Arbeitsbereich Re-COIN veröffentlicht Web-Archiv und eigene Web-Serie

190201 Recoin Webarchiv190201 Recoin Webarchiv
© ZIT

Digital-salam.de ist das neue Web-Archiv des Zentrums für Islamische Theologie Münster, in dem Arbeitsmaterialien gesammelt werden, die einen vielfältigen Blick auf Islam in Deutschland werfen und einen Beitrag leisten sollen, vereinfachten Weltbildern und Islamverständnissen, wie sie das Internet dominieren, entgegenzuwirken. Ausgehend von politisch-bildnerischen, ...

Web-Präsenz und Veröffentlichungen des ReCOIN

190201 Recoin Logo190201 Recoin Logo
© ZIT

 Web-Präsenz und Veröffentlichungen des Research Center für Online Discourses, Islam and Narratives (ReCOIN)
Der 2017 am Zentrum für Islamische Theologie der Universität Münster eingerichtete Arbeitsbereich ReCOIN beforscht digitale Gegenangebote zu islamistisch-extremistischen Ansprachen ...

Die Ambivalenz des Religiösen

190109 Ambivalenz Religiösen190109 Ambivalenz Religiösen
© Bayerischer Jugendring

 Wo ist der Ort des Religiösen? Religion verleiht individuelle Orientierung, aber sie hat auch immer eine gemeinschaftliche, gesellschaftsorientierte Ausrichtung. Wie wird aber der Zusammenhalt einer säkularen Gesellschaft gestiftet, die selbst weltanschaulich neutral bleibt? Der Zusammenhalt einer Gesellschaft ist ...

„Eure Kinder sind nicht eure Kinder!“ Was es heißt, Kinder Abrahams zu sein.

190108 Abrahamsfest190108 Abrahamsfest
© H. Dreier

Im Rahmen des 18. Abrahamsfestes in Marl unter dem Motto „Kinder, Kinder!“ hielt Prof. Dr. Ahmed Milad Karimi einen Vortrag zur Frage, was es heißt, Kinder Abrahams zu sein. Gemäß der koranischen Narration hob er hervor, einen sensiblen, verantwortlichen und umsichtigen Umgang mit Kindern zu pflegen, indem wir vom Kind her denken, aus der Perspektive von Kindern die Wirklichkeit betrachten, …

Religion in internationalen Krisenzeiten

190108 Religion In Krisenzeiten190108 Religion In Krisenzeiten
© Goethe-Institut/Adriana Martens

Welche Bedeutung kommt dem Dialog der Religionen in unserer Gegenwart zu und was macht ihn so herausfordernd? Darüber diskutierte Prof. Dr. Ahmad Milad Karimi vom Zentrum der islamischen Theologie Münster mit dem katholischen Pfarrer, Universitätsprofessor und Essayisten Anselmo Borges und dem Rabbiner der jüdischen Gemeinde von Lissabon Natan Peres.

Kurzbericht zur Tagung Religion und Ästhetik am 14. und 15. Dezember

190108 Religion Ästhetik Kurzbericht190108 Religion Ästhetik Kurzbericht
© ZIT

 Religionen sind ästhetisch vermittelt. Nicht nur die religiöse Praxis, sondern der religiöse Habitus überhaupt vollzieht sich in ästhetischen Akten. Welche Bedeutung und welchen Stellenwert hat die sinnliche Rezeption der religiösen Quellen? Und welche Bedeutung kommt dem ästhetischen Zugang ...