News

© Myriam de Graaf

Andreas Mühlbeier successfully defends PhD Thesis

On March 13th, Andreas Mühlbeier successfully defended his PhD-Thesis entitled "Reflexkontrolle der menschlichen Haltung: Analyse der lumbalen und zervikalen Muskelreflexaktivität bei externen Störungen”. In his thesis, carried out at the Department of Movement Science, Andreas showed that muscular reflexes in response to various disturbances, including car crashes, can be so fast that they cannot be due to stretch reflexes alone. His thesis was supervised by Prof. Dr. Heiko Wagner, Prof. Dr. Eric Eils (on behalf of apl. Prof. Dr. Christoph Anders), and Dr. Kim Joris Boström. Congratulations!

© Cassandra Kraaijenbrink

Das Üben von Handbiken hat Effekte auf die Unterschiede zwischen Kurbelmodi

Das Paper "Biomechanical and physiological differences between synchronous and asynchronous low intensity handcycling during practice-based learning in able-bodied men" von Cassandra Kraaijenbrink und Heiko Wagner wurde im Journal of NeuroEngineering and Rehabilitation publiziert. Das Paper ist die zweite Veröffentlichung des Projekts über biomechanische und physiologische Aspekte des Handbikens im Alltag, das in Zusammenarbeit mit den Kollegen von der Universität Groningen durchgeführt wird.

© PROCareLife

PROCareLife - Personalised Integrated Care for Older People

Ein neues EU-gefördertes Projekt im Bereich ICT (Information and Communication Technologies) for health wurde kürzlich in Portugal gestartet. Ein integriertes, skalierbares "Betreuungs-Ökosystem" soll Menschen helfen, die an Parkinson oder Demenz erkrankt sind. Neben erleichterter Kommunikation aller Beteiligten gehören dazu sensorgestützte, interaktive Empfehlungen für die Betreuung und Lebensführung, z.B. körperliche Aktivität, samt Gamification.

Das Konsortium besteht aus 14 Partnern aus 6 Ländern, darunter das Active Ageing Lab des IfS (Mona Ahmed, Ellen Bentlage, Daniella How & Michael Brach).

© Jens Natrup

Herzlich willkommen!

Im Arbeitsbereich Bewegungswissenschaft begrüßen wir ganz herzlich drei neue Doktorandinnen. Daniella How, Mona Ahmed und Ellen Bentlage arbeiten seit Januar im EU-Projekt PROCareLife des ActiveAgeing Labs (Leitung: Michael Brach). Dabei wird eine technische Plattform, u.a. mit Sensorik, Kommunikationsmöglichkeiten und Bewegungsempfehlungen für Menschen mit neurodegenerativen Erkrankungen entwickelt.

© WDR

Hilft Skaten bei ADHS?

Dr. Christiane Bohn und Prof. Dr. Heiko Wagner haben sich im Projekt "Skaten statt Ritalin" mit dem Studienteilnehmer Jannis und seinen Eltern im OpenLab getroffen, um erste, vielversprechende Ergebnisse der Interventionsstudie zu präsentieren. Dies hat auch das Interesse des ARD-Morgenmagazins geweckt, welches in einem aktuellen Beitrag dazu berichtet.

© Markus Jürgens (Medienlabor IfS)

Informationstermin „Sportförderunterricht“

Ab dem Sommersemester 2020 findet wieder die Ausbildung „Sportförderunterricht“ statt. Interessierte an dieser Zusatzqualifikation sind zur Vorbesprechung am 15.01.2020, 18.00 h, Fl. 018 herzlich eingeladen.
Mit freundlichem Gruß,
Christiane Bohn

© Jens Natrup

Neue Mitarbeiterin!

Wir freuen uns sehr, unsere neueste Mitarbeiterin vorstellen zu dürfen! Zum ersten November ist Lena Fennen offiziell dem Team der Bewegungswissenschaft beigetreten. Nachdem sie bereits während Ihrer Masterarbeit den Arbeitsbereich tatkräftig unterstützt hat, wird sie zukünftig eine Promotion anstreben und darüber hinaus in der Lehre der Bachelor und Master of Science tätig sein.

© Jens Natrup

Trampoline measurements in the Department of Movement Science

This weekend, the first measurements in forward and backward twisting somersaults on a trampoline took place. Three-dimensional motion analysis and eye movements of the athlete were measured.

