DAAD-Preis für ukrainische Medizin-Studentin Viktoriia Kotenko

Außergewöhnliche akademische und gesellschaftliche Leistungen an der Universität Münster gewürdigt
v.l.: Prorektor Prof. Dr. Michael Quante, Preisträgerin Viktoriia Kotenko, Vater der Preisträgerin, der eigens zur Preisverleihung aus Kiew angereist war<address>© Kiran Karki</address>
© Kiran Karki

Die ukrainische Medizin-Studentin Viktoriia Kotenko erhielt in diesem Jahr den mit 1.000 Euro dotierten DAAD-Preis. Seit 2016 studiert die 23-Jährige Humanmedizin an der WWU und engagiert sich in vielfältiger Weise im medizinischen Bereich. Prorektor Prof. Dr. Michael Quante verlieh den Preis im Rahmen der "Welcome Night" im Internationalen Zentrum "Die Brücke".

Die Bäume des Botanischen Gartens entdecken

Öffentliche Führung am 20. Oktober / Tulpenbaum und Ahorn präsentieren ihre Herbstblätter
Herbst im Botanischen Garten der WWU<address>© WWU - Botanischer Garten</address>
© WWU - Botanischer Garten

Kuchenbaum, Losbaum, Esskastanie – das sind nur einige der vielen interessanten Gehölze, die im Botanischen Garten der WWU zu finden sind. Die spannendsten Bäume des Gartens können alle Interessierten bei einer öffentlichen Führung am Sonntag, 20. Oktober ab 11 Uhr kennenlernen. Treffpunkt ist am Eingang des Botanischen Gartens.

China verleiht Physiker Harald Fuchs den "Friendship Award"

Chinesische Regierung zeichnet Nanotechnologie-Experten für herausragende wissenschaftliche Beiträge aus
Prof. Dr. Harald Fuchs<address>© privat</address>
© privat

Für seine langjährigen wissenschaftlichen Kooperationen mit China hat Prof. Dr. Harald Fuchs den "Chinese Government Friendship Award" erhalten. Damit wird der WWU-Physiker mit der höchsten Auszeichnung geehrt, die die chinesische Regierung an ausländische Experten vergibt – in diesem Jahr sind es 100 Preisträger aus 31 Ländern. Die Verleihung fand Anfang Oktober in Peking statt.

Landschaftsökologen weisen auf große Bedeutung von Mooren für das Weltklima hin

"Moore haben keine Lobby"
Prof. Dr. Klaus-Holger Knorr ist einer der wenigen deutschen Moor-Experten.<address>© WWU - MünsterView</address>
© WWU - MünsterView

Moore machen zwar nur drei Prozent der Landfläche aus - sie speichern aber genauso viel Kohlenstoff wie alle Wälder der Erde zusammen. Die Pflege von Mooren hätte somit einen spürbaren Effekt für das Weltklima. Nur leider werden vor allem in Deutschland immer mehr dieser Lebensräume zerstört.

WWU-Lektor Magnus Enxing über das Gastland Norwegen auf der Frankfurter Buchmesse

"Die norwegische Literatur wird nicht selten zu Exportschlagern"
<address>© anetlanda - stock.adobe.com</address>
© anetlanda - stock.adobe.com

Auf der 70. Frankfurter Buchmesse vom 16. bis zum 20. Oktober ist Norwegen Ehrengast. Unter dem Motto "Der Traum in uns" präsentiert das skandinavische Land seine Literatur und Kultur. Im Interview spricht Magnus Enxing, Lektor am Institut für Nordische Philologie der WWU, über die Bedeutung der Literatur in Norwegen und die Gründe für die weltweite Popularität.

