Johanna Wennemar (l.) und Marie Bäumker, Auszubildende im 3. Lehrjahr zur Gärtnerin der Fachrichtung Zierpflanzenbau. Die beiden haben einen Barfußpfad geplant und umgesetzt.<address>© Heimken - WWU</address>
© Heimken - WWU

Tag der Ausbildung: WWU lädt ein

Am Sonntag, 4. September, ist es wieder soweit: Von 11 bis 15 Uhr treten Studium und Wissenschaft an der WWU in den Hintergrund. Am "Tag der Ausbildung" haben alle Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und Lehrer die Gelegenheit, die große Bandbreite an Ausbildungsberufen der WWU kennenzulernen.

Not lehrt doch nicht beten

Verfasste eine mit Bestnote bewertete theologische Doktorarbeit: der münstersche Uni-Mediziner Prof. Dr. Dr. Gereon Heuft<address>© Foto: FZ</address>
© Foto: FZ

Gereon Heuft, Medizinprofessor der Universität Münster und Direktor der Uniklinik für Psychosomatik und Psychotherapie, hat einen zweiten Doktortitel erworben – in Theologie. In seiner aktuellen Promotion ging der Arzt der Frage nach, ob Menschen durch körperliche oder psychische Not „religiöser“ werden.

Picasso - Sprachen der Kunst

Leihgabe des Bibelmuseums der WWU<address>© Bibelmuseum der WWU</address>
© Bibelmuseum der WWU

Picassos künstlerische Auseinandersetzung mit der Buchmalerei des Mittelalters ist ein Aspekt der Ausstellung "Picasso - Sprachen der Kunst", die bis zum 23. Oktober im Picasso-Museum läuft. Sie wird anhand von drei mittelalterlichen Handschriften aus Münsteraner Sammlungen veranschaulicht. Darunter befinden sich als Leihgabe zwei Bibeln aus dem 11. bis 12. Jahrhundert aus dem Bibelmuseum der WWU.

Ausstellung „Fundsache Münster“ ab 3. September

Stadtarchäologin Dr. Aurelia Dickers, Dr. H.-Helge Nieswandt vom Archäologischen Museum<address>© Archäologisches Museum der WWU - Rober Dylka</address>
© Archäologisches Museum der WWU - Rober Dylka

Das Archäologische Museum der WWU ist ab Samstag, 3. September, Gastgeber der gemeinsam von Stadt und Hochschule organisierten Ausstellung „Fundsache Münster“. Besucher können bis Ende Oktober Neues über Altes erfahren: Es werden wissenschaftliche Befunde zu archäologischen Funden aus Münsters Geschichte präsentiert

Kerndatensatz Forschung wird in Nordrhein-Westfalen umgesetzt

Kerndatensatz Forschung - Sonne<address>© CRIS.NRW</address>
© CRIS.NRW

Mit der Landesinitiative "CRIS.NRW" unterstützt das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung die Umsetzung der Empfehlungen des Wissenschaftsrats für einen bundesweiten Kerndatensatz Forschung. CRIS.NRW ist an der WWU Münster angesiedelt, die sich als Pilothochschule bereits an der Entwicklung der Empfehlungen des Wissenschaftsrats beteiligen konnte.