Astroteilchenphysiker ermitteln die längste je direkt gemessene Halbwertszeit

Detektor zur Suche Dunkler Materie liefert beeindruckende Ergebnisse / Veröffentlichung in „Nature“
Ein Ausschnitt des imposanten Experiments: Zu sehen ist ein zylinderförmiger Kryostat, der an einer Stahlkonstruktion inmitten eines riesigen Wassertanks hängt.<address>© XENON Collaboration</address>
© XENON Collaboration

Etwa 14 Milliarden Jahre ist das Universum alt. Für einige radioaktive Atomkerne ist diese Zeit kurz: Sie brauchen um ein Vielfaches länger, um zu zerfallen. Eine Halbwertszeit, die über eine Billion Mal länger als das Alter des Universums ist, hat nun ein internationales Forscherteam um WWU-Physiker Prof. Dr. Christian Weinheimer beobachtet. Die Studie ist in „Nature“ erschienen.

Video: Biologe Stefan Schulte-Merker gibt Einblicke in seine Forschung mit Tieren

Internationaler Tag des Versuchstiers am 24. April
<address>© WWU - Doris Niederhoff</address>
© WWU - Doris Niederhoff

Anlässlich des internationalen Tags des Versuchstiers am 24. April hat die Initiative „Tierversuche verstehen“ mit Wissenschaftlern über ihre Forschung mit Tieren gesprochen, unter anderem mit WWU-Professor Stefan Schulte-Merker. Der Biologe untersucht an Zebrafischlarven, wie aus nur wenigen Zellen im Embryo ein sehr komplexes Netzwerk an Blutgefäßen entsteht und welche Rolle verschiedene Gene dabei spielen.

Sonntagsführungen im Arzneipflanzengarten an der Corrensstraße

28. April: Pharmazeutisch genutzte Frühblüher
Ein Frühblüher im Arzneipflanzengarten: Das Lungenkraut<address>© WWU - IPBP</address>
© WWU - IPBP

Der im vergangenen Sommer neu eröffnete Arzneipflanzengarten am „PharmaCampus“ der WWU lädt zu öffentlichen Sonntagsführungen ein. Zum Start der Reihe nimmt Apotheker Prof. Dr. Andreas Hensel die Besucher mit auf eine Entdeckungsreise in die Welt der pharmazeutisch genutzten Frühblüher.

Forscher ergründen den Einfluss der Kathode auf die Lithium-Metallanode

MEET Wissenschaftler veröffentlichen neue Ergebnisse in der Zeitschrift "Advanced Energy Materials"
MEET Batterieforschungszentrum<address>© WWU - Peter Lessmann</address>
© WWU - Peter Lessmann

Die Nachfrage nach Hochenergie-Batterien steigt und damit auch das Forschungsinteresse an innovativen Technologien – zum Beispiel die sogenannten sekundären Lithiummetallbatterien. Dieser Ansatz ist immer noch mit Sicherheitsproblemen verbunden, die mit der Lithium-Metallabscheidung zusammenhängen. Forscher des MEET Batterieforschungszentrums veröffentlichen dazu neue Ergebnisse in der Zeitschrift "Advanced Energy Materials".

WWU-Paläobotaniker an Fund eines Saurier-Fußabdrucks beteiligt

"Die Überraschung war groß" / Veröffentlichung im Fachmagazin "Polar Research"
Das Fundstück: ein 200 Millionen Jahre alter Saurier-Fußabdruck<address>© Dr. Benjamin Bomfleur</address>
© Dr. Benjamin Bomfleur

Forscher einer Antarktis-Expedition, darunter WWU-Paläobotaniker Dr. Benjamin Bomfleur, machten vor rund drei Jahren eine unglaubliche Entdeckung im nördlichen Viktorialand: ein 200 Millionen Jahre alter Saurier-Fußabdruck. Norbert Robers sprach mit dem Wissenschaftler vom Institut für Geologie und Paläontologie der WWU über den Fund.

"Es lohnt sich, Grenzen zu überwinden"

Zirkuswissenschaftlerin Dr. Franziska Trapp und Chorleiter Mathias Staut über den Kultursemesterschwerpunkt
Relikte vergangener Zeiten: Vor 30 Jahren wurde die deutsch-deutsche Grenze geöffnet und die rund 160 Kilometer lange Mauer verschwand. Den politischen Ereignissen im November 1989 gingen zahlreiche mutige und kreative Proteste voraus.<address>© dpa</address>
© dpa

Für das Sommersemester 2019 hat die Zentrale Kustodie der WWU erstmals alle Kulturschaffenden aufgerufen, sich mit dem Thema „Grenzüberschreitungen“ auseinanderzusetzen. Das Programm startet am 23. April mit der Vortragsreihe "Grenze – zwischen Verletzungen und Überschreitungen". Im Interview sprechen Zirkuswissenschaftlerin Dr. Franziska Trapp und Chorleiter Mathias Staut über ihre Projekte.

