Aktuelle Hinweise

© HK

DFG-Netzwerk „Interactional Linguistics“
Vom 20.03. bis 22.03.2019 findet das Auftakttreffen des DFG-geförderten wissenschaftlichen Netzwerks „Interactional Linguistics – Discourse particles from a cross-linguistic perspective“ am Freiburg Institute for Advanced Studies statt. Dem internationalen Netzwerk, das von Dr. Martin Pfeiffer (Universität Freiburg) und Dr. Katharina König (WWU Münster) koordiniert wird, gehören insgesamt 15 LinguistInnen an, die sich in den kommenden drei Jahren mit der sprachkontrastiven Untersuchung von Diskurspartikeln befassen werden.
Diskurspartikeln sind Wörter (und Wortgruppen), die die Interaktion zwischen SprecherInnen und RezipientInnen organisieren und regulieren. Das Netzwerk richtet den Fokus auf question tags (z.B. ne? und Oder?) und Antwortpartikeln (z.B. ja oder genau) in einer Reihe typologisch unterschiedlicher Sprachen – dem gesprochenen Englisch, Finnisch, Französisch, Nieder- und Standarddeutsch, Hebräisch, Mandarin, Polnisch, Spanisch, Türkisch, Tschechisch und Yurakaré.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Netzwerks.

[linkon]-Studierendenkongress am 15.01. und 16.01.2019

Der Linguistische Nachwuchs-Kongress [linkon] ist eine von Studierenden des Masterstudiengangs "Angewandte Sprachwissenschaft" der WWU Münster ins Leben gerufene und organisierte Tagung. Sie findet in diesem Jahr bereits zum vierten Mal statt. Die Studierenden bieten in spannenden Kurzvorträgen Einblicke in ihre selbstgewählten und vielfältigen Studienprojekte. Ziel der Tagung ist es, den Austausch und die fachliche Diskussion zwischen verschiedenen Studiengängen sowie Studierenden und FachwissenschaftlerInnenzu fördern. Interessierte sind zu allen Vorträgen herzlich eingeladen, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Studierendenkongresses.

© [linkon]

Gastvortrag vom Dr. Michal Marmorstein

© privat

Linkon-Studierendenkongress am 03.07.2017

Der Linguistische Nachwuchs-Kongress [linkon] ist eine von Studierenden des Masterstudiengangs "Angewandte Sprachwissenschaft" der WWU Münster ins Leben gerufene und organisierte Tagung. Sie findet am 03.07.2017 zum zweiten Mal statt. Die Studierenden bieten in spannenden Kurzvorträgen Einblicke in ihre selbstgewählten und vielfältigen Studienprojekte. Ziel der Tagung ist es, den Austausch und die fachliche Diskussion zwischen verschiedenen Studiengängen sowie Studierenden und FachwissenschaftlerInnenzu fördern. Als Keynote referiert der Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Michael Beißwenger von der Universität Duisburg-Essen zum Thema "Kooperative Schreibprozesse unter Bedingungen der Kopräsenz und online: Medialität, Prozessualität, Interaktion" (Vortrag ab 16:15 Uhr im Senatssaal (Raum 102) ,Schlossplatz 2). Interessierte sind zu allen Vorträgen herzlich eingeladen, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Studierendenkongresses.

© Linkon

SPIN 3 am 30.06.2017: "Sprechen über Sprache  - Zum Sprachgebrauch von Linguistik-Studierenden"

Die Tagung geht aus einem Projekt von Studierenden des Master-Studiengangs "Angewandte Sprachwissenschaft" der WWU Münster hervor und wird durch Mittel des Rektorats gefördert. Am 30.06.2017 wird die Tagung um 14 Uhr (Raum VSH 118 des Germanistischen Instituts, Schlossplatz 34) mit einem Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Evelyn Ziegler (Universität Duisburg-Essen) eingeleitet. Interessierte sind zu allen Vorträgen herzlich eingeladen.

Weitere Informationen zu der Tagung finden sich auf der Seite des Fachbereichs und der SAFIR-Seite.

GAL Research School "Elizitationsverfahren in der Mehrsprachigkeitsforschung

08.-10.03.2017, WWU Münster, Germanistisches Institut

Ziel der Research School ist es, NachwuchswissenschaftlerInnen in der Anfangsphase eines Forschungsprojekts eine möglichst große Bandbreite an Elizitationsverfahren vorzustellen, Vor- und Nachteile von beobachtenden bzw. experimentellen Elizitationsverfahren zu diskutieren und weitere spezifische methodische Aspekte zu erörtern.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Research School.

