Bachelor und Staatsexamen

EU/EWR-Bewerber und Bildungsinländer

  • 1-Fach-Bachelor, Bachelor Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschule, Staatsexamen Rechtswissenschaft (DoSV-Studiengänge)

    Für jeden zulassungsbeschränkten Studiengang gibt es eine festgelegte Anzahl von Studienplätzen. Nach Abzug von bestimmten Quoten wie für Härtefälle, Zweitstudium und ausländische Bewerber/-innen werden 80 % der Studienplätze nach Abiturnote und 20 % nach Wartezeit vergeben. Als Wartezeit werden alle Semester nach Erwerb Ihres Abiturs anerkannt, in der Sie nicht an einer deutschen Hochschule eingeschrieben waren. Die Wartesemester werden durch Ihre Angaben nach der Bewerbung automatisch vom System berechnet.

    Auf der Rangliste nach Abiturnote entscheiden bei gleicher Abiturnote als nachrangiges Kriterium die Anzahl der Wartesemester, danach ein geleisteter Dienst und danach das Los über den exakten Rangplatz. Auf der Rangliste nach Wartezeit entscheiden bei gleichen Wartesemestern nachrangig die Abiturnote, danach ein geleisteter Dienst und danach das Los über den exakten Rangplatz. Sie nehmen für jedes beantragte zulassungsbeschränkte Studienfach sowohl auf der Rangliste nach Abiturnote als auch nach Wartezeit am Vergabeverfahren teil.

    Die WWU vergibt die Studienplätze für alle zulassungsbeschränkten 1-Fach-Bachelor-Studiengänge, den Studiengang Staatsexamen Rechtswissenschaft und den Mehr-Fach-Studiengang Bachelor Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschule (BA HRSGe) über das Dialogorientierte Serviceverfahren (DoSV). Das bedeutet, dass die Ranglisten aller teilnehmenden Hochschulen zusammengeführt und miteinander abgeglichen werden mit dem Ziel, die Studienplätze zügiger und zuverlässiger zu besetzen. Dieses Verfahren erfordert einige Besonderheiten und wird in unserem DoSV-Flyer einfach und verständlich erklärt. Weitere Informationen hierzu finden Sie ebenfalls auf den Seiten von Hochschulstart.de.

    Besonderheiten bei der Zulassung in Mehr-Fach-Studiengängen (zulassungsfreie Ersatzfächer)

    Ihre Abiturnote verbessert sich nicht durch den Aufbau von Wartezeit. Wartesemester können nicht verfallen. Sie nehmen am Vergabeverfahren immer mit Ihrer im Zeugnis ausgewiesenen Note und der aktuellen Wartezeit teil. Es gibt keine sog. Warteliste für zukünftige Verfahren, um nach einer Ablehnung im Vorsemester ggf. einen Studienplatz im Folgesemester zu erhalten, ist eine erneute Bewerbung zwingend erforderlich.

  • 2-Fach-Bachelor, Bachelor Grundschule, Bachelor Berufskolleg (Nicht-DoSV-Studiengänge)

    Für jeden zulassungsbeschränkten Studiengang gibt es eine festgelegte Anzahl von Studienplätzen. Nach Abzug von bestimmten Quoten wie für Härtefälle, Zweitstudium und ausländische Bewerber/-innen werden 80 % der Studienplätze nach Abiturnote und 20 % nach Wartezeit vergeben. Als Wartezeit werden alle Semester nach Erwerb Ihres Abiturs anerkannt, in der Sie nicht an einer deutschen Hochschule eingeschrieben waren. Die Wartesemester werden durch Ihre Angaben nach der Bewerbung automatisch vom System berechnet.

    Auf der Rangliste nach Abiturnote entscheiden bei gleicher Abiturnote als nachrangiges Kriterium die Anzahl der Wartesemester, danach ein geleisteter Dienst und danach das Los über den exakten Rangplatz. Auf der Rangliste nach Wartezeit entscheiden bei gleichen Wartesemestern nachrangig die Abiturnote, danach ein geleisteter Dienst und danach das Los über den exakten Rangplatz. Sie nehmen für jedes beantragte zulassungsbeschränkte Studienfach sowohl auf der Rangliste nach Abiturnote als auch nach Wartezeit am Vergabeverfahren teil.

