Archiv

der AG Angewandte Landschaftsökologie und Ökologische Planung

  • 2019

    Neue Publikation: "Recognize the Little Ones: UAS-Based In-Situ Fluorescent Tracer Detection"

    Kann man Fluoreszenzpulver-Spuren von Insekten oder kleinen Säugetieren mit Hilfe von unbemannten Flugsystemen erfassen?

    Diese spannende Frage stellten sich Studenten/-innen im Rahmen des Projektpraktikums (Master Landschaftsökologie im Modul M7), welches im Sommersemester 2017 von Dr. Jan Lehmann und Dr. David Ott angeboten wurde. Die Ergebnisse dieser Pilotstudie wurden nun im internationalen MDPI Journal Drones veröffentlicht.

    Vortrag auf der Bioland Wintertagung: Nützlingsstreifen im Freilandgemüseanbau

    Teresa Böhm, die ihre Bachelorarbeit in der AG Angewandte Landschaftsökologie/Ökologische Planung schreibt, hat auf der Bioland Wintertagung vom 03.-05.02.2019 in Möhnesee vorgetragen. Der Kern ihrer Arbeit ist der aktuelle Stand der Forschung zu den konkreten Auswirkungen von Blühstreifen auf die Ökosystemdienstleistungen biologische Schädlingsbekämpfung und Bestäubung. Zudem enthält sie einen Ausblick auf zukünftige, weiterführende Forschungsfragen in diesem Bereich.

    Tagung: Plastik in Natur und Umwelt  8. März 2019, GEO 1, Münster

    Die Tagung infomierte über Eintragspfade von Plastik vor allem in Gewässer, aber auch andere Ökosysteme sowie über dessen Folgen für Natur und Umwelt. Aktuelle Lösungsansätze zur Reduzierung von Plastik und Plastikmüll wurden thematisiert. Konkrete, innovative Projekte zur Reduzierung und Vermeidung von Plastik stellten sich auf dem Markt der Möglichkeiten vor. Die Veranstaltung endete mit einer allgemeinen Diskussion zum Thema: "Was kann politisch und gesellschaftlich in NRW bewegt werden?" Weitere Informationen finden Sie hier...

    Die Idee, Anregung und ein maßgeblicher Beitrag zur Tagung hatte Joana Gumpert. Sie enstand im Rahmen einer Portfolioarbeit in Modul M7 des M.Sc. Lök.

    Ausschriebung II. Biobras Sommerschule

    Im Rahmen des DAAD Projektes “Forschendes Lernen in wenig beachteten, biodiversen Ökosystemen in Brasilien“ wird vom 08. bis 28. September 2019 die internationale Summerschool in Minas Gerais, Brasilien angeboten. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf dem Schutz und Erhalt von wenig betrachteten, biodiversen Ökosystemen in Brasilien. Die Summerschool wird zusammen mit Studenten/-innen der Universidade Federal de Minas Gerais, Universidade Federal de Viçosa (beide Brasilien) und der Westfälische Wilhelms-Universität Münster durchgeführt.

    Für alle Teilnehmer*innen wurde eine Einführung in die Ökologie tropischer Lebensräume gegeben. Sie wurde Prof. Dr. Ricardo Solar im Rahmen einer Guest-Lecture, die ebenfalls vom DAAD geförert wurde - vom 13.-15. Mai 2019 in Münster gehalten.

    Zum Programm

    Organisationskomitee
    Prof. Tillmann Buttschardt (Projektleitung - WWU), Dr. Jan Lehmann (WWU), Prof. Ricardo Solar (UFMG), Prof. Andreza Viana Neri (UFV) and Prof. João Meira Neto (UFV). Weitere Informationen erhalten Sie gerne bei Dr. Jan Lehmann.

    2014-2018

    Thementag UAV/Drohne: Geonetzwerk Münsterland

    Dr. Jan Lehmann hat im Rahmen des Geonetzwerks Münsterland einen Vortrag über die Einsatzmöglichkeiten von Drohnen im landschaftsökologischen Kontext gehalten. Insgesamt waren über 150 Interessenten/-innen aus Verwaltung und Wirtschaft anwesend. Die reghaften Diskussionen zeigten, dass das Interesse an dem Thema "Drohnen" generell groß ist, jedoch viele Anwendungsmöglichkeiten durch die derzeit in Deutschland noch bestehenden Gesetze limitiert werden.  Zum Zeitungsbericht...

