Institut für Landschaftsökologie

Herzlich willkommen!

GfÖ Jahrestagung 09.-13. September 2019 in Münster

Logo.jpeg
© Dora Schilling

Das Institut für Landschaftsökologie richtet das 49. Jahrestreffen der Gesellschaft für Ökologie (GfÖ) aus. Informationen zur Tagung und die Möglichkeit Vorschläge für Symposien und Workshops einzureichen gibt es auf der Tagungsseite.




Aktuelle Publikationen am ILÖK

  • Gabyshev, D.N. Fedorets, A.A; Aktaev, N.E.; Klemm, O.; Andreev, S.N. (2019): Acceleration of the condensational growth of water droplets in an external electric field. Journal of Aerosol Science; doi. 10.1016/j.jaerosci.2019.06.002
  • Koschorreck, M.; Downing, AS.; Hejzlar, J.; Marcé, R.; Laas, A.; Arndt, WG.; Keller, PS.; Smolders, AJP.; van Dijk, G.; Kosten, S. (2019): Hidden treasures: Human-made aquatic ecosystems harbour unexplored opportunities. Ambio, doi: 10.1007/s13280-019-01199-6
  • Meyer, M.; Ott, D.; Götze, P.; Koch, H.-J.; Scherber, C. (2019): Crop identity and memory effects on aboveground arthropods in a long‐term crop rotation experiment, Ecology and Evolution, doi: 10.1002/ece3.5302
  • Beduschi, T.; Kormann, UG.; Tscharntke, T.; Scherber, C. (2018): Spatial community turnover of pollinators is relaxed by semi-natural habitats, but not by mass-flowering crops in agricultural landscapes. Biological Conservation 221:59-66,  doi: 10.1016/j.biocon.2018.01.016
  • Egli, L.; Meyer, C.; Scherber, C.; Kreft, H.; Tscharntke, T. (2018): Winners and losers of national and global efforts to reconcile agricultural intensification and biodiversity conservation. Global Change Biology 24(5):2212-2228 doi: 10.1111/gcb.14076
  • Gutiérrez, Y.; Ott ,D.; Töpperwien, M.; Salditt, T.; Scherber, C. (2018): X-ray computed tomography and its potential in ecological research: A review of studies and optimization of specimen preparation. Ecology and Evolution 8(15):7717-7732  doi: 10.1002/ece3.4149
  • Scherber, C.; Beduschi,T.; Tscharntke, T. (2018): Novel approaches to sampling pollinators in whole landscapes: A lesson for landscape-wide biodiversity monitoring. Landscape Ecology (published online) doi: 10.1007/s10980-018-0757-2

weitere Publikationen: ILÖK, Arbeitsgruppen, Mitarbeiter

Rückblick auf 2. Insektentagung in Münster mit Umweltministerin Svenja Schulze

190318-insektentagung-birgit-koenigs-680
© Birgit Königs

Bei einem vielseitigen Programm aus Vorträgen, Diskussionen und Workshops tauschten sich rund 200 Teilnehmende auf der 2. Insektentagung über das aktuelle Thema des Insektenrückgangs aus. Auf der vom NABU NRW und dem Institut für Landschaftsökologie veranstalteten Tagung wurde der aktuelle Kenntnisstand präsentiert, sowie Wege um den Rückgang der Insekten zu stoppen diskutiert. Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier.

Dr. Jan Lehmann
|

Der Blick von oben: 10 Jahre unbemannte Flugsysteme in den Geowissenschaften

Geo1copter Foto
© jan.lehmann

Bereits seit über 10 Jahren werden unbemannte Flugsysteme (engl. Unmanned Aerial Systems; UAS) in der Lehre und Forschung im Fachbereich 14 Geowissenschaften eingesetzt. Ursprünglich im Institut für Geoinformatik als „ifgicopter“ Projektgruppe gestartet, hat sich der Fokus in den letzten Jahren zunehmend auf ökologische Anwendungen gelegt. Um diesen interdisziplinären Charakter der Projektgruppe (Geoinformatik & Landschaftsökologie) zukünftig stärker zu betonen, hat sich die Gruppe in „GEO1copter“ umbenannt. Interessenten/-innen können sich auf der neuen Homepage über aktuelle Forschungsprojekte, Abschlussarbeiten und Publikationen informieren. Es sind auch immer neue studentische Mitglieder/-innen in der Projektgruppe herzlich willkommen. Bei Interesse bitte eine E-Mail an jan.lehmann

Neues Lehrbuch zur Renaturierungsökologie

© Springer

Gemeinsam mit Johannes Kollmann, Anita Kirmer, Sabine Tischew und Kathrin Kiehl hat Prof. Dr. Norbert Hölzel vom Institut für Landschaftsökologie kürzlich ein neues Lehrbuch zur Renaturierungsökologie veröffentlicht. In diesem Buch werden die Grundlagen der Renaturierungsökologie behandelt und dabei auf ihre Anwendung sowie auf Methoden zur Wiederherstellung von Ökosystemen eingegangen. Das Grundlagenwerk richtet sich vor allem an Studierende diverser Fachrichtungen und kann begleitend in der Lehre eingesetzt werden.
Die einzelnen Kapitel können  hier (frei für Universitätsangehörige) heruntergeladen werden.

