WWU News

"Tatort"-Team dreht zwei Tage lang im Schloss

Vorwürfe und Schüsse: Rachefeldzug eines Professors
Die Schauspieler Jan Josef Liefers, Axel Prahl und Christine Urspruch im Gespräch mit dem Drehteam.

Das münstersche Schloss, der zentrale Sitz der Universität Münster, war fest in der Hand des "Tatort"-Teams: Zwei Tage lang haben Jan Josef Liefers alias Rechtsmediziner Prof. Karl-Friedrich Boerne und Axel Prahl als Kommissar Frank Thiel sowie Kameraleute, Techniker, rund 200 Komparsen und WWU-Hausmeister im Dienst einer neuen Folge der Krimiserie gestanden.

Girls‘ Day an der Universität Münster

112 Schülerinnen nahmen am Mädchen-Zukunftstag teil
Teilnehmerinnen bei einem Besuch in einem Labor im Institut für Materialphysik, bei dem sie erleben, wie Forscherinnen Materialien mit flüssigem Stickstoff kühlen, und was dann mit diesen passiert. Die Tulpen werden derartig (tief-)gekühlt, dass sie in tausend Teile zerspringen, wenn man sie auf den Tisch schlägt.

An der Universität Münster ging es buchstäblich zur Sache, entsprechend groß war das Interesse: 112 Schülerinnen nutzten jetzt die vielfältigen Angebote zum diesjährigen Girls‘ Day, dem Mädchen-Zukunftstag.

Wie kommt die Spannung vom Fußballplatz ins Radio?

Gastvortrag über den Aufbau von Livereportagen
Prof. Dr. Friederike Kern (Universität Bielefeld)

Wie kommt die Spannung vom Fußballplatz in eine Radio-Livereportage? Eine Antwort liefert am Dienstag, 3. Mai, Prof. Dr. Friederike Kern von der Universität Bielefeld in einem Gastvortrag an der Universität Münster. In ihrem Vortrag "Zur Vermittlung von Spannung in Radio-Livereportagen" untersucht die Sprachwissenschaftlerin, mit welchen sprachlichen Mitteln Spannung bei der Kommentierung von Fußballspielen im Radio erzeugt wird.

Arbeiten im und fürs Internet

Vortragsreihe „Germanistik im Beruf“ beginnt am 3. Mai
Referent Carsten Vogel

Um das Arbeiten im und für das Internet dreht sich in diesem Sommersemester die Vortragsreihe „Germanistik im Beruf“ des Germanistischen Instituts der Universität Münster. Den Anfang macht am Dienstag, 3. Mai, der Teamleiter Online-Redaktion der Westfälischen Nachrichten Münster, Carsten Vogel.

Große Oper im kleinen Rahmen

Sechstes Konzert der Reihe "Papier.Klänge" der ULB am 3. Mai mit Musik aus 18. Jahrhundert
Musikhandschrift (Beginn der Arie "Betrübtes Herz, zerbrich")

Opern waren im 18. Jahrhundert vielerorts beliebt, allerdings konnte man den Klängen meist nur in den großen Opernhäusern lauschen. Deshalb wurde die Musik vieler Opern für Aufführungen in ländlichen Gegenden für kleine Ensembles bearbeitet. Das 6. Konzert der Reihe "Papier.Klänge" der ULB präsentiert am Dienstag, 3. Mai, ab 18.15 Uhr in der ULB-Galerie drei derartige musikalische Perlen.

Antrittsvorlesung zu "juristischem Großprojekt"

Prof. Dr. Gernot Sydow zeigt am 3. Mai Wege auf zu gemeinsamer europäischer Rechtsordnung
Prof. Dr. Gernot Sydow

"Durch ein bloßes Fortschreiben unterschiedlicher nationaler Denktraditionen kann kein gemeinsamer europäischer Rechtsrahmen erwachsen", sagt Prof. Dr. Gernot Sydow. Was stattdessen nötig ist, um ein gemeinsames juristisches Großprojekt, nämlich eine europäische Rechtskodifikation, zu entwerfen, umreißt der Verwaltungsrechtler in seiner Antrittsvorlesung am Dienstag, 3. Mai, ab 17.15 Uhr im Hörsaal JUR 3 des Juridicums, Universitätsstraße 14-16.

Auf der Suche nach magnetischen Eigenschaften von Molekülen

Forschergruppe legt neue Studie vor
Rastertunnelmikroskopische Aufnahme eines Dimers aus zwei Gold-dekorierten PTCDA-Molekülen

Ein Forscherteam vom Forschungszentrum Jülich, der WWU und der TU Dortmund untersuchte die Spin-Wechselwirkungen in molekularen Magneten. Die Ergebnisse der Studie wurden nun in der Fachzeitschrift Nature Physics veröffentlicht.

