Aktuelles

Nachrichten aus der Zweigbibliothek Medizin

  • Was ist Aktuelles?

    Aktuelles hält sie über die Dienste der ZB Med auf dem Laufenden. 2,100 Beiträge und 371 Kommentare wurden bis heute geschrieben. Abonnieren per RSS-Feed oder E-Mail.
  • Links

  • On this day ...

    • Kategorien

    • Archive

05.08.15

Neues e-Buch: Musikermedizin

Abgelegt unter: e-Books - Schulenborg - 40 Aufrufe

musikermedizin

Musikermedizin

Musizieren macht Freude und hat nachweislich eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit. Mit zunehmender Professionalisierung wachsen jedoch die körperlichen und mentalen Anforderungen.
Nicht zuletzt aufgrund der enormen Leistungsansprüche benötigt ein großer Anteil der professionellen Sänger und Instrumentalisten eine fundierte medizinische Betreuung.

Die „MusikerMedizin“ schafft kompetent die Voraussetzungen zur Erkennung, Betreuung und Behandlung musikerspezifischer Probleme. Grundlagenkenntnisse werden didaktisch hervorragend vermittelt, spezielles Wissen anhand von Kasuistiken eindrücklich präsentiert. Ärzte und Therapeuten, die mit den spezifischen Beschwerden von Sängern und Instrumentalisten konfrontiert sind, finden hier umfassendes Wissen und Handlungsempfehlungen zu allen medizinischen Aspekten – praxisnah und multidisziplinär.

Claudia Spahn et. al. [Hrsg.]
MUsikermedizin
2010
418 S.
ISBN: 978-3-7945-6364-7

Foto und Text: Schattauer


Alle in der Universität Münster zugänglichen medizinischen Schattauer e-Books finden Sie in dieser Liste. Im Buchkatalog der Universitätsbibliothek kann man ebenfalls nach Online-Büchern suchen.
Zugänglich sind diese Bücher nur im Hochschulnetz der Universität.

Keine Kommentare »

 

27.07.15

Neues e-Buch: Dem Gutes tun, der leidet

Abgelegt unter: e-Books - Schulenborg - 174 Aufrufe

978-3-662-44279-1

Dem Gutes tun, der leidet

Büssing, Arndt [Hrsg.] u.a. :
Dem Gutes tun, der leidet : Hilfe kranker Menschen – interdisziplinär betrachtet
2015
XXII, 242 S.
ISBN 978-3-662-44279-1

Ausgehend vom biblischen Gleichnis des barmherzigen Samariters, beleuchten die
Autoren aus theologischer, medizinischer, pflegerischer und wirtschaftlicher Sicht die
Gesundheitsversorgung in unserer Gesellschaft und versuchen Antworten zu finden, wie
Hilfe umfassender gestaltet werden kann. Sie gehen folgenden Fragen nach:

• Welche Bedürfnisse haben kranke und gebrechliche Menschen?
• Welches Selbstverständnis haben helfende Berufe?
• Welche Bedeutung haben religiöser Glaube und persönliche Spiritualität im Heilungsgeschehen?
• Wie kann die interdisziplinäre Aufgabe des Heilens und Helfens gelingen?
• Ist eine umfassende Sorge ökonomisch finanzier- und vertretbar?

Foto und Text: Springer


Alle in der Universität Münster zugänglichen medizinischen Springer e-Books finden Sie in dieser Liste. Im Buchkatalog der Universitätsbibliothek, kann man ebenfalls nach Online-Büchern suchen.
Zugänglich sind diese Bücher nur im Hochschulnetz der Universität.

1 Kommentar »

 

26.07.15

easystudium: 8. Wir hören (auf) Ihre Kommentare

Abgelegt unter: easystudium, Studenten - Oliver Obst - 192 Aufrufe

Fotolia_44153566_XL_neirfy-comments

In einer Umfrage vom 17. – 20. Mai wurden den Teilnehmern am Projekt easystudium 15 Fragen gestellt, u.a. nach Gerätebesitz, Lernverhalten, Nutzung gängiger Lern- und Arbeitsmedien und die Zufriedenheit damit, Erwartungshaltung usw. Die Resultate werden in einer fortlaufenden Serie hier im Blog Aktuelles veröffentlicht.

Im Folgenden finden Sie die Kommentare von 88 Umfrageteilnehmern. Vielen Dank Ihnen allen für Ihre Mühe! Das untere fand ich besonders schön. Meine Antworten zu den Kommentaren finden Sie anbei.

Es ist ein tolles Angebot ein iPad zu erhalten, auch wenn man sich es sonst nicht leisten könnte. So bleibt man mit denen gleich auf, die dieses schon von Anfang an nutzen und so auch teilweise bessere Zugangswege zu Internetmedien kennen.

Frage 9: Was möchten Sie der Bibliothek noch mitteilen?

