Ww

Prof. Dr. Karin Westerwelle

 

  • Studienhinweise

    Bitte melden Sie Hausarbeiten und Prüfungen rechtzeitig in QISPOS an.

    Aktuelle Abgabetermine
    • für Hausarbeiten im Wintersemester: 15. März

    • für Hausarbeiten im Sommersemester: 15. September

    Arbeiten

    Hinweise zum Anfertigen einer Hausarbeit

  • Publikationen

    Monographien

    Montaigne. Die Imagination und die Kunst des Essays, Paderborn; München (Fink) 2002.

    Ästhetisches Interesse und nervöse Krankheit. Balzac, Baudelaire, Flaubert, Stuttgart; Weimar (Metzler) 1993.

    Erscheint 2019
    Baudelaire und Paris. Flüchtige Gegenwart und Phantasmagorie, Paderborn (Brill/Fink), in Vorbereitung, ca. 500p.

     

    Herausgeberschaft

    Der Autor und sein Publikum. Zur kleinen Gattung des Vorworts, hg. von Pia Claudia Doering, Bettina Full und Karin Westerwelle, Würzburg (Königshausen und Neumann), Würzburg 2018.

    Michel de Montaigne, Von der Macht der Phantasie. Mit einem Nachwort von Karin Westerwelle, München, Beck ¹2010, ³2017.

    Marcel Proust und die Korrespondenz, hg. von Karin Westerwelle, 14. Publikation der Marcel Proust Gesellschaft, Berlin, Insel-Verlag 2010.

    Charles Baudelaire. Dichter und Kunstkritiker, hg. von Karin Westerwelle, Würzburg, Königshausen & Neumann 2007.

    Temporalität und Form. Konfigurationen ästhetischen und historischen Bewußtseins. Autoren-Kolloquium mit Karl Heinz Bohrer, hg. von Wolfgang Lange, Jürgen Paul Schwindt und Karin Westerwelle, Heidelberg, Winter 2004.

     

    In Vorbereitung:

    zusammen mit Alexander Arweiler (Hg.) Die nicht mehr schöne Antike. Flauberts Karthago-Roman Salammbô.

    Die Erfindung von Landschaft in Mittelalter und Renaissance, hg. von Pia Claudia Doering, Bettina Full und Karin Westerwelle.

     

    Aufsätze:

    2019
    „Essay“, in: Autobiography and Autofiction, hg. von Martina Wagner-Egelhaaf, Bd. I, Berlin, New York (de Gruyter) 2018, 585-594.

    „Autobiography. Early Modern Times“, in: Autobiography and Autofiction, hg. von Martina Wagner-Egelhaaf, Bd. II, Berlin, New York (de Gruyter) 2018, 732-752.

    „Michel de Montaigne. Les Essais“, in: Autobiography and Autofiction, hg. von Martina Wagner-Egelhaaf, Bd. III, Berlin, New York (de Gruyter) 2018, 1439-1455.

    [im Druck] „Farbe und Licht. Malereimetaphorik im Canzoniere Petrarcas“, in: Kunstgeschichten. Parlare dell’arte nel Trecento, hg. von Gerhard Wolf, Berlin; München, 20 S.

    [im Druck] „Entre exposition et dissimulation des passions: la ‚Préface‘ de Phèdre de Jean Racine“, in: A quoi bon la littérature? Perspectives historiques et enjeux contemporains, hg. von Ursula Bähler, Peter Fröhlicher und Reto Zöllner, Paris, Garnier 2019, 10 p.

    2018
    „Einleitung“, in: Der Autor und sein Publikum. Zur kleinen Gattung des Vorworts, hg. von Pia Claudia Doering, Bettina Full und Karin Westerwelle, Würzburg (Königshausen und Neumann), Würzburg 2018, 9-24.

    „Michel de Montaignes Vorwort der Essais. Zur Erfindung der Selbstdarstellung“, in: Der Autor und sein Publikum. Zur kleinen Gattung des Vorworts, hg. von Pia Claudia Doering, Bettina Full und Karin Westerwelle, Würzburg (Königshausen und Neumann), Würzburg 2018, 163-216.

    2017
    „Pathos und Trauer. Zur Rede über den Krieg bei Proust“, in: Marcel Proust und der Erste Weltkrieg, hg. von Wolfram Nitsch und Jürgen Ritte, Frankfurt am Main 2017, 103-138.

