De Hoge Veluwe und das Kröller-Müller Museum

Während meines Praktikums werde ich im Rahmen eines Projektes eine Woche im Nationalpark De Hoge Veluwe verbringen. Der Park ist ein Partner von QL, wo ich mein Praktikum absolviere. Um den Park schon einmal kennenzulernen, habe ich ihn letztes Wochenende besucht.

Die Begründer des Nationalparks sind Anton und Helene Kröller-Müller.
Helene Kröller-Müller war die Tochter eines deutschen Stahlindustriellen. In dessen Firma begegnete sie Anton Kröller, der nach dem Tod ihres Vaters die Unternehmensführung übernahm. Anton hatte einen ausgeprägten Geschäftssinn und die Geschäfte liefen gut. Dank der günstigen Konjunktur im Erzhandel und guter Investitionen u.a. in der Schifffahrt, baute er das Unternehmen zu einem weltweiten Imperium aus. Die Zentrale wurde nach Rotterdam verlegt und die Kröller-Müllers gingen in die Niederlande.

Anton Kröller war ein leidenschaftlicher Jäger, Helene Kröller-Müller eine Kunstliebhaberin. Mit seinem Vermögen kaufte Anton Kröller nach und nach viel Land, den heutigen Nationalpark De Hoge Veluwe. Der Park bietet eine Vielfalt an Landschaften (Wälder, Heidefelder, Sandverwehungen und Moore), die man mit dem Fahrrad erkunden kann.

Portet van Joseph Roulin (1889)

Helene Kröller-Müller sammelte Kunst. Im Laufe der Jahre stellte sie eine faszinierene Sammlung zusammen. Das Kröller-Müller-Museum beherbergt mit 90 Gemälden und 180 Zeichnungen die zweitgrößte Van Gogh Sammlung der Welt. Nur die Sammlung des Van-Gogh-Museums in Amsterdam ist noch größer. Helene Kröller-Müller sammelte aber nicht nur Gemälde von Van Gogh, sondern auch von Monet, Picasso, Mondriaan und eine große Anzahl an Skulpturen. Helene Kröller-Müller wollte ein Museum bauen und die Gemälde der Öffentlichkeit zugänglich machen.

In den 1920ern ging es mit der Wirtschaft bergab und das Unternehmen kam in große finanzielle Schwierigkeiten. Um den Park und die Kunstsammlung zu retten, wurde 1928 die Kröller-Müller Stiftung gegründet an die kurz darauf die Kunstsammlung übertragen wurde. Die Stiftung wurde dem Staat geschenkt, unter der Bedingung, dass ein Museum gebaut und die Kunstwerke im Park ausgestellt werden.

Seit Beginn meines Praktikums vor zwei Monaten war ich in vielen Kunstmuseen in Amsterdam, Rotterdam und Den Haag. Eine so große, hochwertige Kunstsammlung inmitten eines Parks in Otterlo ist beeindruckend. Das Gebäude verbindet die Kunst mit der traumhaften Umgebung durch große Glasflächen und einem weitläufigen Skulpturenpark. Kaum haben wir das Museum verlassen, haben unsere Radtour durch den Park fortgesetzt….

Caféterras bij nacht (1888)
Skulptur am Eingang des Kröller-Müller Museums

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.