Es wäre toll Zugriff auf die UpToDate-Inhalte von der App aus zu bekommen. Wenn möglich auch außerhalb des Uninetzes… Wir haben keine UpToDate-Lizenz für die App, das wäre zu teuer, aber Sie können es auch sehr gut im mobilen Browser nutzen, der Inhalt passt sich der Bildschirmgrösse an.
Tolle Ausstattung und immer sehr gute Betreuung. Daumen hoch! :-)
Ihr Engagement ist ausgezeichnet und bemerkenswert! danke!
Tolle Aktion! Danke! :-)
Tolle arbeit von stets kompetenten engagierten Personal! :-) :-)
Ich bin Ihnen sehr dankbar für Ihr Engagement. So etwas kenne ich von anderen Uni-Bibliotheken nicht.
Es waere schoen, arzneimittel apps und die amboss app fuer das praktische jahr zu haben. Arznei aktuell ist kostenfrei und Amboss stellen wir zur Verfügung
Ich würde den Fokus nicht auf iPads legen. Völlig unpraktikabel. IMHO ist ein Digitizer (Stift wie beim Samsung Galaxy Note oder Microsoft Surface Pro) bei einem Tablet unerlässlich. Ja, habe ich auch schon gehört. Erleichert vieles. Können Sie sich gerne anschaffen und unterstützen wir gerne. Können wir leider nur nicht ausleihen.
Danke :)
Im Prinzip sind die Elsevier-Bücher auf dem Tablet eine gute Sache. Leider ist der Zwang, das vorgeschriebene Programm dafür zu nutzen mehr als lästig: sehr oft stürzt es ab. Zudem nutze ich die elektronischen Bücher, um Markierungen in Bücher zu machen. Dies ist auch mit dem Programm möglich, aber sehr umständlich.. Außerdem ist das Layout mancher Bücher sehr gewöhnungsbedürftig. Einfache pdf-Seiten reichen völlig! Wir geben Ihre Kritik gerne an Lesevier weiter. Haben Sie ein Android oder iPad?
Super Team! :) :-)
Amboss sollte für die Zukunft weiter probiert werden, weil es deutliche Vorteile bietet. Wir sind dran!
Start vor Semesterstart wäre sinnvoll. Das zweite Semester kann nun nur wenig von dem Projekt in diesem Semester profitieren. Dazu haben wir leider zu wenig Tablets. Aber vielleicht ändert sich das ja noch 😉
Ich finde das Bibliotheksteam sehr nett und zuvorkommend, es gibt jedoch eine Sache, die ich nicht ganz verstehe. Sobald man sich auch nur ansatzweise mit einer Wasserflasche dem PC-Bereich nähert, dauert es keine Sekunde, bis man darauf hingewiesen wird, dass dieses ja strengstens verboten sei. Ich frage mich: welcher Schaden könnte hier höchstens entstehen. Im schlimmsten Fall die Zerstörung der Tastatur, da die Rechner ja alle oben angebracht sind. Eine Tastatur kostet zur Zeit ungefähr 10-20€. Im Lesebereich zu trinken, wo man teilweise mit über 100€teuren Büchern arbeitet, stellt jedoch kein Problem da. Diese Logik erschließt sich mir nicht. Zudem könnte man uns dort ja auch ein gewisses Vertrauen schenken. Wenn man dort lange arbeitet, wäre es schon schön auch mal etwas am Arbeitsplatz trinken zu können. Auch wenn es hier nicht hinein gehört: wir haben es mittlerweile geändert. Wasserflaschen sind nun auch in Tastaturnähe erlaubt.
Ich möchte Danke sagen, für die kompetente und sehr nette Betreuung! Man fühlt sich immer willkommen und man hat immer einen Ansprechpartner! Weiter so, großes Lob!!!!!!!!!!! Das machen wir am liebsten!
Es wäre eventuell gut die folgende App via die Uni zu bekommen. Ich nutzte diese App schon seit über einem Jahr, Vorteile sind, dass alle Strukturen 3D betrachtet und gedreht werden können. Nachteil der App ist bisher, dass alle Fachbegriffe nur auf Latein bzw Englisch ist. Dennoch hilft es die Modelle drehen und wenden zu können. App: Essential Anatomie von 3d4medical.com Visible Body finden wir besser und ist auf Deutsch, aber es soll auf dem Android ruckeln. Da wäre Essential Anatomy wirklich eine Alternative!
Animierte Fallsimulationen zur Vorbereitung auf die Klinik wären super! Haben ich noch nie gehört. Gibt es sowas? Können Sie ein Beispiel nennen?
Ich freue mich sehr auf das Projekt. Ich finde es sehr gut, dass den Studenten so eine Möglichkeit zum Lernen angeboten wird! Weiter so!!! Machen wir!!!
Super Aktion die seinesgleichen sucht! Denken wir auch…
Es wäre schön gewesen, wenn für das Examen im Herbst Amboss UND Examen online schon verfügbar wären über die Bib. Jetzt benutze ich Ex. online und kaufe mir den Zugang für Amboss zusätzlich. siehe oben, Amboss steht jetzt auch zur Verfügung.
Es wäre wünschenswert, wenn die Apps und Anwendungen auch auf Laptops installiert werden können. Nicht jeder verfügt über ein Tablet. Wenn Sie mal hiergucken: Alle Inhalte stehen auch auf dem Laptop zur Verfügung. Da haben wir extra darauf geachtet.