Nähe und Unnahbarkeit

Sonntagsvorträge im Archäologischen Museum im Mai über römische Kaiser / Kein Vortrag am 1. und 15. Mai
Kaiser Trajan spricht zu seinen Truppen anlässlich des ersten dakischen Krieges - Bilderzyklus auf Trajanssäule (113 n. Chr. geweiht), Rom, Trajansforum

Seit Kaiser Augustus war allen römischen Kaisern ein Heer unterstellt. Viele Kaiser sind an die Macht gekommen, indem das Heer sie dazu ausrief. Die Macht beruhte auf der Untergebenheit der Truppen. Wie sich die Beziehung zwischen den Soldaten und den Kaisern gestaltete, ist Thema der Sonntagsvorträge im Archäologischen Museum im Mai. Sie beginnen jeweils um 14.15 Uhr im Hörsaal F4 des Fürstenberghauses, Domplatz 20–22. Am 1. Mai und 15. Mai gibt es keinen Vortrag.

"Ist das Männliche Gott?"

Öffentlicher Vortrag über geschlechtersensible Theologie am 2. Mai
Dr. Aurica Nutt

Zu einem öffentlichen Vortrag über Geschlechterperspektiven in der Theologie lädt die Evangelisch-Theologische Fakultät der Universität Münster am Montag, 2. Mai, ein. Referentin Dr. Aurica Nutt von der Universität Köln spricht ab 18.15 Uhr Raum ETH 302 der Fakultät, Universitätsstraße 13-17, zum Thema "Wenn Gott Mann ist, ist das Männliche Gott?!“ über Geschichte, Gegenwart und Perspektiven geschlechtersensibler Theologie. Interessierte sind eingeladen.

Olympia 1936 durch eine andere Linse

Dr. Emanuel Hübner stellt bisher nie gezeigte Amateurfotografien der Spiele aus
Kulinarische Pause: Zwei Damen genießen die Atmosphäre vor dem Olympiastadion in Berlin.

"Olympia 1936: Ein Großereignis im Kleinformat" im Bielefelder Bauernhausmuseum ist noch bis 13. Mai zu sehen. Sie stellt erstmals private Fotos, ebenso wie Filme und Souvenirs aus. Die Schau basiert auf Teilen eines Dissertationsprojekts von Dr. Emanuel Hübner von der WWU Münster.

„Religionspolitik nicht länger vernachlässigen“

Öffentliche Reihe „Religionspolitik heute“
Religionspolitik heute, Poster

Nach Anti-Islam-Äußerungen der AfD: Politikwissenschaftler Ulrich Willems mahnt die übrigen Parteien, religionspolitische Debatten und Entscheidungen nicht länger zu vermeiden – Öffentliche Ringvorlesung „Religionspolitik heute“ des Exzellenzclusters bringt Wissenschaft, Politik und Religionen ins Gespräch.

Erinnerung an bedeutenden Philosophen

Vorträge zum 20. Todestag von Prof. Hans Blumenberg

Mit zwei öffentlichen Vorträgen zum 20. Todestag von Prof. Dr. Hans Blumenberg gedenkt das Philosophische Seminar der Universität am Freitag, 29. April, dem Philosophen und früheren WWU-Lehrstuhlinhaber. Das Abendprogramm "Mythos und Metapher" mit Vorträgen der Philosophen Prof. Dr. Birgit Recki (Universität Hamburg) und Prof. Dr. Heinrich Niehues-Pröbsting (Universität Erfurt) beginnt um 17.15 Uhr Hörsaal S8 im Schloss, Schlossplatz 2.

Millionenförderung für Chemiker

Europäischer Forschungsrat zeichnet Prof. Armido Studer mit "Advanced Grant" aus
Prof. Dr. Armido Studer

Der Europäische Forschungsrat (European Research Council, ERC) hat einen weiteren Wissenschaftler der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) mit einem der begehrtesten europäischen Förderpreise ausgezeichnet: Prof. Dr. Armido Studer vom Organisch-Chemischen Institut erhält für seine Arbeiten auf dem Gebiet der elektronen-katalysierten Reaktionen einen mit 2,5 Millionen Euro dotierten "Advanced Grant".

Korruption im Gesundheitswesen

Vortrag beim Kriminalwissenschaftlichen Kolloquium

Wie wird Korruption im Gesundheitswesen strafrechtlich erfasst? Darüber spricht Prof. Dr. Helmut Frister (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf) in seinem Vortrag am 27. April. Im Rahmen des Kriminalwissenschaftlichen Kolloquiums des Instituts für Kriminalwissenschaften der Universität Münster gibt er einen Einblick in das Thema.

Enthüllungen im Kopftuchstreit

Zentrum für Islamische Theologie lädt zu Lesung ein

Vor dem Bundesverfassungsericht stritt die Autorin Fereshta Ludin 2003 um ihr Recht, als Lehrerin ein Kopftuch tragen zu dürfen. Ihre Erfahrungen hat sie in ihrem Buch "Enthüllungen der Fereshta Ludin: Die mit dem Kopftuch" verarbeitet. Am 27. April wird sie auf Einladung des Zentrums für Islamische Theologie der Universität Münster aus ihrem Buch lesen.