© Dr. Andrea Streckenbach

Dr. Andrea Streckenbach

Westfälische Wilhelms-Universität
Germanistisches Institut
Abteilung Sprachwissenschaft
Schlossplatz 34
48143 Münster

Sprechstunde

 - wird noch bekanntgegeben -

  • Lehre

     - befindet sich derzeit in Bearbeitung -

  • Forschung

    Schwerpunkte:

    • Sprachvariation
    • Sprachwandel
    • Methoden der (traditionellen) Dialektgeographie
    • Wahrnehmungsdialektologie
    • Dialektometrie

    Sonstige Interessen:

    • Schriftlinguistik
    • Inklusive Sprache
    • Sprache in der Internetkommunikation

  • Publikationen

    (2013) Handbuch zum Sprachatlas von Mittelfranken. Dokumentation und Auswertung Heidelberg: Winter [Hg. zusammen mit Horst Haider Munske].

    Rezensionen:

    Schnabel, Michael (2014) in: Germanistik, Bd. 55, Heft 3-4, S. 518 [http://www.degruyter.com/view/j/germ.2014.55.issue-3-4/germ-2014-3-419/germ-2014-3-419.xml?format=INT]

    Wildfeuer, Alfred (2014) in: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik, Bd. 81, Heft 3, S. 363-365

    (2014) Rezension zu Ferstl, Christian und Anthony Rowley (Hg.) (2013): Was sich in Landshut zugetragen hat - und anderswo. Beiträge zur Schmellerforschung und darüber hinaus. Jahrbuch der Johann-Andreas-Schmeller-Gesellschaft 2012. Regensburg. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik, Bd. 81, Heft 3, S. 346-348

    (2014) Sprachräume und Sprachgrenzen in Mittelfranken. Traditionelle Dialektgeographie. Wahrnehmungsdialektologie. Dialektometrie. Heidelberg: Winter.

    Rezensionen:

    Christen, Helen (2015) in: Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Sprachwissenschaft, Bd. 7; S. 190 ff. [http://www.degruyter.com/view/j/zrs.2015.7.issue-1-2/issue-files/zrs.2015.7.issue-1-2.xml]

    Komenda-Earle, Barbara (2015) in: Germanistik, Bd. 56 (2015), Heft 1-2, S. 91 [http://www.degruyter.com/view/j/germ.2015.56.issue-1-2/issue-files/germ.2015.56.issue-1-2.xml]

    (2016) On the problem of field worker isoglosses. In: The future of dialects: Selected papers from Methods in Dialectology XV (Language Variation 1). Hg. John Nerbonne, Marie-Hélène Côté und Remco Knooihuize. Berlin: Language Science Press. Download: http://langsci-press.org/catalog/book/81

    (2017) "Das war ein Meilenstein der Schweizer Dialektforschung, was ihr geschaffen habt!" Im Gespräch: Andrea Streckenbach und Yves Scherrer. In: Pascale Schaller und Alexandra Schiesser: Die Vermessung der Sprache. Zur Geschichte und Bedeutung des Sprachatlas der deutschen Schweiz; S. 65-71

  • Vorträge und Poster

    14. August 2014: "On the problem of field worker isoglosses"; Vortrag bei der Methods in Dialectology XV; Groningen (Niederlande)

    9. Oktober 2014: "Dialekt und Dialektalität am Oberrhein"; Vortrag zusammen mit Julia Breuninger bei der 18. Arbeitstagung zur Alemannischen Dialektologie; Tübingen

    8. Mai 2015: "Staubfänger oder Forschungsgrundlage? Zum Wert traditioneller Sprachatlanten und ihrer Daten"; Vortrag beim Festkolloquium anlässlich des 80. Geburtstags von Prof. Dr. Horst Haider Munske; Erlangen

