Meine Eindrücke von Oslo

Hei alle sammen/Hallo zusammen,

durch das Coronavirus steht auch hier das öffentliche Leben still, da gerade Norwegen, in Verhältnis zu ihren nur ca. 5 Millionen Einwohnern, eine hohe Infektionszahl aufweist. Ich möchte hier jedoch nicht noch weiter darauf eingehen, da diese Tage nur einen kleinen Teil meines Aufenthaltes ausmachen und es über die Zeit vorher viel mehr und auch viel Schöneres zu berichten gibt.

Oslo ist als Hauptstadt Norwegens die größte Stadt hier und trotzdem fühlt sie sich nicht so groß an, da hier kaum Hochhäuser stehen und die Stadt über eine große Fläche verteilt ist. Zudem ist man schnell in der Natur, wenn man einfach in einer der letzten Stationen der Osloer Metro aussteigt. Von da aus kann man auch tolle Wanderungen unternehmen, z.B. zu dem Aussichtspunkt Vettakollen (siehe Bild).

Die Norweger betreiben auch viel Sport und man ist überrascht, wie einige die steilen Wanderwege hoch und runter laufen. Ein weiterer Unterschied zu Deutschland ist auch, dass viele Norweger eher verschlossen sind und ihren persönlichen „Space“ sehr schätzen. Trotzdem konnte ich hier sehr nette Menschen kennenlernen. Da hilft es auch schnell Norwegisch zu lernen, was für Deutsche, aufgrund der Ähnlichkeit der germanischen Sprachen, in der Regel recht einfach ist. Die Verbundenheit mit der wunderschönen Natur in Norwegen hat mich sehr beeindruckt und das ist das, was ich hier so liebe. Außerdem geht hier alles etwas entspannter zu. Die Norweger haben in der Regel humanere Arbeitszeiten und scheinen weniger gestresst als in Deutschland.

In meinem nächsten Beitrag werde ich dann auf meinen Arbeitsalltag eingehen:)

Hjertelig Hilsen/ Herzliche Grüße,

Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.