    1. BIOBRAS Summer School erfolgreich abgeschlossen!

    Vom 29.09.bis 12.10. 2018 fand im Rahmen des DAAD Projektes Forschendes Lernen in wenig beachteten, biodiversen Ökosystemen in Brasilien die erste BIOBRAS Summer School in Münster statt.
    Der Erhalt biodiverser Ökosysteme setzt u.a. eine Erhöhung des öffentlichen Bewusstseins wenig betrachteter und unzulänglich erforschter Gebiete, sog. neglected ecosystems, voraus. Um diese meist offenen und waldfreien aber nicht minder artenreichen Systeme Brasiliens in den Fokus von Forschung und Lehre zu stellen, setzte sich die BIOBRAS Summer School u.a. den Transfer von (neu-generiertem) Wissen und essentiellen Konzepten zu Naturschutz, Ökosystemfunktionen und Landschaftsplanung zum Ziel.
    Im Zuge der Erweiterung bereits bestehender Kooperationen um gemeinsame Lehre und trilaterales Forschen begab sich ein deutsch-brasilianisches Team aus/von Studierenden, Post-Docs und Dozenten von der Universitäten in Münster (WWU),  Viçosa (UFV) und der Universidade Federal de Minas Gerais (UFMG) in Belo Horizonte auf eine 11-tägige Forschungsreise durch Deutschland, die Niederlande und nach Österreich. Mit verschiedenen Methoden und Forschungsansätzen wie der Verwendung von Drohnen, einer Thermalkamera und eines Spectroradiometers wurde das Wattenmeer mit seinen Dünensystemen als UNESCO Weltnaturerbe und das voralpine Kleinwalstertal erforscht und die Gegebenheiten dort diskutiert. 
    Neben dem wissenschaftlichen Austausch stand das Kennenlernen der jeweils anderen Kultur auf dem Programm. Das Schließen der Wissenslücken über deutsche Reinhalts-Gebote und die diverse Weizen/-(Brot)Kultur und die abendliche Kombination von brasilianisch-deutscher Küche waren nur zwei von vielen Wegen, neue Erfahrungen zu teilen und aus Fremden Freunde werden zu lassen.
    Das „Wir sehen uns nächsten Jahr und freuen uns auf September 2019“ erleichterte im Hinblick auf die nächste BIOBRAS Summer School im September 2019 in Minas Gerais (Brasilien) die Trennung von den neugewonnenen Freunden nach der gemeinsamen Zeit und fasst diese erste lehrreiche und großartige Summer School gut zusammen.

    10th International Conference on Ecological Informatics

    André Große-Stoltenberg referiert am 27.09.2018 auf der 10th International Conference on Ecological Informatics: Translating Ecological Data into Knowledge and Decisions in a Rapidly Changing World in Jena.
    Der Vortrag ist Teil der Session "Quantifying the functions in terrestrial ecosystems: from concepts to data driven methods".

    Große-Stoltenberg, André; Hellmann, Christine; Thiele, Jan; Werner Christiane; Oldeland Jens (2018): Early indicators of high impact of an invasive ecosystem engineer on ecosystem functioning from leaf to landscape scale. 10th International Conference on Ecological Informatics: Translating Ecological Data into Knowledge and Decisions in a Rapidly Changing World. Jena, Germany.

    Tagung: Science for Life - Life for Science - Brazilian-German collaborative research: background and prospects - 2018

    Vom 10.-11. Sepember richten der DAAD, das Brasilienzentrum Baden-Württemberg an der Uni Tübungen und die Bundesuniversitäten Rio de Janeiro (UFRJ) und Fluminense (UFF) eine internationale Tagung zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Brasilien und Deutschland in Niteroi (Rio de Janeiro) aus.
    Thematische Schwerpunkte sind 
    - Drugs of the Future: Molecules for Life
    - Human Sciences: Prospect and perspectives
    - Biodiversity and environment: Global challenges
    Prof. Dr. Tillmann Buttschardt
    vertritt als eingeladener Referent die WWU mit ihrem Brasilienzentrum

    Fachtagung im Hotspot 22 mit Rückblick, Ausblick und Vernetzung der Akteure am 12.09.2018

    Biodiversität: schätzen, schützen, vernetzen
    Das Projekt "Wege zur Vielfalt - Lebensadern auf Sand" hat sich den Erhalt und die Vernetzung nährstoffarmer Sandstandorte als Ziel gesetzt, um die Lebensbedingungen für typische Arten der mannigfaltigen Flora und Fauna wie z.B. Rebhühner, Glockenheide, Feuerfalter und Knoblauchkröte zu verbessern. Dafür wird es seit 2013 durch das Bundesprogramm zur Biologischen Vielfalt gefördert und ist damit das erste Hotspot-Projekt. Die Tagung dient in erster Linie der Vernetzung und dem fachwissenschaftlichen Informationsaustausch im deutschsprachigen Raum.

    Tagungsprogramm
    Projekt-Homepage

    Fachtagung

    Ausschreibung für BIOBRAS Summerschool

    Im Rahmen des DAAD Projektes “Forschendes Lernen in wenig beachteten, biodiversen Ökosystemen in Brasilien“ wird vom 01. bis 12. Oktober 2018 eine internationale Summerschool in Münster angeboten. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf dem Schutz und Erhalt von wenig betrachteten, biodiversen Ökosystemen in Deutschland und Brasilien. Hierzu soll in einer mehrtägigen Exkursion von Nord- nach Süddeutschland zunächst der Fokus auf unsere küstennahen und alpinen Naturräume gesetzt werden. Durch die internationale Herangehensweise können Erfahrungen aus Brasilien und Deutschland ausgetauscht und somit gemeinsame Ideen für einen zukünftigen Erhalt und Schutz wenig beachteter, biodiverser Ökosysteme erarbeitet werden.

    Bewerben können sich alle Studenten/-innen im Fach B.Sc. / M.Sc. Landschaftsökologie, Wasserwissenschaften und Geographie. Weitere Informationen zur BIOBRAS Summerschool und dem DAAD Projekt hier...
    Daad Biobras 2018 Deutsch
    © J.Lehmann

    Jenny Schmidt promoviert

    Jenny Schmidt (4. v. l.) wurde am 20.07.2018 zum Dr. phil. promoviert.
    Der Titel ihrer Doktorarbeit lautet:
    "Green infrastructure – creating habitats with agirculture"

    Die AG Angewandte Landschaftsökologie/Ökologische Planung gratuliert sehr herzlich!

    Coernelia Steinhäuser promoviert

    Cornelia Steinhäuser (4. v. l.) wurde am 20.07.2018 zum Dr. phil. promoviert.
    Der Titel ihrer Doktorarbeit lautet:
    "Die Agrarökologie vor dem Hintergrund des Anthropozäns: Fallbeispiele aus Argentinien, Deutschland und Italien"

    Die AG Angewandte Landschaftsökologie/Ökologische Planung gratuliert sehr herzlich!

