Georgien – Nachvamdis!

Seit über einem Monat bin ich jetzt wieder zurück in Münster und ich denke immer wieder an meinen sechswöchigen Auslandsaufenthalt an der Schule Euro – 2000 in Batumi, Georgien. Über mein Schulpraktikum und die Zeit in Georgien möchte ich hier jetzt noch einige zusammenfassenden Worte finden.

Insgesamt waren es sechs Wochen in einem zuvor fremden Land, die einfach wunderbar und zugleich auch mit viel Arbeit verbunden waren. Während meines Praktikums habe ich viele Erfahrungen und Eindrücke aus dem Bereich des Lehrens ‚Deutsch als Fremdsprache‘ aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer, aber auch des Lernens aus dem Blickwinkel der Schülerinnen und Schüler sammeln können. Ich habe mit einem wunderbaren Team, bestehend aus zehn Deutschlehrerinnen, die Praktikumswochen sehr vielseitig gestalten können um viele Erfahrungen im ‚Lehrerdasein‘ gewinnnen zu können.

Aber am meisten werde ich meine Gastfamilie vermissen, mit der ich immer noch viel in Kontakt bin und die bereits darauf wartet, dass ich endlich einen Flug buche, um sie wieder zu besuchen. Die Zeit mit ihnen ist unvergesslich, denn Georgien ist ein unfassbar gastfreundschaftliches Land mit einer wunderbaren familiär-geprägten Kultur, in die ich eintauchen durfte.

Sechs Wochen waren für ein kleines Land wie Georgien ein wunderbarer Zeitraum, um viel von der vielseitigen und wunderschönen Landschaft zu erkunden. Doch ich werde wieder kommen,  denn alles habe ich noch nicht gesehen! 🙂

So viel von mir aus meiner Zeit in Georgien. Ich wünsche euch alles Gute,

eure Milla 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.