© Twitter

Wir haben jetzt einen Twitter Account!

Auch wenn es oft heißt, dass Twitter und Forschung nicht zusammen passen, hat eine Studie gezeigt, wie wichtig es ist als Wissenschaftler an Twitter teilzunehmen (Côté & Darling, 2018). Bereits seit 2006 existiert Twitter und ist somit nun wirklich nichts Neues mehr. Über die Zeit hinweg hat sich die Menge und die Qualität ... weiterlesen

https://twitter.com/MovementWagner

© michaeljung - fotolia.com

Projekte des ABs im Wintersemester 2019/20

Bist du auf der Suche nach einem Thema für dein Forschungsprojekt, deine Bachelor- oder Masterarbeit?
Alle aktuellen Projekten im AB Bewegungswissenschaft sind jetzt online ausgeschrieben!

Mögliche Studienleistungen:

B.Sc. M12 Research Project, 5 CP

B.Sc. M15 Bachelor thesis (11 weeks, max 50 pages)

M.Sc. M06 Research Project, 5 CP
M.Sc. M08 Master thesis (max 80 pages) with disputation, 24 CP

B.A. M10 Freies Studienprojekt (2 LP)

B.A. Bachelorarbeit, 10 LP (8 Wochen)

M.Ed. Masterarbeit, 18 LP (4 Monate)

© Kim Joris Bostroem

Kim Boström hat Konferenzpreis gewonnen

Kim Joris Boström hat auf der Tagung "EVU 2019 Barcelona" den Konferenzpreis "Best Paper and Presentation Award" gewonnen mit seinem Vortrag "A novel 3D computational human model for the reconstruction of traffic accidents and its application to experimental frontal-oblique low-velocity impacts".

© WWU - Peter Leßmann

Unizeitung berichtet über ZIM-Projekt zum Minimalüberdeckungscrash

In der aktuellen Ausgabe der Unizeitung "wissen|leben" wird über die Ende September durchgeführten Messungen des AB Bewegungswissenschaft im ZIM-Projekt "Minimalüberdeckungscrash" berichtet. In dem Projekt geht es um die Analyse der Kinematik und der Muskelaktivitäten von Fahrzeuginsassen bei einem frontalen PKW-PKW-Unfall mit minimaler Überlappung der beiden Fahrzeuge. Dazu wurden sowohl Messungen mit Crashtets-Dummies als auch mit lebendigen Probanden bei niedrigen Geschwindigkeiten durchgeführt, welche anschließend mit Hilfe des 3D Muskel-Skelett-Modells "Myonardo" auf höhere Geschwindigkeiten extrapoliert werden sollen.

© Maarten van den Heuvel

Adapting to novel situations

Individuals with Parkinson’s disease have trouble adapting to novel situations. A paper by Maarten van den Heuvel and colleagues from VU University and VU medical center in the Dutch journal Neuropraxis discusses the role of so-called bèta oscillations in the brain in motor adaptation in patients with Parkinson's disease.

© Myriam de Graaf

Neue Mitarbeiterin im AB Bewegungswissenschaft

Zum kommenden Wintersemester 2019/20 wird das Team der Bewegungswissenschaft durch Myriam de Graaf verstärkt, die im Bereich des Bachelor und Master of Science in der Lehre tätig sein wird und zudem eine Promotion anstrebt. Herzlich willkommen!

© Riemer Vegter

Healthy and Fit for Optimal Performance

Cassandra Kraaijenbrink hat im Rahmen ihrer Promotion einen Vortrag mit dem Titel "The differences in biomechanics and physiology between synchronous and asynchronous handcycling in dependence of practice in able-bodied men." gehalten.

© DDK

Demografiekongress

Beim diesjährigen Demografiekongress in Berlin stellte PD Dr. Michael Brach (AB Bewegungswissenschaft) auf Einladung des Veranstalters die Projekte "fit für ein 100", WHOLE und ACTIMENTIA vor. Prof. Dr. Ursula Lehr (Heidelberg, ehem. Bundesgesundheitsministerin) und Dr. Karin Fehres (DOSB-Vorstand) hielten die weiteren Vorträge des Forums.

