Alle Artikel mit dem Schlagwort: Arbeitskreis Digital Humanities

Einladung zum DH-Tag 2021 am 15. November

Es ist wieder soweit! Das Erfolgsformat des DH-Tags geht in die nächste Runde und findet dieses Jahr unter dem Motto „join the digital“ am 15. November virtuell statt. Auf dieser Seite finden Sie alle relevanten Informationen. Keynotevortrag Wir beginnen den Tag mit einem vielversprechenden Keynotevortrag von Prof. Dr. J. Berenike Herrmann (Universität Bielefeld) zum Thema „Digitale Geisteswissenschaften = Kultur–x“. Sie wird Fragestellungen, Strukturen und Methoden der Bielefelder Digital Humanities vorstellen. Dabei geht sie der Frage nach, was eine digitale Geisteswissenschaft zwischen „Methode und Wahrheit“ heute vermag und zukünftig leisten kann. Die Grundannahme ist, dass eine Wissenschaft ihren Gegenstand immer nur durch Modellierung und Approximation beschreiben kann („Kultur–x“), wobei in den DH Methodenorientierung und Datafication diese epistemologische Distanz besonders ausstellen. Anhand einiger Beispiele aus der datengestützten literatur- und textwissenschaftlichen Forschung in Bielefeld soll das methodologische „x“ scharf gestellt, seine Bedingungen auf infrastruktureller Ebene beleuchtet, und nicht zuletzt der Mehrwert für das Erklären und Verstehen etwa fiktionaler Emotionalität, Stil und Laienwertung aufgezeigt werden.

Vortrag: Die dunkle Seite partizipativer Online-Medien – Erkennung, Nachweis und Bekämpfung von Online-Propaganda, Fake News, Fear Speech und Co.

Foto: Pixelkult, CCO – Einladung zum Arbeitskreis Digital Humanities – Lena Clever (Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik und Statistik) wird die Projekte PropStop und DemoResilDigital vorstellen und einen Überblick über die Erkenntnisse und die offenen Herausforderungen sowie Methoden der Datenanalyse geben. Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und Co., aber auch Kommentarspalten, animieren Internetnutzer zur Verbreitung von Meinungen und Inhalten. Als Post oder Kommentar werden diese geteilt und damit in Sekundenschnelle (teilweise anonym) verbreitet.

Vortrag: Die kritische Hybrid-Edition „Bibliothek der Neologie“ stellt sich vor

– Einladung zum Arbeitskreis Digital Humanities – Bastian Lemitz (Münster), Stefan Hynek (Göttingen) und Uwe Sikora (Göttingen) stellen das DFG-geförderte Langzeitprojekt „Bibliothek der Neologie“ vor. Mit der sowohl im Print als auch digital erscheinenden kritischen Hybrid-Edition wird das Ziel verfolgt, in zehn Bänden ausgewählte Texte der Neologie zu vereinen, einer zentralen Richtung der deutschen Theologie der Aufklärung. Im Vortrag wird neben der Projektgeschichte auch die technische Umsetzung der digitalen Edition mit unter anderem TextGrid und TEI thematisiert. Weitere Informationen und erste Einblicke in die Edition erhalten Sie auf der Website des Projekts. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Zeit: 31.01.2020, 14 Uhr c.t.Ort: Raum 617, Service Center Digital Humanities/ZB Sozialwissenschaften, Scharnhorststraße 103/109