    „Eine außergewöhnliche Begegnung. Baudelaire und Manet“, in: Édouard Manet, hg. von Gerhard Finckh, Wuppertal 2017, 63-72.

    2015
    Zs. mit Bettina Full, „̦Poeta fui‘. Dante und Vergil“, in: Deutsches Dante-Jahrbuch 90, 2015, 3-35.

    „Paris: Urbanität, Entgrenzung, Flüchtigkeit“, in: Handbuch Literatur & Raum, hg. von Jörg Dünne und Andreas Mahler, Berlin; Boston 2015, 431-441.

    „Bilderscheinung, flüchtige Schönheit und Ästhetik der Farbe. Baudelaires ‚A une Passante‘ und ‚La belle Dorothée‘“, in: Der lyrische Augenblick, hg. von Milan Herold und Michael Bernsen, Berlin; Boston 2015, 149-188.

    „Kunstinteresse und Bildzerstörung. Elemente einer modernen Bildtheorie in Baudelaires Fleurs du mal“, in: Visualisierung, Visibilisierung und Verschriftlichung. Schrift-Bilder und Bild-Schriften in Frankreich des 19. Jahrhunderts, hg. von Ottmar Ette und Gesine Müller, Berlin 2015, 187-219.

    2014
    „Nouveaux Avatars du poète moderne“, in: Le Magazine littéraire. Le dernier Baudelaire, hg. von Robert Kopp, Paris (Flammarion), Okt. 2014, 548, 68-70.

    „Rapports et croisement. Repenser l’allégorie et la voix dans l’espace de la ville“, in: Lectures du ‚Spleen de Paris‘, hg. von Steve Murphy, Rennes 2014, 279-296.

    „Grün als Farbe der Landschaft in Petrarcas Canzoniere“, in: Literarische Säkularisierung im Mittelalter, hg. von Susanne Köbele; Bruno Quast, Berlin 2014, 285-310.

    „Sprache der Liebe – Sprache der Prophetie. Pierre de Ronsards Liebesgedichte an Cassandra“, in: Prophetie und Autorschaft. Charisma, Heilsversprechen und Gefährdung, hg. von Christa Meier-Staubach und Martina Wagner-Egelhaaf, Berlin 2014, 245-276.

    „Gebrochenes Pathos im Käthchen von Heilbronn. ‚Ach, und erzählte, und fand kein Ende zu erzählen‘“, in: Kleist Revisited, hg. von Hans Ulrich Gumbrecht und Friederike Knüpling, München; Paderborn 2014, 243-254.

    2013
    „Dissimulatio und Gewissen in Montaignes Essais“, in: Konfessionelle Ambiguität. Uneindeutigkeit und Verstellung als religiöse Praxis in der Frühen Neuzeit, hg. von Andreas Pietsch und Barbara Stollberg-Rilinger, Gütersloh 2013, 118-141.

    „Armut und geistiger Aufstieg. San Francesco und Dante“, in: Deutsches Dante-Jahrbuch 87/88, 2013, 203-225.

    2012
    „Fiktionen des Wissens. Gustave Flauberts Bouvard und Pécuchet“, in: Merkur. Doppelheft. Macht und Ohnmacht der Experten, 9-10, 66, Sept./Okt. 2012, 971-979.

    „Paris-Ansichten in Baudelaires ‚Le Crépuscule du matin’“, in: Visionen des Urbanen. (Anti-)Utopische Stadtentwürfe in der französischen Wort- und Bildkunst, hg. von Kurt Hahn und Matthias Hausmann, Heidelberg 2012, 79-100.

    2011
    ‚Er denkt zu sehr französisch!‘. Les Essais en traduction allemande“, in: Montaigne Studies. An Interdisciplinary Forum. Translating Montaigne, hg. von Paul J. Smith, März, 23, 1-2, 2011, 67-80.

    „Baudelaire und das Unsichtbare. Die Ästhetik der ébauche in ‚Une Charogne‘, in: Anschaulichkeit in Kunst und Literatur. Wege bildlicher Visualisierung in der europäischen Geschichte, hg. von Arbogast Schmitt und Gyburg Radke-Uhlmann, Berlin; Boston, 2011, 301-342.