    Ökologische Landwirtschaft als sozial-ökologisches System

    Fast die Hälfte der Landfläche Deutschlands (rund 48 Prozent) wird landwirtschaftlich genutzt. Die Einwirkungen dieser Nutzung auf Boden, Wasser, Luft und Artenvielfalt werden in der Landschaftsökologie intensiv untersucht. Die Ökologische Landwirtschaft hat mit 6,5 Prozent dieser Flächen zwar ein Nischendasein, doch sie zeigt, dass ein schonender Umgang der natürlichen Ressourcen möglich ist. Eine Umstellung der Landwirtschaft hängt jedoch mit gesellschaftlichen Entwicklungen und persönlichen Entscheidungswegen zusammen, wie Cornelia Steinhäuser in folgendem Blogbeitrag des ZIN diskutiert.
    Das Thema wurde auch im 3. Brotzeitkolloquium des ZIN in einem Vortrag am 19.04.2018 angesprochen : „Agrarökologie – Agroecología. Polarisierte Nachhaltigkeitsdiskurse des Globalen Nordens und Südens“ mehr

    Sensorgestützte Früherkennung von Ökosystemveränderungen durch eingeschleppte Akazien

    Update: André Große-Stoltenberg ist für diese Studie mit dem diesjährigen Helmut-Lieth-Preis für Umweltforschung der Universität Freiburg ausgezeichnet worden. Dieser Preis wird jedes Jahr gemeinsam von der Fakultät für Biologie und der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen für eine herausragende Publikation einer promovierten Nachwuchswissenschaftlerin/eines promovierten Nachwuchswissenschaftlers auf dem Gebiet der Umweltforschung verliehen.

    Die Akazie in Portugal ist ein Paradebeispiel dafür, dass eine eingebürgerte Pflanze die einheimischen Ökosysteme erheblich gefährden kann: Im 20. Jahrhundert wurde die aus Australien stammende Langblättrige Akazie zur Befestigung von Sanddünen angepflanzt. Seither breitet sich der gelb blühende Strauch als sogenannte invasive Art massiv aus und beeinflusst den Wasser- und Nährstoff-Haushalt zu Ungunsten einheimischer Pflanzen. Wissenschaftlern der Universitäten Münster, Hamburg, Freiburg und Bielefeld ist es nun erstmals gelungen, den gesamten Akazienbestand in einem mediterranen Dünen-Ökosystem und die damit einhergehenden Veränderungen des Nährstoffgehalts mit hoher Genauigkeit zu kartieren. Dazu nutzte das Team hoch aufgelöste Flugzeug-Sensordaten. Die Studie ist aktuell in der Fachzeitschrift „Remote Sensing of Environment“ veröffentlicht.
    „Die Langblättrige Akazie verändert sehr sensible und artenreiche Dünen-Ökosysteme im Südwesten Portugals grundlegend“, unterstreicht Landschaftsökologe Dr. André Große-Stoltenberg von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU), Erstautor der Studie. „Sie ist eine der größten Bedrohungen für die einheimische Pflanzenvielfalt. Das betrifft auch streng geschützte Arten.“

    Die ausführliche Pressemeldung der WWU Münster finden Sie hierOrginalveröffentlichung
    9445-83yxgq2s-previewl
    © André Große-Stoltenberg

    DAAD-Projekt mit Austausch von und nach Brasilien

    Der Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) fördert für die nächsten vier Jahre (2018-2021) das Projekt „Forschendes Lernen in wenig beachteten, biodiversen Ökosystemen in Brasilien“ im Rahmen der Ausschreibung „Partnerschaften zur Förderung der Biodiversität in Entwicklungsländern“. Die AG Angewandte Landschaftsökologie und Ökologische Planung wird sich in diesem Projekt zusammen mit Forschern/-innen der Bundesuniversitäten Viçosa (UFV) und Minas Gerais in Belo Horizonte (UFMG) in Lehre und Forschung auf wenig beachtete Ökosysteme (offene, waldfreie Ökosysteme) in Brasilien fokussieren, Wissenslücken aufdecken und schließen, Managementkonzepte entwickeln und so einen signifikanten Beitrag zur Erreichung der Ziele der CBD leisten. Hierzu ist ein intensiver Austausch von Studenten/-innen und Wissenschaftler/-innen zwischen den Ländern vorgesehen. Weitere Informationen zum Projekt und zu den Teilnahmebedingungen werden in Kürze auf der AG Homepage bekanntgegeben. Als erste Aktivität wird eine Summerschool im Oktober in Deutschland stattfinden.

    Dsc 34182

    Leitbild für den Biodiversitäts-Hotspot 22 erschienen

    Zur Halbzeit des bis zum Jahr 2019 laufenden Projektes haben die Verbundpartner ein gemeinsames Leitbild fertig gestellt. Es beschreibt die Vorstellungen von einer vielfältigen Landschaft im Hotspot 22 und wie diese zusammen mit den regionalen Partnern vor Ort erreicht werden kann. In das Leitbild sind die bislang im Projekt gemachten Erfahrungen  eingeflossen, es zeigt aber auch Perspektiven auf, wie es danach weitergehen kann.

    Das knapp 80 Seiten starke Leitbild ist reich bebildert und richtet sich insbesondere an Akteure und Multiplikatoren aus den Reihen der regionalen Partner und der Politik. Es ist geplant, im Laufe des Jahres eine gekürzte Fassung als Broschüre für die breite Öffentlichkeit zu entwickeln. Das ausführliche Leitbild steht für Interessierte hier als Download zur Verfügung und kann in gedruckter Form bei den Verbundpartnern bezogen werden.

