Alle Artikel mit dem Schlagwort: RDF

Die praktische Organisation von Wissen im Semantic Web? Ein erster Versuch am Beispiel der Bibliothek der marokkanischen Sufibruderschaft an-Nāṣiriyya

Noch im November 2021 hatte ich keine Vorstellung davon, was der Begriff ‚Semantic Web‘ überhaupt bedeutet. Gerade angemeldet für das an der Uni Münster neu eingeführte Zertifikat „Digital Humanities“ sprach mich der Titel des Workshops, der für den 26. November 2021 angekündigt war, trotzdem an

SCDH-Schulung Vernetztes Wissen im Semantic Web – Studierendenbericht

Hannah Krause Am 26. November 2021 wurde am Service Center für Digital Humanities der WWU ein Workshop zum Thema „Vernetztes Wissen im Semantic Web – digitale Methoden der Wissensvernetzung“ unter der Leitung von Dr. Immanuel Normann veranstaltet, der sowohl Forschenden der WWU als auch Studierenden des Zertifikats Digital Humanities offenstand. Aufgrund der derzeitigen Coronasituation fand der Workshop in einem Hybridformat statt. Zunächst gab es eine theoretische Einführung: Beim Semantic Web geht es darum, Wissensgraphen zu erstellen, in denen beispielsweise Autor:innen, Charaktere, Werke und Orte miteinander verknüpft werden. Dazu wurde zuerst ein Graph grafisch erstellt. Die Teilnehmenden konnten dies selber mit dem Programm „yEd Live“ erproben.

Vortrag: Die kritische Hybrid-Edition „Bibliothek der Neologie“ stellt sich vor

– Einladung zum Arbeitskreis Digital Humanities – Bastian Lemitz (Münster), Stefan Hynek (Göttingen) und Uwe Sikora (Göttingen) stellen das DFG-geförderte Langzeitprojekt „Bibliothek der Neologie“ vor. Mit der sowohl im Print als auch digital erscheinenden kritischen Hybrid-Edition wird das Ziel verfolgt, in zehn Bänden ausgewählte Texte der Neologie zu vereinen, einer zentralen Richtung der deutschen Theologie der Aufklärung. Im Vortrag wird neben der Projektgeschichte auch die technische Umsetzung der digitalen Edition mit unter anderem TextGrid und TEI thematisiert. Weitere Informationen und erste Einblicke in die Edition erhalten Sie auf der Website des Projekts. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Zeit: 31.01.2020, 14 Uhr c.t.Ort: Raum 617, Service Center Digital Humanities/ZB Sozialwissenschaften, Scharnhorststraße 103/109