Schlagwort-Archive: Schulpraktikum

Rückblick auf eine prägende und beeindruckende Zeit und Tipps für weitere Praktikant:innen

Besonders gut in Erinnerung bleiben uns zuallererst die vielen herzlichen Gespräche mit den Schüler:innen, ihre große Lernbereitschaft, ihre Offenheit und Neugier. Auch, wie sie mit leuchtenden Augen von ihren großen Träumen, etwa einmal in Deutschland eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren zu können, erzählten, beeindruckte uns sehr. Gemeinsam lachten und lernten wir, weinten und trösteten, tauschten Vokabeln, Lieblingslieder, Lebensweisen und Geschichten aus. Rückblick auf eine prägende und beeindruckende Zeit und Tipps für weitere Praktikant:innen weiterlesen

Laute Musik, große Lernmotivationen und eine andere Unterrichtskultur

Bereits in den ersten Schultagen, in denen wir im Deutsch- und Englischunterricht hospitierten und kleine Teile übernehmen durften, konnten wir Unterschiede in der Lernkultur feststellen. Obgleich die Schule autonomes und kritisches Denken fördern will, gestaltete sich der Unterricht nahezu immer frontal und mechanisch im Sinne eines pattern-drills – dies ist durchaus typisch für die tansanische Lehrkultur. Anstelle einer Output-Orientierung steht eher eine Input-Orientierung im Fokus, sodass mitunter nicht darauf geachtet wird, ob die Schüler:innen tatsächlich etwas lernen oder sich am Unterricht beteiligten. Je nach Fach- und Tagesform schliefen Schüler:innen im Unterricht. Laute Musik, große Lernmotivationen und eine andere Unterrichtskultur weiterlesen

Handarbeitsunterricht an einer Waldorfschule

Als ich das erste Mal gehört habe, dass Kinder in der Schule Handarbeitsunterricht bekommen, fand ich das ziemlich lustig. So wie am Anfang und Ende des Schultags gibt es auch für den Handarbeitsunterricht ein opening und closing verse. Generell war es irgendwie seltsam und erinnerte mich an früher, als Handarbeit noch üblicher war. Als ich dann aber selbst in der ersten Stunde dabei war, wurde mir schnell klar, dass ich nicht viel über Stricken wusste. Wie sollte ich den Kindern helfen, wenn ich selbst nie richtig gestrickt hatte? Handarbeitsunterricht an einer Waldorfschule weiterlesen

Frost Paintings: Wenn Jack Frost auf unseren Bildern tanzt

In der ersten Woche meines Praktikums, an einem eisigen Morgen, wagten sich die Schüler*innen an ihre ersten Frost Paintings. Der Prozess begann damit, dass das Papier für etwa 10 Minuten in Wasser eingeweicht wurde. Sobald es sich vollgesogen hatte, verteilten wir die Blätter auf dünnen Holzbrettern und reichten sie an die Kinder weiter. Frost Paintings: Wenn Jack Frost auf unseren Bildern tanzt weiterlesen

World Book Day: Eine Reise durch die fantastische Welt der Literatur und Mother’s Day!

Am World Book Day durften die Kinder ihre Lieblingsbücher mit zur Schule bringen und sich als Charaktere aus ihren Büchern verkleiden. Es war ein bunter und aufregender Tag, an dem unsere Schule in die faszinierende Welt der Literatur eintauchte. World Book Day: Eine Reise durch die fantastische Welt der Literatur und Mother’s Day! weiterlesen

Literacy Liftoff: Ein Blick in unsere Lesewerkstatt

In den Wochen vor den Osterferien wurde in unserer Schule wieder der Literacy Liftoff angekündigt – eine aufregende Zeit voller Lesen und Schreiben für die Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Klassen. Diese besondere Werkstatt, die jedes Jahr durchgeführt wird, besteht aus sechs verschiedenen Stationen, an denen die Kinder verschiedene Aktivitäten rund um das Lesen und Schreiben durchführen. Literacy Liftoff: Ein Blick in unsere Lesewerkstatt weiterlesen

Blick auf den River Inagh

Eindrücke aus Ennistymon, Irland – meine Zeit an der Mol an Óige CNS

Seit zwei Monaten befinde ich mich nun in Ennistymon, einer irischen Kleinstadt im County Clare nahe der Westküste. Hier absolviere ich den zwölfwöchigen Auslandsaufenthalt, welchen ich aufgrund meines Englischstudiums benötige. Ich verbringe diesen im Rahmen eines Schulpraktikums an der Mol an Óige Community National School. Eindrücke aus Ennistymon, Irland – meine Zeit an der Mol an Óige CNS weiterlesen

Tuamgraney, Irland: Ein Einblick in den charmanten Dorfalltag im Westen von Clare

Tuamgraney, ausgesprochen Tume-gray-ney, mag für viele ein unbekannter Ort sein. Trotz vorheriger Beiträge hatte ich persönlich kein klares Bild davon. Dieses kleine Dorf in der Grafschaft Clare, gemeinsam mit dem etwas größeren Dorf Scarriff, beherbergt etwa 850 Einwohner. Die Landschaft ist geprägt von Hügeln, einem ruhigen Fluss und einem unglaublichen Binnensee namens Lough Derg. Doch diese Fakten allein geben nur eine grobe Vorstellung von dem, was Tuamgraney wirklich ausmacht. Tuamgraney, Irland: Ein Einblick in den charmanten Dorfalltag im Westen von Clare weiterlesen

Ein Fazit über meinen Auslandsaufenthalt in Irland

Nun bin ich schon wieder zu Hause und somit geht es in diesem letzten Blogeintrag um ein rückblickendes Fazit über meinen Aufenthalt in Irland.

Ich finde drei bis vier Monate ist ein idealer Zeitraum für einen Aufenthalt im Ausland, da man somit die Möglichkeit hat sowohl das Land als auch die Kultur eines Landes kennenlernen zu können. Man konnte schnell eine Routine entwickeln und dann neben dem Arbeitsalltag etwas unternehmen. Auch an das wechselhafte Wetter konnte man sich schnell gewöhnen. Ein Fazit über meinen Auslandsaufenthalt in Irland weiterlesen