Beurlaubung

Bei Vorliegen wichtiger Gründe können Sie mit einem schriftlichen oder persönlichen Antrag nach erfolgter Rückmeldung bis zum letzten Tag vor Vorlesungsbeginn, eine Beurlaubung beantragen. In begründeten Ausnahmefällen können Sie sich noch bis zum Ende der Vorlesungszeit beurlauben lassen. Eine Beurlaubung kann in der Regel immer nur für ein Semester beantragt werden (Ausnahme: Kindererziehung, PAD, DAAD). Dem schriftlichen Antrag legen Sie bitte einen ausreichend frankierten und an Sie selbst adressierten Rückumschlag bei.

Antrag auf Beurlaubung

Antrag auf Beurlaubung wegen eines freiwilligen Praktikums

Wichtige Gründe und die entsprechenden notwendigen Nachweise sind:

  1. Bundesfreiwilligendienst (FSJ, FÖJ), freiwilliger Wehrdienst (Bescheinigung der Dienststelle)
  2. Auslandsstudium (Bescheinigung der ausländischen Hochschule)
  3. Freiwilliges Praktikum (Praktikumsvertrag oder Bescheinigung der Praktikumsstelle)
  4. Krankheit (ärztliches Attest)
  5. Schwangerschaft (Mutterpass oder Bescheinigung der Ärztin/des Arztes)
  6. Kindererziehung (Geburtsurkunde)
  7. Pflege von Angehörigen (Bescheinigung der Pflegestufe)

Der Semesterbeitrag: Um eine Beurlaubung beantragen zu können, muss der Semesterbeitrag generell in voller Höhe überwiesen worden und die Rückmeldung erfolgt sein. Bei Beurlaubungen wegen Krankheit, Schwangerschaft oder Auslandsstudium wird der Anteil für die Aufgaben des Studierendenwerks auf Antrag erstattet. Bei einer Beurlaubung für mehr als ein Semester sowie einer Beurlaubung wegen eines Dienstes wird der Semesterbeitrag auf Antrag in voller Höhe erstattet. Der Antrag auf Erstattung muss dem Beurlaubungsantrag direkt beigefügt werden. Grundsätzlich können beurlaubte Studierende das Semesterticket an den AStA, Schlossplatz 1, zurückgeben und bis zum 15. Mai für ein Sommersemester und bis zum 15. November für ein Wintersemester die Rückerstattung der Kosten desTickets dort beantragen.

Antrag auf Erstattung des anteiligen Semesterbeitrags

Zum AStA

Weiter immatrikuliert: Während der Zeit Ihrer Beurlaubung bleiben Sie immatrikuliert. Ein Anspruch auf BaföG-Zahlungen besteht nicht. Ein Semester, in dem Sie beurlaubt sind, ist kein Fachsemester. Bei einer Beurlaubung für mehr als ein Semester erhält man ab dem zweiten Semester grundsätzlich kein NRW-Semesterticket.

Keine Prüfungen: Beurlaubte Studierende sind nicht berechtigt, Studien- und Prüfungsleistungen an der WWU zu erbringen. Dies gilt nicht für die Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen, für Teilnahmevoraussetzungen, die Folge eines Auslands- oder Praxissemesters selbst sind, für das beurlaubt worden ist, und für den Fall, dass die Beurlaubung aufgrund der Pflege von Kindern oder Angehörigen erfolgt.

Das erste Semester: Eine Beurlaubung für das erste Semester ist in der Regel ausgeschlossen. Hiervon abweichend können Studierende für das erste Fachsemester eines Masterstudiengangs im Hinblick auf ein Studium an einer ausländischen Hochschule oder ein Praktikum im Ausland beurlaubt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie vom Studierendensekretariat.