WWU News

Kerndatensatz Forschung wird in Nordrhein-Westfalen umgesetzt

Landesinitiative CRIS.NRW unterstützt bei Einführung von Forschungsinformationssystemen
Kerndatensatz Forschung - Sonne<address>© CRIS.NRW</address>
© CRIS.NRW

Mit der Landesinitiative "CRIS.NRW" unterstützt das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung die Umsetzung der Empfehlungen des Wissenschaftsrats für einen bundesweiten Kerndatensatz Forschung. CRIS.NRW ist an der WWU Münster angesiedelt, die sich als Pilothochschule bereits an der Entwicklung der Empfehlungen des Wissenschaftsrats beteiligen konnte.

Die WWU ist wieder „European Campus of Intercultural Perspectives“

Die Summer School wird vom Institut für Ethnologie in Kooperation mit dem International Office angeboten
Wortwolke ECIP<address>© International Office der WWU</address>
© International Office der WWU

20 Studierende aus 12 Ländern, neben europäischen Staaten auch Brasilien, China und Ägypten, setzen sich ab dem 29. August eine Woche lang theoretisch wie praktisch mit dem Thema interkulturelle Kompetenz auseinander.

Tag der Ausbildung: WWU lädt ein

Info-Veranstaltung findet am 4. September statt

Am Sonntag, 4. September, ist es wieder soweit: Von 11 bis 15 Uhr treten Studium und Wissenschaft an der WWU in den Hintergrund. Am "Tag der Ausbildung" haben alle Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und Lehrer die Gelegenheit, die große Bandbreite an Ausbildungsberufen der WWU kennenzulernen.

Erster "Hackathon" am Institut für Geoinformatik

Schülerinnen und Schüler tüfteln und programmieren, um Umweltdaten zu messen
Die Schüler probierten beim "Hackathon" die technische Forschungs-Ausstattung am ifgi aus, beispielsweise diese Virtual-Reality-Brille.<address>© ifgi/Sergey Mukhametov</address>
© ifgi/Sergey Mukhametov

"Hackathon" ist eine Wortschöpfung aus "hacken" - programmieren und tüfteln - und "Marathon". Die Teilnehmer einer solchen Veranstaltung bringen Ausdauer mit, um ihre Ideen umzusetzen. So ist es auch bei den Jugendlichen, die derzeit am "Geo I" campieren. Und: Spaß gehört unbedingt auch dazu.

Koordinatorin Sybille Niemeier über die Chancen und Ziele von "Nano4YourLife"

Nanotechnologie-Projekt beendet: Teilnehmerinnen erhalten Zertifikate
Erfolgreich beendet: Die &quot;Nanogirls&quot; erhielten ihre Zertifikate zum Abschluss des Programms &quot;Nano4YourLife&quot; bei einer Feierstunde mit Angehörigen der beteiligten Fachbereiche. Hinten links: Projektkoordinatorin Sybille Niemeier.<address>© WWU / Peter Grewer</address>
© WWU / Peter Grewer

Das Projekt "Nano4YourLife" soll vermitteln, wie faszinierend die Nanotechnologie ist und welche Berufsmöglichkeiten sie bietet. Rund 40 Oberstufenschülerinnen und Studentinnen der WWU haben in den vergangenen zwei Jahren mitgemacht.

Wohnraum in Münster - ein knappes Gut

Informationen für Wohnungssuchende
Luftaufnahme von Münsters Innenstadt<address>© WWU - Claus Willemer</address>
© WWU - Claus Willemer

Gerade in den Wochen vor dem Start des Wintersemesters ist die Lage auf dem Wohnungsmarkt zunehmend angespannt. Die Kampagne "Studierzimmer" von Universität und Fachhochschule, Asten, Studierendenwerk und Stadt hilft bei der Wohnungsvermittlung. Zudem hat die WWU weitere Informationen rund um das Thema "Wohnen in Münster" zusammengestellt.

3. Münster Vocal Festival der Musikhochschule im September

Intensive Chor-Coachings, Praxis-Seminare und Konzerte
Münster Vocal Festival 2016<address>© Fantast Artist</address>
© Fantast Artist

Das Münster Vocal Festival bietet vom 16. bis 18. September ein Forum für alle Sänger, Vocal-Ensembles, Pop-Chöre sowie für alle Studierenden. Es fördert internationale Kontakte und die Vernetzung der lokalen Pop-Vocal-Szene. "Stimme" ist der diesjährige Workshop-Schwerpunkt.

