Herzlich willkommen auf der Homepage der Arbeitsstelle für Theologische Genderforschung!

Mitglieder nach Sektionen
© Feldmann

Feministische bzw. geschlechtersensible Theologie ist eine Querschnittsdisziplin der Theologie. Sie reflektiert die Relevanz der (Zwei-) Geschlechtlichkeit für die biblische, historische, systematische und praktische Theologie sowie für die Strukturen, in denen Theologie betrieben wird. Dabei ist sie methodisch und inhaltlich in der Theologie als auch in der Geschlechterforschung verankert, und in beider Interesse fördert sie die Geschlechtersensibilität und -gerechtigkeit in Theologie und Kirche.

Feministische bzw. geschlechtersensible Theologie hat in Münster Tradition. Seit Ende der 1970er Jahre gibt es an der Fakultät feministisch-theologische Forschung und Lehre. Die Arbeitsstelle in Münster ist neben der Arbeitsstelle für Theologische Genderforschung mit kirchengeschichtlichem Schwerpunkt in Bonn die einzige universitäre katholisch-theologische Institution in Deutschland, die die Geschlechter-Perspektive quer durch die theologischen Disziplinen vertritt und über eine entsprechend umfassende Bibliothek verfügt, die in Kooperation mit der Diözesanbibliothek Münster laufend weitergeführt wird.

Internationale Fachtagung

(Verschoben auf) den 20.-21.10.2022
© Pixabay

Die nächste Tagung der Arbeitsstelle für Theologische Genderforschung findet am 20.-21. Oktober 2022 im Franz-Hitze- Haus hier in Münster statt.
Es geht um das Thema „Theologie: biographisch – kontextuell – intersektional“.
Weitere Informationen folgen in Kürze…

Gleichstellungspreis für das Projekt Teach Tank „Lehrbausteine Gender in Theologie“ der Arbeitsstelle für Theologische Genderforschung

v.l. Prorektorin Prof. Dr. Maike Tietjens, Verena Suchhart-Kroll; Prof. Dr. Judith Könemann, Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins
© WWU Peter Leßmann

Beim diesjährigen Neujahrsempfang wurde die Arbeitsstelle für Theologische Genderforschung mit dem WWU-Gleichstellungspreis für das Projekt Teach Tank „Lehrbausteine Gender in Theologie“ ausgezeichnet. Das Projekt dient dazu, praxiserprobte Materialien, Methoden, Themenvorschläge und Sitzungsgestaltungen zu theologischer Genderforschung für eine große Anzahl von Formaten und Disziplinen in der katholischen Theologie zu entwickeln. Diese sollen so aufbereitet werden, dass alle Dozierenden der Fakultät sie unkompliziert analog und digital nutzen können.

Nähere Informationen sowie den Kurzfilm zur Vorstellung des Projektes finden Sie hier [de].