© Emil Richelmann

Torspieler-Workshop lockt Fußball-Prominenz nach Münster

Am 04.09.2019 veranstaltete der AB Bewegungswissenschaft gemeinsam mit den Unternehmen biomµchanics und G:OALPLAY einen Workshop mit dem Titel "Funktionelle Analyse des Torspielers im Fußball". Es wurden sowohl Bewegungsanalysen als auch Messungen zur Druckverteilung in den Füßen der Torspieler von Preußen Münster und 1. FC Gievenbeck erstellt. Erstere gaben u.a. Aufschluss darüber, wie stark sich durch die Positionierung des Torspielers im Tor die Torfläche verkleinert, während letztere Balance und Symmetrie der Fußstellung erkennen ließen.
Die teilnehmenden Vereine (u.a. Ajax Amsterdam, Borussia Dortmund, Werder Bremen) erlebten, wie das noch stark erfahrungsbasierte Torwarttraining durch bewegungswissenschaftliche Messmethoden stärker objektiviert und quantifiziert werden kann.
Über den Workshop wurde sowohl in der WDR Lokalzeit (Start Min:14:14) als auch in der WN und auf den Seiten der WWU berichtet.

© WDR

Skaten statt Ritalin im ARD Morgenmagazin!

Das von Dr. Christian Bohn, Prof. H. Wagner und Prof. Dr. P. Ohrmann UKM gemeinsam mit Titus Dittmann durchgeführte Projekt Skaten statt Ritalin wurde im ARD Morgenmagazin vorgestellt. Eine Woche vorher wurde bereits im WDR Fernsehen 'aktuelle Stunde' und WDR Radio davon berichtet.

© Actimentia

Actimentia in Nizza

Beim zweiten transnationalen Actimentia-Projektmeeting in Nizza stellte das Team aus Münster (Sina Hinternesch, Gina Krause und Michael Brach) die Ergebnisse der Basisstudie vor. Die Hinweise zu Bedürfnissen und Einstellungen von formellen und informellen Betreuungskräften zur Technologienutzung und zur körperlichen Aktivität mit Demenzkranken fließen in die Entwicklung einer eLearning-Plattform ein. Gastgeber war Interactive4D, ein Softwareunternehmen, das seine Erfahrungen mit Gamification im Gesundheitsbereich in die strategische Partnerschaft einbringt. Insgesamt arbeiten acht Partner aus sieben Ländern zusammen. Weitere Information gibt es bei Facebook, bei Researchgate und der Actimentia-Homepage.

© Cassandra Kraaijenbrink

Call for participants - Handcycling Study (6 VPs)

The aim of our project is to describe the biomechanical and physiological effects of different handcycle configurations on daily handcycling. We aim to understand the underlying mechanisms of this kind of propulsion, so that we can optimize commuting in daily life. The measurements take place in the lab of the department of Movement Sciences (HoLa50) in the semester break (from 22.7. until 30.8.). For more information or to sign up, please contact Cassandra Kraaijenbrink

© Miriam Zirk

Sportliche Pilot-Messung mit Beschleunigungssensoren

Am Donnerstagmorgen trafen sich sportliche Kollegen des AB Bewegungswissenschaft zum Ballspiel. Für eine Pilot-Messung trugen sie Armbänder mit Beschleunigungssensoren, die eine Analyse individueller Bewegungen im Verhältnis zu eigenem und gegnerischem Team ermöglichen. Um den Informationsfluss zwischen Spielern zu ermitteln haben Prof. Dr. Shunichi Tazuke und seine Kollegen in Japan erste Studien mit den Armbändern durchgeführt. Inwiefern diese zur Leistungsdiagnostik im sportartspezifischen Kontext fähig sind wird Miriam Zirk untersuchen.

© "Fasten Seatbelt Sign" von Steve Schroeder unter CC BY-NC 2.0, dimensions adjusted

Antrag zur Entwicklung eines intelligenten Sicherheitsgurtes bewilligt

Ein vom AB Bewegungswissenschaft gestellter Antrag zur Entwicklung eines innovativen Sicherheitsgurtes wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bewilligt. Der Antrag wurde gemeinsam mit vier weiteren Partnern aus Forschung und Industrie im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramm für den Mittelstand (ZIM) gestellt. Auf Seiten des AB Bewegungswissenschaft wird sich Maarten van den Heuvel dem 2-jährigen Projekt widmen.