Leitfaden zur Vermehrung von Bulttorfmoosen

© DBU/Hölzel et al.

Das Institut für Landschaftsökologie hat in einem Gemeinschaftsprojekt mit der Stiftung Lebensraum Moor und dem Substrathersteller Gramoflor GmbH & Co. KG, einen Leitfaden zur Vermehrung von Bulttorfmoosen für Renaturierungszwecke erstellt. Im Rahmen des mit Mitteln der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Projekts, wurden verschiedene Vermehrungsverfahren auf künstlich bewässerten Gewächshaustischen erprobt und beispielhaft ins Freiland übertragen. Mehr dazu hier

Nepalexkursion 2019 - Blog

Img-20190226-wa0028
© StaBa

Nepal also. Das Land der vielen Berge, Yaks, Yetis, unendlich vieler Kulturen und Einflüsse. Mit Dr. Andreas Malkus und Christoph Nothelfer aus dem Institut für Landschaftsökologie, geht es für Studierende der Universität Münster unter erfahrener Führung auf 16 Tage Trekkingtour und in die bunte Hauptstadt Kathmandu.

Zum Blog

Ornithologie in der Paläarktis: öffentliches Vortragstreffen

Aushang Amurtreffen 2018 Wh
© Wieland Heim / Foto: Arend Heim

Russland beherbergt die größten Populationen der meisten paläarktischen Vogelarten. Leider ist jedoch oft nur wenig über die Ökologie und die Bestandsveränderungen dieser Kernpopulationen bekannt. Der ferne Osten gehört dabei zu den am wenigsten erforschten Gebieten. Seit dem Jahr 2011 finden im Rahmen des Amur Bird Projects Untersuchungen zu den Brut- und Zugvögeln des Muraviovka Parks am Amur statt. Die diesjährige Feldsaison führte das Team zudem in weitere Gebiete im Westen Russlands. Wer sich für die Ergebnisse dieser Expeditionen interessiert, ist herzlich zu den öffentlichen Vorträgen im Rahmen des Jahrestreffens am 15.12.2018 im Institut für Landschaftsökologie in Münster eingeladen.
Programm

Forscher präsentieren einmalige Datenbank zur Vegetation der Erde

Von der Arktis bis zu den Tropen /AG Biodiversität und Ökosystemforschung beteiligt
Oekosystemforschung Nov18
© Francesco Maria Sabatini / MLU

Welche Pflanzenart wächst wo, mit welcher anderen zusammen – und warum? Um die Vielfalt der globalen Vegetation zu beschreiben, lassen sich ausgewählte Eigenschaften der verschiedenen Arten nutzen, darunter die Größe einer Pflanze, die Dicke ihrer Blätter oder Blattinhaltsstoffe. Bereits wenige dieser sogenannten funktionellen Eigenschaften, die beispielsweise darüber bestimmen, wie viel Biomasse Pflanzen produzieren oder wie viel Kohlenstoffdioxid sie aus der Luft binden, reichen für eine sinnvolle Vegetationsbeschreibung aus. Das zeigt nun ein internationales Forscherteam, darunter Landschaftsökologe Prof. Dr. Norbert Hölzel, AG Biodiversität und Ökosystemforschung. Weiter.....

Singvogelzug entlang des Ostasiatischen Zugweges: Feldsaison 2018 erfolgreich beendet

Ilka Beermann Ag _ Kosystemforschung Aug18
© Ilka Beermann

Die Zugwege von Vögeln, welche von Eurasien nach Afrika und zurück fliegen, sind mittlerweile gut erforscht. Weitaus weniger wissen wir jedoch über die Aufenthaltsorte der Arten, welche im Winter nach Asien ziehen. Seit 2016 setzen wir licht-basierte Geolokatoren ein, um Singvögeln aus Russland in ihr Winterquartier zu folgen. Das Team begann die Arbeit im fernen Osten, und fuhr westwärts von einem Untersuchungsgebiet ins nächste mit der transsibirischen Eisenbahn, durch ganz Sibirien bis nach Nordwest-Russland. Eine der Zielarten war dabei die vom Aussterben bedrohte Weidenammer. Um die Überlebensraten dieser gefährdeten Vögel zu ermitteln, markierten wir einige Individuen mit Farbringen – sowohl im Selenga-Delta am Baikalsee als auch in der Nähe von Syktyvkar. Außerdem konnten insgesamt 113 Individuen aus 8 Arten im Laufe der aktuellen Feldsaison an vier weiteren Stationen mit neuen Geolokatoren ausgestattet werden. Mehr Informationen.......