Bin sehr zufrieden mit Service und Auswahl. Da können Sie sich auch bei Ihren Kommilitonen in unserem Beirat bedanken.
Vielen Dank für die gute Ausstattung an Fachbüchern und das angenehmen Klima in der Bibliothek Meinen Sie die netten Mitarbeiter oder die 32o ?
Es wäre schön, wenn die ZB Med auch am Wochenende um 8 Uhr morgens öffnen könnte, so wie das Rechtswissenschaftliche Seminar am Juridicum Dazu müßten wir in der Woche früher schliessen, das rechnet sich nicht. Siehe auch unten 😉
Sehr zufrieden. Top Öffnungszeiten.
Vielen Dank für die Mühen, die mit der Bereitstellung dieses Projekts für die Studenten verbunden sind. Das ist es uns wert, wenn wir als Patienten nachher kompetent behandelt werden 😉
Schade, dass es nicht genug Ipads für alle gab. Wie gesagt, wir arbeiten dran. Aber mittlerweile sind die Tablets nicht mehr so teuer, insb. die Android.
Ich finde es gut, dass die Bibliothek solche Projekte ermöglicht. hören wir gerne!
Da ich bisher kein Tablet besitze, hatte ich keine Möglichkeit etwas anderes als Ausdrucke in den Vorlesungen zu verwenden. Ich würde dies jedoch gerne in Zukunft tun. Bitte erzählen Sie uns von Ihren Erfahrungen damit.
Ich finde die Überlegung ein solches Projekt ins Leben zu rufen sehr gut! Bis auf ein bisschen zu wenig Platz im Bistro um gemeinsam zu lernen ist die Bibliothek super ausgestattet! Danke für das Lob, wir wissen um die Enge im Bistro, haben aber noch keinen Anbau genehmigt bekommen. Zuerst ist der Optimierungsbau dran, das MedForce und die Parkdeckaufstockung. :-(
Unbedingt Android und iOS Version zur Verfügung stellen. In Europa hat Android als mobiles Betriebssystem die Überhand. Ja, das machen wir bereits!
Ich bin im ersten Semester. Unser neuer Chemie-Professor baut seine Vorlesungen auf dem Schmuck auf. Da seine Folien nicht im Netz stehen, wäre es sehr hilfreich für uns und für die nächsten Semester, wenn es den Schmuck als eBook gäbe, denn als Buch ist er ausgeliehen. Wir haben den Schmuck sowohl als e-book gekauft als auch in zusätzlichen Ex. als gedrucktes Buch.
Ich möchte mir nur noch bedanken :-) tolles projekt! toll!
Vielen Dank, dass Sie uns so etwas ermöglichen! bitte :-)
Es wäre einfach wunderbar, wenn man sich gemeinsam mit den Studenten überlegen könnte in der Bib oder in unmittelbarer Nähe ein kleines (studentenbetriebenes Kaffee) zu eröffnen. Ich lerne in vielen verschieden Bibliotheken, und leider vermisse ich das nur in MS … was sehr schade ist, da dies doch eigentlich “meine” Uni ist. Der Kaffee in den Automaten ist teilweise gesundheitsschädlich. Und da ich teiweise 12 h in der Bib bin, wie viele andere auch, wäre das einfach traumhaft!!! Da wenden Sie sich bitte einmal an das IfAS, die sind was solche Initiativen angeht immer sehr interessiert.
guter Ort zum lernen! Allerdings ist der Eingangsbereich immer noch zu eng … Könnten Sie das einmal näher erläutern? Mir kommt der eher zu weit vor…
Die Einzellernschreibtische in den Kabinen sind super!! Gute Auswahl an Büchern im Bistro, da evtl noch ein paar mehr Ausgaben der Kurzlehrbücher für Biochemie und Physiologie? Ja, ich schau mal, was sich machen läßt.
Ich finde das Angebot Klasse. Allerdings würde ich mir manchmal noch mehr Informationen zu den Medien die es theoretisch online kostenlos gibt wünschen, z.B. wie der Zugang zum Kreuztool bei Thieme funktioniert Gucken Sie doch mal bei uns im Wiki. Wenn die Info dort nicht ausreichen sollte: Bitte mal eine Email an die Auskunft schreiben.
Dankeschön für’s starten dieses Projektes! bitteschön!
Da ich keine eigenes Tablet besitze, kann ich hin und wieder ein von einem Freund geliehenes nutzen. Dies ist aber selten und stellt daher keinesfalls ein Lernmedium dar, welches ich immer nutzen kann. Daher habe ich angegeben, dass ich es selten nutze, jedoch nicht besitze. Aha, jetzt verstehe ich!
Zu meinem Lernverhalten im Wintersemester konnte ich nichts angeben, da ich Erstsemester bin. Alle anderen Frgen habe ich auf meine jetzige Lernsituation bezogen. ok
Auswahl der Lernmaterialen ist sehr gut, aber es wäre noch gut, wenn es kostenlose Pro-Versionen für Bearbeitungs-Apps geben würde, also wo man markieren kann oder auch zusätzliche Folien einfügen kann (für Android) Generell ist es schwierig für nicht-medizinische Apps Geld zu bekommen, da argumentiert wird, das solle (und könne) sich jeder Studierende selber kaufen. Aber ich bin neugierig: Was empfehlen Sie hier für eine App für Android?
Sehr gutes und motiviertes Team! gebe ich weiter!
