Nachwuchsförderung: Ein internationaler Auftrag

Die Unterstützung akademischer Talente ist eine Herausforderung für Universitäten – drei Gastbeiträge aus Basel, Zürich und Wien

Nicht nur für die WWU spielt der wissenschaftliche Nachwuchs eine zentrale Rolle. Auch über die deutschen Grenzen hinaus ist die Nachwuchsförderung ein wichtiger Auftrag für Hochschulen. Ziel ist es, ausgezeichnete Forscherinnen und Forscher aus dem In- und Ausland für sich zu gewinnen und an sich zu binden.

Millionen von Kriegsüberlebenden leiden weltweit an psychischen Erkrankungen

Psychologen der Universität Münster schätzen die Häufigkeit der posttraumatischen Belastungsstörung und Depression nach Kriegen in der Gesamtbevölkerung
Die Zahl der Kriegsüberlebenden mit posttraumatischen Erkrankungen ist groß (Stockfoto).<address>© Ben White/Unsplash</address>
© Ben White/Unsplash

Welche psychischen Schäden hinterlassen Kriege? Nach Schätzungen von WWU-Psychologen hat etwa jeder fünfte Erwachsene weltweit zwischen 1989 und 2015 einen Krieg im eigenen Land erlebt – davon leiden mehr als 350 Millionen an einer posttraumatischen Belastungsstörung oder Depression. Die Studie ist in der Fachzeitschrift "European Journal of Psychotraumatology" erschienen.

Doktorand Christian Schwermann trifft auf 39 Nobelpreisträger

Zwei Physiker der WWU bei Tagung in Lindau dabei / "Von überragenden Forschern lernen"
Christian Schwermann<address>© Lisa Luks</address>
© Lisa Luks

Seit 68 Jahren bringt die Lindauer Nobelpreisträgertagung erfolgreiche Wissenschaftler und Nachwuchsforscher aus aller Welt zusammen. In diesem Jahr (30. Juni bis 5. Juli) sind zwei junge Physiker der WWU Münster dabei. Christian Schwermann schildert seine Erwartungen in der Unizeitung wissen|leben.

Mathematische Vorträge für Laien

Eine neue Vortragsreihe mit dem Titel "Brücken in der Mathematik" an der Universität Münster startet am 2. Juli
Prof. Dr. Martin Hils (l.) und Prof. Dr. Matthias Löwe haben die Reihe &quot;Brücken in der Mathematik&quot; initiiert und freuen sich auf viele mathematisch interessierte Besucher.<address>© Victoria Liesche</address>
© Victoria Liesche

Eine neue Vortragsreihe mit dem Titel "Brücken in der Mathematik" an der WWU für mathematische Laien startet am Dienstag, 2. Juli, ab 18.30 Uhr im Hörsaal S8 im Schloss. Die Veranstaltung wird vom Exzellenzcluster "Mathematik Münster: Dynamik – Geometrie – Struktur" halbjährlich ausgerichtet.

Wenn Schüler zu Forschern werden

Kinder und Jugendliche stellen am 29. Juni Ergebnisse aus "Forder-Förder-Projekt" vor
Bei der &quot;Expertentagung&quot; halten Schüler einen Vortrag zu einem Thema ihrer Wahl.<address>© Andreas Gruhl - fotolia.com</address>
© Andreas Gruhl - fotolia.com

Welchen Einfluss haben wir auf den Klimawandel? Welche Chancen und Gefahren bietet künstliche Intelligenz? Wie wirkt sich die bilinguale Erziehung auf das weitere Leben aus? Diese und weitere Fragen haben Schülerinnen und Schüler im Rahmen des "Forder-Förder-Projekts" (FFP) ein Schul-Halbjahr lang bearbeitet. Am Samstag, 29. Juni, präsentieren sie ihre Ergebnisse im münsterschen Schloss.

Münsters Wissen frisch gezapft!

Münsters Wissen frisch gezapft, 1.–3. Juli: Forscher erzählen in Kneipen über ihre Arbeit.
<address>© WWU - Erk Wibberg</address>
© WWU - Erk Wibberg

Vom 1. bis 3. Juli können Interessierte wieder das Wissen von Forschern aus Münster „anzapfen“: Zwölf Wissenschaftler erzählen in Bars und Kneipen in der Innenstadt Neues aus verschiedensten Bereichen der Forschung. Nachwuchswissenschaftler der Universität Münster organisieren die Veranstaltung in diesem Jahr zum zweiten Mal.

Schlossgartenfest der WWU am 5. Juli

Beschäftigte und Studierende der WWU, Freunde und Bekannte sind herzlich willkommen
<address>© WWU/Peter Grewer</address>
© WWU/Peter Grewer

Das Rektorat der Universität Münster lädt zum diesjährigen Sommerfest ein. In entspannter Atmosphäre wird der Semesterausklang gefeiert. Am Freitag, 5. Juli, ab 19 Uhr steigt das Event mit Live-Musik, Sport und abwechslungsreicher Unterhaltung im Schlossgarten.

Vernetzung fördern: Exzellenzcluster "Mathematik Münster" feiert Start

Eröffnungskolloquium an der Universität Münster mit hochkarätigen internationalen Forschern
Freuen sich über die Eröffnung des Exzellenzclusters: WWU-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels (r.), die beiden Clustersprecher Prof. Dr. Mario Ohlberger (l.) und Prof. Dr. Christopher Deninger sowie die wissenschaftliche Geschäftsführerin Dr. Anne Schindler.<address>© WWU - Peter Leßmann</address>
© WWU - Peter Leßmann

An der WWU wurde vergangene Woche der neue Exzellenzcluster "Mathematik Münster: Dynamik – Geometrie – Struktur" mit einem dreitägigen Eröffnungskolloquium eingeweiht. 15 renommierte internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus neun Ländern gaben in Fachvorträgen Einblick in ihre aktuelle Forschung.

Psychologie-Doktoranden: Mehr Forscher und weniger Lehrkraft

Neue Studie über das Rollenverständnis von Promovierenden / Einsatz eines speziellen Fragebogens
apple-businesswoman-coding_logo dt.jpg<address>© Startup Stock Photos</address>
© Startup Stock Photos

Bin ich mehr Forscher oder Lehrender? Psychologinnen der WWU haben zum ersten Mal sowohl langfristige als auch situationsbezogene, kurzfristige Rollenidentifikationen bei Nachwuchswissenschaftlern in der Psychologie untersucht. Die Studie ist in der Fachzeitschrift "Studies in Graduate and Postdoctoral Education" erschienen.

Diskussion über Schwangerschaftsabbrüche

Öffentliche Jahrestagung des Centrums für Bioethik am 28. Juni mit zwei Vorträgen
Plakat zur Veranstaltung<address>© WWU / CfB</address>
© WWU / CfB

"Schwangerschaftsabbruch - Aktuelle Auseinandersetzungen" lautet das Thema der diesjährigen Jahrestagung des Centrums für Bioethik der WWU. Sie findet statt am Freitag, 28. Juni, ab 15 Uhr im Hörsaal, Badestraße 9. Alle Interessierten sind eingeladen.

"Q.UNI Camp" 2019 der WWU gestartet

WWU lädt junge Wissenschafts-Fans ein / Angebote bis Anfang August
<address>© WWU - Peter Grewer</address>
© WWU - Peter Grewer

Bei strahlendem Sonnenschein öffneten am Donnerstag, 20. Juni 2019, die Zelte des "Q.UNI Camps". Rund 300 große und kleine Besucher erkundeten das neue Veranstaltungsgelände hinter dem Münsteraner Schloss. Zu einem ganz besonderen Erlebnis wurde die Eröffnung auch durch die spannenden Gäste und Showeinlagen.

Offizielle Übergabe in der Botschaft: Antiker Marmorkopf ist zurück in Italien

Feierstunde in Rom mit Rektor und italienischem Kulturminister
WWU-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels (l.) und der deutsche Botschafter in Italien, Viktor Elbling (M.), übergaben den Marmorkopf an den italienischen Kulturminister Dr. Alberto Bonisoli.<address>© Giacomo Köhler</address>
© Giacomo Köhler

Der Marmorkopf aus dem Museumfundus der WWU ist zurück in seiner italienischen Heimat. Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels übergab die antike Skulptur, die einst illegal aus Italien ausgeführt worden war, jetzt in der deutschen Botschaft in Rom offiziell an den italienischen Kulturminister.

Der Schlossplatz wird zum Teddybärkrankenhaus

2.000 junge Besucher werden erwartet
Ein kranker Teddy wird ärztlich versorgt.<address>© Fachschaft Medizin</address>
© Fachschaft Medizin

Das Teddybärkrankenhaus geht in die 15. Runde. Zusammen mit Zahnmedizinern, Pharmazeuten und Physiotherapeuten möchten die Medizinstudenten der WWU Münsters Teddys wieder fit machen und ihren kleinen Besitzern vom 25. bis 28. Juni die Angst vor Kittel und Spritze nehmen.

US-Historikerin referiert über Ethnonationalismus in den USA

Öffentlicher Vortrag von Prof. Alexandra Minna Stern
Plakat zum Vortrag<address>© WWU - SFB 1150</address>
© WWU - SFB 1150

Mit der Bedeutung von Geschlecht, Sexualität und Reproduktion für den zeitgenössischen rechtsextremen Nationalismus beschäftigt sich Prof. Alexandra Minna Stern (University of Michigan) in einem öffentlichen Abendvortrag am Donnerstag, 27. Juni, an der WWU. Der englischsprachige Vortrag beginnt um 18 Uhr im Raum JO 1, Johannisstraße 4.

Sommercamp für Jugendliche zum Thema Nachhaltigkeit

Das Experimentierlabor "MExLab Physik!" der Universität Münster lädt ein / Anmeldung bis 21. Juli
Trampeln am Energiefahrrad im MExLab-Sommercamp<address>© MExLab</address>
© MExLab

Vom 12. bis 22. August können Jugendliche ab der siebten Klasse an der WWU experimentieren, sich in Laboren über den Berufsalltag von Wissenschaftlern informieren und Studierendenleben in der Mensa schnuppern. Das zweiwöchige Sommercamp wird vom Experimentierlabor "MExLab Physik" organisiert und steht unter dem Motto „Nachhaltigkeit – Mit Energie das Klima wandeln!“.