    Wegezurvielfalt

    Fitness check der GAP

    Wissenschaftler/-innen aus verschiedenen europäischen Ländern, darunter Jenny Schmidt,  haben einen Fitness Check für die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der EU veröffentlicht und haben dazu fast 500 Publikationen herangezogen. Sie analysieren erstens ob die GAP ihre eigenen Ziele erfüllt und zweitens, inwieweit die GAP zur Erfüllung der Nachhaltigkeitsziele der UN beiträgt.

    Den Report, eine Zusammenfassung sowie den Link zur Datenbank der verwendeten Literatur finden Sie hier.

    Gratulation Jan Lehmann!

    Jan Lehmann wurde am 25.10.2017 zum Dr. rer. nat. promoviert. Der Titel seiner Doktorarbeit lautet: Unmanned Aerial Systems in Landscape Ecology – New Remote Sensing Capabilities and Perspectives for Scalable Environmental Applications and Analyses.

    Die AG Angewandte Landschaftsökologie/Ökologische Planung gratuliert sehr herzlich!

    © AG Ökologische Planung

    Zukunftsfähige Landschaftsgestaltung auf Grundlage lokaler Ökosystemstrukturen

    Am  Donnerstag, 19. Oktober 2017 laden wir ein zur Veranstaltung : Zukunftsfähige Landschaftsgestaltung auf Grundlage lokaler Ökosystemstrukturen.  Die Veranstaltung umfasst öffentliche Impulsvorträge zur Förderung resilienter öko-sozialer Systeme sowie zur Renaturierung von Ökosystemen mit eingeladenen Gästen (14:15 Uhr · Geo1, Raum 309) und einen anschließenden Workshop „Von der Naturbeobachtung zur Landschaftsgestaltung". Hierzu ist eine Anmeldung nowendig, da die Platzzahl beschränkt ist.

    Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

    IALE-D Jahrestagung in Münster zum Thema Wasser und Landschaft

    Vom 20. – 22. September 2017 wurde von der AG Angewandte Landschaftsökologie und Ökologische Planung die Tagung des deutschen Zweigs der International Association for Landscape Ecology mit dem Oberthema Wasser.Landschaft ausgerichtet.

    Etwa 80 Personen aus ganz Deutschland haben an der vielfältigen Tagung teilgenommen und sie mitgestaltet. Die Themen umspannten einen weiten Bogen und reichten von der hydronumerischen Simulation Leitbild-konformer Ersatzstrukturen über Mikroplastik, Gewässerrenaturierung und Unterhaltungspraxis bis hin zu Fragen der Wasserkultur oder Ökosystemleistungen. ...weiterlesen.

    © AG Ökologische Planung

    Gratulation André Große-Stoltenberg!

    André Große-Stoltenberg (5. v. l.) wurde am 20.07.2017 zum Dr. rer. nat. promoviert. Der Titel seiner Doktorarbeit lautet: Detection and Impact of an Invasive Ecosystem Engineer from Leaf to Landscape Scale Merging Field Spectroscopy and Remote Sensing with Ecophysiology. Die Arbeit entstand u.a. im Rahmen des QUEEN-Projektes. Die AG Angewandte Landschaftsökologie/Ökologische Planung und das QUEEN-Team gratulieren sehr herzlich!

    © AG Ökoplan

    Forschungsprojekt: Untersuchung historischer Landnutzung in den Biodiversitäts-Exploratorien

    In der aktuellen Phase des DFG-Schwerpunktprogramms 1374 „Exploratorien zur funktionalen Biodiversitätsforschung“ (2017-2020) wurde Dr. Jan Thiele ein Projekt zu Auswirkungen historischer Landnutzung auf Grünland-Artengemeinschaften (HiLUCC) genehmigt, das in Kooperation mit Prof. Dr. Wolfgang Weisser, TU München, durchgeführt wird. In diesem Projekt wird die frühere Landnutzung - zurückreichend bis ca. 1850 - in der Umgebung der Untersuchungsflächen (1-km Radius) von historischen Karten abdigitalisiert. Es wird untersucht, ob die Nutzungsgeschichte der Grünlandflächen sowie die historische Landschaftsstruktur auf die heutigen Artengemeinschaften nachwirken. Zum Beispiel könnten fragmentierte Flächen ehemals ausgedehnter Grünlandbereiche eine Aussterbeschuld aufweisen. Oder der Artenreichtum von Neugrünland könnte davon abhängen, ob es früher schon größere Grünlandflächen und somit einen großen Artenpool in der Landschaft gab. Es besteht die Möglichkeit, Abschlussarbeiten in Anknüpfung an das Projekt durchzuführen, z.B. zur Landschaftsveränderung in den Gebieten Schorfheide-Chorin und Schwäbische Alb.

    ZIN Brotzeit Kolloquium im Sommersemester 2017

    Zu Beginn des Sommersemesters 2017 startet das Zentrum für interdisziplinäre Nachhaltigkeit (ZIN) die 2. Vortragsreihe des Brotzeitkolloquiums zum Thema "Klima und Gerechtigkeit". Das Kolloquium findet donnerstags um 12 Uhr ct.  im Hörsaal (JO101) in der Johannisstaße 4 statt (mit Ausnahme des Termins am 11.05.2017) .

    Nähere Informationen zur Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem Flyer


    Tagung zum Thema „Lokales Wissen und nachhaltige Landnutzung“

    Die „Große Exkursion in den Nordwesten Argentiniens“ führt von Ende März bis Anfang April 2017 in eine Landschaft, die über Jahrhunderte von der indigenen Bevölkerung in kleinbäuerlicher, ritenreicher, sozial vernetzter Landnutzung entstanden ist. Die harschen Umweltbedingungen der Anden führten zur Herausbildung zahlreicher Landnutzungsstrategien und einer damit verbundenen herausragenden landschaftlichen Vielfalt. So wurde die Quebrada de Humahuaca, aufgrund ihrer Einzigartigkeit als UNESCO-Welterbe ausgewiesen. Eine wichtige Rolle spielte dabei die dort zu beobachtende Agrobiodiversität.