Mehr als 300 Forscher zeigen: Artenvielfalt nutzt dem Menschen

Je mehr Leben in der Wiese, desto besser
Wiesen-Salbei in einem Halbtrockenrasen im Untersuchungsgebiet Schorfheide-Chorin in Brandenburg. Halbtrockenrasen sind nährstoffarme Lebensräume, die sich durch eine Vielzahl von Pflanzen- und Tierarten auszeichnen.<address>© WWU/Valentin Klaus</address>
© WWU/Valentin Klaus

Artenreichtum in Graslandschaften kommt dem Menschen zugute. Das belegt eine umfassende Studie von mehr als 300 Wissenschaftlern, darunter Landschaftsökologen der WWU. Die Forscher berichten in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Nature" über ihre Ergebnisse.

Institutum Judaicum vor 130 Jahren gegründet

Forschen und lernen in besonderer Atmosphäre
Prof. Lutz Doering (r.) und die Studierenden lesen und lernen gerne in der Bibliothek im ehemaligen Kapellenraum.<address>© WWU / Peter Grewer</address>
© WWU / Peter Grewer

Seit 1948 ist das Institutum Judaicum Delitzschianum Teil der WWU. In der Fachwelt hat es einen klingenden Namen - deutschlandweit ist das Institut einzigartig.

Wissenschaftler wollen wissen, wie Bürger "grüne" Verkehrsangebote bewerten

Forschung zu nachhaltiger Mobilität
Wie müssen neue Formen der Mobilität technisch und wirtschaftlich gestaltet werden?<address>© malp - fotolia.com</address>
© malp - fotolia.com

Umwelt- und Verkehrsbeeinträchtigungen in Ballungsräumen sowie die Reaktion der Bürger nehmen Forscher der Universitäten Münster und Stuttgart unter die Lupe. Das Team nach sucht Wegen, um die Mobilität der Zukunft ökologisch nachhaltig und gesellschaftlich akzeptiert zu gestalten.

Münstersche Forscher markieren Boten-RNA in lebenden Zellen erstmals mit Klick-Chemie

Es machte "klick"
Die Autoren der Studie (v.l.n.r.): Erstautorin Josephin Holstein, Lea Anhäuser und CiM-Professorin Andrea Rentmeister.<address>© CiM - Peter Leßmann</address>
© CiM - Peter Leßmann

Es sind ausgefeilte Techniken, die Forschern helfen, biologische Vorgänge im Körper sichtbar zu machen und zu verstehen. CiM-Professorin Dr. Andrea Rentmeister und ihrem Team ist es nun gelungen, Boten-RNA in lebenden Zellen erstmals mit Klick-Chemie zu markieren. Die Studie ist aktuell in der Fachzeitschrift "Angewandte Chemie" erschienen.

Rektorin Prof. Ursula Nelles über Journalismus, ihre Amtszeit und den nahenden Ruhestand

"Vielleicht schaue ich auch einfach nur in die Botanik..."
Prof. Dr. Ursula Nelles<address>© WWU - Peter Wattendorff</address>
© WWU - Peter Wattendorff

Am 30. September wird sie letztmals als Rektorin in ihrem Dienstzimmer arbeiten – nach exakt zehn Jahren endet an diesem Tag die Amtszeit von Prof. Ursula Nelles. Mit Norbert Robers sprach sie auch über modernen Journalismus und über die politischen Angebote, die sie jedoch allesamt ausschlug.

Auf den Spuren der Bücher - die ULB im Überblick

Ein Rundgang durch den Lesesaal, die Magazine und das DigiLab
Platzsparend: Die Bücher im ersten Untergeschoss der Zentralbibliothek sind nach Größe sortiert. Dadurch passen mehr Regalböden übereinander, als wenn verschiedene Größen nebeneinander stehen würden.<address>© WWU - Peter Grewer</address>
© WWU - Peter Grewer

Für viele Studierende und Forscher ist die Universitäts- und Landesbibliothek Münster eine wichtige Anlaufstelle. Die Reportage aus der Universitätszeitung "wissen|leben" vom 20. Juli wirft einen Blick hinter die Kulissen des Hauses der Bücher.

Erste Studie zum Frauenanteil in Leitungsgremien von Non-Profit-Organisationen

"Geringe Präsenz in der Führung"
Auf der Karriereleiter<address>© retrostar - fotolia.com</address>
© retrostar - fotolia.com

Der Dritte Sektor mit Stiftungen, Vereinen, und Wohlfahrtsverbänden ist frauendominiert: Gut 75 Prozent der rund 2,3 Millionen sozialversicherungspflichtigen Beschäftigen sind weiblich. Aber sind sogenannte Non-Profit-Organisationen auch Karriere-Sprungbrett für Frauen? Nur bedingt, zeigt eine Studie...