Institut für Landschaftsökologie

Herzlich willkommen!

GfÖ Jahrestagung 09.-13. September 2019 in Münster

Logo.jpeg
© Dora Schilling

Das Institut für Landschaftsökologie richtet das 49. Jahrestreffen der Gesellschaft für Ökologie (GfÖ) aus. Informationen zur Tagung und die Möglichkeit Vorschläge für Symposien und Workshops einzureichen gibt es auf der Tagungsseite.




Symposium – Perspektiven im Naturschutz (10 Jahre BBN-Landesgruppe NRW)

11. April 2019 um 15:00 Uhr
Symposium Naturschutz 11 04 2019
© nua.nrw

Das gemeinsame Symposium von NUA NRW, des ILÖK, der WWU Münster und der BBN (Bundesverband Beruflicher Naturschutz) Landesgruppe NRW nimmt das 10 jährige Bestehen der Landesgruppe zum Anlass, über die Perspektiven des Naturschutzes zu reflektieren. Auf die sehr umfangreiche Thematik soll exemplarisch anhand von drei Aspekten eingegangen werden. Neben der Betrachtung der aktuellen Protestbewegungen im Naturschutz befasst sich das zweite Thema mit der Mobilität der Menschen im Zusammenhang mit der Globalisierung und der daraus erwachsenden Gefahr der Einschleppung von Fremdorganismen in empfindliche Ökosysteme. Schließlich widmet sich das dritte Tagungsthema den zukünftigen Aufgaben und aktuellen Zielen im Naturschutz, in der Landschaftspflege und in der berufsständischen Arbeit. Die Veranstalter freuen sich auf eine rege Teilnahme an der Veranstaltung und eine spannende Diskussion. Flyer zur Veranstaltung


Aktuelle Publikationen am ILÖK

  • Teickner, H.; Lehmann, R.K.; Guth, P.; Meinking, F.; Ott, D.: Recognize the Little Ones: UAS-Based In-Situ Fluorescent Tracer Detection. Drones 2019, 3(1), 20; doi: 10.3390/drones3010020
  • Huth, E.; Paltrinieri, S.; Thiele, J.: Bioenergy and its effects on landscape aesthetics – A survey contrasting conventional and wild crop biomass production: Biomass and Bioenergy Volume 122, March 2019, Pages 313-321. Doi: 10.1016/j.biombioe.2019.01.043
  • Steinhäuser, C.; Buttschardt, T.K: Argentiniens ungleiche Diskurse zwischen nachhaltiger Entwicklung und buen vivir in der Enzyklika Laudato si‘. In: Marianne Heimbach-Steins und Sabine Schlacke (Hg.)(2019): Die Enzyklika Laudato si'. Ein interdisziplinärer Nachhaltigkeitsansatz? Baden-Baden: Nomos, 161–199.
  • Muskus, A.M.; Krauss, M.; Miltner, A.; Hamer, U.; Nowak, K. M. (2019): Effect of temperature, pH and total organic carbon variations on microbial turnover of 13C315N-glyphosate in agricultural soil. Science of the Total Environment 658: 697-707. DOI: 10.1016/j.scitotenv.2018.12.195
  • Kahnt, B.; Theodorou, P.; Soro, A.; Hollens-Kuhr, H.; Kuhlmann, M.; Pauw, A.; Paxton, RJ (2018): Small and genetically highly structured populations in a long-legged bee, Rediviva longimanus, as inferred by pooled RAD-seq. BMC Evolutionary Biology, doi:  10.1186/s12862-018-1313-z.
  • Gao, C.; Sander, M.; Agethen, S.; & Knorr, K-H (2019): Electron accepting capacity of dissolved and particulate organic matter control CO2 and CH4 formation in peat soils. Geochimica et Cosmochimica Acta 245: 266-277, doi: 10.1016/j.gca.2018.11.004
  • Maneke-Fiegenbaum, F.; Klemm, O.; Lai, Y.-J.; Hung, C.-Y.; Yu, J-C. (2018): Carbon exchange between the atmosphere and a subtropical evergreen mountain forest in Taiwan. Advances in Meteorology, doi: 10.1155/2018/9287249
  • Giuffrida, L.; Lokys, H.L.; Klemm, O. (2018): Assessing the effect of weather on human outdoor perception using Twitter. International Journal of Biometeorology doi: 10.1007/s00484-018-1574-7

