Institut für Christliche Sozialwissenschaften

Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Instituts für Christliche Sozialwissenschaften! Schön, dass Sie unseren Internetauftritt besuchen. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Studium der Christlichen Sozialwissenschaften sowie einen Einblick zu unserer breit aufgestellten Forschung. Haben Sie weitere Fragen, wenden Sie sich gerne an unsere Mitarbeiter*innen.

Sie möchten über aktuelle Entwicklungen informiert werden oder einfach mit dem ICS in Kontakt bleiben? Dann folgen Sie uns auch auf Twitter (@ ICS_Muenster )

Aktuelles


© Aschendorff

Jahrbuch für Christliche Sozialwissenschaften 63 ist erschienen

"Christliche Sozialethik – eine sozialwissenschaftliche und theologische Disziplin"

Der 63. Band des Jahrbuchs für Christliche Sozialwissenschaften dokumentiert die Beiträge der internationalen Fachtagung „Christliche Sozialethik – eine zugleich sozial-wissenschaftliche und theologische Disziplin“ anlässlich des 70. Jubiläums des Instituts für Christliche Sozialwissenschaften (ICS), Münster. Der damit formulierte Anspruch, die Selbstvergewisserung und Fortentwicklung der Disziplin CSE voranzutreiben, wird auf zwei Ebenen eingelöst: Auf der ersten Ebene steht die Korrelation zwischen dem sich verändernden Gegenstand Gesellschaft / das Soziale und den wissenschaftlichen Annäherungsweisen der Sozialethik als einer Sozial-Wissenschaft innerhalb der Theologie zur Debatte. Auf der zweiten Ebene wird das Selbstverständnis der CSE als Theologie verhandelt, die ihren Gegenstand nur in einer Aneignung unterschiedlicher disziplinärer Logiken beforschen kann, zugleich aber um ein genuin theologisches Profil ringt. Der Band profiliert Christliche Sozialethik als eine zugleich sozialwissenschaftliche und theologische Disziplin, die als solche im interdisziplinären wissenschaftlichen Diskurs auskunfts- und rechenschaftsfähig ist.

Ein thematisch freier Forschungsbeitrag widmet sich dem spätmittelalterlichen franziskanischen Denken zu Fragen der Wirtschaftsethik. Berichte zur Lage der Sozialethik in Polen sowie zu sozialethischen Fachtagungen des Jahres 2021/2022 und die Mitteilungen zu laufenden und kürzlich abgeschlossenen Qualifikationsarbeiten geben Einblicke in aktuelle sozialethische Entwicklungen und Forschungsprozesse. Die Rubrik Berichte und Mitteilungen wird in diesem Band ergänzt um die vierte Studie zur Lage des wissenschaftlichen Nachwuchses in der deutschsprachigen Katholischen Theologie.

Informationen zum Kauf des Buches finden Sie auf der Seite des Aschendorff-Verlags. Der Band ist ebenfalls komplett im Open Access verfügbar.

Gerne möchten wir bei dieser Gelegenheit auch auf den aktuellen Call for Papers des JCSW aufmerksam machen. Einsendeschluss der vollständigen Beiträge ist der 31.01.2023.

Wissenschaftliche Fellow am Institut

Wir heißen am ICS ganz herzlich willkommen Nino Tartarashvili aus Georgien! Sie ist drei Monate lang für einen Postdoc-Fellow bei uns am Institut. Nach ihrem PhD in Soziologie beschäftigt sie sich in ihrer Forschung vor allem mit Migration, Gender Studies, Armut und Migration und Familiendynamiken. Sie arbeitet aktuell an einem Projekt zu illegaler häuslicher Arbeit in Deutschland. Ihre Forschung untersucht auch das Phänomen von Netzwerken und deren Bedeutung.

Beitrag im Band zum "International Congress of the European Society for Catholic Theology"

In dem kürzlich veröffentlichten englischsprachigen Band "Creation – Transformation – Theology" ist ein Beitrag von Prof.in Heimbach-Steins in Zusammenarbeit mit Prof. Steins unter dem Titel "Cosmo-Politics. An Exegetical and Social-Ethical Reading of Genesis 1" erschienen. Der Kongress-Band wurde im Nachklang des "International Congress of the European Society for Catholic Theology", welcher im August 2021 in Osnabrück stattfand, von Margit Eckholt herausgegeben.

Weitere Informationen zu dem Buch sowie die Möglichkeit zum Kauf finden Sie auf der Seite des LIT-VERLAGS.

© AK Queer

Studientag "Wie queer sind Kirche und Theologie?"

