Seminar für Historische Theologie und ihre Didaktik

Das Team des Seminars für Historische Theologie und ihre Didaktik. Von links: Franziska Kolodziej, Johanna Döller, Lukas Boch, Carolin Stadtbäumer (ACHRIBI) und Prof. Dr. Norbert Köster.
© Judith Urselmann

Herzlich willkommen auf den Seiten der Professur für Historische Theologie und ihre Didaktik!

Wir Menschen leben mit Bildern von der Geschichte. Das gilt für unser eigenes Leben, für die Geschichte unseres Landes und auch für die Geschichte unserer katholischen Kirche.
Bilder von der Geschichte sind wichtig, um Standpunkte und Orientierungen zu verstehen und für sich selbst zu finden. An unserer Professur beschäftigen wir uns mit der Frage, wie Bilder von der Geschichte gefunden werden und welche Rollen sie ausüben.
Historische Theologie deckt dabei zum einen Bilder von der Geschichte in aktuellen Diskursen auf. Zum anderen steuert sie Bilder aus der Geschichte bei, um Perspektiven zu erweitern und zu klären.

Aktuelles

© Bibelmuseum Münster

Herzliche Einladung zur Zoom-Eröffnung!

Das Bibelmuseum der Universität Münster lädt alle Interessierten herzlich zur digitalen Eröffnung der Ausstellung <Wohlauf, lasst uns eine Stadt und einen Turm bauen> Babel in der Bibel am 24.08. um 17:00 ein.


Die Ausstellung wird via Zoom übertragen:
https://wwu.zoom.us/j/98330498323
Meeting-ID: 983 3049 8323
Passwort: 224176
Schnelleinwahl mobil
+496971049922,,98330498323#,,#,224176# Deutschland
+493056795800,,98330498323#,,#,224176# Deutschland

© Bibelmuseum Münster

Eröffnung der neuen Ausstellung des Bibelmuseums

Das Bibelmuseum der Universität Münster eröffnet nach Corona-bedingter Pause am 25.08.20 mit der Sonderausstellung <Wohlauf, lasst uns eine Stadt und einen Turm bauen> Babel in der Bibel erneut für die interessierte Öffentlichkeit.
In insgesamt sechs Themenbereichen widmet sich die Ausstellung Babylon und dem berühmten Turm aus der Bibel. Neben archäologischen Zeugnissen, wie einem Ziegel vom Turm zu Babel, wird auch der Babel-Bibel Streit thematisiert. Themenbereich drei beschäftigt sich mit Babylon als Kampfbegriff im Konflikt zwischen Luther und dem Papst, im vierten Themenbereich geht es um die künstlerische Darstellung des Turms in der Kunst und in der Bibel. Der populärkulturellen Rezeption in Buch, Film und Spiel widmet sich der Themenbereich fünf, bevor abschließend in Themenbereich sechs, ausgehend von der Sprachverwirrung, die Gott sandte, um den Bau des Turms durch die Menschen zu verhindern, Bibeln in verschiedenen Sprachen und aus verschiedenen Epochen präsentiert werden.
Unter den vielen Exponaten finden sich Leihgaben des Pergamonmuseums Berlin, der bedeutenden Schøyen Collection sowie des Archäologischen Museum der WWU.


Für weitere Informationen besuchen Sie die Website des Bibelmuseum.


Die Website Mittelalter.Digital hat für den Tipp des Monats (unten auf der Webseite) die Ausstellung ein wenig genauer vorgestellt.