Integriertes Natur-Ressourcen-Management

Forschungsschwerpunkt der AG Angewandte Landschaftsökologie und Ökologische Planung

Ziel der Ökologischen Planung ist der nachhaltige und verantwortungsvolle Umgang mit den Landschaftspotenzialen und -ressourcen. Unter dem Leitbild des Integrierten Natur-Ressourcen-Managements entwickeln wir auf innovative Weise klassische Konzepte der Ökologischen Planung ganzheitlich weiter. Es sollen Antworten gefunden werden auf Probleme, die durch aktuelle Tenzdenzen in der Ressourcennutzung entstehen. Neben den klassischen Funktionen und Schutzgütern (Wasserhaushalt, Klima, Boden, Lebewelt) beinhaltet das auch gänzlich neue Anforderungen, wie landschaftliche Energieproduktion oder integrative Elemente wie die Vertiefung der Kenntnisse über das Wesen der Mensch-Umwelt-Beziehung, der Umweltkommunikation oder der Erfordernis, die Komplexität der uns umgebenden Umwelt und Ökosystemen sicht- und verstehbar zu machen.

  • Laufende Projekte

    Wege zur Vielfalt - Lebensadern auf Sand

    GrünSchatz

  • abgeschlossene Projekte

    Westfälisches Naturerbe kennen und erleben

    Netzwerk Grüne Grenze


    Handbuch und Datenbank Produktionsintegrierte Ausgleichsmaßnahmen


    Projektbeschreibung


    Artenschutz ist wichtig! Doch darüber, wie er am Besten zu erreichen ist, gibt es unterschiedliche Ansichten. Produktionsintegrierte Maßnahmen stellen einen Weg dar, die Arten der offenen Agrarlandschaft zu unterstützen – doch nur wenige gehen bisher diesen Weg.

    Im Vorhaben wurde
    •    ein Handbuch für die Anwender und
    •    eine Datenbank mit Maßnahmen und deren Wirkungsweise auf Zielarten, zur Veröffentlichung und Bereitstellung insbesondere im Internet
    entwickelt.
    Planungsverfahren können so schneller und zielgerichteter durchgeführt werden. Wir hoffen, dass mehr Landwirte produktionsintegrierte Ausgleichsmaßnahmen kennen und nutzen und dass mehr Flexibilität in der Beratung durch Maßnahmenträger, Flächenpoolbetreiber oder Ökokontoinhaber erzielt und somit eine Erhöhung der Akzeptanz dieser Instrumente durch Projektentwickler, Behörden oder den Landwirten selber erreicht werden kann. Nicht zuletzt gewinnt natürlich ganz maßgeblich der Naturhaushalt und das Arteninventar der Kulturlandschaften durch Ausgleichsmaßnahmen, die in die landwirtschaftliche Produktion integriert sind, und dennoch für die einzelnen Betriebe leistbar bzw. finanziell lukrativ sein können.
    Das Forschungsvorhaben gliedert sich in drei wesentliche Teilschritte, die nachfolgend methodisch kurz umrissen werden:
    1.    Eine Datenbankentwicklung bildet einen zentralen Teil des Vorhabens. Hier sollen die Grundlagen geschaffen werden für ein System, das sukzessive erweiterbar ist und letztlich auch mit entsprechenden Geodaten (z.B. den Geodateninfrastrukturen) erweitert werden kann. Insofern bietet das Vorhaben erhebliche Innovationsmöglichkeiten für eine Etablierung produktionsintegrierter Kompensationsmaßnahmen. Die Datensätze der Datenbank werden aus Maßnahmentypen gebildet.    
    Die Datenbank ist publiziert und über das Internet auf den Seiten der Stiftung anzurufen.
    2.    Entwicklung eines gedruckten Handbuches, das die rechtlichen und verwaltungstechnischen Grundlagen in kompakter Form enthält und einen Überblick über Wirkung der Maßnahmen aufzeigt.
    3.    Durchführung einer Fachtagung in Münster zur Vorstellung der Ergebnisse des Projektes.


    Finanzierung und Partner

    Förderung durch die Landwirtschaftliche Rentenbank.
    In Kooperation mit der Stiftung Westfälische Kulturlandschaft, Münster


    Ergebnisse

    Die Datenbank ist unter folgender Adresse abrufbar: http://www.stiftung-westfaelische-kulturlandschaft.de/web/datenbank/

    Das Handbuch ist erschienen und kann bei der Stiftung bestellt werden.

