Münster aus der Sicht von Sentinel-2
© Hanna Meyer

Willkommen
bei der AG Fernerkundung und Räumliche Modellierung

Die Arbeitsgruppe Fernerkundung und räumliche Modellierung gehört zum Institut für Landschaftsökologie (ILÖK) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. In Forschung und Lehre befassen wir uns mit der Erfassung und Analyse raum-zeitlicher Umweltdynamiken in einem breiten Spektrum landschaftsökologischer Themenfelder. Wir kombinieren verschiedenskalige Fernerkundungsdaten mit räumlichen Modellierungsmethoden, um aus limitierten landschaftsökologischen Felddaten raum-zeitlich kontinuierliche Informationen zu gewinnen.
Die Komplexität von Umweltsystemen erfordert dabei die Verwendung von Modellierungsstrategien, die es erlauben, komplexe Zusammenhänge zu berücksichtigen. Aus diesem Grund liegt unser Schwerpunkt auf dem Einsatz von maschinellen Lernverfahren. Neben der Anwendung für landschaftsökologische Fragestellungen arbeiten wir auch an methodischen Weiterentwicklung für räumliche Daten. Damit befindet sich die Arbeitsgruppe an der Schnittstelle zwischen der Geoinformatik und Landschaftsökologie und hat insgesamt das Ziel über Satellitendatenverarbeitung, Modellierung und Simulationen zu einem Erkenntnisgewinn in der Ökosystemforschung beizutragen.

NEU!

Unizeitung berichtet über Geo1Copter

Artikel
© Jan Lehmann

Die Unizeitung der WWU berichtet in der aktuellen Juli Ausgabe über die Forschungsaktivitäten der Geo1Copter Projektgruppe. Im Fokus steht dabei die Befliegung der Ems-Auen zur Quantifizierung der Offenbodenstellen. Der Artikel kann hier als PDF heruntergeladen werden.

NEU!

Coronavirus und Lehrveranstaltungen

Auf Grund der Corona Situation wird die Lehre unserer AG im kommenden Semester zunächst bzw. vollständig online stattfinden. Unsere Kurse starten in der Woche ab dem 20.April per Video-Schaltung zur angegebenen Kurszeit. Informationen über die Einwahlmöglichkeiten werden Ihnen über das Learnweb rechtzeitig zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen bekommen Sie kursspezifisch ebenfalls über das Learnweb.

Wenn Sie sich für die Kurse angemeldet haben, sollten Sie bereits automatisch in die Learnwebkurse eingeschrieben worden sein. Sollte dies nicht der Fall sein, oder wenn Sie sich bisher nicht für den Kurs angemeldet haben, melden Sie sich bitte zeitnah bei der Kursleitung!

Wir befinden uns zur Zeit überwiegend im Home Office. Über Email sind wir aber erreichbar.

NEU!

Willkommen Julia und Henning

G839
© Jan Lehmann

Wir freuen uns sehr über die personelle Verstärkung unserer Arbeitsgruppe durch Julia Binder und Henning M. Schneidereit, welche uns als studentische Hilfskräfte in Lehre & Forschung tatkräftig unterstützen werden.

WingtraOne über den Ems-Auen

20200507 103638
© Jan Lehmann

Im Rahmen der Übung "Erfassung und Auswertung drohnengestützter Bilddaten" und einer Bachelorarbeit haben wir einen Abschnitt der renaturierten Ems-Auen mit der WingtraOne Drohne erfasst. Die Daten (RGB und multispektral) sollen hinsichtlich von Störstellen und Strukturmosaiken, die durch Großherbivore hervorgerufen werden, ausgewertet werden. Die Erfassung ist von Interesse, da ein Zusammenhang zwischen offenliegendem Boden und dem Vorkommen bodennistender Insekten besteht.

Gastwissenschaftlerin aus Prag

76713965 541591569965813 2389632448154566656 N
© Eva Filipczykova

Eva ist Doktorandin an der Tschechischen Universität für Lebenswissenschaften in Prag und neue Gastwissenschaftlerin in unserer AG. Ihr Promotionsprojekt konzentriert sich auf die Untersuchung der Duftmarkierung von Andenbären und ihrer Auswirkungen auf die Erhaltung der Art. Das Hauptziel von Evas Aufenthalt ist es mit Methoden der Fernerkundung und des maschinellen Lernens eine Beschreibung und Modellierung der Lebensraum- und Geländeeigenschaften für den Andenbär vorzunehmen. Wir freuen uns, dass wir Eva bei ihren statistischen und räumlichen Analysen unterstützen können.

