Theresa Schweden

© Theresa Schweden

Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Kontakt:

Germanistisches Institut
Abteilung Sprachwissenschaft
Stein-Haus, Schlossplatz 34 
48143 Münster
E-Mail: schweden@uni-muenster.de

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

  • Publikationen

    • (eingereicht): Möllers Karl, Schulten Mama und Schmidtenbuur: Soziopragmatik der Personenreferenz im Niederdeutschen synchron und diachron. In: Namenkundliche Beiträge zum Niederdeutschen. Stuttgart: Steiner (Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik).
    • (eingereicht): s (Bachmanns) Anna. Zur Patrilinearität in Referenz und Namengebung in dörflichen Kommunikationsgemeinschaften. Linguistik Online (Themenheft Pragmatik der Genuszuweisung).
    • (eingereicht): Zwischen Toponym und Anthroponym. Ein topnomastischer Ansatz zur Analyse dörflicher Hausnamen als geographisches Referenzsystem. Dräger, Kathrin, Rita Heuser, Michael Prinz: Toponyme (Germanistische Linguistik) De Gruyter.
    • (eingereicht) s Kaufmanns Ingrid und de Fischer Kurt. Struktur und Soziopragmatik onymischer Genitivphrasen und Komposita im Pfälzischen. Nübling, Damaris, Mirjam Schmuck, Luise Kempf: Linguistik der Eigennamen. (Linguistik - Impulse und Tendenzen). De Gruyter.

  • Wissenschaftliche Vorträge

    • Patrilinearität in Personenreferenz und Namengebung. Pragmatik der Genuszuweisung. Internationale Tagung im Rahmen des trinationalen Forschungsprojekts Das Anna und ihr Hund – Weibliche Rufnamen im Neutrum 2019.
    • Dialektgeographie inoffizieller Personennamen: Grammatische Besonderheiten dialektspezifischer Referenzformen. Namengeographie: Mainzer Namentagung 2018.

    • Müllers Karl und Schulten Emma. Grammatik und Soziopragmatik inoffizieller Personennamen in (nieder)deutschen Dialekten. 131. Jahresversammlung des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung Kiel. 
    • s Meiers und s Müllers Schorsch. Dialektgrammatik der Personennamen in Südwestdeutschland. 19. Arbeitstagung zur alemannischen Dialektologie. Freiburg.
    • Auf dem Weg zum Toponym. Dörfliche Hausnamen als geographisches Referenzsystem. Ein Blickpunktwechsel bei der Erforschung einer wenig beachteten Namenart. Toponyme - eine Standortbestimmung. Mainzer Namentagung 2017.
    • s Müllers, s Schmidte und de Grafe Hans – Onymische Genitiv- und Pluralkonstruktionen im Pfälzischen. Linguistik der Eigennamen. Mainzer Namentagung 2016.
  • Projekt

    S Bachmanns Anna und de Schmidte Karl: Grammatik und Soziopragmatik inoffizieller Personennamen in Dialekten des Deutschen

    Das DFG-Projekt soll erstmals systematisch grammatische Strukturen, aber auch deren soziopragmatische Variation für inoffizielle Personennamen in Dialekten des Deutschen erschließen und analysieren. Dabei wird ein flächendeckendes Raumbild des bundesdeutschen Gebiets erarbeitet und Tiefenbohrungen an 10 ausgewählten Ortspunkten in allen Dialektgroßregionen vorgenommen.

  • Lehre

    SS 2020

    • (mit Anne Rosar) "Empirische Soziolinguistik diachron" (Mainz)

    WiSe 2019/2020

    • "Einführung in die älteren Sprachstufen des Deutschen" (Münster)

    WiSe 2017/2018

    • "Einführung in die historische Sprachwissenschaft des Deutschen" (Mainz)