen möglich.

Beratungszeiten / Terminvereinbarung der Abteilung Studienberatung im ZfL

Abteilung Praxisphasen:
Das Praktikumsbüro ist zu den üblichen Zeiten erreichbar: Praktikumsbüro. Mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Abteilung können Sie im Rahmen der Sprechstunden persönliche Termine vereinbaren.

Weiterbildung „DaZ-Schule“ – ab September 2022 (6 LP)

© Pixabay

Ab September 2022 bietet das Centrum für Mehrsprachigkeit und Spracherwerb (CEMES) der WWU Münster zum zwölften Mal das berufsbegleitende Fortbildungsprogramm „DaZ-Schule“ an. Im Rahmen der qualifizierenden Weiterbildung können die Teilnehmer/innen ein Zertifikat (6 LP) erwerben. 

Das Angebot richtet sich primär an Lehrer/innen und Lehramtsanwärter/innen, die aktuell an Grundschulen oder weiterführenden (auch berufsbildenden) Schulen (neu) zugewanderte Schüler/innen unterrichten. Zudem ist bei freien Kapazitäten auch eine Teilnahme von Lehramtsstudierenden aller Fächer (mind. Bachelor-Abschluss) möglich, die das Praxissemester parallel zur Weiterbildung abschließen oder bereits abgeschlossen haben, oder wenn sie eine einschlägige praktische Tätigkeit vorweisen können. 

In der Weiterbildung werden linguistische, (spracherwerbs-)theoretische und unterrichtspraktische Grundlagen des Lehrens und Lernens von Deutsch als Zweitsprache vermittelt und in den berufspraktischen Kontext gestellt. Die Inhalte sind auf die Sprachlernbedarfe von (neu) zugewanderten Kindern und Jugendlichen ausgerichtet, die in Vorbereitungs- und Regelklassen oder Kleingruppen Deutsch lernen. Es besteht die Möglichkeit zur Spezialisierung auf die Sprachförderung im Primar- und/oder Sekundarbereich.

Die Weiterbildung umfasst einen Arbeitsaufwand von 180 Stunden und setzt sich aus (ursprünglich) 60 Stunden Präsenzzeit sowie 120 Stunden eigenständiger Vor- und Nachbereitung (einschließlich Leistungsnachweisen) zusammen. Sie findet voraussichtlich in drei Seminarmodi (Präsenzlehre, Videokonferenz und E-Learning) statt, wobei wahrscheinlich keiner der drei Modi mehr als 50 % der Seminare/Termine einnehmen wird. Die Weiterbildung umfasst die Dauer eines Schulhalbjahres.

Das vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW geförderte Angebot ist für alle Teilnehmer/innen kostenfrei.

Anmeldungen sind ab sofort möglich. Die Anmeldefrist endet am 25.08.2022.

Weitere Informationen – auch zu den Terminen (inkl. Seminarmodi), Inhalten und Themen sowie zur Anmeldung – auf der Webseite des Centrum für Mehrsprachigkeit und Spracherwerb.

 

Explore Expectations - Online-Angebot zur Überprüfung der Vorstellungen zum Studium und Lehrerberuf

© ZfL

Wie ist das Lehramtsstudium in Münster aufgebaut? Welche Unterrichtsfächer und welche Schulform sind die richtige Wahl? Was erwartet zukünftige Lehrkräfte im Berufsalltag? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Erwartungscheck „Explore Expectations“. Das Angebot zur digitalen Studienorientierung wurde von Expertinnen und Experten des Zentrums für Lehrerbildung (ZfL), des Instituts für Psychologie in Bildung und Erziehung, der einzelnen Studienfächer sowie der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) im Regierungsbezirk Münster erarbeitet.

"Explore Expectations" ist eine neue Möglichkeit, die eigene Studienentscheidung vor dem Hintergrund von Expertenaussagen zu reflektieren. Es ist ein Anstoß, um weiter über den Studienabschluss sowie das Berufsziel nachzudenken und falls nötig, den eigenen Studienwunsch mit Studienberatern der WWU zu klären. Das Besondere an diesem Erwartungscheck ist, dass Lehrende und Studierende der Universität Münster die Aussagen zu den Schulformen und Studienfächern konzipierten. Es handelt sich also um Aussagen zu den Fachinhalten und zur Studienstruktur, die vor allem auf die WWU zutreffen.

Für die einzelnen Fächer und Schulformen stehen jeweils zwischen 13 und 22 Aussagen sowie Informationstexte zur Verfügung. Am Ende des Checks erhalten die Nutzer eine Gesamtrückmeldung je Fach und Schulform, die aufzeigt, wie hoch der Anteil an korrekten und sicheren Einschätzungen ist. Weiterführende Informations- und Beratungsangebote ergänzen das Angebot.

Mehr Infos zum Erwartungscheck "Explore Expectations"

„Extra-Personal“ – Stellen im Internetportal „VERENA“

© Pixabay

Für das Aktionsprogramm „Ankommen und Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ (AnC) „Extra-Personal“ des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) suchen viele Schulen Unterstützer*innen, die den Lehrkräften helfen, Corona-bedingte Defizite bei Schüler*innen abzubauen.