    Im Rahmen der Exkursion und in Zusammenarbeit mit dem*Institut für Forschung und Entwicklung der kleinbäuerlichen familiären Landwirtschaft (IPAF) sowie dem Lehrstuhl für Ethnobotanik der Universität Jujuy findet diese Tagung am 28. März 2017 zum Thema „Lokales Wissen und nachhaltige Landnutzung“ im Ort Posta de Hornillos der Provinz Jujuy, Argentinien, statt.

    Mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Studierenden vor Ort werden die Studierenden der WWU die verschiedenen Aspekte der Mensch-Umwelt-Beziehungen im Nordwesten Argentiniens diskutieren, sich mit den eingeladenen Bauern und Hirtinnen austauschen und so lokale Sichtweisen gewinnen. Hierzu hatte in der Vorbereitung das Sprachenzentrum der Universität Münster zusätzliche Plätze in seinen Spanischkursen angeboten.


    Themen der Tagung sind:

    • Ethnobotanik: nährreiche und giftige Pflanzen für die Nutztiere; Wissen der Hirt/innen
    • Weidehaltung in den Hochanden: Strategien der Hirt/innen zur Nutzung eines risikoreichen Naturraumes
    • Der Mais als Kulturgut in den Anden (Agrobiodiversität, Agroökologie, Nutzung der Höhenstufen, Riten)


    Zudem ist ein Austausch zwischen den Studierenden aus Jujuy und Münster geplant, in dem die Themen der Tagung vor dem Hintergrund der Landnutzungspraktiken in Argentinien und Deutschland diskutiert werden.

    Ipaf Pdf 240px

    Handbuch Produktionsintegrierte Naturschutzmaßnahmen (PIN) – Neuerscheinung

    Die Stiftung Westfälische Kulturlandschaft und die  AG Ökologische Planung präsentieren die 2. Auflage des Umsetzungshandbuchs für die Praxis von produktionsintegrierten Naturschutzmaßnahmen. Es ergänzt die  online verfügbare Datenbank.  Neben Aktualisierungen erhält die neue Ausgabe auch neue Maßnahmen zur produktionsintegrierten Kompensation sowie Beispiele zum Energiepflanzenanbau. Unter anderem ist dort auch das GrünSchatz-Projekt dargestellt.

    Das Handbuch kann gegen eine Schutzgebühr von 5 Euro bei der Stiftung Westfälische Kulturlandschaft bestellt werden.


    Pin-handbuch Titelseite 250px

    ILÖK Kolloquium am 24.01.2017

    Wir freuen uns auf einen Vortrag von Prof. Dr. Alexander Wezel (ISARA-Lyon, France) zum Thema:

    Result-oriented agri-environment measures for mountain grasslands and cropland in drinking water catchments
    Potentials, constraints and farmers perceptions

    Abstract:
    Different policies have been developed in Europe to support farmers implementing environmental-friendly management practices. More recently these were specific agri-environment measures where farmers are remunerated only if they achieve a certain result. Examples from mountain grasslands and cropping systems in drinking water catchments for such result-oriented measures will be used and results illustrated in this presentation.

    Grassland related measures were analysed in the context of mountainous farming in five different Alpine countries interviewing farmers about farmland and biodiversity management and farmers’ perceptions, opinions and propositions on result-oriented measures.
    Regarding the management of water quality in drinking water catchments, the Augsburg catchment in Germany was analysed, a unique example where a result-oriented approach has been implemented. The historical evolution of the water protection programme, the result-oriented payment contracts with farmers, and farmer satisfaction with the contracts were investigated based on interviews with the water utility and farmers as well as an analysis of literature.

    Alexander Wezel ist Geoökologe und Direktor des Départments Agroécologie et Environnement am ISARA-Lyon, Frankreich

    Spektrale Fingerabdrücke von Pflanzen - Wie und warum Pflanzenarten sich spektral unterscheiden

    Die aktuelle Sonderausgabe „Field Spectroscopy and Radiometry” des Open Access Journals "Remote Sensing" beinhaltet drei Publikationen mit Beiträgen von André Große-Stoltenberg (Pub. 1-3), Jan Lehmann (Pub. 2) und Jan Thiele (Pub. 3) aus der AG "Angewandte Landschaftsökologie und Ökologische Planung". Die Studien beschäftigen sich mit der Frage, wie Pflanzenarten an Hand ihres "spektralen Fingerabdrucks" verbunden mit (1) Blattstruktur, (2) Biochemie der Blätter, sowie (3) ökophysiologischen Eigenschaften auf Blatt- und Kronenebene erkannt werden können. Die letzten beiden Studien fokussieren sich auf die Erkennung der invasiven Strauchart Acacia longifolia in Mediterranen Dünenökosystemen, und entstanden im Rahmen der Forschugnsprojekte "QUEEN" (gefördert durch DFG), und "INSPECTED.NET" (EU FP7).