Wie queer sind Kirche und Theologie? – Rund um diese Frage findet am Buß- und Bettag, am Mittwoch, den 16. November 2022, der Studientag der Evangelisch-Theologischen Fakultät statt.

In diesem Rahmen sprechen unsere wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen Mara Klein und Lea Quaing über ihr Projekt "Prekäre Anerkennung: Das 'dritte Geschlecht' in sozialethischer Perspektive" und derzeitige Debatten in der Katholischen Kirche und Theologie in Deutschland.
Vorbereitet und durchgeführt wird der Studientag vom AK Queer der Evangelisch-Theologischen Fakultät der WWU.

Prof.in Heimbach-Steins in der Herder Korrespondenz

In der Herder Korrespondenz ist ein Beitrag von Prof.in Heimbach-Steins erschienen unter dem Titel "Intergeschlechtliche und transgeschlechtliche Menschen repräsentieren die Vielfalt und den Reichtum von Gottes guter Schöpfung." Konkret fordert sie, niemanden wegen der sexuellen oder geschlechtlichen Identität von der Mitarbeit in der Seelsorge auszuschließen. Auch dürfe niemandem die Bitte nach einer Segensfeier verweigert werden.

Auf der Seite von Kirche und Leben lässt sich eine Zusammenfassung des Beitrags lesen.
Der vollständige Artikel ist im Abobereich der Herder Korrespondenz zu finden.

Neuer Newsletter im Oktober

Wieder ist ein neues Newsletter in unserem E-Mail Format erschienen. Wir berichten über die Aktivitäten der letzten Monate und Lea Quaing beschäftigt sich in der Glosse mit dem neuen DFG-Projekt am ICS zum Thema "Prekäre Anerkennung: Das 'dritte Geschlecht' in sozialethischer Perspektive".

Der Newsletter wird per E-Mail versandt und ist ebenfalls hier abrufbar. Wenn Sie in Zukunft unseren Newsletter erhalten möchten, können Sie einfach eine kurze Email an unsere Sekretärin Frau Ostendorf (icsATuni-muensterDOTde) schreiben.

Neuer Tätigkeitsbericht

Der Tätigkeitsbericht über den Zeitraum vom 01. Oktober 2021 bis zum 30. September 2022 ist fertig!

Darin berichten die Direktorin und die Wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen des ICS ausführlich über ihre gesamte Forschung und Lehre im genannten Zeitraum. Der Bericht steht zum Download zur Verfügung und wird in Kürze auch in gedruckter Form vorliegen.

Neue Bände in der Reihe "Gesellschaft – Ethik – Religion"

Im September sind in der Reihe des ICS "Gesellschaft – Ethik – Religion", herausgegeben von Prof.in Heimbach-Steins zwei neue Bände erschienen. Coffi Régis Vladimir Akakpo hat seine Dissertation zum Thema "Option für die Armen – Prüfkriterium katholischer Schulen in Benin" veröffentlicht. Im 21. Band schreibt Thomas Gremsl unter dem Titel "Ethik 4.0" über den „Faktor Mensch“ in der digitalen Transformation.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Ferdinand Schöningh Verlags.

Homepage und Call for papers

IVMS-Kongress September 2023

Vom 10.-13. September 2023 findet in Münster der 41. Kongress der Internationalen Vereinigung für Moraltheologie und Sozialethik (IVMS) statt. Der Kongress wird unter dem Thema „SORGE – CARE. Anthropologische Zugänge – Ethische Konzepte – Gesellschaftliche Praxen“ stehen. Mit Blick auf die stetig wachsende Relevanz einer gesellschaftlichen Reflexion von Sorge und Sorgebeziehungen wird das komplexe Themenfeld disziplinübergreifend dargestellt und diskutiert.

Weitere Informationen zum Kongress finden Sie nun auf dieser neuen Webseite.

Call for paper

Forschende in der frühen Karrierephase sind ebenso wie etablierte Forschende jetzt eingeladen, Beiträge
zu den verschiedenen Feldern anwendungsorientierter Sorge-/Care-Ethik vorzuschlagen.

Call for Poster

Im Rahmen einer Poster-Ausstellung, die während der gesamten Tagung gezeigt wird, können ebenfalls aktuelle Forschungsprojekte zu care-ethischen Themen (Grundlagen- wie anwendungsorientiert) präsentiert
werden.

Weitere Informationen zum Call for paper/Poster finden Sie auf der Seite des IVMS-Kongresses.

Neue studentische Hilfskraft

Zum 1. Oktober ist unser Team wieder gewachsen! Wir heißen Lena Höckerschmidt herzlich Willkommen als neue Studentische Hilfskraft am ICS. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit in der nächsten Zeit.