UAV-M² Workshop in Münster

Gruppenbild
© AG Fernerkundung

Vom 27.- 28. Februar haben wir mit der Uni Marburg einen gemeinsamen Workshop zur drohnenbasierten Fernerkundung organisiert, mit 15 Teilnehmern aus der Umweltinformatik in Marburg, sowie dem Spatio-Temporal Modelling Lab (IFGI) und unserer AG für Fernerkundung und räumliche Modellierung. Zwei Tage haben wir uns zu Anwendungsmöglichkeiten, Sensoren, Software, verschiedenen Analysemethoden, einschließlich Deep Learning Verfahren, sowie zum Einsatz von UAV in der Lehre ausgetauscht.

Es war ein inspirierender Austausch aus dem diverese Ideen für Folgeaktivitäten herausgegangen sind. Danke an alle TeilnehmerInnen und wir freuen uns auf die nächste gemeinsame Veranstaltung im Sommer!

Neue DJI P4 Multispektral Drohne für Lehre

© Jan Lehmann

Wir freuen uns über den neusten AG Zugang, eine DJI P4 Multispectral Drohne mit RTK Einheit. Die neue Drohne soll in unseren Lehrveranstaltungen eingesetzt werden, so dass die Studierenden auf einem hochmodernen und weitverbreiteten System ausgebildet werden können. Wir freuen uns auf spannende Tage im Gelände und interessante Daten.

Workshop zu machinellen Lernverfahren in den Geowissenschaften

Vom 3.-4. Februar haben wir am Workshop der Helmholtz AI Cooperation Unit (HAICU) zum Thema “Machine Learning in Earth system science” teilgenommen, der am Deutschen Klimarechenzentrum (DKRZ) in Hamburg statt fand. Es waren zwei Tage voller anregender Diskussionen und Austausch, und wir freuen uns nun darauf, mit neuen Anregungen und Kontakten unseren Forschungsschwerpunkt auf dem Einsatz von KI in der Erdbeobachtung weiter auszubauen.

Special Issue on Machine Learning Methods for Environmental Monitoring

Banner
© MDPI

Wir geben als Guest Editor eine Sonderausgabe in MDPI Remote Sensing zum Thema "Machine Learning Methods for Environmental Monitoring" heraus.
Mehr Informationen gibt es auf mdpi.com/si/40565. Bis zum 28.Januar 2021 sind Einreichungen möglich.

Downscaling von Landoberflächentemperatur - Vortrag im AG LÖK Kolloquium

Mdv
© Marwan Katurji

Am 23.01.20 hat sich Maite mit ihrem Doktorarbeitsthema im Rahmen des ILÖK Kolloquiums vorgestellt. Sie möchte den Einfluss des Klimawandels auf die terrestrische Ökologie der antarktischen Trockentäler modellieren. Momentan arbeitet sie an einem Downscalingalgorithmus für Landoberflächentemperatur (LST): Mithilfe eines maschinellen Lernmodells kann aus 1000m aufgelösten MODIS LST Szenen ein 30m aufgelöstes LST Produkt erstellt werden. Hierbei kommen zwei satellitenbasierte Sensoren (Landsat 8 und MODIS), sowie Geländeeigenschaften zum Einsatz.


Wir suchen eine studentische Hilfskraft

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilfskraft (SHB) mit 8 Stunden/Woche zur Unterstützung der AG im Bereich Forschung, Lehre, Management.

Die Aufgabenbereiche umfassen unter anderem die Verarbeitung und Aufbereitung von Fernerkundungsdaten im Rahmen verschiedener Projekte. Außerdem bietet die Stelle die Möglichkeit bei der Entwicklung von fernerkundlichen Forschungsideen und Durchführung von Analysen mitzuwirken. Eine Unterstützung bei studentischen Projektarbeiten in der B.Sc Lehre ist zudem vorgesehen. Geländearbeiten z.B. im Rahmen von UAS Erfassungen sind möglich.

Voraussetzungen sind grundlegende Kenntnisse im Bereich der räumlichen Datenverarbeitung und Fernerkundung, sowie Erfahrungen mit R. Zudem wird selbstständiges Arbeiten und Entwickeln von Lösungsansätzen vorausgesetzt, sowie Interesse sich in den Aufbau der neuen AG einzubringen.

Bei Interesse bitte bis zum 31.01.2020 eine kurze Bewerbung an Hanna Meyer schicken.
Bei Fragen können Sie uns gerne ansprechen!

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2020

Die Anmeldung für unsere Lehrveranstaltung im kommenden Sommersemester ist jetzt möglich.
Eine Übersicht über die aktuellen Kurse finden Sie hier.

AG Fernerkundung und Räumliche Modellierung am ILÖK

Dji 0133
© Jan Lehmann


Seit Oktober 2019 sind wir als neue Arbeitsgruppe für Fernerkundung und räumliche Modellierung am Institut für Landschaftsökologie. Wir freuen uns auf viele spannende Projekte in Forschung und Lehre.