    Die Fachtagung „Artenschutz mit der Landwirtschaft – Möglichkeiten und Grenzen produktionsintegrierter Maßnahmen“ fand unter reger Beteiligung am 04.07.2012 im Schloß zu Münster statt. Die einzelnen Beiträge sind unter folgender Adresse abrufbar: http://www.stiftung-westfaelische-kulturlandschaft.de/web/projekte/oeffentlichkeitsarbeit/tagung/

    Das Projekt wurde nominert für den Umweltpreis der Stadt Münster 2012.

  • Promotionen

    • Wasserkörper - Integration von dynamischen Prozessen  in die Umweltziele der EU-WRRL (Harald Grote); laufend
    • Räumliche Veränderungen durch die Erschließung erneuerbärer Energieträger (Eva Huth), laufend
    • Gewässerentwicklung durch Gewässerunterhaltung - Potenziale der Entwicklung von Tieflandfließgewässern im Münsterland durch Gewässerunterhaltung (Moritz Hillebrand), laufend
    • Grüne Infrastruktur – mit Landwirtschaft Lebensräume schaffen. Implementationsmöglichkeiten der EU-Strategie für grüne Infrastruktur (Jenny Schmidt), laufend
  • Publikationen

    • Hejkal, J., Buttschardt, T.K., Klaus, V.H. (2016): Connectivity of public urban grasslands: implications for grassland conservation and restoration in cities. In: Urban Ecosystems. Online First. doi:10.1007/s11252-016-0611-8
    • Grabski-Kieron, U., Buttschardt, T. K., Foerster, J., Böhmichen, J. & Lehmann, J. R. K. (2016): Grenzüberschreitender Biotopverbund - Handlungsansätze und Herausforderungen für Planung und Naturschutzpraxis. - Naturschutz und Biologische Vielfalt 146, 150 S. Link
    • Buck, O., Pereira, C., Grosse-Stoltenberg, A., Räkers, J., Buttschardt, T.K., Wolf, P.-J., Müterthies, A. (2014): Erlebnis Naturerbe. Vermittlung von Naturschutz-Themen mit Geoinformationstechnologien. Naturschutz und Landschaftsplanung 46 (2), 2014, 023–029.
    • Pe'er, G., L. V. Dicks, P. Visconti, R. Arlettaz, A. Báldi, T. G. Benton, S. Collins, M. Dieterich, R. D. Gregory, F. Hartig, K. Henle, P. R. Hobson, D. Kleijn, R. K. Neumann, T. Robijns, J. Schmidt, A. Shwartz, W. J. Sutherland, A. Turbé, F. Wulf, A. V. Scott (2014): EU agricultural reform fails on biodiversity. Science 6 June 2014: 344 (6188), 1090-1092. [DOI:10.1126/science.1253425]
    • Holzmann, C., J. Thiele, T.K. Buttschardt (2014): Neophyten-Management am Beispiel des Riesen-Bärenklaus. Bedingungen erfolgreicher Bekämpfung von Heracleum mantegazzianum. In: Naturschutz und Landschaftsplanung 46(3), 2014, 079-085
    • Kupilas, B., T.K. Buttschardt, F. Müller (2011): Bedeutung der Maßnahmen nach EG-Wasserrahmenrichtlinie für die Anpassung von Fließgewässern an den Klimawandel. Dynaklim Publikationen Nr. 10 / Juli 2011
    • Oberkircher, L., B. Tischbein, A.-K. Hornidge, G. Schorcht, A. Bhaduri, U. K. Awan, A. M. Manschadi  (2010): Rethinking Water Management in Khorezm, Uzbekistan - Concepts and Recommendations ZEF Working Paper Series No 54. Center for Development Research. Bonn
  • Abschlussarbeiten