Vortragsreihe "Sprache und Fußball"

2016 ist das Jahr der Fußball-Europameisterschaft der Männer in Frankreich und somit ein geeigneter Zeitpunkt, sich aus linguistischer Perspektive mit dem Gegenstandsbereich „Sprache und Fußball“ auseinandersetzen. Im Rahmen der Vortragsreihe werden verschiedene Gattungen der mündlichen und schriftlichen Kommunikation, die sich inhaltlich um den Themenkomplex „Fußball“ drehen, genauer analysiert. Wir laden alle Interessierten herzlich ein.

Plakat Fu _ball

Katharina König, Tim Krokowski, Corinna Lucan, Lars Wegner und Beate Weidner

Learnweb-Tutorial zum Schreiben einer linguistischen Hausarbeit

Ein spezielles Learnweb-Tutorial bietet Ihnen zahlreiche Hilfestellungen und Materialien, die Sie beim Schreiben einer linguistischen Hausarbeit unterstützen. Melden Sie sich einfach bei dem Kurs mit dem folgenden Passwort an: Hausarbeit

Projekt gefördert durch QVM-Mittel des Germanistischen Instituts

Plakat-tutorial Klein

Neuerscheinung: König, Katharina; Bahlo, Nils (Hrsg.): SMS, WhatsApp & Co.


Gattungsanalytische, kontrastive und variationslinguistische Perspektiven zur Analyse mobiler Kommunikation

Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster, Reihe XII - Band 12
2014, Paperback, 221 Seiten, ISBN: 978-3-8405-0105-0, Preis: 17,50 €

Grafik EinbandSeit 1992 die erste SMS verschickt wurde, hat die schriftliche handyvermittelte Kommunikation immer mehr an Bedeutung in der Alltagsinteraktion gewonnen. Technische Neuerungen wie die Einführung von internetfähigen smart phones sowie der hiermit verbundenen internetgestützten messenger-Systeme (wie z.B. WhatsApp) haben die mobile schriftliche Kommunikation nachhaltig beeinflusst.
Die Beiträge in dem vorliegenden Band nähern sich diesem Forschungsgegenstand aus verschiedenen linguistischen Perspektiven: Es werden verfestigte kommunikative Muster und Gattungen in SMS-, WhatsApp- und Facebook-Dialogen in den Blick genommen (z.B. Begrüßungen, Verabredungen, Klatsch). Deutsch-chinesisch kontrastive Arbeiten zeigen Spezifika beim Anredeverhalten und in der Vorwurfskommunikation auf. Unter variationslinguistischen Gesichtspunkten wird zudem die Bedeutung sprachlicher Variation (z.B. Codeswitching, geschlechtsspezifische Muster) in der mobilen schriftlichen Kommunikation diskutiert.

Volltext
Druckausgabe beim MV-Verlag



Skype-Vortrag am Centrum Sprache und Interaktion

Mark Dang-Anh (Universität Siegen)
"Diskursivität und Kontextualisierung in Twitter"
Skypevortrag am Montag, den 9.12.2013 von 16-18 Uhr in Raum SH 011 im Stein-Haus

Die Microblogging-Plattform Twitter  ist eine immer stärker genutzte Kommunikationsform. Doch wie funktioniert die Konstitution von Öffentlichkeit und Bedeutung in den kurzen Tweets, die nicht länger sein dürfen als 140 Zeichen? Im Beitrag werden zentrale Verfahren der Kontextualisierung durch Hashtags erörtert. Hashtags bieten den Nutzer_innen von Microblogs die Möglichkeit, Diskurse zu verfolgen, an ihnen teilzunehmen, sie zu gestalten, sie umzudeuten, neue Diskurse zu kreieren, aber auch sie zu ignorieren oder sie zu umgehen. In der politischen Twitterkommunikation erhalten Wörter durch Hashtags ein neues Gewicht: Diskurse werden über sie identifiziert und strukturiert und erst durch sie ist es möglich, thematische Kohärenz, Sequentialität, Intertextualität und damit Diskursivität zu erzeugen. Im Beitrag wird dies anhand von Beispielen aus der Protestkommunikation verdeutlicht.