    International Symposium on Biological Invasion and II Jornada da Botânica

    Die AG Angewandte Landschaftsökologie und Ökologische Planung bereitet zusammen mit Forschern/-innen der Universität Viçosa (Laboratório de Ecologia e Evolução de Plantas, LEEP) im Rahmen des Projektes „Inspected.net“ eine internationale Konferenz mit dem Titel „International Symposium on Biological Invasion and II Jornada da Botânica” vor. Ziel der Konferenz, welche vom 25.- 26. Juli 2016 in Viçosa, Brasilien stattfinden wird, ist der internationale Austausch von Forschern/-innen und Experten/-innen über invasive Pflanzenarten und den damit verbunden Verlust an Biodiversität in unterschiedlichen Ökosystemen. Die Konferenz wird vom Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus São Paulo (DWIH-SP) kofinanziert.
    Mehr Informationen zur Veranstaltung ... Poster

    Logo 240px Lehmann
    Jan Lehmann hielt einen Keynote-Vortrag auf der ‘UAVveek 2015- Limits not included’ in Siegen (8.- 9. Juni 2015), welche von der Microdrones GmbH organisiert wurde. Hier trafen sich Anwender der Flugdrohnen, um in zahlreichen Vorträgen, Workshops und Diskussionen die Einsatzmöglichkeiten dieser Technologie darzustellen. Der Vortrag war zum Thema: ‘Unmanned Aerial Vehicles in Environmental Research: A Case Study from a Peat Bog in Patagonia'. Das Projekt CANDYBog in welchem die Befliegung stattgefunden hat, wird am ILÖK von verschiedenen Arbeitsgruppen (Biodiversiät und Ökosystemforschung sowie Hydrologie) betreut.

    Uavveek 2015 C0a0152

    Im Rahmen der Vortragsreihe 2015 im Rathaus „Grüne Dächer
    und blühende Fassaden für Hannover“ Gebäudebegrünung als Beitrag zum Arten- und Klimaschutz des BUND und der Stadt Hannover sprach Prof. Dr. Tillmann Buttschardt am 18. Februar 2015 über: Artenvielfalt auf extensiv begrünten Dächern – Welche Fauna und Flora stellt sich auf Gründächern ein? 
    Plakat Vortragsreihe 2015 01-1
    Esther Dörendahl gave a presentation at the ‘1st International Conference on Rural Development and Climate Change’ in Guatemala (19.10.-22.10.2014), organized by GIZ. The title of the presentation was: ‘Boundary Work for Sustainable Water Resources Management – Research from South Africa.’
    "ESA Trains Tomorrow's Earth Observation Scientists":
    André Große-Stoltenberg wurde ausgewählt, um am " 5th ESA Advanced Training Course on Land Remote Sensing" der European Space Agency (ESA) vom 8.-12.September an der Universität Valencia teilzunehmen. Inhalte des Trainings waren unter anderem das Klassifizieren von flugzeuggestützen Hyperspektral- und LiDAR-Daten, die Analyse von Feldspektraldaten und biochemischer Vegetationsparameter sowie die Möglichkeiten der neuen Sentinel-Satelliten, deren Daten frei verfügbar und kostenlos sind, des europäischen Erdbeobachtungsprogramms Copernicus.
    Die neuesten Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt QUEEN wurden in der Postersession präsentiert.
    Landtrain14flyer 580
    Prof. Dr. Tillmann Buttschardt und Jan Lehmann besuchen vom 01.-04.07.2014 zusammen mit der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. J. Meira-Neto vom LEEP der Universität Viςosa die Fundaςäo UNESCO HIDROEX und die Universidade do Estado de Minas Gerais in Frutal (MG), mit der die WWU Münster im Frühjahr diesen Jahres ein Kooperationsabkommen geschlossen hat. Ziel der Reise ist die Initiierung gemeinsamer Forschungsprojekte
    Prof. Dr. Tillmann Buttschardt und Jan Lehman haben vom 10.-12.06.2014 in Viςosa (MG, Brasilien) eine dreitätgige Lehrveranstaltung gehalten zum Thema:
    "Introduction to landscape spectroradiometry and the ASD Fieldspec4® equipment".
    Teilgenommen haben neben Studierenden und Doktoranden auch Professorinnen und Proefssoren aus verschiedensten Fachbereichen, die mit der Technologie arbeiten werden. Die AG Ökologische Planung setzt ein entsprechendes Gerät u.a. in den Projekten QUEEN und INSPECTED.NET ein.
    André Große-Stoltenberg hat vom 21.-23.5.2014 an der Split Remote Sensing Summer School 2014 teilgenommen, und erste Ergebnisse aus dem DFG-Projekt QUEEN zur Erfassung der Einflüsse der invasiven Baumart Acacia longifolia auf Dünen-Ökosysteme per Fernerkundung präsentiert. Themen des Workshops in Split waren u.a. das Prozessieren von flugzeuggestützen Laserscanning-Daten (LiDAR) und das Ableiten von Vegetationseigenschaften aus Hyperspektraldaten. Splitrs 180
    Ein großer Teil der Arbeitsgruppe war von Anfang April bis Mitte Mai 2014 auf einer Geländekamapgane im DFG-Projekt QUEEN im NATURA2000-Gebiet "Comporta/Galé" in Südwest-Portugal zwischen Pinheiro da Cruz und Sines unterwegs. Dabei wurden mit dem institutseigenen Feldspektrometer "ASD Fieldspec 4" Blatt- und Kronenspektren charakteristischer Straucharten der Dünen aufgenommen und parallel dazu Biomasseproben zur Bestimmung von biochemischer Eigenschaften der Dünenvegetation gesammelt. Die Kartierung der Dünenvegetation mit dem hochgenauen dGPS wurde fortgesetzt, und erste Quadrocopter-Befliegungen mit einer Infrarotkamera getestet. Diese Geländedaten sollen im weiteren Verlauf auf flugzeuggestütze Hyperspektraldaten übertragen werden. Weiteres zum Projekt und zur Kampagne findet sich hier.
    Darüber hinaus fand im Gelände ein Arbeitstreffen innerhalb des EU-Projektes INSPECTED.NET mit den Forschungspartnern der Universitäten Bayreuth, Lissabon und Viçosa statt.
    Group Meeting Portugal May 2014 2 180