    Bachelorarbeiten

    Titel Name Jahr
    Erfolgsentscheidene Faktoren für Naturschutzprojekte - Wie können Maßnahmen erfolgreich durchgeführt werden? Franziska Kreutzer 2016
    Bedrohtes Paradies? Die Auswirkungen des Klimawandels auf das Inselarchipel Sansibar und die Vulnerabilität des lokalen sozialökologischen Systems Birte Moyo Bernhard 2016
    Das potenzielle Risiko von Windenergieanlagen in unmittelbarer Nähe zum Vogelschutzgebiet Rieselfelder - Ein Beitrag zur Diskussion mit Bezug zu den empfohlenen Mindestabständen der Länderarbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten Johanna Serfling 2016
    Renaturierung des Soestbachs zwischen Kilometer 8.500 und 9.200 – Darstellung und Bewertung ausgewählter Szenarien aus ökologischer Perspektive Leonie Wersig 2016
    Heide und Grünland am Zwillbrocker Venn – Evaluierung von Renaturierungsmaßnahmen anhand von Vegetation und Boden. Sebastian 
    Schwegmann
    2016
    Evaluierung des Zustandes des Grünlandes im NSG "Gut Erpenbeck" - Eine multitemporale Erhebung mit Maßnahmenebtwicklung Mara Kreimeier 2015
    Zum Einfluss des IPCC auf die Konferenzen der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen Jennifer Schnepper 2014
    Der Flachsbach als ein beispiel eines naturnahen Ausbaus in den 80er Jahren:
    aktuelle Strukturgüte und Möglichkeiten der ökologisch verträglichen Unterhaltung
    Kristina Behlert 2014
    Der Gewöhnliche Schweinswal (Phocoena phocoena) und der anthropogene Einfluss auf die Art in der Ostsee - Auswirkungen und Maßnahmen Gesa Marlen Klein 2014
    Das DPSIR-Modell - ein nützliches Instrument für das Integrierte Küstenzonenmanagement? Fallstudie am Beispiel des Offshore Windparks Butendiek Stefanie Kölker 2014
    Analyse der Flächeninanspruchnahme durch
    Kompensationsmaßnahmen im Sinne der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung
    Rahel Buechler 2012
    Community structures and diversity in a small and poorly protected South African intertidal habitat, boulder shores
    (Abstract)
    Hanno D. Vetter 2012
    Analyse der FFH-Gebietsgrenzen im Kreis Coesfeld. Kartierung und Evaluation der Grenzlinien.
    (Zusammenfassung)
    Elmar Gunkel 2012
    Nationale Naturmonumente in Deutschland Nele Cornils 2012
    Erfassung von Populationen des Feuersalamanders in den Baumbergen Claire Schabbon 2011
    Ableitung von Maßnahmen zur Erreichung des "guten ökologischen Zustands" gemäß Wasserrahmenrichtlinie an Berkel und Mersmannsbach bei Billerbeck (Kreis Coesfeld, NRW) auf der Basis des "Berkelauenkonzepts"
    (Zusammenfassung)
    Daniel Christen 2010
    Renaturierung des Fließgewässers "Berkel" mit besonderer Berücksichtigung der betroffenen Fischarten der FFH-Richtlinie Daniel Katzmann 2010
    Das Schutzgut Boden in der Eingriffsregelung nach Baugesetzbuch: Erfüllung von rechtlichen und bodenschutzfachlichen Anforderungen am Beispiel des Bebauungsplans 14.3 "Erweiterung Gewerbegebiet Vatheuershof Teilbereich Süd-Ost" der Stadt Ahlen (Kreis Warendorf)
    (Zusammenfassung)
    Gesche Santen 2010
    Möglichkeiten der Entwicklung einer Ausgleichsfläche im Rahmen des Ökokontos der Stadt Greven Jana Hörmann 2009
    Produktionsintegrierte Kompensationsmaßnahmen – eine alternative Form von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen Julia Lütke Brinkhaus 2009
    Monitoring über Veränderungen in der Gewässerstruktur seit Durchführung der Maßnahmen des Emsauenschutzkonzeptes bei Westbevern
    (Zusammenfassung)
    Alrun Mertens 2009
    Bodenfunktions-, Eingriffs- und Ausgleichsbewertung in der Bauleitplanung - ein Quantitativer Verfahrensvergleich am Beispiel des Gewerbeparks "Am Espenhof" in Ladbergen
    (Zusammenfassung)
    Peter Raabe 2009

