Marianne Heimbach-Steins, 2017
© Foto Sulzer

Prof'in Dr. Marianne Heimbach-Steins

Institutsdirektorin

Einrichtung: Institut für Christliche Sozialwissenschaft
Anschrift: Robert-Koch-Straße 29 | D-48149 Münster
Zimmer: 401
Telefon

+49 251 83-25052
+49 251 83-32640 (Sekretariat)
Fax: +49 251 83-30041

E-Mail: m.heimbach-steins AT uni-muenster DOT de
Sprechstunde:

Sprechstunde im Wintersemester 2019/20:

Montags, 14.00 bis  15.00 Uhr.

Melden Sie sich zur Sprechstunde per E-Mail bei Frau Ostendorf im Sekretariat (icsATuni-muenster.de)


  • Forschungsschwerpunkte

    • Politische Ethik, Menschenrechtsethik (aktuelle Schwerpunkte: Recht auf Religionsfreiheit; Recht auf Bildung, Rechte von Migranten)
    • Sozialethik der Bildung
    • Genderfragen im Horizont christlicher Sozialethik
    • Sozialethische Fragen im Horizont von Familien- und Sozialpolitik
  • Vita

    Akademische Ausbildung

    Habilitation und Erlangung der Venia legendi im Fach Christliche Sozialethik an der WWU Münster
    Promotion zum Dr. theol. (Würzburg)
    Zweites Staatsexamen
    Erstes Staatsexamen
    -
    Studium der Katholischen Theologie und Germanistik an den Universitäten Bonn, Würzburg und Freiburg

    Beruflicher Werdegang

    seit
    Leitung der Arbeitsstelle für Theologische Genderforschung der Katholisch-Theologischen Fakultät (gemeinsam mit Prof.´in Dr. Judith Könemann)
    seit
    Prodekanin für Forschung, Internationalisierung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Katholisch-Theologischen Fakultät der WWU
    seit
    Gründungsmitglied im Zentrum für Interdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung (ZIN) an der WWU (Vorstandsmitglied 2015-2019)
    seit
    Direktorin des Instituts für Christliche Sozialwissenschaften an der WWU
    seit
     Professorin für Christliche Sozialwissenschaften an der WWU
    -
    Hauptantragstellerin im Exzellenzcluster Religion und Politik (2. Phase)
    -
    Professorin für Christliche Soziallehre und Allgemeine Religionssoziologie an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg
    Ruf an die Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Lehrstuhl Theologische Ethik, Nachfolge D. Mieth), abgelehnt
    -
    Gründungsmitglied / Geschäftsführende Direktorin des Zentrums für Interreligiöse Studien (ZIS) an der Universität Bamberg
    -
    Zweite Sprecherin des Graduiertenkollegs Theologie/Orientalistik „Anthropologische Grundlagen und Entwicklungen in Christentum und Islam“ an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg
    -
    Mitwirkung (zweite Sprecherin) im Graduiertenkolleg „Anthropologische Grundlagen und Entwicklungen im Christentum und Islam“ an der Universität Bamberg
    -
    Prodekanin der Fakultät Kath. Theologie der Univ. Bamberg
    -
    Dekanin der Fakultät Kath. Theologie der Univ. Bamberg
    -
    Frauenbeauftragte der Univ. Bamberg
    -
    Prodekanin der Fakultät Kath. Theologie der Univ. Bamberg
    -
    gewähltes Mitglied im akademischen Senat der Universität Bamberg
    -
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Assistentin am Institut für Christliche Sozialwissenschaften
    -
    Referendariat für das Lehramt an Gymnasien in Bayern