    Wenn Sie zugelassen werden, erhalten Sie eine E-Mail. Im Infoportal können Sie den Zulassungsbescheid einsehen und den Studienplatz in der darin genannten Frist annehmen. Für die Einschreibung in einen Mehr-Fach-Bachelor benötigen Sie für alle Fächer eines Studienganges eine Zulassung bzw. müssen eine Kombination mit zulassungsfreien Fächern wählen (2-Fach-BA: 2, BA BK: 3, BA G: 4). Wenn Sie nicht zugelassen wurden, müssen Sie sich für die Teilnahme am Nachrückverfahren in der hierfür vorgesehenen Frist im Infoportal anmelden. Die Frist für die Anmeldung zum Nachrückverfahren wird Ihnen nach Durchführung des Hauptverfahrens per E-Mail mitgeteilt. Sollten Zulassungen nicht angenommen werden, werden frei gebliebene Plätze regelmäßig nachbesetzt.

    Ihre Abiturnote verbessert sich nicht durch den Aufbau von Wartezeit. Wartesemester können nicht verfallen. Sie nehmen am Vergabeverfahren immer mit Ihrer im Zeugnis ausgewiesenen Note und der aktuellen Wartezeit teil. Es gibt keine sog. Warteliste für zukünftige Verfahren, um nach einer Ablehnung im Vorsemester ggf. einen Studienplatz im Folgesemester zu erhalten, ist eine erneute Bewerbung zwingend erforderlich.

  • Staatsexamen Medizin, Pharmazie, Zahnmedizin

    Für jeden zulassungsbeschränkten Studiengang gibt es eine festgelegte Anzahl von Studienplätzen. Nach Abzug von bestimmten Quoten wie für Härtefälle, Zweitstudium und ausländische Bewerber/-innen werden 20 % der Studienplätze nach Abiturnote und 20 % nach Wartezeit direkt von hochschulstart.de vergeben. Als Wartezeit werden alle Semester nach Erwerb des Abiturs anerkannt, in denen der/die Bewerber/-in nicht an einer deutschen Hochschule eingeschrieben war. Die Wartesemester werden durch die Angaben der Bewerberin/des Bewerbers nach der Bewerbung automatisch vom System berechnet.

    Auf der Rangliste nach Abiturnote entscheiden bei gleicher Abiturnote als nachrangiges Kriterium die Anzahl der Wartesemester, danach ein geleisteter Dienst und danach das Los über den exakten Rangplatz. Auf der Rangliste nach Wartezeit entscheiden bei gleichen Wartesemestern nachrangig die Abiturnote, danach ein geleisteter Dienst und danach das Los über den exakten Rangplatz. Jede Bewerberin und jeder Bewerber nimmt für jedes beantragte Studienfach sowohl auf der Rangliste nach Abiturnote als auch nach Wartezeit am Vergabeverfahren teil.

    Die restlichen 60 % werden durch das Auswahlverfahren der Hochschule (AdH) vergeben. Weitere Informationen zum Vergabeverfahren erhalten Sie bei Hochschulstart.de und der Medizinischen Fakultät der WWU.

  • Studiengänge mit Eignungsprüfung

    Für die Bachelorstudiengänge im Fach Sport (außer Human Movement in Sports and Exercise) und für die Bachelorstudiengänge im Fach Musik (außer Musikwissenschaft) muss (zusätzlich) vor der Bewerbung eine Eignungsprüfung bestanden werden. Bitte beachten Sie, dass die Eignungsprüfungen teilweise deutlich vor dem Beginn der Bewerbungsphase stattfinden.