    Masterarbeiten

    Titel Name Jahr
    LEADER als Instrument der ökologischen Nachhaltigkeit - Eine Methode zur Einbindung umweltfachlicher Schwerpunkte in die Projektplanung Syra Robert 2016
    Das fischökologische Potential im Oberlauf der Münsterschen Aa - Die Suche nach Wiederbesiedlungsquellen für die Gewässerentwicklung Meral Saxowsky 2016
    Der Tourismus im Kaunertal: Rückblicke - Einblicke- Ausblicke. Die Tiroler Gletscherdestination im Spannungsfeld des Klimawandels Michael Hänel 2016
    Evaluierung der Gewässerstrukturkartierungen im Münsterland (Nordrhein-Westfalen) vor dem Hintergrund der WRRL-Zielerreichung Malte Janssen 2016
    Kommunales Neophytenmanagement: Strategie und Maßnahmenplan zur Neophytenbekämpfung an der Lenne in Iserloh Sabrina Lucking 2016
    Die Knoblauchkröte (Pelobates fuscus) im Münsterland. Untersuchung zum Reproduktionserfolg der Aufzuchtstationen Metelen und Enniger.
    Risiken, Chancen und Erfolge eines EU Life+ Projektes
    Michael Nowak 2016
    Managementkonzept zur Späten Trauben-Kirsche (Prunus seotina) im FFH-Gebiet "Wäldchen nördlich Westerkappeln" Katharina Brückhändler 2015
    GIS‐gestützte Analyse der Landschaftsvielfalt im westlichen Münsterland ‐ Räumliche Potenziale zur Erweiterung des Ansaatspektrums durch Wildpflanzenmischungen Stefanie Feldmann 2015
    Untersuchungen zur Aktivität und Habitatnutzung von Fledermäusen (Microchiroptera) in Nordrhein-Westfalen Ralf Dowe 2014
    GIS-gestützte Ermittlung des Konfliktpotenzials zwischen theoretischem, regenerativem Energiepotenzial und schutzwürdigen Landschaften Lena Berkemeyer 2013
    Analysis of soybean-bradyrhizobia-mycorrhiza interaction under different temperature  regimes in order to improve soybean cultivation and protein content under cool growing conditions (Abstract) Florian Hertenstein 2013
    Umsetzbarkeit und Wirtschaftlichkeit alternativer Landbewirtschaftungsformen in der Dümmerniederung Sebastian Stania 2013
    Climate Change Aspects in Water Resource Management in Water Basins in Tanzania Daniel Schweigatz 2013
    Biologische und hydraulische Untersuchungen zur Funktionskontrolle verschiedener Fischaufstiegsanlagen an der Gurk (Österreich) Jeaninne Böhmichen 2013
    Das Schutzgut Mensch im vorsorgeorientierten Ansatz der UVP im Kontext des Netzausbaus der 380-kV-Freileitungen Marigtta v.d. Gentschenfelde 2013

    Gibt es konfliktarme Räume zur Trassierung von 380 kV-Freileitungen im regionalen Maßstab?

    Julia Lütke Brinkhaus 2012

    Diplomarbeiten

    Titel Name Jahr
    Geotextilien und Fließgewässerrenaturierung - Auswirkung auf die planerisch erwünschten Zielzustände, dargestellt am Beispiel dreier Maßnahmen an der Lippe Simone Meyer 2013
    Erfolgskontrolle von Bekämpfungsmaßnahmen des Riesen-Bärenklaus (Heracleum mantegazzianum)
    (Zusammenfassung)
    Claudia Holzmann 2011
    Bedeutung der Maßnahmen nach EG-Wasserrahmenrichtlinie für die Anpassung von Fließgewässern an den Klimawandel
    (Diplomarbeit)
    Benjamin Kupilas 2011
    Metapopulations and habitat shift as mechanisms of small mammal resilience on islands
    (Abstract)
    Witold Arndt 2010
    Interactions of Groundwater, Surface Water and Soil in the Irrigated Agricultural Landscape of Ashirmat Water User Association, Khorezm, Uzbekistan
    (Abstract)
    Franziska Helbing 2010
    Kopfweiden als ein bestandslimitierender Faktor für den Steinkauz? Monitoring, Entwicklung, Schutz im Kreis Soest
    (Zusammenfassung)
    Stefanie Szymanski 2010