Institut für Landschaftsökologie
Heisenbergstr. 2 D-48149 Münster

Metanavigation: 


Aktuelles am ILÖK


ILÖK-Kolloquium im WS 2014/2015

[23.10.2014] Im Namen des Instituts für Landschaftsökologie laden wir Sie herzlich zum ILÖK-Kolloquium im Wintersemester 2014/15 ein! Die Vorträge finden jeweils dienstags um 18.15 h im Hörsaal der Heisenbergstr. 2 statt. Das Programm mit den Terminen finden Sie hier...  Herr Prof. Dr. Bodo Philipp, WWU Münster - Institut für Molekulare Mikrobiologie - wird am am 11. November 2014  den nächsten Vortrag mit dem Thema "Interspezifische Interaktionen von Mikroorganismen an ihren natürlichen Standorten: Biofilmbildung, cross feeding und Zell-Zell-Kommunikation" halten. Der Vortrag ist öffentlich.
Die Veranstaltung ist im MSc Lök, Modul M2/M1, anrechenbar. [Gabel]

Russische Ökophysiologin zu Gast am ILÖK

Larissa Ivanova Small[09.10.2014] Für zwei Monate ist Dr. Larissa Ivanova, Ökophysiologin von der Russischen Akademie der Wissenschaften aus Jekatarinburg mit einem DAAD-Stipendium zu Gast bei der AG Ökosystemforschung. Sie untersucht die Veränderung der Blattmerkmale von Pflanzen entlang von Klimagradienten im Uralgebiet und in der Mongolei. Ihren Aufenthalt am ILÖK möchte sie nutzen, um Laboranalysen durchzuführen und gemeinsam mit Kollegen der AG Ökosystemforschung Daten auszuwerten und zur Publikationsreife zu bringen.[Prof. Hölzel]

Energiewende – auch in Münster
effizient, sparsam, erneuerbar!

[29.09.2014] Vor dem Hintergrund des globalen Klimawandels möchte der Beirat für Klimaschutz Münster Handlungsmöglichkeiten einer Stadt wie Münster thematisieren und Impulse für ein verstärktes gemeinsames Klimaschutz-Engagement von Verwaltung, Bürger/-innen und Unternehmen in Münster geben. In diesem Sinne sind alle interessierten Bürger/-innen, Unternehmen, Vereine, Verbände und Fachleute am 23. und 24. Oktober 2014 herzlich eingeladen, an der kostenlosen zweitägigen Veranstaltung  „Energiewende – auch in Münster“ teilzunehmen. Informationen Hierzu finden Sie auf den Seiten des Klimabeirats Münster. [AG Klimatologie, Prof. Klemm]

Aktuelle Publikationen am ILÖK
  • Broder T.; Blodau C.; Biester H., Knorr K.H (2014): Sea spray, trace elements, and decomposition patterns as possible constraints on the evolution of CH4 and CO2 concentrations and isotopic signatures in oceanic ombrotrophic bogs. Biogeochemistry, doi: 10.1007/s10533-014-0044-5
  • Stuhldreher, G.; Fartmann, T. (2014): When conservation management can be a bad thing – effects of habitat quality, isolation and climate on a declining grassland butterfly. Journal of Insect Conservation. doi: 10.1007/s10841-014-9704-y
  • Borchard, F., Buchholz, S., Helbing, F. & T. Fartmann (2014): Carabid beetles and spiders as bioindicators for the evaluation of montane heathland restoration on former spruce forests. Biological Conservation 178: 185–192, doi: 10.1016/j.biocon.2014.08.006
  • El-Madany, T. S.; Duarte, H. F.; Durden, D. J.; Paas, B., Deventer, M. J.; Juang, J.-Y.; Leclerc, M. Y.; Klemm, O.: Low-level jets and above-canopy drainage as causes of turbulent exchange in the nocturnal boundary layer, Biogeosciences, 11, 4507-4519, doi: 10.5194/bg-11-4507-2014

    weitere Publikationen: ILÖK, Arbeitsgruppen, Mitarbeiter

Antrittsvorlesung Prof. Dr. Christian BlodauAntritt Blod 180

[02.06.2014] Am 7. Februar 2014 hielt Herr Prof. Dr. Christian Blodau seine Antrittsvorlesung zum Thema „DIE KLIMAWIRKUNG NÖRDLICHER MOORE UND SEEN - Versuche zu einer wissenschaftlichen Strategie“. Die Antrittsvorlesung wurde aufgezeichnet.