Vielen Dank für die Vergabe der I-Pads und Lehrmaterialien! bitte!
Die Lernboxen sind fast immer belegt da sehr beliebt zum lernen. Bei Umbaumaßnahmen wären weitere Lernboxen wünschenswert. Natürlich ist mir bewusst dass Umbaumaßnahmen enorme Kosten mit sich bringen. Rein das interesse wollte ich bekunden Wir tun unser Möglichstes, aber platzen aus allen Nähten. Vielleicht könnten Sie sich zuerst mit dem Kollegen oben einigen, der mehr Platz für Gruppenarbeitsplätze möchte? 😉
Netzwerkspiel bubble Volley sollte über Uni Netzwerk möglich sein und von allen Endgeräten zugänglich sein Sie meinen bestimmt Blobby Volley (jetzt in Version 2!). Ich habe es im Uni-Netz ausprobiert. Es funktioniert. Kein Suchtcharakter.
Die Angaben zum letzten Wintersemester sollten unter der Berücksichtigung ausgewertet werden, dass ich im letzten Wintersemester nicht viel gelernt habe, weil ich ein Forschungssemester gemacht habe. ok
Die Bemühungen Ihrerseits sind einfach super, aber für die Personen, die sich kein iPad, Tablets etc. leisten können, ist es schlicht weg – Pech gehabt. Nee, ganz und gar nicht. Dafür hat ja gerade der Fachbereich eine Menge Geld locker gemacht, damit wir (fast) allen eins ausleihen können, die sich keins leisten können.
In diesem Semester hat mir die App “Essentials Anatomy 5″ sehr bei der Vorbereitung der Anatomie-Testate geholfen. Es handelt sich um eine App, bei der der menschliche Körper dreidimensional auf dem IPad modelliert werden kann. Ich denke, dass die App sehr geeignet wäre in das EasyStudium Projekt aufgenommen zu werden. Siehe oben. Wir denken drüber nach.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung! bitte!
ein wegweisendes, fortschrittliches Projekt, sollte es an jeder Uni geben! Wir sagen’s weiter!
Ich habe mich von Anfang an sehr unterstützt gefühlt von Ihnen. so soll es sein, danke!
Ich halte das für ein sehr sinnvolles Projekt, weil vielen Studierenden einfach das Geld für ein Tablet fehlt, es jedoch erhebliche Vorteile beim Lernen unterwegs oder während dem Uniaufenthalt erleichtert. Vielen Dank! bitte!
Weiter so! machen wir!
Von Medizinstudenten von dieser und anderer Universitäten habe ich großes Lob über das Amboss System gehört. Ich und auch andere Kommilitonen würden uns sehr freuen, wenn dieses System ebenfalls bei easy Studium mit aufgenommen werden würde. Bereits geschehen, siehe oben
Ich begrüße es sehr, dass die Bibliothek ständig an ihrem Angebot arbeitet und dabei neuere Lehr- und Lernmethoden parallel zu “konservativen” anbietet das freut mich
Easystudium finde ich ein sehr gutes Projekt und ich freue mich sehr, dass mir die Möglichkeit gegeben wird, daran teilzunehmen! Jeder bekommt die Möglichkeit, so sind wir!
Ich finde das Projekt sehr gut! Das wird beim Lernen in Zukunft sicher sehr helfen :) sagen auch die Umfragen
Ich hoffe mit dem easystudium Projekt einen besseren Überblick über meine Materialien behalten zu können. Danke für diese Möglichkeit. Überblick ist wichtig, vor allem im Physikum. Das haben wir aus dem Vorgängerprojekt gelernt.
In der Umfrage wurde leider sehr viel auf technische Details eingegangen. Ich lerne in der ZB Med zum Beispiel vor allem aus Büchern, da dort die gesamte Fachliteratur vorhanden ist. Dies war leider keine Option zur Auswahl. Es war eigentlich immer auch die Option “gedruckte Lehrbücher” zum Ankreuzen im Fragebogen angegeben.
Zum Semesterende ist es leider oft sehr voll und daher auch relativ laut. Die Plätze sind dann sehr eng. Sie meinen, es ist dann sehr voll, so dass alle Plätze belegt sind?
Vielen Dank, super Service, es wäre schön, noch einen Zugang zu Amboss zu erhalten… haben wir! Siehe oben.
Danke! bitte!
Ich freue mich wahnsinnig, dass die ZBmed uns so unterstützt und uns viele der guten Lehrbücher zur Verfügung stellt. Ich weiß, dass Sie sich bereits dafür eingesetzt haben, Amboss für uns zugänglich zu machen und es sich als schwierig erweist, aber bitte bitte bleiben Sie dran, alle sind sehr zufrieden damit und ich hoffe, dass der Verlag Ihnen noch weiter entgegen kommen wird! danke für das Lob. Amboss ist jetzt im Angebot!
Vielen Dank, dass Sie uns Easystudium zur Verfügung stellen! Bitte
Zb. Samsung Tablets oder auch nahezu alle anderen Marken bieten bessere Leistung bei niedrigerem Preis und sind “multifunktionaler” als die Modemarke Apple. Die zwangsläufige Zugehörigkeit zum Kreis der Applenutzer schreckt viele Leute ab. Wir wollen keinen bekehren, wir sind ja Bibliothekare und keine Missionare (auch wenn das vielleicht ähnlich klingt). Alles ist sowohl für Android als auch Apple als auch Windows zugänglich (Bitte, bitte, fragt mich nicht nach Blackberry!!! :-/ )