Junge Physiker laden zum Astroseminar ein

Dem Unsichtbaren auf der Spur: Vorträge und Laborführungen am 25. und 26. Oktober an der Universität Münster
Das Neutrino-Experiment KATRIN am Karlsruher Institut für Technologie<address>© KATRIN Collaboration</address>
© KATRIN Collaboration

Vom winzigen Neutrino zum gigantischen schwarzen Loch – was sich alles in den unendlichen Weiten des Alls tummelt, und was man davon über den Weltraum lernen kann, erfahren alle Interessierten am 25. und 26. Oktober beim Astroseminar an der WWU. Veranstaltungsort ist der Hörsaal 1 (IG1) in der Wilhelm-Klemm-Straße 10. Um eine unverbindliche Anmeldung wird gebeten.

Flüchtlingsintegration: Ost- und Westdeutsche zeigen ähnliche Hilfsbereitschaft

Studie auf Basis von ausgelegten Briefen / Publikation in Zeitschrift "Social Psychology"
Die Forscher legten insgesamt 800 frankierte Briefe mit zwei verschiedenen Adressaten aus.<address>© Jens Hellmann</address>
© Jens Hellmann

In der Diskussion über Zuwanderung ist es häufig insbesondere der Osten von Deutschland, den die Bevölkerung mit Hetze gegen Geflüchtete assoziiert. Gibt es bei alltäglichen kleinen Hilfeleistungen Unterschiede zwischen Ost und West? Dieser Frage sind Wissenschaftler der WWU mithilfe einer selten genutzten Methode nachgegangen. Die Studie ist in „Social Psychology“ erschienen.

Öffentliches Kolloquium zur Spätverfolgung von NS-Unrecht

Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Moritz Vormbaum lädt zum 18. Oktober ein
Prof. Dr. Moritz Vormbaum<address>© WWU - Janna Knieriemen</address>
© WWU - Janna Knieriemen

Mit dem Kolloquium „Spätverfolgung von NS-Unrecht“ möchte Prof. Dr. Moritz Vormbaum – Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht und Internationales Strafrecht an der WWU – das Thema fächerübergreifend analysieren und diskutieren. Die Veranstaltung beginnt am Freitag, 18. Oktober, um 16 Uhr im Hörsaal H4.

Prof. Michael Klasen und Dr. Markus Seidel über die Besonderheiten der Fächervielfalt an Universitäten

"Blick über den Tellerrand befruchtet die Arbeit"
In einem neuen Buch beleuchten Dr. Markus Seidel (links) und Prof. Dr. Michael Klasen die Chancen und Herausforderungen interdisziplinärer Forschung.<address>© WWU - Kathrin Kottke</address>
© WWU - Kathrin Kottke

Disziplinübergreifende Forschung wird immer wichtiger. Im Sammelband "Einheit und Vielfalt in den Wissenschaften" hat ein Zusammenschluss von Wissenschaftlern die Besonderheiten der Fächervielfalt an Universitäten herausgearbeitet. Kathrin Kottke sprach dazu mit den Herausgebern Prof. Dr. Michael Klasen vom Institut für Theoretische Physik und Dr. Markus Seidel vom Zentrum für Wissenschaftstheorie (ZfW) der WWU.

Rektor Prof. Johannes Wessels über den Ratsbeschluss zum Musikcamps

"Das ist ein wichtiger Schritt, der uns ermutigt"
Die neue Webseite zum Musik-Campus<address>© WWU</address>
© WWU

Der Rat der Stadt Münster hat am Mittwoch seinen „ausdrücklichen Willen zur Errichtung eines Musikcampus“ bekundet – und damit den Vorschlag der Universität Münster und der Stadt unterstützt. Norbert Robers sprach mit Rektor Prof. Johannes Wessels über die Bedeutung des Votums.