    Mitgliedschaften und Aktivitäten in Gremien

    seit
    Fachredakteurin Christliche Sozialethik in der Redaktion Staatslexikon der Görresgesellschaft (8. Aufl.)
    seit
    Vertrauensdozentin der Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk an der Universität Münster
    seit
    Herausgeberin des Jahrbuchs für Christliche Sozialwissenschaften
    seit
    Fachkollegiatin für das FK Theologie der Deutschen Forschungsgemeinschaft (derzeit Sprecherin)
    seit
    Netzwerk „Catholic Theological Ethics in the World Church“ (Planning Comittee für Europa seit  2013)
    seit
    Wissenschaftlicher Beirat des Berliner Instituts für Christliche Ethik und Politikberatung (ICEP) (Vorsitzende seit 2010)
    seit
    Societas ethica. Europäische Gesellschaft für ethische Forschung (Vorstandsmitglied 2003-2011)
    seit
    Zentralkomitee der deutschen Katholiken (gewählte Einzelpersönlichkeit; Mitglied im Ständigen Arbeitskreis Gesellschaftliche Grundfragen seit 1997; Mitglied des Hauptausschusses 2005-2009; Mitarbeit in diversen Ad hoc-Arbeitsgruppen)
    seit
    Mitglied (derzeit stellvertretende Sprecherin) der Arbeitsgemeinschaft Christliche Sozialethik; Mitglied und Gründungsvorsitzende (1996–2003) von AGENDA – Forum katholischer Theologinnen e.V.
    seit
    AG Christliche Sozialethik (Sprecherin seit 2015)
    seit
    Internationale Vereinigung für Moraltheologie und Sozialethik
    -
    Arbeitsgruppe Menschenrechte und kulturelle Traditionen der Deutschen Kommission Justitia et Pax
    -
    Fachkollegium 107 (Theologien) der DFG (Sprecherin 2007 – 2011).
    -
    Universitätsrat der Otto-Friedrich-Universität Bamberg  (Vorsitz)
    -
    Mitglied der Arbeitsgruppe „Menschenwürde“ der Deutschen Kommission Justitia et Pax
    -
    Vertrauensdozentin der Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk an der Universität Bamberg
    -
    Mitglied der Arbeitsgruppe „Religionsfreiheit“ der Deutschen Kommission Justitia et Pax
    -
    Theologische Kommission des Katholischen Deutschen Frauenbundes
    -
    Beraterin der Kommission VI für gesellschaftliche und soziale Fragen der Deutschen Bischofskonferenz
    -
    Wissenschaftlicher Rat der Katholischen Akademie in Bayern
    -
    Projektbeirat „Gleichheit und Differenz weiblicher Engagementformen der Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke (AKSB)
    -
    Projektbeirat „Vorsorgendes Wirtschaften – nachhaltiges Handeln“ des Katholischen Deutschen Frauenbundes
  • Projekte

    Laufend
    • Stationäre Alteneinrichungen als Lernorte einer ars moriende (seit )
      Eigenmittel
    • Geschlecht, Anerkennung und Recht (seit )
      Eigenmittel
    • Genderfragen im Horizont rechts-populistischer Anti-Gender-Diskurse (seit )
      Eigenmittel
    • Pflegearbeit in Privathaushalten. Eine Frage der Anerkennung. Sozialethische Analysen (seit )
      Drittmittel: DFG - Sachbeihilfe/Einzelförderung | Förderkennzeichen: HE 3728/10-1
    • Ethik der Migration (seit )
      Eigenmittel
    • Sozialethik der Bildung (seit )
      Eigenmittel
    • Religionsfreiheit und Religionspolitik (seit )
      Eigenmittel
    • Identitätspolitik katholischer Akteure im Bildungs- und Sozialbereich ( - )
      Eigenmittel
    Abgeschlossen
    • Kritik von innen. Modelle sozialen Wandels in der katholischen Kirche ( - )
      Eigenmittel
    • EXC 212 C2-10 - Kritik von innen. Modelle sozialen Wandels in der katholischen Kirche ( - )
      Drittmittel: DFG - Exzellenzcluster
    • EXC 212 - Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und der Moderne ( - )
      Drittmittel: DFG - Exzellenzcluster | Förderkennzeichen: EXC 212/2
    • Maßstab Menschenrechte. Anspruch und Umsetzung in der katholischen Kirche ( - )
      Drittmittel: DFG - Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen | Förderkennzeichen: HE 3728/9-1
    • (Rechts-)Populismus und Christliche Sozialethik ( - )
      Eigenmittel
    • Internationale Theologische Studientage der Katholisch-Theologischen Fakultät Münster, 09. - 12.06.2016 ()
      Drittmittel: Bischöfliche Aktion Adveniat e.V., Verband der Diözesen Deutschlands, Stiftung zur Ausbildung katholischer Geistlicher im Bistum Münster, Missionswissenschaftliches Institut Missio e.V., Evangelisches Missionswerk in Deutschland e.V. | Förderkennzeichen: ADV 250-002/0567
    • Kindeswohl. Eine sozialethische Grundlegung ( - )
      Drittmittel: DFG - Sachbeihilfe/Einzelförderung | Förderkennzeichen: HE 3728/8-1
    • "Kindeswohl: Anspruch und Wirklichkeit. Theorie und Praxis im Gespräch" Tagung vom 06. bis 07. April 2016 in Münster ()
      Drittmittel: Fritz Thyssen Stiftung - Tagungsförderung | Förderkennzeichen: 30.15.0.176SO
    • EXC 212 A16 - Das Ethos der Religionsfreiheit. Politisch-ethische und theologische Dimensionen ( - )
      Drittmittel: DFG - Exzellenzcluster
    • EXC 212 - Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und der Moderne (1. Förderphase) ( - )
      Drittmittel: DFG - Exzellenzcluster
    • Das Menschenrecht auf Bildung: Anthropologisch-ethische Grundlegung und Kriterien der politischen Umsetzung ( - )
      Drittmittel: DFG - Sachbeihilfe/Einzelförderung | Förderkennzeichen: 564816
    • Bildungsspezifische Verantwortungskooperationen: Fürsorge-Verantwortung und moralische Arbeitsteilung ()
      Drittmittel: Richard Pelz und Helga Pelz-Anfelder-Stiftung
    • Internationale sozialethische Fachkonferenz "Kooperative Bildungsverantwortung" ()
      Drittmittel: DFG - Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen | Förderkennzeichen: HE 3728/2-1:1
  • Betreute Arbeiten