© Shunichi Tazuke

LabTalk von Prof. Dr. Shunichi Tazuke

Am kommenden Mittwoch, den 24.04. wird Prof. Dr. Shunishi Tazuke um 12 Uhr einen Vortrag im OpenLab über seine wissenschaftlichen Interessen und seine Biographie halten. Herr Tazuke ist Professor an der Dōshisha Universität in Kyoto, Japan und verbringt ein Forschungsjahr als Gastprofessor am IfS im AB Bewegungswissenschaft.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.

© kompetenzz.de

Girls' Day am IfS

Auch in diesem Jahr nimmt das Institut für Sportwissenschaft unter dem Motto "Move on Girls" wieder am Girls' Day statt. Wir freuen uns darauf, den Mädchen an diesem Tag die naturwissenschaftliche Forschung in der Sportwissenschaft vorzustellen.

© Charlotte Le Mouel

Lab Talk Charlotte Le Mouel

Diesen Mittwoch 20.02. um 12 Uhr wird der Lab Talk von Charlotte Le Mouel vom Max Plank Institut Stuttgart zum Thema "The role of postural adjustments in motor coordination" gehalten.

© Rijksuniversiteit Groningen

Lab Talk Luc van der Woude

Diesen Mittwoch 13.02. um 12 Uhr wird der Lab Talk von Luc van der Woude, Professor „Human Movement, Rehabilitation and Functional Recovery“ gehalten. Er ist seit 2009 Professor am „Center for Human Movement Science“ des University Medical Centers Groningen der University of Groningen. Van der Woude promovierte 1989 im Bereich der Rollstuhlergonomie und forscht seitdem im Bereiche der Physiologie, Biomechanik und Ergonomie des Oberkörpers während zyklischer Bewegungen. In seinem Vortrag wird er uns mehr über das Studium „Human Movement Science“ in Groningen und die Forschung im Bereich technischer Hilfsmittel, insbesondere Rollstühle, erzählen.

© Heiko Wagner

Studentische Hilfskraft gesucht!

Wir suchen eine studentische Hilfskraft, die Erfahrung mit der Erstellung von virtuelle Welten hat, am besten mit der Software Unity.

Am Arbeitsbereich Bewegungswissenschaft, Institut für Sportwissenschaft, Universität Münster, werden Bewegungsanalysen durchgeführt bzw. mittels eines 3D-Muskel-Skelett-Modells Bewegungen berechnet und analysiert. Um die Bewegungsdaten zu visualisieren sollen unterschiedliche virtuelle Welten erstellt werden, in denen sich Avatare entsprechend den berechneten Daten bewegen.

Falls Sie sich dafür interessieren, melden Sie sich bitte bei Prof. H. Wagner.

© Florian Glaubitz

OpenLab engagiert sich in der Kunstfotografie

Der Künstler Florian Glaubitz erstellte im Auftrag der WWU eine Fotoausstellung, die bis zum 27.01., 10:00-18:00 Uhr in der Galerie gegenüber der Eingangstür der ULB zu sehen ist. Thema ist die Universität. Der Künstler hat im letzten Jahr mehrmals das OpenLab besucht, das somit Teil der Ausstellung ist. Ein Besuch ist wärmstens empfohlen.

© Unigesellschaft Münster

Leuchtturmprojekt „Skaten statt Ritalin“

Die Universitätsgesellschaft Münster e.V. hat das Leuchtturmprojekt „Skaten statt Ritalin“ von Dr. Christiane Bohn und Lena Hagenfeld bewilligt.
Im Projekt, welches eine Kooperation des Arbeitsbereichs Bewegungswissenschaft (Prof. Heiko Wagner), dem UKM Münster (Prof. Patricia Ohrmann), Titus Dittmann („Skate-aid e.V) und der Bezirksregierung Münster (T. Michel) darstellt, wird der Einfluss von Skateboarden auf die Psychomotorik von Kindern mit ADHS untersucht.

© Cassandra Kraaijenbrink

Ability Battle und der 6te Rehab Move Kongress in Groningen

Von dem 9. bis zum 12. Dezember nimmt ein Team von Studenten unserer Bachelor und Master of Science Studiengänge an dem ersten internationalen Hackathon Event für Human Movement Science teil. Das Ability Battle zielt dabei darauf ab, ein Lehrprogram zu kreieren, das Studenten ermöglichen soll mit Hilfe von fortgeschrittenen Technologien besser zu verstehen wie das Leben für Menschen mit Behinderungen ist. Das Team hat 72 Stunden Zeit um an einer themenbezogenen Aufgabenstellung zu arbeiten. Klick auf obige Link zum weiterlesen, oder verfolge das IfS-Team auf Facebook!

