Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bericht

Encoding Cultures united: Erfahrungsbericht zur Joint MEC and TEI Conference 2023

Der Austausch von Erkenntnissen und Forschungsmethoden ist einer der wichtigsten Bausteine wissenschaftlichen Arbeitens. Die Kommunikation zwischen den verschiedenen geisteswissenschaftlichen Disziplinen fördert das Verständnis und die Bewahrung kultureller Äußerungen und Prozesse. Auch die Literatur- und Musikwissenschaft stehen nunmehr vor den technischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, wobei besonders die Text Encoding Initiative (TEI) und die Music Encoding Initiative (MEI) wesentliche Schritte der digitalen Transformation gehen. Sie sind bemüht, die vielzähligen Texte aus Menschenhand in einer maschinenlesbaren Struktur zu kodieren und zur Verfügung zu stellen. Vom 04. bis 08. September 2023 trafen sich beide Coding-Communities in Paderborn und gingen bei der Joint MEC and TEI Conference in regen Austausch. Obwohl die MEI und die TEI bis in die technischen Strukturen hinein eng miteinander verwandt sind, kamen bislang nur vereinzelt Kontakte zustande. In Paderborn waren die „Encoding Cultures“ allerdings vereint. In diesem Beitrag teile ich meine Erfahrungen, die ich als Teilnehmer bei der TEIMEC gesammelt habe. Die ersten beiden Konferenztage boten die Möglichkeit, in verschiedenen Workshops zusammenzukommen und die Verbindung von TEI und MEI praktisch zu erfahren. Von Mittwoch …

05.05.2023: CDH und AK-DH treffen sich zum ChatGPT-Workshop ... — Foto: M. Kayß

Viele Fragen und (noch) wenige Antworten

DH-Interessierte trafen sich zum Chatten – mit und über KI Etwa zwanzig Mitglieder des Arbeitskreises DH und des CDH folgten am 5. Mai 2023 dem Aufruf des SCDH, sich im Rahmen eines Workshops eingehender mit ChatGPT (in der Version 3.5) und anderen, auf großen Sprachmodellen basierenden KI-Systemen zu beschäftigen. Nach der Begrüßung durch Jan Horstmann, den Leiter des SCDH, sowie einer kurzen praktischen Übung folgten Erfahrungsberichte aus der Wissenschaft und der Softwareentwicklung. Die Referent*innen lenkten die Aufmerksamkeit auf einige Probleme bei der Nutzung des Chatbots:

DH an der Universität Münster 2022: Ein Jahr für die Nachhaltigkeit

Das Jahr 2022 war für die Digital Humanities am Standort Münster ein ereignisreiches. Wir hatten das Ziel, nicht nur den Alltag der Projektbetreuung, -beantragung und -begleitung aufrecht zu erhalten und auszubauen, sondern auch strukturelle Neuerungen – und wir möchten meinen: Verbesserungen – umzusetzen. Was haben wir geschafft? Zum einen ist es uns 2022 gelungen, das Pooling von Drittmitteln für die Software-Entwicklung umzusetzen. Damit werden viele Forschungsvorhaben überhaupt erst möglich. Zudem können wir die Stellen am Service Center for Digital Humanities (SCDH) auch überregional attraktiv ausschreiben. Der zweite große Meilenstein im letzten Jahr war sicherlich der neue DH-Webauftritt. Er verbindet die diversen Knotenpunkte unserer DH-Landschaft miteinander. Schließlich konnten wir uns darüber freuen, dass mehrere Foschungsprojekte mit DH-Anteil bewilligt wurden. Und last but not least: Durch das Abklingen der Pandemie konnten wir uns auch wieder persönlich treffen und vernetzen.