Prof. Dr. Johannes Becker<address>© WWU - Benedikt Weischer</address>

"Ein Grexit würde den Euro stärken"

Die Mehrheit der Griechen hat sich in einem Referendum gegen die europäische Sparpolitik entschieden. Was bedeutet das für die Eurozone und für die gemeinsame europäische Währung? Im Interview erläutert Prof. Dr. Johannes Becker, Direktor des Instituts für Finanzwissenschaft der WWU, mögliche Perspektiven und Gefahren.

Rund 1000 Gäste feiern beim WWU-Sommerfest

<address>© Alle Fotos: WWU - Peter Grewer</address>

Wer am vergangenen Freitagabend eher zufällig rund ums Schloss spazierte, der musste fast zwangsläufig den Eindruck gewinnen: In Münster dreht sich (fast) alles um den Schlaunschen Bau. Vor dem Schloss ließen sich Hunderte Münsteraner an Tischen und Bänken kulinarisch verwöhnen - hinter dem Schloss genossen mehr als 1000 Gäste bis tief in die lauwarme Nacht hinein das Sommerfest der Universität. Impressionen zeigt eine Bildergalerie.

Nanosicherheit: Eine Million Euro für Forschung aus Münster

Münsteraner Forschungsinstitute und Unternehmen sind an zwei neuen EU-Projekten beteiligt. Von links: Oliver Panzer, European Research Services GmbH, Dr. Jürgen Schnekenburger, Biomedizinisches Technologie Zentrum der Medizinischen Fakultät der WWU, Dr. Birgit Hagenhoff, Tascon gmbH, Dr. Wolfgang Buscher, Inst. für Analytische Chemie der WWU, Sabine Tenbohlen, bioanalytik-muenster, Dr. Gerhard Lewandovski, vivo Science GmbH, Hildegard Luhmann, European Research Services GmbH, Dr. Klaus-Michael Weltring, bioanalytik-muenster.<address>© CEA</address>

Münster wird immer mehr zu einem führenden europäischen Standort für Nanosicherheit: Forschungsinstitute der WWU und münstersche Unternehmen sind jetzt maßgeblich an zwei neuen EU-Projekten beteiligt, die helfen, Nanomaterialien sicher und schnell in die medizinische Anwendung zu bringen. Dafür erhalten sie eine Million Euro EU-Förderung.

Atome und Moleküle im Röntgenlicht

In der Medizin ist Röntgenlicht unverzichtbar. Aber nicht nur dort - auch für viele Forschungszwecke wird es eingesetzt.<address>© Valery Voennyy/Colourbox</address>

Inwiefern Röntgenlicht für viele Forschungsfelder von großer Bedeutung ist, erklärt Prof. Helmut Zacharias in seinem Vortrag "Atome und Moleküle im Röntgenlicht". Beginn ist am Mittwoch, 8. Juli, ab 18.15 Uhr im Hörsaal S2 des münsterschen Schlosses.

Geologie und Paläontologie: Heitfeld-Preise für herausragende Masterarbeiten

Die Preisträger Marius Römer (3.v.l.), Barbara Huber (4.v.l.) und Malte Backer (5.v.l.) mit Stifter Prof. Dr. Karl-Heinrich Heitfeld, Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles, Dekan Prof. Dr. Hans Kerp und Prof. Dr. Christine Achten (v. l.)<address>© WWU / Peter Grewer</address>

Für ihre herausragende Masterarbeiten hat das Institut für Geologie und Paläontologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) in diesem Jahr eine Absolventin und zwei Absolventen ausgezeichnet: Malte Backer, Barbara Huber und Marius Römer nahmen jeweils einen der mit 500 Euro dotierten Preise der "Hildegard und Karl-Heinrich Heitfeld Stiftung" entgegen.

Exzellenzcluster "Religion und Politik"

Vier Nachwuchswissenschaftler im Gespräch

Rund 200 Geistes- und Sozialwissenschaftler erforschen das Verhältnis von Religion und Politik. Sie vergleichen Epochen und Kulturen – von der Antike bis zur Gegenwart und von Amerika über Europa bis in die arabische und asiatische Welt.

Exzellenzcluster "Cells in Motion"

Wissenschaftlerin sitzt am Mikroskop

Rund 80 Forschergruppen untersuchen mit bildgebenden Verfahren das dynamische Verhalten von Zellen in Organismen. Der Exzellenzcluster möchte die biomedizinische Grundlagenforschung, die klinische Anwendung in Diagnostik und Therapie und die Interaktion zwischen Theorie und Praxis voranbringen.