WWU-Kultursemesterschwerpunkt startet am 23. April

Programm der Kulturgruppen steht unter Leitmotiv "Grenzüberschreitungen"
Mauerreste von der früheren deutsch-deutschen Grenze<address>© dpa</address>
© dpa

Am 23. April startet an der Universität Münster die öffentliche Vortragsreihe "Grenze – zwischen Verletzungen und Überschreitungen". Zeit und Ort: 18 Uhr im Hörsaal F2, Fürstenberghaus, Domplatz 20-22. Es ist zugleich Auftakt für den Kultursemesterschwerpunkt unter dem Motto "Grenzüberschreitungen".

Öffnungszeiten an den Feiertagen

Gesonderte Öffnungszeiten der Museen und zentralen Einrichtungen
Das Schloss im Frühling<address>© WWU - Johannes Sträßer</address>
© WWU - Johannes Sträßer

Über die Ostertage haben die zentralen Einrichtungen der Universität Münster eingeschränkte Öffnungszeiten.

Lehrerfortbildungen zum Thema "Islam"

"WWU Weiterbildung" kooperiert mit dem Zentrum für Islamische Theologie / Termine am 21. Mai und 2. Juli
Prof. Dr. Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrum für Islamische Theologie der WWU.<address>© ZIT</address>
© ZIT

Die "WWU Weiterbildung GmbH" bietet in Kooperation mit dem Zentrum für Islamische Theologie der WWU zwei neue Lehrerfortbildungen zum Thema "Islam" an. Die Veranstaltungen finden jeweils dienstags, 21. Mai und 2. Juli, von 9 bis 16.30 Uhr, statt.

"Feier-Abendmahl" am 18. April in der Universitätskirche

Studierendengemeinde sowie Universitätsprediger Traugott Roser laden zu gemeinsamem Gottesdienst mit Fingerfood
Plakat zum gemeinsamen Gottesdienst<address>© WWU - ETF/ESG</address>
© WWU - ETF/ESG

Zum Auftakt der Ostertage ist die Öffentlichkeit zu einem Gottesdienst mit Fingerfood in die evangelische Universitätskirche (Schlaunstraße 3) geladen: Am Gründonnerstag, 18. April, feiern ab 18 Uhr die Evangelisch-Theologische Fakultät und die Evangelische Studierendengemeinde Münster ein gemeinsames "Feier-Abendmahl".

Tag der Schulphysik an der Universität Münster

Fortbildung für Lehrkräfte / Anmeldungen bis zum 10. Mai
"Licht und Farben" ist das Motto des diesjährigen Tags der Schulphysik<address>© WWU - Rosalie Heinen/ Institut für Didaktik der Physik</address>
© WWU - Rosalie Heinen/ Institut für Didaktik der Physik

Beim "Tag der Schulphysik" am 16. und 17. Mai erhalten Lehrerinnen und Lehrer an der WWU die Möglichkeit, kreative Zugänge zum Thema "Licht und Farben" zu entdecken. Die Mitarbeiter des Instituts für Didaktik der Schulphysik stellen den Lehrkräften Experimente vor, die sie direkt in der Schule einsetzen können.

Astroteilchenphysiker Prof. Dr. Alexander Kappes über das erste Foto eines schwarzen Lochs

"Das ist so, als ob man von Münster aus ein Sandkorn in San Francisco fotografieren will"
Astroteilchenphysiker Prof. Dr. Alexander Kappes<address>© AG Kappes</address>
© AG Kappes

Dieser Tage gingen die spektakulären Aufnahmen eines supermassereichen schwarzen Lochs in der Galaxie Messier 87 (M87) um die Welt. WWU-Astroteilchenphysiker Prof. Dr. Alexander Kappes spricht im Interview über die wissenschaftliche Bedeutung des Bilds.

BLB NRW startet Probesanierung des Schlosses in Münster

Sanierung am Südflügel wird Erkenntnisse für Sanierung der übrigen Flügel liefern
<address>© WWU - Johannes Sträßer</address>
© WWU - Johannes Sträßer

In dieser Woche startet die Probesanierung des denkmalgeschützten Schlosses in Münster. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW lässt zunächst am Südflügel die Fenster und die Fassade herrichten. Die Sanierung des gesamten Gebäudes – Sitz der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster – wird folgen. Laut Planung soll der erste Bauabschnitt bis Anfang November 2019 fertiggestellt sein.