DBU unterstützt neues Forschungsvorhaben

Rrb

[16.05.2014] Obwohl die Binnengewässerfläche im Zuge des Landnutzungswandels in den letzten Jahrzehnten angestiegen ist, schreitet die Gefährdung vieler aquatischer und semiaquatischer Organismen weiter voran. Neben der Eutrophierung der Gewässer und den Folgen des Klimawandels stellt die Urbanisierung eine der Hauptursachen für die zurückgehende Artenvielfalt dar. Promotionsstudentin Lisa Holtmann wird sich in ihrem Vorhaben mit der Bedeutung von Regenrückhaltebecken als Refugien der Biodiversität in urbanen Räumen beschäftigen. Das Projekt wird durch ein Promotionsstipendium der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) unterstützt. weiter...

Feierliche Einweihung unseres neuen Gebäudes Geo 1Geo 01 Einweihung

[14.05.2014]  Mitarbeiter und Studierende der Geowissenschaften, Alumni und Gäste haben am Freitag, den 09. Mai 2014 nach einem feierlichen Festakt im Hörsaal bei einer Feier im Foyer auf ihre neue dienstliche Heimat angestoßen.  Der Dekan des  FB 14,  Herr Prof. Dr. Hans Kerp dankte allen, die zur Planung und Umsetzung des "grünen" Neubaus beigetragen haben und begrüßte neben den neuen Nutzern zahlreiche Teilnehmer der Veranstaltung, u. a. die Rektorin der WWU, Prof. Dr. Ursula Nelles und Frau Dr. Sandra Scheermesser vom Wissenschaftsministerium Nordrhein-Westfalen... weiter geht's im Intranet  Foto: WWU / Peter Grewer

Neue Wetterstation auf dem Dach der GeowissenschaftenWetterstation

[13.05.2014] Die neue meteorologische Messstation der Arbeitsgruppe Klimatologie - Prof. Dr. Otto Klemm - steht auf dem Dach unseres neuen Gebäudes Geo 1. Die Daten der Wetterstation sind für jeden zugänglich und in Echtzeit über das Internet abrufbar. Zudem besteht erstmals die Möglichkeit, sich die Daten über eine App für Android-Smartphones aufs Handy zu laden. weiter …  Foto: WWU / Peter Grewer

Auftaktveranstaltung „Wege zur Vielfalt – Lebensadern auf Sand“

[30.04.2014] Am Freitag, den 25.04.2014, stellte der Kreis Steinfurt gemeinsam mit den Verbundpartnern Naturschutzstiftung Landkreis Emsland, Landkreis Grafschaft Bentheim, Stadt Lingen (Ems), den Biologischen Stationen Kreis Steinfurt und Zwillbrock sowie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster das im Oktober 2013 gestartete Projekt „Wege zur Vielfalt – Lebensadern auf Sand“ vor.
Vom Institut für Landschaftsökologie sind Prof. Dr. Tillmann Buttschardt, PD Dr. Till Kleinebecker und Dipl.-Lök. Witold Arndt beteiligt. Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt  gefördert und ist im Förderschwerpunkt Hotspots der Biologischen Vielfalt in Deutschland angesiedelt.
Weitere Informationen finden Sie hier, im  Newsletter.. sowie in der Pressemitteilung der WWU

DFG unterstützt zwei neue Forschungsvorhaben am ILÖK

biodiversity exploratories[17.04.2014] Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt im Rahmen des Schwerpunktprogrammes 1374 „Exploratorien zur funktionellen Biodiversitätsforschung“ zwei neue Projekte am Institut für Landschaftsökologie.
Im Projekt ESCAPE „Effects of disturbance and seed addition on plant community assembly and ecosystem functions” unter der Leitung von Norbert Hölzel, Ute Hamer und Till Kleinebecker untersucht Postdoc Valentin Klaus Effekte von Landnutzungsintensität, Diversität, Bodensamenbank und gezielter Artenanreicherung auf die Resilienz von Ökosystemfunktionen nach einem massiven Störungsereignis.
Das Projekt STOICHIO „Land-use effects on plant–herbivore stoichiometry: micro- and macronutrients”, das von Till Kleinebecker gemeinsam mit Nico Blüthgen und Karsten Mody (TU Darmstadt) beantragt wurde, beschäftigt sich mit der stöchiometrischen Variabilität von Pflanzen- und Herbivoren- Populationen entlang des Landnutzungsgradienten. Hier wird sich als Doktorandin in Münster Verena Busch mit dem Schwerpunkt Boden/Pflanze befassen.