    „Verlust des Heiligenscheins. Der Artist in der bürgerlichen Gesellschaft“, in: Sag die Wahrheit: Warum jeder ein Nonkonformist sein will, aber nur wenige es sind, in: Merkur, Doppelheft 748/749, Sept./Okt. 2011, 830-839.

    „Joachim Du Bellay. La nazione e il discorso poetico“, in: Letteratura e Identità nazionale. InVerbis.Lingue, letteratura, cultura I, 1, 2011, 35-48.

    „Charles Baudelaire. Figuren und Masken des Autors“ in: Autorschaft. Ikonen, Stile, Institutionen, hg. von Christel Meier-Staubach und Martina Wagner-Egelhaaf, Berlin 2011, 253-298.

    Rez. „Hans Peter Balmer, Montaigne und die Kunst der Frage. Grundzüge der ‚Essais‘“, Tübingen 2008, in: Zeitschrift für französische Sprache und Literatur 121, 2, 2011, 178-182.

    „Das fragmentierte Glück. Eugenio Montale: ein Dichter und seine Landschaft“, in: Neue Züricher Zeitung 211, Samstag/Sonntag 11./12. September 1999, 85-86.

    2010
    „La représentation du monde et de l'artiste. La casquette de Charles Bovary comme hommage à Honoré Daumier“, in: Ridiculosa. Caricature et littérature 16, 2010, 179-194.

    „Verbildlichte Innenräume“. ,Sur Le Tasse en prison d'Eugène Delacroix‘ von Charles Baudelaire, in: Die Kunst des Dialogs. L’Art du dialogue. Sprache, Literatur, Kunst im 19. Jahrhundert. Festschrift für Wolfgang Drost zum 80. Geburtstag, hg. von Anne Geisler-Szmulewicz, Walburga Hülk, Franz-Josef Klein, Paolo Tortonese, Heidelberg, 2010, 249-270.

    „‚IMPOSSIBLE VENIR, MENSONGE SUIT‘. Aufrichtigkeit und Verstellung in Prousts Briefen“, in: Marcel Proust und die Korrespondenz, hg. von Karin Westerwelle, 14. Publikation der Marcel Proust Gesellschaft, Frankfurt am Main 2010, 53-89.

    „Einleitung“, in: Marcel Proust und die Korrespondenz, hg. von Karin Westerwelle, 14. Publikation der Marcel Proust Gesellschaft, Frankfurt am Main 2010, 7-21.

    „Fontainebleau“, in: Arsen bis Zucker. Flaubert-Wörterbuch, hg. von Barbara Vinken und Cornelia Wild, Berlin (Merve), 2010, 94-102.

    „Mütze“, in: Arsen bis Zucker. Flaubert-Wörterbuch, hg. von Barbara Vinken und Cornelia Wild, Berlin (Merve), 2010, 199-206.

    2009
    „Saint Julien et le mythe de Narcisse. Les images du christianisme chez Gustave Flaubert“, in: Le Flaubert réel, hg. von Barbara Vinken und Peter Fröhlicher, Tübingen, 2009, 107-123.

    „Der Dandy als Held“, in: Heldengedanken. Über das heroische Phantasma, in: Merkur, Doppelheft 724/725, Sept./Okt. 2009, 887-896.

    2008
    „Montaigne, Übersetzer der ‚Theologia naturalis‘ von Raimundus Sabundus“, in: Übersetzung. Ursprung und Zukunft der Philologie?, hg. von Christoph Strosetzki, Tübingen 2008, 159-175.

    „Die Darstellung von Subjekt und Affekt in Giacomo Leopardis ‚Ultimo canto di Saffo‘“, in: Vom Selbst-Verständnis der Griechen und Römer. Personen, Subjekte und die Verhandlung mit dem ‚Ich‘ in antiker Literatur und Philosophie, hg. von Alexander Arweiler; Melanie Möller, Berlin; New York 2008, 283-312.

    2007
    „Einleitung“, in: Charles Baudelaire. Dichter und Kunstkritiker, hg. von K. Westerwelle, Würzburg 2007, 9-26.

    „Baudelaires Rezeption der Antike. Zur Deutung von Spleen und Idéal“, in: Charles Baudelaire. Dichter und Kunstkritiker, hg. von K. Westerwelle, Würzburg 2007, 27-76.