© picture alliance / DBS

Neue Wege in der ärztlichen Betreuung von Rehabilitationssport in Herzgruppen

Der Deutsche Behindertensportverband startete jetzt in zwei Modellregionen ein Projekt, mit dem die ärztliche Betreuung im Herzsport verbessert und angesichts steigender Bedarfe langfristig sichergestellt werden soll ("Supervisoren-Modell"). Mit der wissenschaftlichen Begleitung wurde PD Dr. Michael Brach (AB Bewegungswissenschaft) beauftragt (Unterstützung: Deutsche Herzstiftung). Dabei wird die Akzeptanz der verschiedenen Modell-Varianten bei Rehabilitationssportlern, Übungsleitern und Ärzten evaluiert. Zusätzlich werden organisatorische Aspekte abgefragt, um die Machbarkeit und die praktische Umsetzung des Supervisoren-Modells zu überprüfen.

© Sook-Yee Chong

Former IfS-employee Sook-Yee Chong becomes Associate Professor in Norway

The former member of our Movement Science group Sook-Yee Chong recently became Associate Professor in the Faculty of Health Sciences Department of Occupational Therapy, Prosthetics and Orthotics in the Oslo Metropolitan University in Norvay.

© Vicky Goosey-Tolfrey

Mini-Symposium Handcycling in Groningen

As part of the international mini-symposium "Handcycling: the way to go from a physiological and biomechanical perspective" at the Dutch Congress of Rehabilitation Medicine in Groningen, Cassandra Kraaijenbrink has presented part of the work of her PhD-thesis. The aim of the mini-symposium was to give the state-of-the-art regarding optimizing handcycling from a physiological and biomechanical perspective. Speakers were (left to right) Dr. Ursina Arnet (Swiss Paraplegic Research, Nottwil), Dr. Vicky Goosey-Tolfrey (Peter Harrison Center for Disability Sport, Loughborough University), Dr. Sonja de Groot (Rehab Center Reade Amsterdam & University of Groningen), Dr. Linda Valent (Rehab Center Heliomare Wijk aan Zee), Cassandra Kraaijenbrink and (front) Ingrid Kouwijzer (PhD student HandbikeBattle, Rehab Centers Reade Amsterdam and Heliomare Wijk aan Zee & University of Groningen). The congress gave the great opportunity for an exchange within the field of handcycling.

© Anna Weinhold

Crashtest-Messungen finden Fortsetzung

Der vom AB Bewegungswissenschaft gestellte Antrag im Rahmen des Programms „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)“ wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) bewilligt. Damit kann nun die erfolgreiche Zusammenarbeit des crashtest-service.com GmbH (CTS), der Accidenta und der Bewegungswissenschaft in einem weiteren Projekt zum Minimalüberdeckungsunfall mit Fokus auf der Insassenbelastung fortgesetzt werden.

© Jens Natrup

Klausurtag des AB Bewegungswissenschaft

Am 02.10. 2018 traf sich der Arbeitsbereich Bewegungswissenschaft im Landhaus Rotheberge, um die Lehre zu planen und zu strukturieren, Forschungsansätze und Projekte zu diskutieren und neue Perspektiven zu erörtern.

© Michael Brach

Gäste aus Schweden, Israel und Belgien im AB Bewegungswissenschaft

Mit Mitteln des Internationalisierungsfonds der WWU wurde ein dreitägiger Workshop gefördert, der Prof. Yael Netz (Wingate College, Israel), Prof. Eling de Bruin (Karolinska Institutet, Stockholm, und ETH Zürich) und Dr. Oron Levin (KU Leuven, Belgien) an das IfS führte. U.a. trugen sie in der Vorlesung "Entwicklung und Gesundheit" vor. Der Workshop diente zur Vorbereitung eines europäischen Projektes und wurde durch die European Research Services GmbH unterstützt. Eingeladen hatten Michael Brach und Heiko Wagner (AB Bewegungswissenschaft) und die EGREPA (European Group for Research into Elderly and Physical Activity).