    Betreute Dissertationen

    Zink Sebastian Identitätsstiftende Erinnerung in pluralen Gesellschaften. Annäherungen an eine Ethik der Erinnerungen 
    Göb BarbaraChristlich-islamischer Dialog in Deutschland. Die Rolle der Kirchen aus christlich-sozialethischer Perspektive 
    Mutke, AnnettEskalation, Entfremdung und Resonanz. Spätmoderne Herausforderungen christlicher Friedensethik (Arbeitstitel).
    Holbein, ChristophCare-Krise und Care-Kämpfe als Anfragen an die christliche Sozialethik (Arbeitstitel).
    Bachmann, ClaudiusPotentiale der Christlichen Sozialethik für die Führungskräfte- und Managmentausbildung. Theoretische Grundlegung und Bedingungen der Implementierung (Arbeitstitel)
    Ueberbach, MyriamZukunftsherausforderung Pflege – eine sozialethische Analyse zu Rahmenbedingungen der Pflege in Deutschland (Arbeitstitel).
    Becker, JosefDas “Recht, Rechte zu haben” (H. Arendt) zwischen Geschichte und Politik.Die Arendt-Benjamin-Konstellation als hermeneutischer Schlüssel zu einem zentralen migrationsethischen Topos (Arbeitstitel)
    Akakpo, Coffi Regis VladimirBildung als soziale Frage: die katholische Schule in Benin unter dem Anspruch der Option für die Armen.
    Urselmann, JudithWo wohnst du? Migrantisches Wohnen in deutschen Städten – Herausforderungen räumlicher Gerechtigkeit.
    Salaske, SebastianBefähigung von Konsumenten als Akteure eienr Nachhaltigen Entwicklung (Arbeitstitel).
    Henkel, ChristianVon der Wüste Sonora zum Platz der Republik. Eine qualitative Studie zur politischen Interessenvertretung für undokumentierte MigrantInnen durch katholische Bischofskonferenzen und Nichtregierungsorganisationen in den USA und Deutschland
    Dassah, EmmanuelThe Church, transnational Land Deals and Empowering Local Communities in Northern Ghana: A Christian Socio-ethical Perspective.
    Karikkoottathil, Jiji PhilipHuman Rights Discourse between Principles and Praxis. A Study Based on the Integral Humanism of Jacques Maritain and the Capability Approach of Amartya Sen.
    Riedl, Anna MariaEthik an den Grenzen der Souveränität. Christliche Sozialethik im Dialog mit Judith Butlers Anerkennungstheorie. Mit einer Untersuchung zum Kindeswohlbegriff
    Brinkschmidt MariaPolitisches Handeln als weltkirchliche Aufgabe: eine Analyse der Inlandsarbeit der MARMICK-Werke.
    Kolm, MelanieFrauen in nachkonziliaren römisch-katholischen synodalen Prozessen . Prinzipien – Themen – Ergebnisse – Desiderate – Perspektiven
    Kolm, MelanieFrauen in nachkonziliaren römisch-katholischen synodalen Prozessen. Partizipation – Themen – Ergebnisse – Desiderate – Perspektiven
    Noweck AnnaKatholische Schulen in freier Trägerschaft unter den Anforderungen des Menschenrechts auf Bildung

    Betreute Habilitationen

    Riedl, Anna MariaPolitik jenseits des Menschen? Bioethische und biopolitische Herausforderungen des Transhumanismus. Ein Perspektivenwechsel mit Bruno Latour und der Aktuer-Netzwerk-Theorie (Arbeitstitel)
    Hein, Rudolf BrankoSparsamkeit. Tugendethik im oikonomischen Spektrum
    Filipovic, AlexanderErfahrung – Vernunft – Praxis. Zur Profilierung Christlicher Sozialethik im Gespräch mit dem philosophischen Pragmatismus
    Bogner, DanielDas Recht des Politischen. Erfahrungszeugnisse zum Algerienkrieg und ein neuer Begriff der Menschenrechte