Impressionen von den &quot;Highlights der Physik&quot; ...<address>© WWU - Kathrin Nolte</address>
© WWU - Kathrin Nolte

Struktur und Symmetrie zum Anfassen und Entdecken

Auf dem Schlossplatz herrscht derzeit Ausnahmezustand: Die "Highlights der Physik" sind zu Gast in Münster. Pressestellen-Volontärin Jana Schiller hat sich in den Ausstellungszelten umgesehen.

Wissenschaftler entdecken Wirkweise der Biowaffe Rizin

Jasmin Taubenschmid ist Erstautorin der Rizin-Studie.<address>© Privat</address>
© Privat

Das Pflanzengift Rizin ist einer der giftigsten Eiweißstoffe, die es in der Natur gibt – und damit eine der gefährlichsten Biowaffen. Ein internationales Team, an dem auch münstersche Universitätsmediziner beteiligt waren, hat jetzt die Wirkweise von Rizin entschlüsselt. Wie in der Zeitschrift "Cell Research" zu lesen ist, liegt der Schlüssel im Zucker.

Lage der deutschen Sprache: WWU-Germanisten im Experten-Gremium

Dr. Nils Bahlo<address>© WWU - privat</address>
© WWU - privat

Ein Team aus Wissenschaftlern hat gerade in Berlin den "Zweiten Bericht zur Lage der deutschen Sprache" vorgelegt. Erstmals gehörten auch zwei Germanisten der Universität Münster zu dem Expertengremium - Dr. Yazgül Şimşek zur Sprache der Migration und Dr. Nils Bahlo zur Jugendsprache.

Wie lässt sich die Kriminalität der Mächtigen eindämmen?

Tagungsleiter Prof. Dr. Klaus Boers<address>© Privat</address>
© Privat

Flüchtlingsströme, Radikalisierung, globale Wirtschafts- und Umweltkriminalität oder Menschenrechtsverletzungen: Dies sind akute gesellschaftliche Probleme - und es sind genau die Themen, die vom 28. bis 30. September im Fokus der Tagung "Kriminologische Welt in Bewegung" stehen. Gastgeber ist die Kriminologische Gesellschaft und ihr Vorsitzender Prof. Klaus Boers, der in Münster das Institut für Kriminalwissenschaften leitet.

Die Sparkassen-Stiftung unterstützt das Geomuseum

Rektor Dr. Prof. Johannes Wessels (r.), Dr. Peter Paziorek (2.v.r.), Petra Bölling und Prof. Dr. Harald Strauß (2.v.l., beide WWU) dankten Markus Schabel (M.) für die großzügige Unterstützung durch die Stiftung der Sparkasse Münsterland Ost.<address>© WWU - Peter Leßmann</address>
© WWU - Peter Leßmann

Kräftiger Rückenwind für das geplante neue Geomuseum der Universität Münster: Die Stiftung der Sparkasse Münsterland Ost stellt dem Förderverein Geomuseum Münster e.V. 100.000 Euro zur Verfügung. Mit dem Geld sollen die Konzeption und Umsetzung der Museumspädagogik sowie eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit finanziert werden.

Tagung zur bestmöglichen (Aus-)Bildung künftiger Ärzte

Keynote-Speaker Dr. Eckart von Hirschhausen<address>© Paul Ripke</address>
© Paul Ripke

Unter dem Motto "AusBildung verwirklichen" tagen vom 20. bis 23. September rund 650 Ausbildungsforscher an der Medizinischen Fakultät der WWU. Hauptsächlich befassen sich die Teilnehmer mit der Aus- und Weiterbildung in den Studiengängen der Medizin, Zahnmedizin und Tiermedizin sowie in anderen Gesundheitsberufen. Als Keynote-Speaker spricht der Entertainer Dr. Eckart von Hirschhausen.

Beispielhaftes Engagement trotz widriger Bedingungen

Hannah Würbel (3. v. links) besuchte mit anderen Studierenden sowie Prof. Dr. Norbert Kersting (2. v. links) die historisch und politisch bedeutungsvolle Ruinenstadt Great Zimbabwe.<address>© Privat</address>
© Privat

Zehn Studierende der WWU reisten im Rahmen der Projektseminare "Praxis der Entwicklungszusammenarbeit" vom Institut für Soziologie und vom Institut für Politikwissenschaft nach Simbabwe. Ihr Ziel: von Menschen aus anderen Kulturkreisen lernen und zum Austausch beitragen. In einem Gastbeitrag berichtet Hannah Würbel von ihren Erlebnissen in dem südafrikanischen Binnenstaat.