Das Engagement ist super danke
Es ist ein tolles Angebot ein iPad zu erhalten, auch wenn man sich es sonst nicht leisten könnte. So bleibt man mit denen gleich auf, die dieses schon von Anfang an nutzen und so auch teilweise bessere Zugangswege zu Internetmedien kennen. Ja, das war unsere Intention, schön, dass es auch so wahrgenommen wird!
Vielen Dank für die Ermöglichung dieses Projekts und der angenehmen Lernatmosphäre generell! angenehm muss es sein, unangenehm wird es schon früh genug …
Es wäre sehr gut, wenn man die Thiemebücher mit Android-Tablets auch als Komplett-PDF und nicht nur kapitelweise runterladen könnte. Ich würde mich freuen, wenn das Angebot der Online-Bücher vergrößert werden würde.
Ein besonderer Vorteil sind die Thieme Bücher in der Campus App. Ja, das wäre toll. Mal sehen, was der verlag dazu sagt.
Vielen Dank für Ihre Mühe bitte!
Danke für Ihr Engagement und die Entwicklung dieses neuen Projekts! :-)
Ich möchte Sie sehr für Ihren unermüdlichen Einsatz und hohe “Kundenorientierung” loben. Vielen Dank für Ihre tolle Arbeit. Unter Kundenorientierung machen wir es nicht 😉
Weiter so! Cooles Projekt! cool
Ich finde es seltsam und auch ein bisschen fragwürdig wie sehr das iPad aus den Tablets herausgestellt und fast schon promoted wird. Ich finde dass bisweilen auch störend. Wieso wir iPads ausleihen
Ihr seid super! Ihr auch!
Vielen Dank für das große Engagement, v.a. bzgl. dieses Projekts! bitte!
Ich bedaure es sehr, dass ich keine iPad bekommen habe, da ich nicht gelost wurde. Leider bin ich auch nicht BaföG berechtigt. Ich muss mir mein Studium selber finanzieren und hatte gehofft, dass ich durch den Erhalt eines iPads von den Vorteilen profitieren kann. Ich finde es schade, dass so eine Situation, wie die meine, nicht berücksichtigt wird!!! Wir haben uns monatelang den Kopf darüber zerbrochen, aber uns ist keine verlässliche und objektive Beurteilung des Finanzstatus eines Studierenden eingefallen ausser dem Bafögbescheid. Oder fällt Ihnen etwas anderes ein? Dann her damit!
Ich halte die Verteilung der iPad´s für verbesserungswürdig. Ehrlich gesagt finde ich es nicht gerechtfertigt, dass jemand aus dem 4. Semester zum Teil kein iPad zugelost bekommt, wohingegen jemand aus dem 2. oder 3. Semester ein iPad erhält, welches er vielleicht aber gar nicht so dringend braucht. Ich denke da geht eine gute Physikumsvorbereitung eindeutig vor und sollte dadurch gewährleistet werden, dass die vorhandenen iPad´s zuerst an das 4. Semester verteilt werden und anschließend für die anderen Semester verlost werden. Ja, stimmt: Das 4. Semester sollte komplett mit iPads versorgt werden. Jetzt brauchen wir nur noch das geld dafür. Irgendwelche Ideen?
Die Umfrage fand ich schwierig zu beantworten, da ich bisher noch nicht in den Genuss gekommen bin ein ipad zu benutzen. Manche Antworten könnten so wirken, als würde ich nicht aktiv von Vorlesungen etc profitieren wollen. Ich freue mich aber darauf ein Tablet zu haben und dann den oft sehr Schemata-orientierten Vorlesungen leichter folgen zu können, da ich mir wie meine Kommilitonen bessere Notizen machen kann. ah, gut zu wissen! Danke für Ihren Kommentar”
Danke!!!!! Bitte!!!
Danke, ihr seid echt nett! Du auch!
Ich habe noch nicht mit Amboss gelernt, weil es ja kostenpflichtig ist, interessiere mich aber sehr dafür fürs zweite Staatsexamen, da ich es von sehr vielen Leuten empfohlen bekommen habe. Amboss ist definitv eine Option für uns!
Die Bibliothek eignet sich gut zum lernen, wenn genügend Lernboxen zu Verfügung stehen würden. siehe oben
Bitte beachten: Nicht jeder Student kann sich so viel teure Technik leisten. Danke für die vielen Bemühungen! :-) Sind 180 Euro für ein Samsung Tablet zu viel?
Tolles projekt! Super Organisation! gebe ich gerne an meine Mitarbeiter weiter!
Ich würde mich auch über fachkundige Beratung zur optimierten Nutzung des Tablets für das Studium freuen, z.B. eine Schulung über Funktionen evtl. auch Sicherheitshinweise (im Falle eines Absturzes oder Virenschutz) im Rahmen einer Schulung freuen, da ich mich selbst als nicht kompetent auf diesem Gebiet einschätze und die Funktionen eher “intuitiv” durch Ausprobieren nutze. Machen wir gerne! Bitte melden Sie sich bei medipad@uni-muenster.de

