azubi@wwu

Ausbildung an der WWU - zukunftsorientiert und vielseitig

MediengestalterIn
© WWU - Judith Kraft

Berufliche Ausbildung am Puls der Spitzenforschung

Stell Dich ein ...

.. auf eine spannende und abwechslungsreiche Ausbildung!

Die Universität Münster ist mit rund 45.000 Studierenden und 7.115 Beschäftigten eine der größten Hochschulen Deutschlands. Sie ist zusammen mit dem Universitätsklinikum der größte Arbeitgeber des Münsterlandes. Sie können an der WWU aber nicht nur studieren, sondern auch eine Berufsausbildung mit Perspektive absolvieren.

Die WWU Münster ist bekannt für Spitzenforschung und hochwertige Lehre in einem äußerst lebenswerten Umfeld. Was viele nicht wissen: Neben den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sorgen im Hintergrund knapp 1.800 Beschäftigte aus verschiedensten Berufsgruppen – von Fachinformatikern über Kaufleuten bis hin zu Handwerkern und Laboranten – für einen reibungslosen Forschungs- und Studienbetrieb.

Damit wir freie Stellen durch gut ausgebildete Fachkräfte besetzen können, bieten wir jungen Menschen eine vielseitige, spannende und vielfach ausgezeichnete Ausbildung in einem internationalen Arbeitsumfeld.

Die WWU ist mit rund 150 Auszubildenden in derzeit 20 verschiedenen Berufen einer der größten Ausbildungsbetriebe im Münsterland.

Der Imagefilm zur Ausbildung an der WWU

Allgemeine Informationen zur Ausbildung

Start in einen neuen Lebensabschnitt

WWU begrüßt 41 neue Auszubildende

Azubibegr _ _ung 2019
© WWU/Jana Haack

Der Himmel ist grau, es nieselt – und trotzdem sind die Gäste dieser Veranstaltung im Alexander-von-Humboldt-Haus gut gelaunt. Aus gutem Grund: Die 41 neuen Auszubildenden der Universität Münster freuen sich auf ihren ersten Arbeitstag, der vor allem ein Begrüßungs- und Kennenlern-Tag ist. Tapfer stellen sie sich sogar für ein Gruppenfoto vor dem Eingang auf.
 Weiter...

Berufsfelderkundungstag

WWU-Azubis geben Schülern Einblicke in die Universität als Ausbildungsort

BFE Tag kaufm
© Barbara Rühle (upm)

Premiere an der Universität Münster: Erstmals organisierten und veranstalteten die WWU-Auszubildenden eigenständig einen Berufsfelderkundungstag für Achtklässler aus münsterschen Schule. Elf Schülerinnen und Schüler folgten ihrer Einladung, um Einblicke in die kaufmännische Ausbildung an der Universität zu gewinnen.
Zehn angehende Kaufleute für Büromanagement im 1. Ausbildungsjahr und zwei Sport- und Fitnesskaufleute im 2. Ausbildungsjahr hatten zuvor ein vollständiges Programm für das jeweilige Berufsfeld aufgestellt: von der Begrüßung über den Besuch verschiedener Einrichtungen und Abteilungen bis hin zur Diskussion und Verabschiedung der Schüler. Zum einen galt es, im Vorfeld sich als Organisationsteam zu sortieren und die einzelnen Programmpunkte zu planen. Zum anderen lag die Aufgabe darin, die Schüler am Veranstaltungstag angemessen zu betreuen. „Wir sind davon überzeugt, dass es für unsere Auszubildenden ein motivierendes Projekt ist, einen solchen Tag verantwortlich zu organisieren“, sagt Thomas Böckenholt, Ausbildungsleiter an der WWU. Diese Aktion sei für die Schüler auch deswegen wertvoll, weil sie von Auszubildenden betreut werden, die ihnen altersmäßig näherstehen als die WWU-Ausbilder.
Die Auszubildenden zogen eine positive Bilanz. „Es war schön, einen Tag eigenständig planen zu können. Wir trugen alle eine große Verantwortung“, unterstrich ein Teilnehmer stellvertretend für die Gruppe.
Die Berufsfelderkundungstage sind Teil des Landesprogrammes „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA), das Jugendliche dabei unterstützen soll, sich auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu orientieren. Auf Grundlage der Ergebnisse einer vorausgehenden Potenzialanalyse absolvieren die Schüler bis zu drei einzelne Tage in unterschiedlichen Unternehmen und in Berufsfeldern, die den Ergebnissen der Potenzialanalyse entsprechen.

(Text und Foto: Barbara Rühle)