Chemielaborant*in

Dein Beruf

Du arbeitest am Puls der aktuellen Wissenschaft in den Laboratorien eines Instituts des Fachbereichs Chemie und Pharmazie, im Team mit Fachangestellten und Studierenden. Du übernimmst die Analyse und Synthese von Stoffen und physikalischen Größen und wirst nach einer Einarbeitungsphase eigenverantwortlich den Umgang mit verschiedensten technischen Geräten übernehmen.

Stationen und Inhalte Deiner Ausbildung

Nach einer zweiwöchigen Einführungs- und Orientierungsphase wirst Du Schritt für Schritt an die Analyse von Stoffen und physikalischen Größen herangeführt. Du lernst diese zu reinigen, zu identifizieren und zu charakterisieren. Hierbei kannst Du nicht nur Deine handwerklichen Fertigkeiten weiter ausbauen, sondern hast auch die Möglichkeit mit unterschiedlichsten und hoch modernen analytischen Messgeräten, wie zum Beispiel dem NMR zu arbeiten. Neben der Planung von Versuchsabläufen, wirst Du auch den Aufbau verschiedener Apparaturen sowie die Durchführung präparativer Maßnahmen eigenständig übernehmen. Im Laufe Deiner dreijährigen Ausbildung bekommst Du außerdem die Möglichkeit im Rahmen von übergeordneten Praktika weitere naturwissenschaftliche Bereiche (z.B. die Mikrobiologie) der WWU kennenzulernen.

Azubi@WWU: Chemielaborant/in

Was Du mitbringen solltest

  • Neben einem guten Realschulabschluss, sollten Deine Noten in Mathe und Deutsch sowie in naturwissenschaftlichen Fächern auf ein erkennbares Interesse für den Ausbildungsberuf hinweisen.
  • Technisches Verständnis und Geschick erleichtert Dir das Arbeiten mit den unterschiedlichsten Analysegeräten.
  • Deine gut ausgeprägten sozialen Kompetenzen bereichern die tägliche Kommunikation und Zusammenarbeit in einem heterogenen Team, welches sich zudem aufgrund Deiner Zuverlässigkeit und Deinem verantwortungsvollen Handeln stets auf Dich verlassen kann.
  • Eigeninitiative und die Bereitschaft sich in neue, komplexe Problemstellungen einzuarbeiten helfen Dir dabei Zusammenhänge eigenständig zu erarbeiten und auch mal „quer zu denken“.

Ausbildende Einrichtungen & theoretische Ausbildung

Die praktische Ausbildung zum/zur Chemielaborant/in absolvierst Du in den Laboratorien eines Instituts des Fachbereichs Chemie und Pharmazie. Außerdem hast Du die Möglichkeit, für 4 bis 6 Wochen in einer der anderen ausbildenden Einrichtungen eingesetzt zu werden - so lernst Du auch artverwandte Bereiche kennen!

  • Institut für Anorganische und Analytische Chemie
  • Institut für Biochemie
  • Institut für Pharmazeutische und Medizinische Chemie
  • Organisch-Chemisches Institut
  • Institut für Lebensmittelchemie

Die theoretische Ausbildung findet in drei Blöcken von jeweils vier bis sechs Wochen pro Jahr am

Hans-Böckler-Berufskolleg

in Münster statt. Um Theorie und Praxis optimal miteinander zu verbinden, bekommst Du zusätzlich einmal wöchentlich praxisorientierten betriebsinternen Unterricht an der WWU.

Dauer der Ausbildung/Verkürzungsmöglichkeit

Die Ausbildung zum/ zur Chemielaborant/in dauert 3 Jahre. Eine Verkürzung auf 2 1/2 Jahre ist bei Auszubildenden mit Fachoberschulreife oder besonders guten Leistungen während der Ausbildung und in der Berufsschule aber möglich.

Fragen zur Ausbildung?

Westfälische Wilhelms-Universität
(WWU) Münster
Abteilung Personalentwicklung
ausbildung.uni-muenster.de