Ausstellung "EinBlicke - Biomedizin und Bildgebung": Entstehendes Nervensystem<address>© WWU - Bauke-Klaembt</address>

Neue Ausstellung: EinBlicke – Biomedizin und Bildgebung

27 biomedizinische Bilder geben Einblicke in eindrucksvolle "innere Welten", und acht interaktive Exponate informieren anschaulich über bildgebende Verfahren für den "Blick ins Herz". Die Ausstellung ist vom 6. März bis 25. Mai 2015 im Wissenschaftszentrum Bonn zu sehen. Sie ist ein gemeinsames Projekt des Exzellenzclusters "Cells in Motion" und des Sonderforschungsbereichs 656 "Molekulare kardiovaskuläre Bildgebung". Eintritt frei.

Ist Big Data unberechenbar?

Prof. Dieter Kempf<address>© Datev eG</address>

Zu Big Data und Datenschutz spricht der BITKOM-Präsident und Vorstandsvorsitzende des IT-Dienstleisters Datev eG, Prof. Dieter Kempf, am 13. März in Münster. Der Vortrag ist Teil der Mitgliederversammlung der Forschungsgesellschaft für Genossenschaftswesen, die am Institut für Genossenschaftswesen der Universität Münster gegründet wurde.

"3-D ist nicht immer der 'Heilsbringer'"

Dr. Ann-Kristin Knapp<address>© WWU - Roland Arthur Berg</address>

3-D-Streifen mit dem Zuschauer entgegenfliegenden Drachen galten in der Filmindustrie lange als "Heilsbringer". Aber weit gefehlt: "Nur der Faktor 3-D allein ist lange noch kein Garant für einen Filmerfolg", fand Dr. Ann-Kristin Knapp heraus. Die Ökonomin, die jüngst einen der Dissertationspreise der WWU erhalten hatte, ermittelte sogar, dass die deutlich teurere dreidimensionale Machart "schädlich" für die Zuschauerzahlen eines Films sein kann.

Mathe-Wettbewerb für Oberstufenschüler

Uni Münster lädt Schülerteams zum "Tag der Mathematik" ein
Beim "Tag der Mathematik" wird um die Wette gerechnet.<address>© photocase.com</address>

Der "Tag der Mathematik" 2015 steht vor der Tür. Wie in den vergangenen Jahren laden der Fachbereich Mathematik und Informatik der WWU sowie das Zentrum für Mathematik Jugendliche ein, um die Wette zu rechnen: Am Samstag, 7. März, treten Oberstufenschülerinnen und -schüler einzeln und in Gruppen gegeneinander an. Anmeldungen sind bis zum 6. März möglich.

Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2015

Preisträger Prof. Heymut Omran mit Eva-Luise Köhler<address>© ACHSE</address>

Einer der Preisträger des diesjährigen Eva-Luise-Köhler-Forschungspreises für Seltene Erkrankungen kommt aus Münster: Der Pädiater Prof. Heymut Omran und sein Team erhalten den mit 50.000 Euro dotierten Preis für ihre Arbeit zu den Ursachen einer seltenen Lungenerkrankung bei Kindern, der Primären Cilien Dyskinesie (PCD).

Forscherteam entschlüsselt Nanomechanik von Nervenfasern

Das Foto zeigt v.l.n.r.: Gonzalo Rosso, Prof. Peter Young, Dr. Ivan Liashkovich und PD Dr. Victor Shahin<address>© WWU - privat</address>

Ohne sie könnten wir uns weder bewegen noch denken oder atmen: Nerven befinden sich überall im menschlichen Körper. Die Nanomechanik bei peripheren Nervenfasern hat nun eine Arbeitsgruppe um Dr. Victor Shahin vom Institut für Physiologie II der WWU entschlüsselt. Die Ergebnisse zeigen erstmals eine direkte Verbindung zwischen der Nanomechanik der Nerven und nervlichen Erkrankungen auf.