Aktuelles

Schäuble beklagt wachsende gesellschaftliche Spaltung

Eroeffnungsredne52deutscherhistorikertaginmuenster Web 1 1Eroeffnungsredne52deutscherhistorikertaginmuenster Web 2 1
© Thorsten Marquadt, Studio Wiegel

In Münster ist der 52. Deutsche Historikertag unter dem Leitwort „Gespaltene Gesellschaften“ mit einer Festrede von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble eröffnet worden. Der Politiker sieht die deutsche Gesellschaft zunehmend in „ängstliche“ und in „selbstbewusste“ Gruppen gespalten. Auf dem Festakt sprachen auch der Schirmherr des Historikertags, NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, sowie Schäubles niederländische Amtskollegin Khadija Arib, Vorsitzende der Zweiten Parlamentskammer, und der Vorsitzende des Geschichtslehrer-Verbands (VGD), Ulrich Bongertmann.

„Warum es kein islamisches Mittelalter gab“

News Bauer Islamisches Mittelalter 1 1News Bauer Islamisches Mittelalter 2 1
© C. H. Beck

Der Arabist Prof. Dr. Thomas Bauer hinterfragt in seiner jüngsten Publikation mit dem Titel „Warum es kein islamisches Mittelalter gab“ historische Epochengrenzen und verbreitete Klischees über die islamische Geschichte. Er zeigt an zahlreichen Beispielen, wie in der islamischen Welt bis zum 11. Jahrhundert die Antike weiterlebte.

Aus Westfalen in die Südsee

Pm Aus Westfalen In Die S _dsee 1 1Pm Aus Westfalen In Die S _dsee 2 1
© ULB Münster

Die neue Ausstellung „Aus Westfalen in die Südsee“ im Stadtmuseum Münster zeigt ab Samstag erstmals die katholische Missionsgeschichte in Ozeanien während der deutschen Kolonialzeit am Beispiel westfälischer Orden. Die Historikerin Prof. Dr. Silke Hensel vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der WWU und die Museumsdirektorin Dr. Barbara Rommé haben die Ausstellung gemeinsam entworfen.

„Westfälischer Frieden hatte auch Schattenseiten“

Pm Westfaelischer Frieden Hatte Auch Schattenseiten 1 1nPm Westfaelischer Frieden Hatte Auch Schattenseiten 2 1n
© Milette Raats, Universität Utrecht/Reinhold Eckstein, Universität Marburg

Der Westfälische Frieden von 1648 hat Historikern zufolge auch Schattenseiten gehabt. Die Wissenschaftler erörtern auf dem Historikertag in Münster globalgeschichtliche Dimensionen wie etwa eine intensive Phase der Kolonialisierung infolge des Friedens in Europa und greifen die Debatte auf, ob die Verhandlungen von Münster und Osnabrück als Vorbild für heutige Friedensprozesse im Nahen Osten dienen können.

Publikationen 2 1

Buch-News

Aus den Forschungsprojekten des Exzellenzclusters entstehen zahlreiche Publikationen. Hier finden sich Informationen zu den aktuellen Veröffentlichungen.

Veranstaltungen 2 1

Öffentliche Veranstaltungen

Zum wissenschaftlichen Austausch lädt der Exzellenzcluster regelmäßig zu interdisziplinären Tagungen, Workshops und Vorträgen ein.

Audio Und Video 2 1

Audio und Video

Der Exzellenzcluster präsentiert Projekte, Personen, Themen und Veranstaltungen in Audio-Mitschnitten und in der Filmreihe „Religion und Politik im Fokus“.