© Marc de Lussanet

José Walter Tolentino Castro successfully defended his doctoral thesis

On 26.9. José Walter Tolentino Castro successfully defended his doctoral thesis. One committee member, Prof. Dr. Mochizuki, participated via a video conference connection from Brazil, which gave the ceremony a particularly international note.

© European Commission

ACTIMENTIA: Hilfskraft gesucht

Für das neue EU-Projekt PHYSICAL ACTIVITY AND EXERCISING BENEFITS IN DEMENTIA CARE wird eine wissenschaftliche Hilfskraft gesucht.
Inhaltlich verbindet das Projekt drei Bereiche:
- Arbeit mit älteren Menschen, die an Demenz oder MCI (mild cognitive impairment) erkrankt sind
- e-Learning, blended learning, serious games
- Prävention durch Bewegung im Alltag und als Training
Mehr Info gibt es hier und bei Michael Brach.

© Maarten van den Heuvel

Promotion erfolgreich abgeschlossen!

Am 20.07.2018 verteidigte Judith Mergen ihre Promotion zum Thema "Physical Self-Concept and Body Image in Healthy Adolescent Girls and Women with Anorexia Nervosa".
Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen alles Gute für den weiteren beruflichen Werdegang!

© Deutscher Behindertensportverband

Hilfskraft gesucht! -- Internship, Studienprojekt, Qualifikationsarbeit möglich

In Herzsportgruppen ist bisher immer ein Arzt / eine Ärztin anwesend. Im
Auftrag des Deutschen Behindertensportverbandes untersuchen wir Akzeptanz und
Sicherheit, wenn die vorgeschriebene ärztliche Betreuung auf unterschiedliche
Weise organisiert wird. Dabei suchen wir studentische Unterstützung. Dies kann
als Bachelor- / Masterarbeit, als Internship oder als Hilfskrafttätigkeit
organisiert werden. Erfahren sie mehr hier.

© J. W. Tolentino-Castro

Delayed Latency of Postural Muscles of Individuals with Intellectual Disabilities

In a recent study we did not find differences on muscular delays between individuals with Intellectual Disabilities and a control group. 

© A. Kerkhoff

A mobile bath tub to reduce postural load for nurses while bathing patients.

As a part of a bachelor-thesis, the bathing procedure in two different bathtubs has been investigated. The mobile bathtub "Caro" has been developed by Mr. Becker a former employee at the Institute of Sports Science. The bathtub "Caro" is used for the bathing process of physically handicapped persons. The goal of the study is to elaborate on the differences between the usage of the two different bathtubs, concerning the bathing of a patient and related thereto the lumbar movements of the bathing person. It is hypothesized that the overall lumbar movement of the person who baths the patient decreases when using the bathtub "Caro", leading to a less severe cumulative lumbar loading throughout the task. Measurements have been completed by Dr. Christiane Bohn and Filipp Gamer and we are looking forward to the results.

Experimental setup and arm postures
© Kim Bostroem

Contribution of upper body to dynamic balance regulation higher than usually assumed

Boström, K. J., Dirksen, T., Zentgraf, K., & Wagner, H. (2018). The Contribution of Upper Body Movements to Dynamic Balance Regulation during Challenged Locomotion. Frontiers in Human Neuroscience, 1–10. [paper].

Heiko Wagner and Maarten van den Heuvel in front of an interleaved mirror at the "Phänomania" in Essen
© Kim Bostroem

Excursion to "Phänomania" in Essen

On January 26th, a group of students and instructors of the MSc-Program Sports, Exercise and Human Performance travelled to Essen for a visit to Erfahrungsfeld Phänomania. An extensive collection of practical experiments allowed the students to experience some fundamental physical phenomena and concepts hands-on.

© L. Slupinski

Slupinski, de Lussanet and Wagner publish a paper in Behavior Research Methods

A paper titled “Analyzing the kinematics of hand movements in catching tasks—An online correction analysis of movement toward the target’s trajectory” by Lena Slupinski, Marc de Lussanet and Heiko Wagner has been published in the Journal of Behavior Research Methods. In ball catching, the catcher has to guide the hand towards the future trajectory of the moving ball, based on predictions, which are mostly adjusted during the movement. The authors present a method for analyzing the hand movements of the catcher, assessing the time at which the trajectory of the ball is anticipated. This method can be used to quantify anticipatory behavior in interceptive tasks.

© C. Bohn

Raus in die Natur

Christiane Bohn contributed a chapter to a new textbook titled “Einfach sportlich”. This chapter introduces contents for outdoor psychomotor education in to primary school teachers.

© C. Bohn

ROUND TABLE Sportförderunterricht

Christiane Bohn accepted the invitation from the Ministerium für Schule und Bildung in NRW to participate in the round table conference for professional exchange concerning the future of remedial physical education (Sportförderunterricht).

© Tolentino-Castro

Hugh Riddell and J. Walter Tolentino-Castro publish in "Journal of Down Syndrome & Chromosome Abnormalities”

"Perception of Biological Motion Speed in Individuals with Down Syndrome”
The explanations for the motor learning deficits observed in individuals with Down Syndrome (DS) emphasize a complex interplay among the structural and functional body abnormalities of this population. To further comprehend how this pathological condition functions, researchers are now attempting to understand how visual and motor systems process information and how this processing correlates with the development of motor learning in individuals with DS. The purpose of the current study was to investigate whether individuals with DS are able to perceive and differentiate between visually presented sequences of biological motion that portrayed walking at different speeds. We tested 17 participants with DS and 17 typical develop individuals (CG) who were matched for age and gender on a task requiring subjects to make fine discriminations between biological motion stimuli in the form of point-light-walkers that walked at different speeds. Individuals with DS were unable to recognize differences in walking speeds between walkers, and also demonstrated slower reaction times on the task than the CG. The CG was able to perform the task well above chance level and faster than DS subjects. These results shed light on the biological motion processing capabilities of people with DS, and provide insights for future research in this field. doi: 10.4172/2472-1115.1000123

© Kalthoff

450 crash tests with 71 volunteers

The crash test team of the Department of Movement Science (Heiko Wagner, Kim Boström, Marc de Lussanet, Andreas Mühlbeier, Wolfram Kalthoff) has finished the test series for the BG Verkehr at the facility of crashtest-service.com in Münster-Wolbeck. These tests were oblique frontal impacts with two passengers sitting in a moving Smart Fortwo. The crew finally conducted 450 crash tests with 71 volunteers and two dummies in 2016 and 2017.

© SpringerMedizin

Kerkhoff and Wagner publish in German Journal of Exercise and Sport Research

Annette Kerkhoff and Heiko Wagner from the Department of Movement Science published an article in the German Journal of Exercise and Sport Research together with collaborators from the Biomechanics Research Laboratory at the Münster University of Applied Sciences in Steinfurt. The article, entitled "Effects of two different foot orthoses on muscle activity in female during single-leg landing – A short-term and long-term study", was co-authored by Arne Nagel, Michael Möller und Klaus Peikenkamp, and is the first article published in a project on how foot orthoses affect knee stability.

© Cassandra Kraaijenbrink
© A. Mühlbeier

Cassandra and Heiko publish paper in PLOS ONE

The paper 'Different cadences and resistances in sub-maximal synchronous handcycling in able-bodied men: Effects on efficiency and force application' by Cassandra Kraaijenbrink, Riemer Vegter, Alexander Hensen, Heiko Wagner and Lucas van der Woude was published in PLOS ONE. This article is the first in the project on daily handcycling that takes place in collaboration with the University of Groningen.

© C. Kraaijenbrink
© A. Mühlbeier

Congress in sunny Sevilla

From the 2nd to the 5th of July, the 23th congress of the European Society of Biomechanics took place at the Higher Technical School of Engineering of the University of Sevilla. Cassandra Kraaijenbrink presented part of her work for her PhD in a flash presentation and a poster with the title Effects of resistance on 3D force application during low-intensity handcycling in healthy men.

© A. Mühlbeier

Article published in Frontiers in Human Neuroscience

An article titled Monosynaptic stretch reflex fails to explain the initial postural response to sudden lateral perturbations was accepted for publication in Frontiers in Human Neuroscience. The article, written by Andreas Mühlbeier, Kim Joris Boström and Heiko Wagner from the Department of Movement Science as well as Christian Puta from the Friedrich Schiller University in Jena, gives a report of muscular activity following sudden external perturbations of the trunk.

© Maarten van den Heuvel

Teilnahme am 16. Leonardo-Campus-Run

Vier Mitarbeiter_innen der Arbeitsgruppe Bewegungswissenschaft liefen am Mittwoch, 21.6.2016 den "TK-Run" (5KM) beim alljährlichen Leonardo-Campus-Run.
Die Läufer_innen erzielten folgenden Plazierungen:
Damen: 17. Platz für Judith Mergen mit 23:21 Minuten, und 172. Platz für Lena Slupinski mit 33:21 Minuten.
Herren: 12. Platz für Maarten van den Heuvel mit 18:45 Minuten und 43. Platz für Andreas Mühlbeier mit 21:17 Minuten. Toller Einsatz!

© Judith Mergen

Gute Leistungen beim Münster Staffelmarathon

Am 11.09.2016 sind zwei Staffeln des Arbeitsbereichs Bewegungswissenschaft beim Münstermarathon mitgelaufen.

Die Zeiten und Platzierungen:
Das Team „Motorik" (José W.T. Castro, Maarten van den Heuvel, Wolfram Kalthoff und Andreas Mühlbeier) hat eine Zeit von 3:21:26 absolviert und hat den 44. Platz der Männerstaffeln belegt.
Das Team „Motorike" (Nicole Dirksen, Annette Kerkhoff, Lena Slupinski und Judith Mergen) ist 4:02:47 gelaufen und hat den 32. Platz der Frauenstaffeln belegt.
Super Leistungen, die beim nächsten Marathon natürlich verbessert werden sollen.

© Kim Joris Boström

DVS-Posterpreis für Annette Kerkhoff

Annette Kerkhoff erhielt am 30. September 2016 in Darmstadt den Preis für das beste Poster der Konferenz der Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaften (DVS).

© Maarten van den Heuvel

Inspirierender Konferenzbesuch in Jamaika

Maarten van den Heuvel und Lena Slupinski haben vom 24.04 - 29.04.2016 die Neural Control of Movement (NCM)-Konferenz in Montego Bay (Jamaika) besucht und dort jeweils ein Poster zu folgenden Themen präsentiert:

Lena Slupinski: Quantifying the kinematics of hand movements towards a flying ball
Maarten van den Heuvel: Augmented visual feedback during a rhythmic postural task differentially modulates cortical activity in patients with Parkinson's disease and age-matched controls

Neue Mitarbeiterin

Wir begrüßen unsere neue Mitarbeiterin Cassandra Kraaijenbrink.

© J.W. Tolentino-Castro

Besuch von Professor Mochizuki der Universität von São Paulo

Professor Luis Mochizuki (Universität von São Paulo) besuchte die Arbeitsgruppe Bewegungswissenschaft vom 15. Dezember 2016 bis zum 16. Januar 2017. Trotz Weihnachtsferien gestalteten die Doktoranden, insbesondere J. Walter Tolentino-Castro, zusammen mit Prof. Wagner vielseitigen, produktiven Austausch. Zwei Anträge für Workshops die in Brasilien stattfinden werden sind das vorläufige Ergebnis dieser Wissenschaftskooperation. Seja sempre bem vindo em Münster Professor Luis.

Fachtagung "Starke Kinder durch Sport"

Am 21.1. 2017 hielt Frau Dr. Bohn auf der Fachtagung des KSB Emsland "Starke Kinder durch Sport" in Sögel den Hauptvortrag "Und ALLE machen mit", in dem insbesondere der Umgang mit heterogenen Lerngruppen im Sport thematisiert wurde.

© Christoph Kesselmeier

Projektkurs trifft auf Sportseminar des IfS

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Kardinal-von-Galen Gymnasium in Hiltrup und dem Arbeitsbereich Bewegungswissenschaft besuchten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q1 das Seminar „Sport trifft Technik“ unter der Leitung von Maarten van den Heuvel. In diesem Seminar entwickeln die Studierenden kleine physikalische Experimente, die sich auch im Sportunterricht durchführen lassen.

© Deakin University, Melbourne
© A. Mühlbeier

Judith Mergen visits Deakin University in Australia

Judith Mergen will be visiting the Deakin University in Melbourne from June 28th until August 8t, 2017 for a short research stay. Part of her tasks will be to assist in the analysis of a dataset that was collected as part of the project Engaging Teachers, motivating students: A cluster randomized trial to improve girls’ perceived motor competence.