© Pixabay

“Girls on the move” – Naturwissenschaftliche Forschung im Sport

Was ist eigentlich Sportwissenschaft? Was passiert in unseren Knien, wenn wir springen? Werden Topsportler*innen im Wettkampf auch mal nervös? Die ABs „Sportpsychologie“, „Neuromotorik und Training“ und „Bewegungswissenschaft“ versuchen am 22.04. im Rahmen des Girls' Day 2021, diese Fragen mit Mädchen aus ganz Deutschland in digitalen Experimenten zu beantworten, mit Bewegungsanalysen und sportpsychologischer Beratung im eigenen Wohnzimmer.

© Photo by Raka Rachgo on Unsplash

Bachelorthema im Arbeitsbereich Neuromotorik und Training zu vergeben

Im Arbeitsbereich Neuromotorik und Training sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Studierenden zur Analyse von Effekten zur Förderung körperlicher Aktivität auf die posturale Kontrolle. Im Rahmen der Arbeit bekommt man als Studierender einen bereits bestehenden Datensatz zur Verfügung gestellt der im Rahmen des PROMOTE Projekts erhoben wurden. Hierbei führten ältere Probanden eine Reihe von Gleichgewichtsaufgaben durch wobei die posturalen Schwankungen mittels Inertialsensoren eines iPads gemessen wurden.

© Uni Lausanne

Workshop zur frühen Geschichte des Internationalen Olympischen Komitees

Am 15. März fand ein Workshop des Arbeitsbereichs Sportpädagogik mit der Universität Lausanne zur frühen Geschichte des Internationalen Olympischen Komitees statt. Hintergrund ist der 100. Todestag des Begründers der Olympischen Bewegung in Deutschland, Willibald Gebhardt. Verantwortliche Initiatorin des Workshops war Dr. Daphné Bolz in Zusammenarbeit mit Michael Krüger vom AB Sportpädagogik sowie Professor Patrick Clastres und Dr. Florence Carpentiers aus Lausanne.

© Markus Jürgens

Bewegungsanalysen im Wasserspringen

In einer laufenden Studie von Jens Natrup werden Bewegungsanalysen am Stützpunkt für Wasserspringen in Aachen durchgeführt. Das Video soll einen Eindruck verschaffen wie mithilfe moderner Messsysteme die Bewegungen von Leistungssportlern und Leistungssportlerinnen erfasst und analysiert werden können. Hier geht es zum Video.

© Andrea Bowinkelmann (LSB NRW)

Ergänzungsmodul zur Erlangung der DOSB-Übungsleiter C-Lizenz für Studierende

Die Veranstaltung bietet den Studierenden des Instituts für Sportwissenschaft der WWU Münster nach absolviertem Bachelor-Studium die Möglichkeit, die DOSB Übungsleiter C-Lizenz „Breitensport“ zu erwerben. Die Studierenden erhalten in der Veranstaltung einen Einblick in die Strukturen und das Qualifizierungssystem des organisierten Sports, sie lernen das besondere Bildungsverständnis des Landes-Sport-Bundes kennen und setzen sich mit unterschiedlichen Rollen und Aufgaben einer im Vereinssport tätigen Person auseinander. Des Weiteren wird die Thematik eines „ganzheitlichen Sportverständnisses“ diskutiert sowie Aspekte der Planung von Breitensportstunden behandelt und eine Zusatzqualifikation erlangt.

© WWU

8. März: Weltfrauentag!

Geschichte der Gleichstellung an der WWU von 1908 bis 2021
Der 8. März ist Weltfrauentag. Er steht symbolisch für die bestehenden Diskriminierungen, denen Frauen alltäglich ausgesetzt sind, aber auch für die Erfolge, die sie im Laufe der Jahrhunderte erreicht haben. Für weitere Infos hier entlang.

© Markus Jürgens (Medienlabor IfS)

Juniorprofessur für Esther Pürgstaller

Dr. Esther Pürgstaller wurde zum 01. April zur Juniorprofessorin (mit tenure track) für Fachdidaktik Sport unter besonderer Berücksichtigung der Primarstufe an der Universität Potsdam ernannt. Esther hat Rythmik/Musik- und Bewegungspädagogik in Wien und Choreographie in Dartington (Cornwall) studiert und am Institut für Sportwissenschaft promoviert. In ihrer Dissertation hat sie sich mit Kultureller Bildungsforschung im Tanz befasst. Wir gratulieren herzlich und wünschen ihr alles Gute für Potsdam!