    28. Mai 2015: "Recent tendencies in language change in South-West-Germany", Vortrag bei der ICLaVE8, Leipzig

    11. September 2015: "Wie konservativ sind Abfragedaten? Vergleich von Dialekt-Übersetzungs-Material aus 3 Erhebungszeitpunkten und den entsprechenden (quasi-)spontansprachlichen Daten", Posterpräsentation beim 5. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen e.V. (IGDD); Esch-sur-Alzette (Luxemburg)

    6. November 2015: "Möglichkeiten und Grenzen der Abbildung von subjektiven auf objektive Daten", Vortrag beim Workshop "Objektive und subjektive Sprachräume" im Rahmen des Länderen-Projekts (Prof. Helen Christen); Freiburg (Schweiz)

    29. September 2016: "Ungehobene Schätze: Spontansprache in den Daten der Bayerischen Sprachatlanten.", Plenarvortrag bei der 13. Bayerisch-österreichischen Dialektologentagung, Erlangen

    15. Oktober 2016: "Variation und/oder Wandel: Einige Überlegungen zu apparent-time-Vergleichen", Vortrag beim 7. Kolloquium Forum Sprachvariation der IGDD / 5. Nachwuchskolloquium des VndS, Leipzig

    1. Februar 2017: "Real- und Apparent-Time am Oberrhein", Gastvortrag beim Sprachwissenschaftlichen Kolloquium, Marburg

    7. Juni 2017: "Regiolect or Standard? How Southern German Basic Dialects develop.
    Methodological questions and some results.", Vortrag bei der International Conference on Language Variation in Europe (ICLaVE) 9, Malaga (Spanien)

    19. Juni 2017: "Isoglossen in Real- und Apparent-Time", Vortrag im Interdisziplinären Zentrum für Dialekte und Sprachvariation an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

    12. Oktober 2017: "Isoglossen in Real- und Apparent-Time", Vortrag bei der 19. Arbeitstagung zur alemannischen Dialektologie, Freiburg

    24. September 2018: "Real- und Apparent-Time in Mittel- und Unterfranken: Methodische Fragen und Ergebnisse zum Sprachwandel zwischen DSA und JuSUF", Vortrag beim 6. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD) „Regiolekt – Der neue Dialekt?, Marburg


    außerdem:

    26. Juni 2014: "Dialekt an der Grenze. Dialekt und Dialektwandel im Oberrheingebiet", Vortrag zs. mit Julia Breuninger beim Deutschen Verband Frau und Kultur e.V., Freiburg

    14. September 2014: Vortrag zum Thema "Dialekt an der Grenze" zs. mit Julia Breuninger im Literaturhaus Immenstadt (Allgäu)

    22. Januar 2015: Gastvortrag zum FlaRs-Projekt beim DADD-Seminar „Drei Länder – eine Sprache: Das Alemannische in Baden, dem Elsass und der Schweiz“, Freiburg

  • CV

    2002 –2009

     Studium der Fächer Germanistik und Anglistik im Studiengang Lehramt für Gymnasien an der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg

    Zulassungsarbeit „Laute und Lautwandel im Konsonantismus der Dialekte Mittelfrankens“ (Betreuung: Prof. Dr. Horst Haider Munske)

    2004 –2012

    Studentische und später wissenschaftliche Hilfskraft beim Projekt „Sprachatlas von Mittelfranken“ (Leitung: Prof. Dr. Horst Haider Munske); daneben zeitweise studentische Hilfskraft am Lehrstuhl von Frau Prof. Dr. Mechthild Habermann (FAU)

    2009 – 2011

    Dissertationsprojekt: „Sprachräume und Sprachgrenzen in Mittelfranken. Traditionelle und moderne Methoden der Dialektraumeinteilung“ (Doktorvater: Prof. Dr. Horst Haider Munske)

    10/2010 – 09/2011

    10/2012 – 12/2012

    Stipendiatin des „Stipendium zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen in Forschung und Lehre“ (Promotions- und Postdoc-Stipendium)

    SS 2012

    Erweiterungsstudium im Fach Ethik/Philosophie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

    01/2013 –04/2019

    Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Peter Auer an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

    Ab 04/2019

    Akademische Oberrätin in der Germanistischen Linguistik der WWU