Startschuss für Naturschutzprojekt im Münsterland

[10.03.2014] Das am 07. März offiziell gestartete Projekt "Fit für den Klimawandel" entwickelt Konzepte und setzt Maßnahmen um, die ausgedehnten Feuchtwälder im Süden Münsters nachhaltig an den Klimawandel anzupassen. Dies ist das Ziel des Projektes der NABU Naturschutzstation Münsterland, des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) und dem Landesbetrieb Wald und Holz NRW an dem auch die Arbeitsgruppe Ökosystemforschung des ILÖK beteiligt ist und die wissenschaftliche Begleitung sowie die Projekt- und Maßnahmenevaluation übernimmt. zur upm Pressemitteilung

Renommierter Forschungspreis für Schmetterlingsschutz in Südbayern

Preis2013 Mittlerer Perlmutterfalter _argynnis Niobe_

[10.01.2014] Benjamin Krämer wurde für seine Diplomarbeit: "Habitat quality is the key for the conservation of butterfly communities in pre-alpine calcareous grasslands" mit dem Hintermann & Weber Forschungspreis für Naturschutz 2013 ausgezeichnet. Die Arbeit bietet einen umfassenden Überblick über die Bedeutung der Buckelwiesen im bayerischen Alpenraum als Tagfalterlebensraum und gibt wegweisende Impulse für den praktischen Natur- und Artenschutz. Weitere Informationen

"Nature"-Studie über "Phosphormangel-Spezialisten"Hoelzel Nov 13

[21.11.2013] Verschiedene Pflanzenarten sind Spezialisten für ein Wachstum auf phosphorarmen Böden. Ein internationales Forscherteam, darunter Prof. Norbert Hölzel vom Institut für Landschaftsökologie, hat nun gezeigt, dass diese Pflanzen dafür einen hohen Preis zahlen: Sie pflanzen sich nur eingeschränkt
sexuell fort und sind daher auf anderen Flächen weniger konkurrenzfähig. Die Ergebnisse der Studie sind im angesehenen Fachmagazin "Nature" veröffentlicht.  Zur  upm Pressemitteilung...

DAAD unterstützt Forschungsvorhaben der AG Hydrologie in KanadaDaadklein

[26.11.2013] Der Deutsche Akademische Austauschdienst unterstützt im Rahmen des projektbezogenen Personenaustausches für zwei Jahre eine Kooperation der AG Hydrologie (Prof. Christian Blodau) mit Wissenschaftlern der McGill University in Montreal. Die Förderung dient der Erforschung von Wechselwirkungen zwischen hydrologischen Veränderungen und Ökosystemprozessen in kanadischen Mooren. In den geplanten Forschungsarbeiten werden Spurengasemissionen aus diesen Ökosystemen untersucht und mit Hilfe des PEATBOG Simulationsmodells zum gekoppelten Wasser- und Kohlenstoffhaushalt dieser Ökosysteme analysiert youtube..[Blodau]

Neues Forschungsvorhaben zum Artenschutz unter klimatischen Veränderungen

[18.11.2013] Ab Dezember 2013 wird die AG Biozönologie das Projekt „Strategien und Loeffler 11 13Handlungskonzepte für den Artenschutz in Deutschland unter Klimawandel“ im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz bearbeiten. Im Rahmen des Vorhabens sollen Perspektiven und Strategien für den Artenschutz in Deutschland unter dem Einfluss des Klimawandels ermittelt und analysiert werden. Ziel ist die Entwicklung und fachlich fundierte Ableitung eines für den Artenschutz unter dem Einfluss des Klimawandels zukunftsfähigen Handlungskonzeptes mit Erarbeitung entsprechender sektoraler Handlungsempfehlungen.

Weitere InformationsmöglichkeiteN


Impressum | © 2008 Institut für Landschaftsökologie
Institut für Landschaftsökologie
Heisenbergstr. 2
· D-48149 Münster
E-Mail: