WWU News

|
Münster (upm/ja)

WWU-Erziehungswissenschaftlerin wiedergewählt

Prof. Dr. Karin Böllert bleibt Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe
Treffen zum Austausch über Jugendhilfe (v.l.): Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Karin Böllert mit Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und dem Geschäftsführer der AGJ, Peter Klausch<address>© Agentur BILDSCHÖN</address>
Treffen zum Austausch über Jugendhilfe (v.l.): Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Karin Böllert mit Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und dem Geschäftsführer der AGJ, Peter Klausch
© Agentur BILDSCHÖN

Sozialpädagogin Prof. Dr. Karin Böllert von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) ist als Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) auf Bundesebene wiedergewählt worden. Damit geht Karin Böllert in ihre dritte Amtsperiode; bereits seit 2012 führt die Professorin vom Institut für Erziehungswissenschaft der WWU die Amtsgeschäfte dieser Arbeitsgemeinschaft.

Die Wiederwahl erfolgte bei der AGJ-Mitgliederversammlung im April in Berlin, bei der Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey ihre jugendhilfepolitische Agenda vorstellte.

Die AGJ ist das Netzwerk der bundeszentralen Zusammenschlüsse, Organisationen und Institutionen der freien und öffentlichen Jugendhilfe in Deutschland. Die rund 100 Mitglieder der 1949 gegründeten AGJ setzen sich für die Stärkung der jugend- und fachpolitischen Kommunikation und Kooperation in Deutschland und auf internationaler Ebene ein.

Links zu dieser Meldung