    „‚Force‘ und ‚travail‘ in den ‚Lettres du voyant‘ und in Une Saison en enfer, in: Die Erfindung des Unbekannten. Kunst und Wissenschaft in der Hermeneutik Rimbauds, hg. von Thorsten Greiner und Hermann H. Wetzel 2007, Würzburg, 187-212.

    2006
    „Baudelaire und die Pathologie der Nerven“, in: Ästhetik von unten. Empirie und ästhetisches Wissen, hg. von Marie Guthmüller und Wolfgang Klein, Tübingen 2006, 193-216.

    „Perspectives de la recherche sur la Renaissance française (Frühe Neuzeit) dans la Romanistique en Allemagne“, in: Réforme Humanisme Renaissance 1, 2006, 91-113.

    2005
    „Mythos und Kritik. Zum Problem der ‚Correspondances‘ in Baudelaires Wagnerschrift“, in: Baudelaire und Deutschland, hg. von Hans T. Siepe und Bernd Kortländer, Tübingen 2005, 53-80.

    „‚Une caricature à l’inverse‘. Charles Baudelaire, critique de Théophile Gautier“, in: Théophile Gautier et l’Allemagne, hg. von Wolfgang Drost und Marie-Hélène Girard, Siegen 2005, 279-311.

    Carlo Emilio Gadda: „Quer Pasticciaccio brutto de via Merulana“, in: Italienische Romane des 20. Jahrhunderts in Einzelinterpretationen, hg. von Manfred Lentzen, Berlin 2005, 182-208.

    „Die poetische Konstruktion der Grenze. Figuren der Endlichkeit im lyrischen Werk Montales“, in: Festschrift Manfred Lentzen, hg. von Joachim Leeker und Elisabeth Leeker 2005, Tübingen, 456-474.

    2004
    „Proust. Die Zeit in der Kathedrale“, in: Marcel Proust und die Künste. Beiträge des Symposion Proust und die Künste der Marcel Proust Gesellschaft in Köln 2002, hg. von Wolfram Nitsch und Rainer Zaiser, Frankfurt am Main 2004; Leipzig, 35-62.

    „Baudelaires ‚A une Madone‘. Die Reflexion des Bösen im Bild“, in: Festschrift für Karl Heinz Bohrer, hg. von Wolfgang Lange, Jürgen Paul Schwindt und K. Westerwelle, Heidelberg 2004, 147-195.

    „Baudelaire, critique de Wagner. Le problème des Correspondances”, in: L’Année Baudelaire. Baudelaire et l’Allemagne, hg. von Jean-Paul Avice und Claude Pichois 8, 2004, 117-147.

    2003
    „Baudelaire und das Christentum: Die Beschädigung des Eros in ‚Un voyage à Cythère‘“, in: Romanistische Zeitschrift für Literaturgeschichte / Cahiers d’histoire des littératures romanes 112, 2003, 95-115.

    „Michel de Montaigne, Les Essais (1580, 1588)“, in: Renaissance, hg. von Joachim Leeker, Tübingen 2003, 213-236.

    „Zum Antagonismus von Sinnlichkeit und Transzendenz in Charles Baudelaires Fleurs du mal. ‚Plaisirs éphémères‘ und ‚saintes voluptés‘ in Bénédiction, in: Perception and the Senses. Sinneswahrnehmung, hg. von Therese Seidel, Susanne Peters, Alex Potts, Tübingen und Basel 2003, 189-212.

    2001
    „Baudelaire und die Poesie des ‚souvenir‘. Ein Versuch über Figuration und Destruktion der Bildfiguren des Heiligen in den Fleurs du mal“, in: Romanische Forschungen 13, 2001, 351-62.

    2000
    „Montaignes Kritik an Platos Dichtungstheorie“, in: Tradita et Inventa, hg. von Manuel Baumbach, Heidelberg 2000, 147-164.

    „Borchardts Dantebild“, in: Deutsche Italomanie in Kunst, Wissenschaft und Politik, hg. von Wolfgang Lange und Norbert Schnitzler, München 2000, 65-84.

    „‚Beauté‘ und ‚force‘ als Kriterien, die Alten und die Modernen zu verstehen. Aspekte der Querelle in Michel de Montaignes Essais“, in: Zwischen Tradition und Innovation. Poetische Verfahren im Spannungsfeld Klassischer und Neuerer Literatur und Literaturwissenschaft, hg. von Jürgen Paul Schwindt, München; Leipzig 2000, 109-134.