 

-> easystudium: 7. Erwartungshaltung

Keine Kommentare »

 

24.07.15

Neues e-Buch: Erste Hilfe – Chemie und Physik für Mediziner

Abgelegt unter: e-Books - Schulenborg - 136 Aufrufe

978-3-662-44111-4
Erste Hilfe – Chemie und Physik für Mediziner

Schatz, Jürgen [Hrsg.] u.a. :
Erste Hilfe – Chemie und Physik für Mediziner
3., überarb. u. erw. Aufl.
2015
XIV, 631 S.
ISBN 978-3-662-44111-4

Naturwissenschaften verstanden!
Auf einfachem Niveau und anhand logischer Beispiele endlich die Naturwissenschaften
durchblicken? Dieses Lehrbuch wiederholt das gesamte Abiturwissen und liefert zudem
den Stoff, den Sie für die Prüfung brauchen. Dabei holt es Sie von der Schulbank ab
und nimmt Sie bis zum Examen an die Hand.

In leicht verständlicher Sprache erklären Studenten Ihnen unter Leitung von Prof. Schatz
und Dr. Tammer alle wichtigen mathematische Grundlagen sowie Physik und Chemie.

Und zwar so, dass es jeder versteht.

Foto und Text: Springer


Alle in der Universität Münster zugänglichen medizinischen Springer e-Books finden Sie in dieser Liste. Im Buchkatalog der Universitätsbibliothek, kann man ebenfalls nach Online-Büchern suchen.
Zugänglich sind diese Bücher nur im Hochschulnetz der Universität.

Keine Kommentare »

 

23.07.15

Impact Faktoren 2014 (Release 2015) nun auch mit Klasseneinteilung

Abgelegt unter: Datenbanken - Oliver Obst - 261 Aufrufe

nejm
Impact Faktor für NEJM auf neuem Allzeithoch (Anklicken zum Vergrössern)

Die Impact Faktoren 2014 für über 8.618 Zeitschriften (+1,6%) stehen ab sofort (zusätzlich zu dem Web-Angebot) auch unter der gewohnten Adresse http://www.uni-muenster.de/ZBMed/zeitschriften/impact/ zur Verfügung. Im Gegensatz zur Suche beim “original” Journal of Citation Reports zeigt Ihnen diese Webseite den Verlauf der Impact Faktoren seit 1994 (s.o.) und vor allem die Klasseneinteilung der Journale (wichtig für die Habilitation).

anes
Category Anesthesiology nach Impact Faktoren gerankt. Beachten Sie die Klasseneinteilung in der letzten Spalte (Klicken zum Vergrössern)

lancet
Lancet greift mit einem Riesensprung von 39,2 auf 45,2 das Interne Medizin-Flagschiff NEJM an.

Die obige Tabelle zeigt drei zusätzliche Parameter an, die für Sie interessant sein könnten:

  • 5 Year Impact Factor: Wie oft Artikel aus den letzten 5 Jahren in 2013 zitiert wurden.
  • Eigenfactor: Eine kostenfreie Alternative zu der Thomson Reuters Zitierungsdatenbank “Journal Citation Reports”, die auch die Zitierungen durch Zeitungen etc. bewertet. Nicht korrigiert gegen Artikelzahl.
  • Article Influence: Eigenfactor dividiert durch die Anzahl der Artikel einer Zeitschrift, ist somit vergleichbar mit dem Impact Factor.

Bitte denken Sie daran, dass die Impact Faktoren der Social Sciences Titel nur unter isiknowledge zu finden sind.

Keine Kommentare »

 

22.07.15

Samstag, 1. August: Kein Zugriff auf PCs im 1. OG

Abgelegt unter: Arbeitsplätze - Oliver Obst - 97 Aufrufe

stoerung_web

Am Samstag, 01.08.2015, wird das IT-Zentrum Forschung und Lehre in der Zeit von 09:00 Uhr bis 15:30 Uhr Wartungsarbeiten an der virtuellen Computerinfrastruktur vornehmen. In dieser Zeit wird es in der ZB Medizin keinen Zugriff auf die (virtuellen Desktops der) Computer im 1.OG. möglich sein.

