Girls' Day am IfS

20190318 Girls Day20190318 Girls Day
© kompetenzz.de

Auch in diesem Jahr nimmt das Institut für Sportwissenschaft unter dem Motto "Move on Girls" wieder am Girls' Day statt. Wir freuen uns darauf, den Mädchen an diesem Tag die naturwissenschaftliche Forschung in der Sportwissenschaft vorzustellen.

Erster CeBiS Forschungstag 2019

190318 Cebis Forschungstag Fotograf Markus J _rgens190318 Cebis Forschungstag Fotograf Markus J _rgens
© Markus Jürgens

Am 7.3.2019 wurden im Rahmen des CeBiS Forschungstages drei spannende Vorträge von Stefan Meier (Uni Wien) sowie Renate Nocon-Stoffers (AB Bildung und Unterricht) und Till Utesch (AB Sportpsychologie) präsentiert und angeregt diskutiert. Thematisch vielfältig ging es um inklusiven Sportunterricht aus der Perspektive von Schülerinnen und Schülern, die Haltung von Studierenden zum Forschenden Lernen im Praxissemester sowie ein Lehr-Lern-Tool zur diagnostischen Kompetenz von Lehrpersonen.

Englischsprachiges Lexikon für Sportpsychologie im Februar 2019 erschienen

DictionaryDictionary
© Elsevier Verlag

Bernd Strauss hat zusammen mit zwei Kollegen (Dieter Hackfort aus München und Robert Schinke aus Kanada) das weltweit erste Lexikon für Sportpsychologie im Elsevier Verlag herausgegeben. In über 500 kurzen Beiträgen werden Begriffe aus allen Bereichen der Sportpsychologie erläutert. Die bibliographische Angabe lautet: Hackfort, D., Schinke, R. & Strauss, B. (Eds.). Dictionary of Sport Psychology. Sport, Exercise, and Performing Arts. Amsterdam, Elsevier.

Anfängerschwimmen - sicher und gesund

Img 0025Img 0025
© Maike Elbracht

Im Rahmen des Seminars "Anfängerschwimmen - sicher und gesund" (Maike Elbracht) mit der Matthias-Claudius Grundschule als Kooperationsschule (Andrea van de Pol) konnten die Studierenden ihre erworbenen Kenntnisse direkt mit den Schülern der 3. und 4. Klasse in einer 1zu1-Betreuung anwenden. So gelang es allen Schülern, sich im tiefen Wasser aufzuhalten, zu springen und sich fortzubewegen. Einige Kinder erhielten in der Folge sogar das "Seepferdchen". Im Wintersemester 2019/20 wird das Seminar wieder angeboten.

Umzug des Medienlabors ins Verwaltungsgebäude

190302 Umzug Medienlabor Foto Markus Juergens190302 Umzug Medienlabor Foto Markus Juergens
© Markus Jürgens

Das Medienlabor des Institut für Sportwissenschaft ist umgezogen. Es befindet sich nun im Verwaltungsgebäude im Raum VG 8. Ziel des Medienlabors ist es, sowohl Studierende als auch Lehrende im Umgang mit digitalen Medien zu beraten und zu unterstützen. Im Medienlabor können Studierende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Sportwissenschaft kostenlos Mediengeräte ausleihen. In den neuen Räumlichkeiten stehen außerdem zwei Arbeitsplätze zum Schneiden und Bearbeiten von Fotos und Videos zur Verfügung. Kontakt zum Medienlabor kann über die zentrale Mailadresse medienlaborsport@uni-muenster.de aufgenommen werden.

Klausurtagung Netzwerk Lernen und Bewegung

190301 Netzwerktreffen Lub Foto Katharina Ludwig190301 Netzwerktreffen Lub Foto Katharina Ludwig
© Katharina Ludwig

Das Netzwerk Lernen und Bewegung traf sich im Tagungshotel Weissenburg in Billerbeck zu einer zweitätigen Klausur. Das Treffen diente dem Austausch über laufende und zukünftige Projekte zur Förderung exekutiver Funktionen in der Schule. Zum Netzwerk gehören der AB Bildung und Unterricht der WWU, das Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Uni Duisburg-Essen sowie das Landeskompetenzzentrum für individuelle Förderung in Münster.

Transferprojekt zur motorischen Entwicklung in der Schule

AusdauertestAusdauertest
© WWU - Kathrin Kottke

Das Transferprojekt des IfS zur motorischen Entwicklung geht im Februar und März die dritte Runde. In diesem untersuchen Studierende der Sportwissenschaft im Rahmen einer „Fitness-Olympiade“ die motorische Entwicklung von Kindern. Ein kurzer Ausblick aus dem Bericht: „Durch die Zusammenarbeit mit der Universität Münster werden die motorischen Stärken und Schwächen der Kinder deutlich, und wir erhalten neue Impulse, um unseren Unterricht gezielt anzupassen“, bekräftigt der Leiter der Johannesschule, Hauke Rosenow. „Vor allem Eltern, deren Kinder noch keine große Affinität zum Sport haben, werden durch die Ergebnisse sensibilisiert und erhalten wertvolle und wissenschaftlich fundierte Hinweise für geeignete Sportangebote.“