Neue Untersuchungen zur Luftqualität in Münster

Fotos

© AG Klimatologie
  • © AG Klimatologie
  • © AG Klimatologie

Ende August startete eine neue Messkampagne zur Untersuchung der urbanen Luftqualität am Bült, einer vielbefahrenen Straße in der Münsteraner Innenstadt. Im Rahmen des DFG-geförderten Projekts „LUFTHY“ werden dort Luftschadstoffe wie Kohlenstoffdioxid, Ammoniak, Stickoxide und bodennahes Ozon sowie Feinstaub im Bereich von 6 nm bis 10 µm kontinuierlich und zeitlich hochaufgelöst gemessen. Zudem werden Informationen über den vorbeifahrenden Verkehr mittels eines Mikrofons und speziellen Kameras erhoben.
Ziel des Projektes ist es die verkehrsbedingten Emissionen von Luftschadstoffen und Feinstaub mit den Eigenschaften der vorbeifahrenden Fahrzeuge (z.B. Emissionsklassen) in Verbindung zu bringen. Auf lange Sicht sollen die gesammelten Erkenntnisse zur Verbesserung von Modellvorhersagen und zur Entwicklung von Strategien zur Verminderung der Schadstoffbelastung im urbanen Raum beitragen.

Messkampagne in Taiwan

Fotos

© AG Klimatologie
  • © AG Klimatologie
  • © AG Klimatologie
  • © AG Klimatologie
  • © AG Klimatologie
  • © AG Klimatologie

Seit Mitte August führt Bettina Breuer Nebelmessungen an der Lulin Atmospheric Background Station in Taiwan durch. Mit Hilfe eines aktiven Nebelsammlers werden automatisiert und zeitlich hochaufgelöst Nebelwasserproben genommen, diese werden anschließend auf ihre Ionenzusammensetzung hin analysiert. Außerdem ist ein neues Aerosolspektrometer erstmalig im Geländeeinsatz, um die Größenverteilung der Nebeltropfen zu messen. Es konnten bereits einige spannende Nebelevents erfasst werden.

Mobile Messungen in Münster

© AG Klimatologie

Im Rahmen einer Masterarbeit wurden im August mobile Messungen im Stadtgebiet von Münster durchgeführt. Dazu wurden verschiedene Messgeräte auf ein Lastenfahrrad montiert. Die Messungen dienen der Untersuchung von Partikel- und CO2-Konzentrationen sowie deren räumlicher Verteilung.

March for Science

AG Klimatologie beim March for science
© AG Klimatologie

Am 14. April fand in mehreren Städten der March for Science statt. Dabei handelt es sich um eine internationale Bewegung, die den Wert der Wissenschaft aufzeigt. Auch in Münster haben sich unter dem Motto "Wissenschaft bewegt" Menschen zusammengefunden. Nach einem Marsch durch die Stadt wurde die Veranstaltung mit einer Podiumsdiskussion beendet. Ein Teil unserer AG war ebenfalls vor Ort, um für die Freiheit der Wissenschaft einzustehen.

Update zur "MünsterWetter" App

Über die "MünsterWetter" App werden die Daten der Wetterstation auf dem Dach des Institutsgebäudes zur Verfügung gestellt. Leider hatte die App einige Aussetzer, die durch ein Update beseitigt worden sind. Das Update ist jetzt im Google Play Store für Android-Betriebssysteme erhältlich.

Wir begrüßen einen neuen Mitarbeiter

Zum 01. April 2018 beginnt Bastian Paas seine Tätigkeit in der Arbeitsgruppe Klimatologie. Wir freuen uns über die Verstärkung und wünschen ihm einen guten Start.

Wir begrüßen eine neue Doktorandin

Zum Sommersemester 2018 unterstützt Bettina Breuer die AG Klimatologie als neue Doktorandin. Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit.

Exkursion nach Essen

Sondereinsatz des LANUV
© AG Klimatologie

Im Rahmen einer eintägigen Exkursion wurde am 22.02. der Deutsche Wetterdienst (DWD) und das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) in Essen besucht. Beim DWD hatten die Studenten die Möglichkeit die regionale Wetterberatung kennenzulernen und am Messfeld vor Ort einen Radionsondenaufstieg zu erleben. Das LANUV hat Einblicke in sein weites Aufgabenfeld ermöglicht und im Speziellen die Überwachung der Luftqualität in NRW erläutert. Außerdem wurde Einblick in das Fahrzeug des Sondereinsatzes gewährt. Der vom LANUV unterhaltene Bereitschaftsdienst untersucht bei Schadensfällen vor Ort gefährdenden Immissionen.