Keine Kommentare »

 

22.07.15

Elsevier: Scheduled Service interruption on Aug, 1st

Abgelegt unter: Datenbanken, Zeitschriften - Oliver Obst - 89 Aufrufe

stoerung_web

Die Elsevier-Zeitschriften und die Elsevier-Zitationsdatenbank Scopus werden am 1. August ab Mitternacht für einige Stunden nicht zugänglich sein. Hier der Brief, der uns dazu erreichte:

Dear customer, We would like to give you advance notice of an interruption of service for Elsevier platforms and solutions due to scheduled maintenance. On Saturday, August 1, access to Elsevier platforms will be unavailable due to a scheduled maintenance for approximately 3.5 hours starting at 06:00 PM EDT. Please check the World Clock Time Zone Converter to convert the time in your local time. The platforms and solutions involved are: – Elsevier Research Platforms: ScienceDirect, Scopus (including Author Feedback Wizard) Engineering Village, Mendeley – Research Intelligence: SciVal Funding – R&D Solutions: Reaxys, Embase, Geofacets Each platform will be displaying a warning to users of this scheduled downtime, and during downtime, there will be a message informing users of the temporary unavailability of service. To stay up to date with any developments follow the individual Twitteraccounts for the products (@sciencedirect @Scopus @MendeleySupport). Thank you for your patience as we strive to update our products. Elsevier Customer Service Team

1 Kommentar »

 

21.07.15

Über 2.000 Springer E-Books Medizin

Abgelegt unter: e-Books - Oliver Obst - 234 Aufrufe

2000

Heute wurde die Marke von 2.000 deutschsprachigen Springer E-Books aus dem Fachgebiet der Medizin überschritten. Buch Nr. 2.000 war Aufbruch Pflege: Hintergründe – Analysen – Entwicklungsperspektiven von Thomas Behr.

Die Besonderheit der Springer E-Books ist, dass Sie im Gegensatz zu den Büchern anderer Verlage komplett als PDF heruntergeladen werden können und nicht durch DRM-Massnahmen in der Benutzung eingeschränkt sind. Pro Jahr werden 350.000 Buchkapitel von medizinischen Springer E-Books an der Universität Münster heruntergeladen, die 14.000 Springer E-Books aller Fachrichtungen wurden 2014 insgesamt über 1 Mio.-Mal genutzt.

Foto: Springer


Alle in der Universität Münster zugänglichen Springer e-Books Medizin finden Sie in dieser Liste. Im Buchkatalog der Universitätsbibliothek, kann man gezielt nach Online-Büchern suchen. Die Bibliothek hat die Lehrbücher unter den obigen Titeln der Liste aller Online-Lehrbücher hinzugefügt. Zugänglich sind diese Bücher nur im Hochschulnetz der Universität.

1 Kommentar »

 

21.07.15

Neu: Schmuck – Chemie für Mediziner online

Abgelegt unter: e-Books - Oliver Obst - 164 Aufrufe

schmuck1

Chemie für Mediziner. 1.Aufl.
Carsten Schmuck / Bernd Engels / Tanja Schirmeister / Reinhold Fink
Pearson Verlag, 2008. ISBN: 978-3-8273-7286-4. 752 Seiten

Das Buch ist unter folgender URL innerhalb des Hochschulnetzes freigeschaltet: http://ebooks.pearson.de/drm/reader/nu/code/zdumcfm

Der Pearson-Verlag bietet leider keine vollwertigen Online-Lizenzen an, wie wir es von Elsevier oder Thieme gewohnt sind. Der “Schmuck” kann weder herunter geladen noch ausgedruckt sondern nur am Bildschirm gelesen werden – ein deutlicher Nachteil. Trotzdem haben wir ihn lizenziert, da die Erstsemester es so dringend desiderierten. Wir haben erstmal auch nur drei gleichzeitige Nutzer freigeschaltet (jeder weiter kostet Geld), d.h. drei Studierende können zeitgleich auf das Buch zugreifen. Die Lizenz läuft zum 31.5.2016 aus.

Wir beobachten die Nutzung zeitnah und werden uns danach entscheiden, ob wir dieses Lizenzmodell weiter verfolgen. Ihr Feedback ist uns dabei sehr wichtig, bitte schreiben Sie uns auch Ihre Meinung, am besten als Kommentar auf diesen Blogeintrag (vielleicht beeindruckt das ja auch den Verlag…).

schmuck
Der Schmuck online kann weder herunter geladen noch ausgedruckt werden.

In der ZB Med sind 60 Exemplare des Schmucks ausleihbar.

1 Kommentar »

 

20.07.15

easystudium: 7. Erwartungshaltungen an das Projekt

Abgelegt unter: easystudium, Studenten - Oliver Obst - 194 Aufrufe

In einer Umfrage vom 17. – 20. Mai wurden den Teilnehmern am Projekt easystudium 15 Fragen gestellt, u.a. nach Gerätebesitz, Lernverhalten, Nutzung gängiger Lern- und Arbeitsmedien und die Zufriedenheit damit, Erwartungshaltung usw. Die Resultate werden in einer fortlaufenden Serie hier im Blog Aktuelles veröffentlicht.