Verena Smit erhält Nachwuchspreis der Hans-Thümmler-Stiftung

Kunsthistorikerin promovierte über die salische Abteikirche in Hersfeld
Für ihre herausragende Dissertation bekam Dr. Verena Smit (Mitte) von Mitgliedern des Kuratoriums den Nachwuchspreis der Hans-Thümmler-Stiftung verliehen.<address>© WWU - Peter Leßmann</address>
© WWU - Peter Leßmann

Dr. Verena Smit hat in dieser Woche den Nachwuchspreis der Hans-Thümmler-Stiftung erhalten. Mit dem Preis zeichnet die WWU in diesem Jahr zum ersten Mal Nachwuchswissenschaftler aus, die eine hervorragende Promotion oder Habilitation in der Architektur, Bauplastik und Skulptur des europäischen Mittelalters und angrenzender Epochen, insbesondere Westfalens, abgeschlossen haben.

Physiker verbinden Bauteile von Quantentechnologien

Forscher der Universität Münster entwickeln eine gut herstellbare Schnittstelle von Lichtquellen und nanophotonischen Netzwerken
Verschiedene Designs für photonische Kristalle, die in ihrem Zentrum Licht konzentrieren.<address>© J. Olthaus, P. Schrinner et al./Adv. Quantum Technol.</address>
© J. Olthaus, P. Schrinner et al./Adv. Quantum Technol.

Quanteneffekte entspringen der Welt der kleinsten Teilchen und Strukturen und ermöglichen neue technologische Anwendungen. Wissenschaftler der WWU haben eine Schnittstelle entwickelt, die Lichtquellen für einzelne Photonen mit nanophotonischen Netzwerken verbindet. Die Ergebnisse helfen, Quantentechnologien skalierbar zu machen. Die Arbeit ist in „Advanced Quantum Technologies“ erschienen.

Schweizer Regisseur Milo Rau übernimmt dritte Poetikdozentur

Germanistisches Institut präsentiert fünf öffentliche Veranstaltungen mit dem Dramatiker / Start am 21. Oktober
Milo Rau<address>© Bea Borgers</address>
© Bea Borgers

Milo Rau tritt im Wintersemester 2019/20 die dritte Poetikdozentur am Germanistischen Institut der WWU an. Aus diesem Anlass hält der Schweizer Dramatiker, Autor und Regisseur drei öffentliche Vorlesungen, eine Lesung und gemeinsam mit Dramaturg Fabian Scheidler und Schauspielerin Ursina Lardi einen Künstlerabend zum Thema "Die Rückeroberung der Zukunft. Eine Anleitung zur Revolte".

"Dr. Hans Riegel-Fachpreise": Jury zeichnet 19 Schüler aus

Auszeichnungen in naturwissenschaftlichen Fächern / Insgesamt mehr als 7.000 Euro Preisgeld
Peter Laffin freute sich mit den stolzen Preisträgern.<address>© Raphael Fehrmann</address>
© Raphael Fehrmann

Die ICBF-Stiftung an der Universität Münster und die "Dr. Hans Riegel-Stiftung" haben am Montag (7. Oktober) zum zehnten Mal Fachpreise für sehr gute vorwissenschaftliche Arbeiten an Schülerinnen und Schülern der Region verliehen. Die Jury bewertete in diesem Jahr rund 100 eingereichte Arbeiten.

Berufsbegleitendes Studium "Management in der Medizin"

"WWU Weiterbildung" lädt zur Infoveranstaltung am 29. Oktober ein
Die WWU Weiterbildung befindet sich im Heereman'schen Hof, Königsstraße 47, Münster.<address>© WWU Weiterbildung - Judith Kraft</address>
© WWU Weiterbildung - Judith Kraft

Der Weiterbildungsstudiengang "Management in der Medizin" richtet sich an Ärztinnen und Ärzte sowie Führungskräfte im Gesundheitswesen, die ihre Management-Kenntnisse vertiefen möchten. Interessierte sind zu einer kostenlosen Infoveranstaltung eingeladen. Zeit und Ort: Dienstag, 29 Oktober, um 18 Uhr in der WWU Weiterbildung, Königsstraße 47 in Münster.