  • 2009-2013

    Am 04.04.2013 fand im Hörsaal Geo1 am Institut für Landschaftsökologie von 13-17 Uhr ein Workshop statt mit dem Titel: Billiges Öl oder steigende Preise?
    Es wurden Referate gehalten zu folgenden Themen:
    Die Bedeutung des Ölpreises für die Stadt Münster
    (Peak Oil-Gruppe am Institut für Landschaftsökologie)

    Wie entwickeln sich die Öl/Gaspreise voraussichtlich in den nächsten 5 Jahren? - unter Berücksichtigung des Fracking von Öl und Gas
    (Dr. Werner Zittel, ASPO e.V., Ottobrunn)

    Auswirkungen des Öl/Gaspreises auf die Kosten für Heizung, Strom und Mobilität und die Wirtschaftlichkeit des Einsatzes von alternativen EE-Techniken
    (Dipl. Ing. Franz Hantmann,DGS-LV NRW)

    Danach wurde im Lernatelier ein Round-Table Gespräch mit ReferentInnen und Gästen geführt.

    Peak Oil V5
    Das 1. Innovationsforum Energielandschaft Münsterland fand am 04. Februar 2014 von 14:30 – 18 Uhr in der Deele des Gutes Havichhorst bei Münster statt. Die AG Ökologisch Planung war Mitveranstalter hier. Ivmuenster
    Herr Ahmed Hassan wurde am 13.12.2013 zum Doktor der Naturwissenschaften promoviert. Der Titel seiner Dissertation lautete: "Understanding spatial growth and spatial resilience of megacities based on the DPSIR conceptual model, Study case: Greater Cairo Metropolis, Egypt”. Publikationen aus dieser Arbeit finden Sie hier.
    Zum 01.12.2013 startete das Projekt "Wege zur Vielfalt - Lebensadern auf Sand". Die AG Ökologische Planung wird in diesem Projekt, das gemeinsam mit der AG Ökosystemforschung (Dr. habil. Till Kleinebecker) durchgeführt wird, das ökologsiche Monitoring durchführen.  Weitere Informationen finden Sie hier.
    Prof. Dr. Tillmann Buttschardt stellte 10.10.2013 auf dem Rekultivierungssymposium in Schloss Pfaffendorf in Bergheim) die Ergebnisse eines Experten-Workshops Artenschutz in der Landwirtschaft vor, der am 17.09.2013 in Elsdorfer :Forum terra nova stattgefunden hat.  
    Prof. Dr. Tillmann Buttschardt hat auf der Intecol 2013, der British Ecological Society, im Symposium: "Tools to enhance landscape resilience to human impact" (Head organiser: Prof. Andrzej Kędziora, Poznań) einen Vortrag gehalten zum Thema: "How does "green infrastructure" mitigate the loss of ecosystem service in agricultural normal landscapes of Central Europe?" Logo Intecol 2013

    Ahmed Abdelhalim Hassan hat an der REAL CORP 2013 vom 20. bis 23. Mai 2013 in Rom mit einem Vortrag zum Thema "Spatial Resilience of Mega Cities based on Conceptual Model from Concept to Implementation. Case: Greater Cairo" teilfenommen.

    DFG-Bewilligung für QUEEN: Für drei Jahre fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft ein Projekt, das mit Partnern der Universitäten in Bayreuth und Hamburg durchgeführt wird. Vom Blatt zur Landschaft; Skalenübergreifend sollen die Einflüsse invasiver Neophyten am Beispiel von Acacia longifolia in den Küstendünen Portugals auf den Landschaftshaushalt erforscht werden. Queen
    Im Wintersemester 2012/13 wurde das Projektseminar in den Allgemeinen Studien mit dem Titel “Die lokale Dimension von Peak Oil. Bedeutung des Erdölfördermaximums für Münster” angeboten. Initiiert wurde das Seminar von fünf Studierenden u.a. aus der Landschaftsökologie. Betreut wurden die Veranstaltungen von Prof. Dr. T. Buttschardt. Das Seminar wurde als ”Einzelbeitrag zur UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet!

    Auf der "Fifth International Conference on Advanced Geographic Information Systems, Applications and Services. GEOprocessing 2013" vom 24.2. bis 1.3.2013 in Nizza (Frankreich) wird Ahmed Abdelhalim Hassan eine Präsentation zum Thema "Digitizing the Geo-Cover of Greater Cairo Metropolis. Supporting the Time of Transformation" halten.


    Prof. T. Buttschardt vertritt zum zweiten Mal auf Einladung des BMBF die AG auf der größten polnischen Messe im Umweltbereich, der POLEKO, vom 19.-22.11.2012 in Poznan, Polen.


    Am 16.10.12 wird Prof. T. Buttschardt einen Expertenvortrag zum Thema " Das schwarze Gold - Eine Biographie: Herkunft, Lagerstätten, Förderung, Nutzung" im Rahmen des Projektseminars "Peak Oil" halten. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Genauere Informationen finden sich hier.


    André Große-Stoltenberg wird bei der Eröffnung des "Centre for Landscape and Climate Research“ der Universität Leicester ein Poster mit dem Titel „Wattle
    in the Hyperstack:Distinguishing an invasive Acacia  tree from native vegetation using hyperspectral vegetation indices and Self Organising Maps”
    präsentieren.


