Prof. Dr. Armido Studer

Millionenförderung für Chemiker

Der Europäische Forschungsrat (European Research Council, ERC) hat einen weiteren Wissenschaftler der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) mit einem der begehrtesten europäischen Förderpreise ausgezeichnet: Prof. Dr. Armido Studer vom Organisch-Chemischen Institut erhält für seine Arbeiten auf dem Gebiet der elektronen-katalysierten Reaktionen einen mit 2,5 Millionen Euro dotierten "Advanced Grant".

Wahlen an der WWU: Senat und Fachbereichsräte

Wahlen an der WWU

An der WWU werden im Sommersemester 2016 die Mitglieder des Senats und der Fachbereichsräte in allen Mitgliedergruppen neu gewählt. Wahlvorschläge können ab sofort bis zum 6. Mai im Wahlamt abgegeben werden. Wahlberechtigt ist, wer in der Wählerliste geführt wird.

Forscher entwickeln Wellenleiter mit integrierten Kohlenstoff-Nanoröhren

Kohlenstoff-Nanoröhre über einem photonischen Kristall-Wellenleiter mit Elektroden - die Struktur wandelt elektrische Signale in Licht.

Röhrchen aus Kohlenstoff eignen sich als winzige Lichtquelle für die Informationstechnologie von morgen, wenn man im Nanomaßstab strukturierte Wellenleiter nutzt, um passende Lichteigenschaften zu erzeugen. Mit der Kombination dieser Bauteile haben Forscher, darunter Prof. Wolfram Pernice von der WWU, nun ein miniaturisiertes Schaltteil entwickelt.

DFG fördert Optimierung der Laser-Massenspektrometrie an der Uni Münster

Prof. Klaus Dreisewerd (l.) und Dr. Jens Soltwisch vor dem Institut für Hygiene

Biomoleküle spielen in vielen Lebensvorgängen eine zentrale Rolle. Eine Möglichkeit, diese Stoffe sichtbar zu machen ist die noch recht junge Methode der bildgebenden Laser-Massenspektrometrie. Ein Forscherteam der WWU erhält von der DFG rund eine halbe Million Euro um die Grenzen der Methode zu überwinden.