Seminar für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte

Herzlich willkommen auf unserer Homepage, mit der wir Sie über Professor Dr. Hubert Wolf und sein Team informieren möchten! Sie finden hier Aktuelles und viele Hintergrundinformationen über die Lehre am Seminar, die verschiedenen Projekte und Aktivitäten sowie die entsprechenden Kontakte.

Die Sprechstundentermine vergibt Maria Schmiemann.

Im Seminar für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte forschen und lehren an die 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Für Vortragsanfragen oder bei Interviewwünschen wenden Sie sich bitte an die Wissenschaftskommunikation. Eine Übersicht über bisher erschienene Berichte bietet unser Medienspiegel.

Aktuelles

Fernsehsendung zum Zölibat mit Prof. Wolf

2019-10-22 Sternstunde 90
© SRF

Gehört der Zölibat abgeschafft? Über diese Frage diskutiert Prof. Hubert Wolf am Sonntag, 27. Oktober 2019, um 10 Uhr im Schweizer Fernsehen SRF 1 mit der Moderatorin, der Religionswissenschaftlerin Olivia Röllin. Die halbstündige Sendung in der Reihe „Sternstunde Religion“ wird am Dienstag, 29. Oktober, um 11 Uhr wiederholt.

Neues Buch befeuert Debatte um den Zölibat

2019-07-25 Z _libat Cover90
© C.H.Beck

Prof. Dr. Hubert Wolf hat ein Buch mit 16 Thesen zum Thema „Zölibat“ veröffentlicht und damit rege Diskussionen ausgelöst. Der Kirchenhistoriker kommt zu dem Ergebnis, dass einer Abschaffung des Pflichtzölibats weder biblische noch dogmatische Hindernisse entgegenstehen. „In der Geschichte der Kirche sprachen zwar immer wieder gute und weniger gute Argumente für den Pflichtzölibat, heute können diese aber nicht mehr überzeugen.“

Pius XII. und die Juden: Krupp-Stiftung fördert Archivstudien

Piusxii90
© Wikimedia Commons

Die Stiftung Alfried Krupp von Bohlen und Halbach unterstützt mit knapp 250.000 Euro die Forschungen von Prof. Hubert Wolf und seinem Team in den vatikanischen Archiven. Dort werden am 2. März 2020 die bisher verschlossenen Bestände aus dem Pontifikat Piusʼ XII., also aus den Jahren 1939 bis 1958, für die Forschung zugänglich. Im Fokus des Interesses steht eine Frage, über die seit mehr als einem halben Jahrhundert heftig gestritten wird: Was wusste Pius XII. von der Shoa, warum verurteilte er sie nicht laut und deutlich?