    André Große-Stoltenberg wurde eingeladen, an der 2.GIONET Summer School an der Universität Leicester (UK) teilzunehmen. Die Schwerpunkte der Summer School sind die Beiträge der europäischen Initiative für die Globale Umwelt- und Sicherheitsüberwachung (GMES) zum Monitoring terrestrischer Ökosysteme, die Anwendung von Fernerkundung bei Feuerereignissen und zur Erfassung von Biomasse, der Umgang mit Unsicherheiten bei der Erfassung von Landnutzung in GIS und Bildanalyse mit ENVI/IDL.


    Auf der Jahrestagung der Geographischen Kommission für Westfalen vom 28. und 29.09.2012 in Arnsberg wird Prof. Dr. Buttschardt einen Vortrag halten zum Thema: "Klimawandel und planerische Herausforderungen im ländlichen Raum – am Beispiel einer Mittelgebirgsregion". Eine Ausschreibung und das Programm finden sich hier.


    Bei der Neobiota 2012 Konferenz vom 12.-14.09.2012 werden verschiedene Mitglieder der AG Ihre Abreiten vorstellen. Zuvor, am 11.09.2012 startet das INSPECTED.NET Projekt, das von der EU gefördert wird.


    Prof. T. Buttschardt nimmt am 15.7.2012 um 16 Uhr an der Diskussion "Vom Acker in die Tonne. Was sind uns Lebensmittel wert?" teil. Nähere Informationen finden Sie hier.


    Am 04.07.2012 findet in Münster die Tagung "Artenschutz mit der Landwirtschaft - Möglichkeiten und Grenzen produktionsintegrierter Maßnahmen" statt. Eine Dokumentation der Tagung mit den Dokumentationen der Vorträge hier.


    Prof. T. Buttschardt moderiert zusammen mit Dr. Anna Hornridge auf der IGC in Köln am 28.08.2012 eine Session zum Thema: SE 01-01 - Analysis of linked social-ecological systems mit insgesamt 16 Vorträgen. Das genaue Programm finden Sie hier.


    Ahmed Abdelhalim Hassan präsentiert auf der City 2020+ Konferenz in Aachen einen Vortrag mit dem Titel: "Implementation of Land Use Cover Change Analysis into Megacity Management Policies by Using the DPSIR‐Model"


    Am 16.01.2012 hat Ahmed Abdelhalim Hassan am 3. Science Slam in Münster teilgenommen. Die zugehörige Präsentation finden Sie hier.


    Prof. T. Buttschardt vertritt auf Einladung des BMBF die AG auf der größten polnischen Messe im Umweltbereich, der POLEKO, vom 22.-25.11.2011 in Poznan, Polen.


    Ahmed Abdelhalim Hassan hat mit einem Vortrag zum Thema "Change detection and urbanization of Greater Cairo, Egypt" an der Konferenz der UDMS 2011 vom 27.-30.09. in Delft teilgenommen.


    An der IALE-D Jahrestagung 2011 vom 12.-14. 10. hat André Große-Stoltenberg mit einem Posterbeitrag zum Thema "Detecting and analyzing the spread of exotic Acacia longifolia in West-Mediterranean biodiverse costal dunes with hyperspectral images and LiDAR" teilgenommen.


    André Große Stoltenberg hat an der MEDECOS XII mit einem Posterbeitrag zum Thema "Application of high resolution hyperspectral LiDAR remote sensing to analyze the invasion of an exotic Acacia tree in Portuguese dune ecosystems" teilgenommen.


    Mit einem Vortrag zum Thema "How complex is complex enough? Impact models of invasive plants" hat Jan Thiele an der diesjährigen GfÖ Tagung in Oldenburg teilgenommen. (Abstract)


    Jan Thiele hat am 54th Symposium of the International Association for Vegetation Science vom 20.-24. Juni 2011 in Lyon mit einem Vortrag zum Thema "Are invasive species drivers or passengers of succession?" teilgenommen. (Präsentation des Vortrages, Abstract)


    Ahmed Abdelhalim Hassan hat vom 18. bis 20. Mai 2011 an der 16th International Conference on Urban Planning and Regional Development in the Information Society GeoMultimedia 2011 in Essen mit einem Paper zum Thema "Dynamic Expansion and Urbanization of Greater Cairo Metropolis, Egypt" teilgenommen.


    André Große-Stoltenberg will have a contribution on NEOBIOTA 2010 conference in Copenhagen, 14–17 September 2010. He will give a talk on "Impacts of invasive Acacia longifolia on the vegetation structure and regeneration dynamics in Mediterranean-atlantic open dunes and dune forests".


    Lisa Oberkircher will present parts of her PhD thesis with a poster at Tropentag 2010 - International Research on Food Security, Natural Resource Management
    and Rural Development held at ETH Zurich (Switzerland) September 14 - 16, 2010: Lisa Oberkircher: Farmer Rationales and Water-Saving in Khorezm, Uzbekistan.


    Auf dem UVP Kongress in Schwäbisch Hall wird die AG folgendes Poster präsentieren: Tillmann K. Buttschardt, Saskia Ziemann Das regenerative Energiepotenzial – dargestellt auf der Ebene der naturräumlichen Einheiten.


    GfÖ 40th Anniversary Meeting from August 30 to September 3, 2010:there will be the following cotributions: Oral presentation: Pinpointing the spread of the giant hogweed in changing landscapes Sylvia Moenickes, Jan Thiele, Marlene Gelleszun, Mona Richter. Poster: Application and evaluation of an object-based classification method for the acquisition of linear wooden landscape structures in the Muensterland region Julia Baumeister, Jan Thiele, Andreas Völker.


    Informationen zu Arbeits-, Forschungs- und Interessensgebieten finden Sie auf den Seiten von Prof. Dr. Tillmann Buttschardt und Dr. Jan Thiele.