weitere Publikationen: ILÖK, Arbeitsgruppen, Mitarbeiter

Plastik in Natur und Umwelt

220-19 Plastik-in-natur-und-umwelt-1
© JenniferTimrott

Die Informationsveranstaltung am 08. März 2019 möchte über Eintragspfade von Plastik vor allem in Gewässer, aber auch andere Ökosysteme sowie über dessen Folgen für Natur und Umwelt informieren. Aktuelle Lösungsansätze zur Reduzierung von Plastik und Plastikmüll werden thematisiert. Konkrete, innovative Projekte zur Reduzierung und Vermeidung von Plastik stellen sich auf dem Markt der Möglichkeiten vor. Die Veranstaltung endet mit einer allgemeinen Diskussion zum Thema: "Was kann politisch und gesellschaftlich in NRW bewegt werden?" Weitere Informationen finden Sie hier...




2. Tagung zum Insektenrückgang

16. Februar 2019 in Münster
Versteck-Spiel
© Markus Hendel

Zur zweiten Insektentagung am 16. Februar 2019 in Münster lädt der NABU NRW und das Institut für Landschaftsökologie herzlich zu einem vielseitigen Programm aus Vorträgen, Diskussionen und Workshops sowie einem Ideenmarkt ein.
Anmeldung

Ornithologie in der Paläarktis: öffentliches Vortragstreffen

Aushang Amurtreffen 2018 Wh
© Wieland Heim / Foto: Arend Heim

Russland beherbergt die größten Populationen der meisten paläarktischen Vogelarten. Leider ist jedoch oft nur wenig über die Ökologie und die Bestandsveränderungen dieser Kernpopulationen bekannt. Der ferne Osten gehört dabei zu den am wenigsten erforschten Gebieten. Seit dem Jahr 2011 finden im Rahmen des Amur Bird Projects Untersuchungen zu den Brut- und Zugvögeln des Muraviovka Parks am Amur statt. Die diesjährige Feldsaison führte das Team zudem in weitere Gebiete im Westen Russlands. Wer sich für die Ergebnisse dieser Expeditionen interessiert, ist herzlich zu den öffentlichen Vorträgen im Rahmen des Jahrestreffens am 15.12.2018 im Institut für Landschaftsökologie in Münster eingeladen.
Programm

Forscher präsentieren einmalige Datenbank zur Vegetation der Erde

Von der Arktis bis zu den Tropen /AG Biodiversität und Ökosystemforschung beteiligt
Oekosystemforschung Nov18
© Francesco Maria Sabatini / MLU

Welche Pflanzenart wächst wo, mit welcher anderen zusammen – und warum? Um die Vielfalt der globalen Vegetation zu beschreiben, lassen sich ausgewählte Eigenschaften der verschiedenen Arten nutzen, darunter die Größe einer Pflanze, die Dicke ihrer Blätter oder Blattinhaltsstoffe. Bereits wenige dieser sogenannten funktionellen Eigenschaften, die beispielsweise darüber bestimmen, wie viel Biomasse Pflanzen produzieren oder wie viel Kohlenstoffdioxid sie aus der Luft binden, reichen für eine sinnvolle Vegetationsbeschreibung aus. Das zeigt nun ein internationales Forscherteam, darunter Landschaftsökologe Prof. Dr. Norbert Hölzel, AG Biodiversität und Ökosystemforschung. Weiter.....

Naturwissenschaftliche Fachtagungen und Posterpreis der DGL.

Posterdgl
© diana michler-kozma

Mit Beiträgen des UFZ und der WWU war MikroPlaTaS in der vergangenen Woche gleich auf zwei naturwissenschaftlichen Fachtagungen vertreten:
der "Umwelt2018" vom 09. - 12.09.2018 in Münster und der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Limnologie e.V. (DGL) in Kamp-Lintfort vom 10. - 14.09.2018.
Dort wurde das Poster "Biofilme auf Plastikpartikeln und deren Nährwert für das Makrozoobenthos" der Münsteraner Doktoranden Diana Michler-Kozma und Rense Jongsma durch das Votum der Tagungsteilnehmer als eines der fünf besten Poster mit dem Posterpreis der DGL ausgezeichnet.

