Herzlich Willkommen!

bei der AG Angewandte Landschaftsökologie und Ökologische Planung

Die Arbeitsgruppe Angewandte Landschaftsökologie/Ökologische Planung (AG Buttschardt) erforscht die Auswirkungen menschlicher Nutzungsweisen auf den Natur- und Landschaftshaushalt und wie diese gestaltet werden können, um die regenerative Entwicklung von Landschaften zu erreichen. Wir gehen dabei davon aus, dass Landschaften die räumliche Repräsentation sozio-ökologischer Systeme darstellen, die sich nur in einem interdisziplinären Ansatz vollständig verstehen lassen. Um dem angewandten Aspekt der Ökologischen Planung Rechnung zu tragen, richten wir unsere Forschung verstärkt transdisziplinär aus und kooperieren mit interdisziplinären Zentren (z.B. dem ZIN oder dem Brasilienzentrum) und der Praxis (s. Links). Unsere Arbeitsschwerpunkte liegen im Integrierten Natur-Ressourcen-Manegement, der Limnologie/Gewässerentwicklung sowie der Agorökologie.

Aktuelles zum Studium + CORONA

Hand Tillmann 2zu1
Aktuelles zur Forschung

Forschung1
Aktuelles aus der AG

Projekt "Monitoring moderner Agroforst-Ökosysteme" gewinnt Citizen Science Preis

Css Preis 2020
© WWU Designservice, Pixabay, Julia Binder, Westfälische Salzwelten

Julia Binder und Thomas Middelanis haben mit ihrem Projekt "Monitoring moderner Agroforst-Ökosysteme" den mit 7.500 EUR dotierten und von der Stiftung WWU Münster finanzierten WWU-Citizen-Science-Wettbewerb gewonnen. Die Preisverleihung wird aufgrund der Pandemie in den Sommer 2021 verschoben.

Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Tradition und Innovation für eine nachhaltige Landwirtschaft – Ein Besuch auf vier landwirtschaftlichen Betrieben

Student*innen-auf-bauernhof-tour-landwirtschaft-unter-der-lupe
© AG Ökoplan

"Unter dem Titel „Tradition und Innovation für eine nachhaltige Landwirtschaft“ führte Dr. Cornelia Steinhäuser, Mitarbeiterin der AG Ökologische Planung (Prof. Dr. Tillmann Buttschardt) des Instituts für Landschaftsökologie zu vier Bauernhöfen, um im Gespräch mit den Betriebsleitern die Anlagen und das Umfeld zu besichtigen. Dabei wurde sowohl auf die Bewirtschaftung als auch auf die Landschaftspflege eingegangen." Der Bericht über die Exkursion ist in den Westfälischen Nachrichten erschienen.

Die AG Ökoplan startet personell mit neuer alter Besetzung ins Wintersemester 2020/21

Wir freuen uns auf ein spannendes Wintersemester, in dem wieder mehr persönlicher Austausch möglich sein wird und wir hoffentlich nicht wieder in die reine online Lehre zurück müssen. Hierzu begrüßen wir alle neuen und alten Studierenden sehr herzlich! Spannend sind bei uns auch die personellen Veränderungen:

