Georgien – einmal hin, alles drin

Wer Meer, Berge, Großstadt, Wälder, liebe Menschen oder gutes Essen mag, dem kann ich Georgien ruhigen Gewissens weiterempfehlen…

GEORGIEN – mein Fazit

Natürlich habe ich mich vor Beginn meines Georgien-Aufenthalts auf diese Reise gefreut, aber ich hatte auch viele Ängste – wegen allem und jedem habe ich mir Gedanken gemacht:


der Gastfamilie, der Schule, dem Land an sich …
Jetzt, wo meine Zeit in Georgien vorbei ist, kann ich nur feststellen, dass all diese Sorgen unbegründet waren!
Georgien ist so ein gastfreundliches Land – das durfte ich immer wieder in meiner lieben Gastfamilie erleben. Auch die Schule hat uns mit offenen Armen willkommen geheißen und sowohl Gelegenheiten zur Beobachtung als auch zur eigenen Aktivität angeboten. Mein Arbeitsalltag wurde von freundlichen Deutschlehrerinnen und neugierigen Schülerinnen und Schülern bestimmt – insgesamt also eine gute Mischung.

Natürlich hatte ich mich vorher auch schon ein bisschen über das Land informiert und durfte bereits erste Vermutungen anstellen, dass die Landschaft, Kultur und die Sitten sehr sehenswert und aufregend sein würden.
Meine Erwartungen wurden übertroffen!

Auch viele in meinem Freundes- und Bekanntenkreis haben mich nach meinem Motiv gefragt, ausgerechnet nach Georgien reisen zu wollen. Überall waren die Vorurteile anzutreffen, dass so ein kleines Land doch nicht so viel zu bieten haben könnte und dass es dort womöglich sogar für junge europäische Frauen gefährlich sein könnte…
Nicht unwahrscheinlich, dass in Zukunft mehr Deutsche ihren Urlaub in Georgien verbringen werden, besonders aus dem Umkreis Münster sowie meiner Heimat.

 

 

 

 

 

 

 

Denn manchmal sagen Fotos einfach mehr aus als reine Textpassagen und manchmal ist es gut, sich ein eigenes Bild von etwas zu machen, anstatt auf den Mainstream zu hören.
Ich jedenfalls bin unglaublich froh, die Chance wahrgenommen zu haben, ein Auslandspraktikum zu absolvieren und dafür war Georgien für mich die richtige Entscheidung! In den letzten sechs Wochen durfte ich so viele wunderschöne Orte entdecken, liebe Menschen kennenlernen und vor allem Unmengen an Erfahrungen sammeln.

Nun bin ich eigentlich gerade erst wieder in Deutschland und mache mir doch Gedanken, wo ich als nächstes ein Praktikum auswärts absolvieren könnte und ob mich nicht auch in Zukunft eine Stelle als Deutsch-Lehrkraft im Ausland reizen könnte…

Bevor es aber soweit ist, dass ich mich wieder auf Reisen begebe, genieße ich den deutschen Alltag mit dunklem Brot, der deutschen Pünktlichkeit und dem geordneten Straßenverkehr erstmal  😉

Ich blicke auf eine aufregende Praktikumszeit in Georgien zurück und freue mich schon auf das, was als Nächstes kommt… Bis dahin!
კარგად ბრძანდებოდეთ!
(Kargad brdzandebodet!)

 

PS: Ich glaube, ich werde doch auch das Essen vermissen…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.