    1999
    „Die Schwierigkeit, Montaigne zu verstehen. Hans Stiletts Übersetzung der Essais“, in: Merkur 6, 53, 1999, 508-520.

    1997
    „Spiritualität und Bildlichkeit der Laura-Erscheinung in Petrarcas Kanzone ‚Chiare, fresche e dolci acque‘“, in: Mundus in imagine. Bildersprache und Lebenswelten im Mittelalter. Festgabe für Klaus Schreiner, hg. von Andrea Löther, Ulrich Meier et al., München 1997, 285-302.

    1995
    „Die Transgression von Gegenwart im allegorischen Verfahren. Baudelaires ‚À une Passante‘“, in: Romanische Forschungen 107, 1/2, 1995, 53-87.

    „Virginität als Liebesvision. Über ihre Elemente bei Racine, Flaubert und Mallarmé“, in: Michael Jeismann (Hg.), Beherrschende Gedanken im wissenschaftlichen Zeitalter, Frankfurt am Main 1995, 224-256.

    1993
    „Zeit und Schock. Charles Baudelaires ‚Confiteor des Artisten‘“, in: Merkur 8, 47, 1993, 667-682.

    1990
    Marcel Gauchet; Karin Westerwelle, „Für eine historisch wahre Geschichte des Subjekts. Ein Gespräch“, in: Merkur 8, 44, 1990, 664-678.

  • Vorträge

    SoSe 2017

    Vortrag Prof. Dr. Ullrich Langer (Wisconsin, Madison) am 14.06.2017

    Vortrag Dr. Elsa Kammerer (Berlin/Lille) am 17.05.2017

    WiSe 2014/15

    9. Kongresses des Frankoromanistenverbands
    24. bis 27. September 2014
    Westfälische Wilhelms-Universität Münster



    Das Programm der 8. Sektion

    „Aussi devant ce Louvre une image m’opprime“.
    Dialogische Kunst im Werk Charles Baudelaires

    kann hier eingesehen werden.


    Jahrestagung der Deutschen Dante-Gesellschaft

    Plakat Bildschirm Voransicht

    Die Jahrestagung der Deutschen Dante-Gesellschaft wird vom 10.-12. Oktober 2014 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster stattfinden. Die Tagung richtet sich an die Mitglieder der Deutschen Dante-Gesellschaft sowie an die interessierte Öffentlichkeit.

    ZUR VERNISSAGE AM 10. OKTOBER, 17.00 UHR, IN DER ULB-GALERIE
    WIRD HERZLICH EINGELADEN!

    Weitere Informationen:

    Einladung

    Tagungsprogramm

    SoSe 2013

    Vortrag André Velter

    WiSe 2011/12

    Antike und Romania

     

     

  • Forschung

    Forschungsschwerpunkte:

    Kolloquien und Veranstaltungsreihen:

    04.-07-10-2007
    Die Ästhetik Charles Baudelaires und die europäische Moderne unter der Leitung von Prof. Dr. K. Westerwelle / Dr. B. Full (Bamberg). Intenationales Kolloquium in Münster

    21.-24.06.2007
    Marcel Proust und die Korrespondenz. La correspondance de Marcel Proust. Symposium im Erbdrostenhof Münster vom 21.-24. Juni 2007. Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. A. Hölter und Prof. Dr. K. Westerwelle. In Zusammarbeit mit der Marcel Proust Gesellschaft.

    WS 2003 - SS 2004
    Internationale Vortragsreihe am Romanischen Seminar der Universität Münster: Charles Baudelaire. Dichter, Kunstkritier und Zivilsationstheoretiker in interdisziplinärer Perspektive

    12.-14.12.2002
    Zeit und Form. Konfiguration ästhetischen und historischen Bewußtseins. Autorenkolloquium mit Karl Heinz Bohrer. Wissenschaftliche Leitung PD Dr. W. Lange, Prof. Dr.  J. Schwimdt und K. Westerwelle

    07.-10.10.2001
    In Zusammarbeit mit Prof. Dr. H. Körner (Heinrich Heine Universität Düsseldrof) Leitung der Sektion Das Bild als Reflexionsmedium von literarischen Texten im 19. Jahrhundert auf dem XXVII. Deutschen Romanistentag in München