  • Benjamin Kupilas wird seinen Arbeitsschwerpunkt an das Norwegian Institute for Water Research (NIVA)   verlegen. Er bleibt der AG Ökoplan mit einem kleineren Stellenanteil erhalten und wird weiterhin das Limnolab gestalten.
  • Friederike Gabel, die ja zur Stammbesetzung des ILÖK gehört, wird ihren Stellenanteil erhöhen und künftig noch stärker gemeinsam mit Benjamin das Limnolab voran bringen. Beide werden vor allem im Studiengang M.Sc. Wasserwissenschaften Ihre Lehre einbringen und dort die organismische Ausbildung stärken.
  • Cornelia Steinhäuser wechselt zurück vom Institut für Didaktik der Geographie und wird in der AG Ökoplan den Forschungsschwerpunkt Agroökologie leiten. Wir bauen hier auf viele Vorarbeiten auf und wissen uns um der Nachfrage aus der Studierendenschaft sicher. Im Wintersemester starten wir mit einem Seminar zum Thema.
  • Zuwena Kikoti arbeitet bereits seit April als Stipendiatin des DAAD bei uns ind er Arbeitsgruppe. Sie forscht zu möglichen Auswirkungen der Viehaltung auf die Qualität der Ökosysteme in den Ngorongoro Schutzgebieten (Tansania).
  • Viola Krone geht in ihre zweite Phase der Elternzeit und Saskia Rohrer hat sich erfolgreich um ein Referendariat der Landespflege beworben und strebt den höheren Verwaltungsdienst im Bereich Naturschutz und Landschaftspflege an. Wir wünschen den beiden alles Gute!
In diesem Zusammenhang können wir über drei neue Publikationen berichten:

Veröffentlicht wurde ein Artikel aus unserem INSPECTED.NET Projekt mit Kolleg*innen aus Brasilien:
Heringer, G., J. Thiele, C. Hummel do Amaral, J.A. Alves Meira‐Neto, F.A. Ribeiro Matos, J.R.K. Lehmann, T.K. Buttschardt, A. Viana Neri (2020): Acacia invasion is facilitated by landscape permeability: the role of habitat degradation and road networks - Applied Vegetation Science
doi:10.1111/avsc.12520

Als Preprint veröffentlich wurde:
Hübner, M.K., D.N. Michler-Kozma,, F. Gabel (2020): Microplastic concentrations at the water surface are reduced by decreasing flow velocities caused by a reservoir. In: Fundamental and Applied Limnology / Archiv für Hydrobiologie, Volume 194, Number 1, August 2020, pp. 49-56(8)  https://doi.org/10.1127/fal/2020/1307

Veröffentlicht wurde zudem ein weiterer Artikel aus dem Limnolab:
Mutinova, P.T., M.Kahlert, B. Kupilas, B.G. McKie, N. Friberg, F.J. Burdon (2020): Benthic Diatom Communities in Urban Streams and the Role of Riparian Buffers. Water 2020, 12(10), 2799; https://doi.org/10.3390/w12102799

Digitales Semester endet - Island-Exkursion erfolgreich

Fotos

© AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan
  • © AG Ökoplan

Das digitale Semster - das erste dieser Art - haben wir erfolgreich gemeistert. Im Großen und Ganzen können wir sehr zufrieden sein. Alle Abschlussarbeiten sind auf einem guten Weg und haben auch die Feld- und Geländearbeiten durchführen können. Natürlich hat es auch hier Veränderungen, Verzögerungen, Verdruss gegeben aber neben ein paar Umstellungen beim Thema konnten doch alle Arbeiten durchgeführt werden. Im Limnolab konnten wir unser Mesocosmen-Projekt erfolgreich durchführen und sind derzeit in der Auswertung.
Die Lehre haben wir mit digitalen Formaten, Verschiebungen und einzelnen Ausfällen (BIOBRAS Summer School, Norwegen-Exkursion) und Veränderungen (M7 Projektpraktika) dann schlussendlich doch gut über die Bühne bekommen. Im August und September werden wir dann schließlich auch alle Prüfungen nachgeholt und abgeschlossen haben.
Ein großer Dank gilt hier allen: den Studierenden für ihr Verständnis, ihre Flexiblität und das Verkraften von Enttäuschungen, den Mitarbeiter*innen der AG für die nicht unerhebliche Mehrarbeit und die kreative und kooperative Unterstützung der neuen Formate.

Das lässt uns optimistisch nach vorne blicken, umso mehr als wir in den ersten Augustwochen die große Exkursion nach Island durchführen konnten - mit 33 Studierenden ! Impressionen aus diesem herrlichen Land vermittelt der Bilderslider.

Ältere Meldungen

Weitere ältere Meldungen finden Sie auch im Archiv der AG Ökoplan.