Herzlich Willkommen

beim Centrum für Bildungsforschung im Sport (CeBiS)

Forschungsverbund am Institut für Sportwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Auftaktkonferenz für das Projekt "Sportplatz Kommune"

190216 Sportplatz Kommune Foto Staatskanzlei Nrw Und Lsb Nrw190216 Sportplatz Kommune Foto Staatskanzlei Nrw Und Lsb Nrw
© Staatskanzlei NRW & LSB NRW

Bei der Kickoff-Konferenz für das landesweite Projekt "Sportplatz Kommune - Kinder- und Jugendsport in NRW" in Düsseldorf hielt Prof. Nils Neuber den wissenschaftlichen Impulsvortrag. Das Projekt wird von der Staatskanzlei NRW und dem Landessportbund NRW in 53 Kommunen durchgeführt und soll zur kommunalen Vernetzung des Kinder- und Jugendsports beitragen. Das IfS war erst im November 2018 Ausrichter eines Fachgesprächs zur Kinder- und Jugendsportforschung in NRW.

CeBis Forschungstag

000000 Logo Cebis-forschungstag Foto S _nke G _tschenberg Beide2000000 Logo Cebis-forschungstag Foto S _nke G _tschenberg Beide2
© Sönke Götschenberg

Am 07.03.2019 findet von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr der CeBiS Forschungstag im Ho 101 statt. Renate Nocon-Stoffers (AB Bildung und Unterricht im Sport) wird erste Ergebnisse ihres Qualifikationsprojekt „Haltungen Sportstudierender zum Forschenden Lernen im Praxissemester“ vorstellen. Als Gast kommt der Sportwissenschaftler Stefan Maier von der Universität Wien, der sein Projekt „Herausforderungen und Potenziale inklusiven Schulsports aus der Sicht der Lernenden – empirische Befunde und fachdidaktische Perspektiven“ zur Diskussion stellen möchte. Zum Abschluss referiert Till Utesch (AB Sportpsychologie) zum Thema „Eine Erweiterung des theoretischen Rahmenmodells zur diagnostischen Kompetenz von Lehrpersonen: Entwicklung eines digitalen Lehr-Lern-Tools anhand des Brunswikschen Linsenmodells“. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

190121 Dealing Diversity190121 Dealing Diversity
© Waxmann

Im Rahmen des Teilprojekts "Heterogenität als durchgängiges Thema im Curriculum" der Qualitätsoffensive Lehrerbildung (QLB) an der WWU ist jetzt ein interdisziplinärer Sammelband erschienen. Unter dem Titel "Dealing with Diversity - Innovative Lehrkonzepte in der Lehrer*innenbildung zum Umgang mit Heterogenität und Inklusion" stellen ingesamt zehn Fächer ihre Lehrkonzepte vor. Der Sport ist mit einem Beitrag zum Vergleich von Theorieseminaren und Vermittlungsbezogenen Praxisvertiefungen (VP) von Franziska Duensing-Knop, Uta Kaundinya und Nils Neuber beteiligt.

Prof. Neuber im Lenkungsausschuss von "Leistung macht Schule"

181217 Leistungmachtschule181217 Leistungmachtschule
© BMBF

Prof. Neuber wurde vom Ministerium für Schule und Bildung NRW in den Lenkungsausschuss des Projekts "Leistung macht Schule" NRW berufen. Das Projekt ist eine gemeinsame Inititative von Bund und Ländern zur Förderung besonders leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler. Unter der Federführung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie der Kultursministerkonferenz sollen die Voraussetzungen für eine gezielte Begabungsförderung in unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Bereichen geschaffen werden. In NRW nehmen 63 Schulen an dem Projekt teil.

Tagung zu Lehr-Lern-Situationen im Sport

181203 Lehr Lernstituationen Im Sport Foto Nils Neuber181203 Lehr Lernstituationen Im Sport Foto Nils Neuber
© Nils Neuber

Bei der Tagung der Kommission Sportpädagogik in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) in Hamburg haben Esther Pürgstaller, Carl Philipp Hendricks und Prof. Nils Neuber das IfS vertreten. Unter dem Titel "Lehr-Lern-Situationen als Ausgangspunkt sportpädagogischer Forschung" diskutierten rund 80 Teilnehmer aktuelle fachdidaktische Forschungsansätze. Esther Pürgstaller referierte empirische Befunde zum Zusammenhang von Unterrichtsgestaltung und Kreativitätsentwicklung im Tanz. Carl Philipp Hendricks präsentierte ein Poster zu Aufgabenformaten für einen kompetenzorientierten Sportunterricht.

Tagung zur Kulturellen Bildungsforschung am IfS

Img 9637Img 9637
© Bastian Arnholdt (Medienlabor IfS)

Die Forschung zur Kulturellen Bildung hat in den letzten Jahren durch Förderlinien der Stiftung Merctor sowie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erheblich an Bedeutung gewonnen. Auch das IfS ist mit zwei Projekten zu Tanz und Bewegungstheater daran beteiligt. Jetzt lädt das Institut für Sportwissenschaft gemeinsam mit dem Rat für Kulturelle Bildung unter dem Titel "Welche Forschung braucht die Kulturelle Bildung? Aktuelle Befunde, Diskurse und Praxisfelder" zu einer bundesweiten Tagung am 14./15. März 2019 nach Münster ein. Nähere Hinweise zur Tagung sowie der Call for Papers finden sich hier.

Neue Bücher in der CeBiS-Reihe "Bildung und Sport"

180702 Neue Buecher180702 Neue Buecher
© SpringerVS

In der Buchreihe des Centrums für Bildungsforschung im Sport (CeBiS) sind zwei neue Bände erschienen. Unter dem Titel "Forschendes Lernen im Praxissemester - Begründungen, Befunde und Beispiele aus dem Fach Sport" (Band 13) bündeln Nils Ukley und Bernd Gröben in 25 Beiträgen den fachspezifischen Forschungsstand. Der Sport ist damit eines der ersten Fächer, das das Praxissemester in einer Fachperspektive diskutieren. Michael Pfitzner überträgt unter dem Titel "Lernaufgaben im kompetenzförderlichen Sportunterricht - Theoretische Grundlagen und empirische Befunde" (Band 14) die Debatte zur Aufgabenkultur auf das Unterrichtsfach Sport. Die Arbeit wurde 2016 vom Fachbereich Psychologie und Sportwissenschaft der WWU als Habilitationsschrift angenommen.

Prof. Neuber im Beirat des CeLeB

Csm Header Startseite F346121915Csm Header Startseite F346121915
© CeLeB

Im Rahmen seiner vierten Sitzung wurde Prof. Dr. Nils Neuber vom Präsidenten der Stiftung Universität Hildesheim, Prof. Dr. Wolfgang-Uwe Friederich, in den externen Beirat des Centrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung (CeLeB) berufen. Der Beirat berät die Universität Hildesheim in allen Fragen der Lehrerbildung und lehramtsbezogenen Bildungsforschung. Ihm gehören jeweils sechs ausgewiesene Expertinnen und Experten aus den Bildungswissenschaften und Fachdidaktiken an.