    Weitere Informationen zur Eignungsprüfung für Bachelorstudiengänge im Bereich Sport
    Institut für Sportwissenschaft

    Weitere Informationen zur Eignungsprüfung für die lehramtsbezogenen Bachelorstudiengänge im Fach Musik
    Institut für Musikpädagogik

    Weitere Informationen zur Eignungsprüfung für musische Bachelorstudiengänge mit dem Abschlussziel Bachelor of Music
    Musikhochschule

  • Höheres Fachsemester

    In zulassungsbeschränkten höheren Fachsemestern können Studienplätze nur vergeben werden, sofern freie Kapazitäten vorhanden sind. Nicht jeder Studienplatz eines Studienabbrechers/einer Studienabbrecherin wird nachbesetzt. Eine Vergabe erfolgt erst, wenn die Anzahl der im beantragten Fachsemester als auch der insgesamt in den höheren Fachsemestern eines Studiengangs eingeschriebenen Studierenden die festgesetzte Studienplatzkapazität unterschreitet.

    Sollten in den höheren Fachsemestern eines Studiengangs einige (wenige) Studienplätze vorhanden sein, würden diese Studienplätze in folgender Reihenfolge vergeben werden:

    1. Studierende, die bereits an der WWU für das 1. Fachsemester im Hauptverfahren im selben Studiengang (übereinstimmende Fach- und Abschlussbezeichnung) zugelassen wurden, anrechenbare Leistungen für diesen Studiengang erbracht haben und hochgestuft wurden.
    2. Bewerber/-innen, die eine Einstufungsprüfung abgelegt haben.
    3. Studienortwechsler/-innen, die bereits im selben Studiengang (übereinstimmende Fach- und Abschlussbezeichnung) an einer Hochschule innerhalb der EU eingeschrieben sind. Muss innerhalb dieser Gruppe eine Auswahl getroffen werden, werden Sozialkriterien berücksichtigt.
    4. Studiengangwechsler/-innen (Quereinsteiger/-innen). Muss innerhalb dieser Gruppe eine Auswahl getroffen werden, wird derjenige/diejenige nachrangig zugelassen, der/die:

      • bereits ein Studium in einem anderen Studiengang an einer deutschen Hochschule abgeschlossen hat,
      • in einem zulassungsbeschränkten Studiengang/-fach im 1. Fachsemester eingeschrieben ist, oder
      • in einem zulassungsbeschränkten Studiengang/-fach in einem höheren Fachsemester eingeschrieben ist.

Nicht-EU/Nicht-EWR-Bewerber ohne deutsche HZB

  • 1. Fachsemester

    Allgemeines Vergabeverfahren

    In zulassungebeschränkten Studiengängen werden die Studienplätze in erster Linie nach der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung (HZB) vergeben. Ausländische Noten werden nach den Kriterien der KMK in das deutsche Notensystem mit der bestmöglichen Note 1,0 und der untersten Bestehensnote 4,0 umgerechnet. Zeugnisse, die keine Noten ausweisen, werden mit der Note 4,0 berücksichtigt. Bei Ranggleichheit entscheidet das Los.

    Verbesserungsmöglichkeit der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung

    Wenn Sie als ausländische Studienbewerber am studienvorbereitenden Deutschsprachkurs der WWU teilnehmen, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Durchschnittsnote Ihrer HZB verbessern: Wenn Sie die DSH-Prüfung an der WWU bestanden haben und zudem das im Rahmen des DSH-Vorbereitungskurses unseres Lehrgebiets "Deutsch als Fremdsprache" angebotene "Propädeutikum zur Studien- und Fachorientierung an der WWU Münster" erfolgreich absolviert haben, wird auf Ihre ins deutsche Notensystem umgerechnete Durchschnittsnote ein Bonus gemäß folgendem Schema gewährt:

    Im Propädeutikum erzielter Prozentwert der Anforderungen Bonusnotenpunkte
    ab 82 1,0
    77-81 0,8
    72-76 0,6
    67-71 0,4
    57-66 0,2
    unter 57 0

    Sie könnten Ihre Durchschnittsnote also um maximal 1,0 Notenpunkte verbessern – d.h. wenn Ihre ins deutsche Notensystem umgerechnete Note eine 2,2 ist, könnten Sie durch das erfolgreiche Absolvieren des Propädeutikums Ihre Note im besten Fall auf 1,2 (2,2-1,0=1,2) verbessern.