Frage 8: Was erwarten Sie von dem easystudium-Projekt? (n=668)

Zur Auswahl standen folgende Antwortmöglichkeiten:

  • Alle Medien und Infos dabei zu haben
  • Bessere Prüfungsvorbereitung
  • Bessere Vorbereitung auf die Klinik
  • Fachkundige Unterstützung durch die Mitarbeiter der ZB Med
  • Rundum-Sorglos-Paket für’s Studium
  • Unterstützung von Android- und Windows-Tablets
  • Zugang zu wichtigen Apps/Lernmedien für’s Studium

easystudium-frage8
Frage 8: Den Teilnehmern des Projekts ist der Zugang zu Apps und Lernmedien für’s Studium am wichtigsten

Kommentare

23 Teilnehmer der Umfrage führten in dem freien Antwortfeld ihre Erwartungshaltungen an das Projekt noch weiter aus:

Einfache Verknüpfung der einzelnen Bereiche durch z.B. Bereitstellung der gesammelten Kursunterlagenin digitaler Form | Lernen fürs Physikum | Animierte Fallsimulationen zur Vorbereitung auf die Klinik wären super! | Fragensammlung / “Kreuz-Tools” | Kosten beim Bücherkauf einsparen | Lernen mit dem Tablet ausprobieren | Thieme App Bücher | Das Lernen und dessen Vorteile mit elektronischen Medien kennen zu lernen und mich damit auseinander zu setzen. | iPad-Ausleihe auch für Studenten ohne Bafög | am wichtigsten ist für mich die Vorbereitung auf das kommende 2. Staatsexamen wofür ich möcglichst alle Bücher des klinischen Abschnitts (sowie weiterführende Literatur) uneingeschränkt, flexibel und komplikationslos zur Verfügung stehend brauche. | Kürzere Wege, schnellere Verfügbarkeit der Materialien und v.a. Der Inhalte, Kreuztool | Eine Unterstützung für Windows-Tablets wäre wünschenswert! | Zeitersparnis, da weniger Handnotizen nötig | Zielgerichtetes Lernen –> alle Themen lückenlos abgedeckt | auf jeden Fall Unterstützung für Android!!! | Nicht nur kapitelweises lesen (Thieme z.B.), denn das hält sehr auf. Ideal wäre die Möglichkeit ein Lehrbuch zu importieren und darauf dann markieren und annotieren zu können | Interesse an zukünftiger Lehre | Schneller Zugriff auf viele verschiedene Lehrwerke | Fachinfos jederzeit abrufbar; umfangreicheres Material als normale Internetrecherche bietet | Unterstützung der Software für IOS Laptops | Kennenlernen neuer praktischer Lernapps | zu hilfreichen Lernmedien/Bücher/Tools zu kommen, die mir vorher nicht bekannt waren | mobiles Kreuzen.

-> easystudium: 6. Mitschreiben von Vorlesungen

Keine Kommentare »

 

18.07.15

med – Das Magazin der Zweigbibliothek: Ausgabe 1-2015

Abgelegt unter: Bibliothek, UKM - Oliver Obst - 242 Aufrufe

cover-s

Inhaltsverzeichnis:

Die neue Ausgabe der Bibliothekszeitung med finden sie in der Bibliothek, darüber hinaus wurden allen Instituten und Kliniken Exemplare zugeschickt. Das PDF finden Sie auf unserem E-Pflichtserver unter der URL http://epflicht.ulb.uni-muenster.de/miami/download/pdf/299840?originalFilename=true (2,6MB).

Auch diese Ausgabe von med wurde klimaneutral gedruckt.

Keine Kommentare »

 

16.07.15

Die neuen Impact Faktoren sind da: Release 2015 (Data 2014)

Abgelegt unter: Impact Faktor - Oliver Obst - 307 Aufrufe

jcr

Ab sofort – deutlich früher als letztes Jahr – stehen die neuen Impact Faktoren unter http://isiknowledge.com/JCR/ zur Verfügung. Es werden gut 12.000 Titel aus Sciences Citation und Social Sciences Citation von 3.300 Verlagen aus 80 Ländern erfaßt. Zusätzlich zu den Impact Faktoren werden der “5-Jahres-Impact Faktor”, der “Eigenfactor Score”, der “Article Impact Score”, “Journal Self Cites” und “Rank-in-Category” jeder Zeitschrift angezeigt. Die neuen Impact Faktoren sind als “JCR Release 2015″ gekennzeichnet und enthalten die Zitierungsdaten von 2014. Die Zitierungsdaten von 2015 werden 2016 veröffentlicht.

Alle 12.000 Titel, die einen Impact Faktor haben, finden Sie unter http://about.jcr.incites.thomsonreuters.com/full-titles-2015.pdf. Die Liste der Titel, die zum ersten Mal einen IF bekommen, finden Sie unter http://about.jcr.incites.thomsonreuters.com/new-journals-2015.pdf.

Title Changes finden Sie hier, Title Supressions (because of self citation, citation stacking) hier. Titeländerungen führen in der Übergangszeit meist zu reduzierten Impact Faktoren.

Die Klasseneinteilung können Sie wie hier beschrieben selber berechnen.


Achtung: Unter der gewohnten Adresse http://www.uni-muenster.de/ZBMed/zeitschriften/impact/ finden Sie zur Zeit nur die Impact Faktoren 1994-2013. Wir werden die 2014er Impact Faktoren einarbeiten, sobald wir die Daten vom Anbieter Thomson Reuters bekommen haben.

1 Kommentar »

 

Aktuelles is powered by WordPress und Andreas09.