Singvogelzug entlang des Ostasiatischen Zugweges: Feldsaison 2018 erfolgreich beendet

Ilka Beermann Ag _ Kosystemforschung Aug18
© Ilka Beermann

Die Zugwege von Vögeln, welche von Eurasien nach Afrika und zurück fliegen, sind mittlerweile gut erforscht. Weitaus weniger wissen wir jedoch über die Aufenthaltsorte der Arten, welche im Winter nach Asien ziehen. Seit 2016 setzen wir licht-basierte Geolokatoren ein, um Singvögeln aus Russland in ihr Winterquartier zu folgen. Das Team begann die Arbeit im fernen Osten, und fuhr westwärts von einem Untersuchungsgebiet ins nächste mit der transsibirischen Eisenbahn, durch ganz Sibirien bis nach Nordwest-Russland. Eine der Zielarten war dabei die vom Aussterben bedrohte Weidenammer. Um die Überlebensraten dieser gefährdeten Vögel zu ermitteln, markierten wir einige Individuen mit Farbringen – sowohl im Selenga-Delta am Baikalsee als auch in der Nähe von Syktyvkar. Außerdem konnten insgesamt 113 Individuen aus 8 Arten im Laufe der aktuellen Feldsaison an vier weiteren Stationen mit neuen Geolokatoren ausgestattet werden. Mehr Informationen.......

Feldarbeit im nördlichen Westsibirien: Wie beeinflussen Feuer das Ökosystem Waldtundra?

Daniel Rieker Ag Oekosystemforschung Aug18 Gruppenbild
© Daniel Rieker

Mitte Juli machte sich ein Team aus 13 Studierenden und Wissenschaftlern aus Russland und Münster auf den Weg in den Norden Westsibiriens, um die Arbeit zum Einfluss von Feuer auf die Waldtundra fortzusetzen. Bis vor wenigen Jahrzehnten waren Feuer in der Tundra ein sehr seltenes Phänomen. Aktuelle Studien prophezeien im Zuge des Klimawandels einen Anstieg in der Häufigkeit und dem Ausmaß von Feuerereignissen. Über die ökologischen Auswirkungen von Tundrafeuern ist bisher aber nur wenig bekannt. Mehr Informationen..

Statuskonferenz - Zwischen Europa und Orient

Fittosize 359 239 Ba5fa3f3354bb02eb7a05e70042fede6 Group Almaty Oleg
© WWU Iloek

Die VolkswagenStiftung unterstützt eine größere Zahl an inter- und transdisziplinären Projekten der Natur- und Sozialwissenschaften in Zentralasien und dem Kaukasus innerhalb der Fördermaßnahme Zwischen Europa und Orient.

In Zusammenarbeit mit unserem kasachischen Partner ACBK organisierten Mitglieder der AG Biodiversität und Ökosystemforschung vom 16. -18. April 2018 eine Statuskonferenz der Fördermaßnahme in Almaty, Kasachstan. Zum vollständigen Bericht....

Exkursionsblog Nepal

Fullsizerender 1_
© Andy Malkus

Vorlesungsfreie Zeit bedeutet an den geographischen Instituten der Uni Münster regelmäßig Exkursionszeit. So hat sich eine Gruppe von 16 Geographen und Landschaftsökologen unter kompetenter Führung von Dr. Andreas Malkus und Christoph Nothelfer Ende Februar in wissenschaftlicher Mission nach Nepal aufgemacht. Dort steht eine Trekkingtour durch das Himalaya und ein mehrtägiger Aufenthalt in der quirligen Hauptstadt Kathmandu auf dem Programm.

Da neben den wissenschaftlichen Aspekten selbstverständlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen soll, verspricht es, eine famose Reise zu werden.
Was die Truppe auf dieser Tour erleben wird, erfahren Sie hier in diesem Blog.

In diesem Sinne: Namaste, welcome to Nepal!