    Eine Teilnahme an dem Propädeutikum ist nur im Rahmen der Teilnahme am DSH-Sprachkurs möglich.

    Verbesserung der Note der Hochschulzugangsberechtigung für die Fächer Medizin und Zahnmedizin

    Bewerberinnen und Bewerber für die Fächer Medizin und Zahnmedizin, die ein Zertifikat über die Teilnahme am Studierfähigkeitstest TestAS vorweisen, wird auf die ins deutsche Notensystem umgerechnete Durchschnittsnote bei Erreichen bestimmter Standardwerte ein Notenbonus nach folgendem Schema gewährt:

    TestAS-Ergebnis (Standardwert des Fachmoduls "Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften")

    Bonusnotenpunkt
    Standardwert 100-110 0,2
    Standardwert 111-120 0,4
    Standardwert 121-130 0,6

    Für die Fächer Medizin und Zahnmedizin ist diese Notenverbesserung zusätzlich zur Verbesserung durch das erfolgreiche Bestehen unseres Propädeutikums im Rahmen des DSH-Vorbereitungskurses (siehe oben) möglich.

  • Studiengänge mit Eignungsprüfung

    Für die Bachelorstudiengänge im Fach Sport (außer Human Movements in Sports and Exercise) und für die Bachelorstudiengänge im Fach Musik (außer Musikwissenschaft) muss (zusätzlich) vor der Bewerbung eine Eignungsprüfung bestanden werden. Bitte beachten Sie, dass die Eignungsprüfungen teilweise deutlich vor dem Beginn der Bewerbungsphase stattfinden.

    Weitere Informationen zur Eignungsprüfung für Bachelorstudiengänge im Bereich Sport
    Institut für Sportwissenschaft

    Weitere Informationen zur Eignungsprüfung für die lehramtsbezogenen Bachelorstudiengänge im Fach Musik
    Institut für Musikpädagogik

    Weitere Informationen zur Eignungsprüfung für musische Bachelorstudiengänge mit dem Abschlussziel Bachelor of Music
    Musikhochschule

  • Höheres Fachsemester

    In zulassungsbeschränkten höheren Fachsemestern können Studienplätze nur vergeben werden, sofern freie Kapazitäten vorhanden sind. Nicht jeder Studienplatz eines Studienabbrechers/einer Studienabbrecherin wird nachbesetzt. Eine Vergabe erfolgt erst, wenn die Anzahl der im beantragten Fachsemester als auch der insgesamt in den höheren Fachsemestern eines Studiengangs eingeschriebenen Studierenden die festgesetzte Studienplatzkapazität unterschreitet.

    Sollten in den höheren Fachsemestern eines Studiengangs einige (wenige) Studienplätze vorhanden sein, würden diese Studienplätze in folgender Reihenfolge vergeben werden:

    1. Studierende, die bereits an der WWU für das 1. Fachsemester im Hauptverfahren im selben Studiengang (übereinstimmende Fach- und Abschlussbezeichnung) zugelassen wurden, anrechenbare Leistungen für diesen Studiengang erbracht haben und hochgestuft wurden.
    2. Bewerber/-innen, die eine Einstufungsprüfung abgelegt haben.
    3. Studienortwechsler/-innen, die bereits im selben Studiengang (übereinstimmende Fach- und Abschlussbezeichnung) an einer Hochschule innerhalb der EU eingeschrieben sind. Muss innerhalb dieser Gruppe eine Auswahl getroffen werden, werden Sozialkriterien berücksichtigt.
    4. Studiengangwechsler/-innen (Quereinsteiger/-innen). Muss innerhalb dieser Gruppe eine Auswahl getroffen werden, wird derjenige/diejenige nachrangig zugelassen, der/die:

      • bereits ein Studium in einem anderen Studiengang an einer deutschen Hochschule abgeschlossen hat,
      • in einem zulassungsbeschränkten Studiengang/-fach im 1. Fachsemester eingeschrieben ist, oder
      • in einem zulassungsbeschränkten Studiengang/-fach in einem höheren Fachsemester eingeschrieben ist.