Das Land NRW stellt im Rahmen dieses Aktionsprogramms umfangreiche finanzielle Mittel für „Extra-Personal“ an Schulen bereit. Ab sofort können sich Personen mit Lehramtsbefähigung sowie weitere qualifizierte Interessierte (beispielsweise Hochschulabsolvent*innen, Pensionär*innen, Studierende oder Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung, wenn sie für den Schuldienst geeignet sind) auf befristete Stellen bewerben.

Bewerbungen sind erwünscht und ab sofort möglich!
Derzeit sind rund 30 befristete Stellen der schulbezogenen Projekte im Regierungsbezirk Münster auf dem Internetportal www.verena.nrw.de veröffentlicht. Bitte dort entsprechend Filter setzen: „Aufholen nach Corona“ und „Ort, Kreis oder Regierungsbezirk nach Wahl“.

Auf der Projekteseite „Ankommen und Aufholen“ (AnC) der Bezirksregierung Münster werden weitere Informationen für Bewerberinnen und Bewerber gegeben.

 

Neu: PePe-Portfolio digital

© ZfL / Verb

Nun ist es endlich soweit: Das PePe-Portfolio hat den Sprung in die digitale Welt geschafft und steht Ihnen als bearbeitbares PDF-Dokument zur Verfügung - natürlich wie gewohnt kostenfrei! Laden Sie sich die Gesamtdatei herunter und legen Sie gleich los! Auf der Download-Seite finden Sie außerdem hilfreiches Zusatzmaterial und einzelne Seiten zur Mehrfachbearbeitung und Einzelspeicherung, z.B. die wöchentlichen Beobachtungen im EOP. Portfoliomaterial

TOOLS - ein Erasmus+ Projekt

© University of Opole

Im Rahmen des Projekts TOOLS („Technologically enhanced online opportunities for language learning in inclusive education“) vereinen sieben Bildungseinrichtungen in fünf Ländern nicht nur ihr Wissen über Inklusion, Lehrerbildung und Informations- und Kommunikationstechnologien, sondern bringen auch ihre unterschiedlichen kulturellen Perspektiven ein. Ziel ist es (angehende) Englischlehrkräfte auf den Umgang mit Diversität und Inklusion im Unterricht vorzubereiten. Die Rolle des ZfL liegt in der Qualitätssicherung und Evaluation des Projekts. Seitens der WWU ist zudem auch das englische Seminar am Projekt beteiligt. Weitere Informationen zum Projekt | Erasmus+ Projektbeschreibung

PePe-Portfolio: Workshops für Studierende

© ZfL

Um die Studierenden bei der Arbeit mit dem PePe-Portfolio zu unterstützen, bietet das ZfL drei unterschiedliche Workshopformate an:

Arbeiten mit dem PePe-Portfolio befasst sich mit Fragen zu Zielen und Aufbau des PePe-Portfolios, um so den Einstieg in die Portfolio-Arbeit zu erleichtern.

Einfach drauflosgeschrieben…. Und jetzt? Reflexionstexte modellieren mit dem PePe-Portfolio (Modellierungsbereich) greift bereits geschriebene Reflexionstexte erneut auf und ermöglicht durch eine zielgerichtete Auswertung, etwas Neues, Eigenständiges und Wertvolles für Ihre professionelle Entwicklung entstehen zu lassen.

Termine und Anmeldung | Mehr Infos zum PePe-Portfolio

Workshop- und Coachingangebote

© P. Grewer

Mit unserem Angebot möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, Ihre Kompetenzen zu erweitern und eigene Akzente in Ihrem Lehramtsstudium zu setzen. Die Workshops zielen auf die Vermittlung überfachlicher Kompetenzen ab. Sie greifen die Themen Gesprächsführungs-, Moderations- und Stresskompetenz sowie die Reflexion des Berufsziels „Lehrer*in“ auf. Im Coaching können Sie mit einer/m Berater*in gezielt individuelle Themen und Anliegen in den Blick nehmen.

Auslandssemester in Japan für Lehramtsstudierende

© A. Lobell

Das Zentrum für Lehrerbildung hat nun eine ausländische Partneruniversität im Programm: Die Hyogo University of Teacher Education (HUTE) bietet Lehramtsstudierenden der WWU die Möglichkeit, dort 1-2 Auslandssemester zu verbringen. Die HUTE ist eine renommierte pädagogische Hochschule und darüber hinaus optimaler Ausgangspunkt für die Erkundung der abwechslungsreichen Region Kansai. Da die HUTE über verschiedene angegliederte Schulen und einen angegliederten Kindergarten verfügt, sind zusätzlich zu Lehrveranstaltungen an der Hochschule auch praktische Phasen und somit ein tiefergehender Einblick in das japanisches Bildungs- und Schulsystem möglich. Bewerbungen nimmt das ZfL unter internationales.zfl@uni-muenster.de entgegen. Weitere Informationen zum Angebot (PDF)