Dang-anh Klein



Vortrag im Rahmes des Hochschultags am 7.11.2013

Das CeSI stellt sich vor
“weil das sagt man halt so” – Forschung zur gesprochenen Sprache am Centrum Sprache und Interaktion


Das Centrum Sprache und Interaktion stellt vor, wie man Alltagsgespräche erhebt und wie daraus linguistische Forschungsarbeiten entstehen. Doch nicht nur mündliche Gespräche, sondern auch SMS-Dialoge werden untersucht. Die Veranstaltung gibt ebenso einen Einblick in die SMS-Datenbank. Also: “CU am CeSI!”

Zeit: 7.11.2013 von 12-13 Uhr
Ort: SH 155
Homepage des Hochschultags


Vortragsankündigung

Gastvortrag von Prof. Dr. Jennifer Dailey-O'Cain (University of Alberta, Kanada)

"The notion of sociolinguistic space in the analysis of migrant identities"

The goal of this talk is the introduction of the theoretical notion of sociolinguistic space, and to show how it can serve as an analytical tool for scholars of language and migration. In the first half, I will draw on work not just in sociolinguistics and discourse analysis (e.g. Baynham 2003, Blommaert 2005, Stevenson & Carl 2010), but also in cultural geography and sociology (e.g. de Certeau 1998, Gieryn 2000), in order to explain the notion of sociolinguistic space and how it can be used in the analysis of the construction of identities in situations of migration. In the second half of the talk, then, I go beyond this notion as a theoretical construct to its importance as a useful tool that can be incorporated into the analysis of individual interactions and which allows the researcher to draw essential connections between interaction and other forms of social practice, including cultural, spacial and temporal practices.


Dienstag, 30.04.2013, 16-18 Uhr c.t., Festsaal (Schlossplatz 5)

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.


Verstehen in institutioneller Kommunikation

Am 2.-3. Dezember 2011 findet das 49. Arbeitstreffen des Arbeitskreises Angewandte Gesprächsforschung (AAG) am Germanistischen Institut statt.

Programm

    Anmeldung bis zum 1.11.2011 an beate.weidner@uni-muenster.de   
    Weitere Informationen auf der Seite des AAG

(Lokales Organisationsteam: Elisa Franz, Katharina König, Lars Wegner, Beate Weidner)


Methoden-Workshop
"Narrative Interviews zwischen Forschungsinstrument und -gegenstand"


Aus dem interdisziplinären Austausch von Promovierenden im Rahmen des Smart Network an der WWU Münster enstand die Idee zu einem Methodenworkshop zum Thema “Narrative Interviews zwischen Forschungsinstrument und -gegenstand”.

Dieser findet am 29.03.2011 von 17:30 bis 19 Uhr in Raum SH 117 (Stein-Haus, Hindenburgplatz) statt. Weitere TeilnehrmerInnen sind jederzeit herzlich willkommen.

  • Folgetermin 1 (24.05.2011): Zur Qualitativen Inhaltsanalyse
  • Folgetermin 2 (12.07.2011): Auswertung qualitativer Daten mit MAXQDA


Ankündigung und Anmeldung


Arbeitstagung "Sprache und Interaktion"

Die Arbeitstagung „Sprache und Interaktion“ bietet ein Forum für Promovierende in der Linguistik, die sich mit interaktionalen und konversationsanalytischen Ansätzen beschäftigen.

  • 17./18.02.2011 am Germanistischen Institut (Raum SH 19) 
  • Programm und weitere Informationen hier

 


Eröffnung des Centrums Sprache und Interaktion

 

Cesi-opening 2_ 

Am Mittwoch, den 21.04.2010 ab 14 Uhr wird offiziell das Centrum Sprache und Interaktion (CeSI) am Germanistischen Institut der WWU eröffnet. Den Plenarvortrag wird

Arnulf Deppermann (IDS Mannheim) über
"Korpora in der Gesprächsforschung"

halten. Anschließend werden aktuelle Forschungsprojekte und das Forschungslabor Gesprochene Sprache (FoGS) bei einem kleinen Empfang vorgestellt.
Zeit: ab 14:00 Uhr; Raum: 116 (Stein-Haus)


Vorträge auswärtiger Gelehrter

 

Am Donnerstag, den 12.11.2009 hält Prof. Dr. Stephan Stein (Universität Trier) einen Vortrag zum Thema

"Schriftliche Textkonstitution - Zwischen Typisieren und Unikalisieren"


Zeit: 14:00 Uhr Raum: SH 011 (Stein-Haus)