Studentische Mitarbeit in Gremien und Kommissionen

Neben unserer Tätigkeit in der Beratung der Studierenden, dem Verleih von Klausuren/Protokollen und der Organisation zahlreicher Veranstaltungen (Ersti-Woche, Sommerfest, LaTeX-Kurs…) arbeiten wir in sehr vielen Gremien und Kommissionen des Fachbereichs und der Universität mit. Diese Arbeit geschieht meistens im Verborgen, weshalb wir euch im Folgenden einige ausgewählte Gremien und Kommissionen vorstellen möchten.

Wenn ihr mal eine Frage habt, die am besten von einem Mitglied eines bestimmten Gremiums beantworten werden kann, so könnt ihr an dieser Stelle eine vollständige Übersicht der Gremienmitglieder am Fachbereich Physik finden. Alternativ kann auch die Fachschaft den Kontakt herstellen; kommt dazu einfach bei uns vorbei oder schreibt uns eine E-Mail.

Die studentischen Mitglieder in den Gremien

In der folgenden Übersicht sind alle studentischen Mitglieder der Gremien im Fachbereich Physik aufgeführt. Die Mitglieder, die auch in der Fachschaft Physik aktiv sind, sind mit ihren entsprechenden persönlichen Seiten verlinkt.
(Stand: 2016-12-14)

Gremium/Kommission Studentische Mitglieder
Fachbereichsrat (FBR) Lukas,Miriam, Maik;
Vertreter: Pia, Cyrill Gapp (FS Geophysik), Bernd
Studienbeirat Lutz, Lukas, Simon, Benedikt, Fernando, Maren Lösing (FS Geophysik), Alexandra, Maik
Vertreter: Bernd, JanJonas, Philip, Julia Diekhöfer (FS Geophysik)
Prüfungskommission für den Bachelor/Master Physik und Geophysik
Simon, Maik; Vertreter: Rene, Dominik (FS Geophysik)
Promotionsausschuss Axel
Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs (KFWN) Lutz, Jennifer
Bibliothekskommission Fernando
Gleichstellungskommission Jennifer
IVV4-Expertenrunde Simon, Benedikt

Einige Mitglieder der Fachschaft sind darüber hinaus auch Mitglied in Gremien der Universität (also des Rektorats und des Senats). Dies könnt ihr jeweils bei den einzelnen Mitgliedern der Fachschaft nachsehen.

Gremien und Kommissionen am Fachbereich Physik

Das höchste beschlussfassende Gremien am Fachbereich ist der Fachbereichsrat (oder kurz FBR). In diesem Gremium wird der Haushalt des Fachbereichs, alle Prüfungsordnungen, die Anträge für die Qualitätsverbesserungsmittel und viele weitere Dinge, die den Fachbereich betreffen, beschlossen. Allerdings wird ein Großteil der Beratungen und das Stellen der Anträge nicht hier vorbereitet, sondern in Kommissionen, die vom Fachbereichsrat eingesetzt werden, darunter:

  • Der Studienbeirat behandelt alle Themen, die direkt mit dem Studium zusammen hängen; dazu gehört die Entwicklung und Verbesserung der Studiengänge. Bei grundsätzlichen Problemen mit einem Studiengang können die Mitglieder direkt angesprochen und gebeten werden, die Anliegen und Berichte in den Studienbeirat einzubringen und zu diskutieren. Es werden auch die Anträge für Projekte, die aus Mitteln der Qualitätsverbesserungsmittel finanziert werden sollen, gesammelt, bewertet und gereiht.

    Der Studienbeirat übernimmt die Aufgaben der vorherigen KLSA und erweiterten KLSA.

  • Die Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs (KFWN) entscheidet über die Reihung der Promotionsabschlussstipendien.

    Über die Vergabe des Infineon Master Award und Infineon-Promotionspreises wird von der Infineon-Auswahlkommission entschieden.

  • Die Mitglieder der Bibliothekskommission legen fest, welche Zeitschriften der Fachbereich abonniert oder abgestellt. Dazu sind Vertreter aus allen Instituten Mitglied der Kommission.
  • Die Prüfungskommission behandelt konkrete Anfragen von Studierenden und Beschwerden.
  • In der IVV4-Expertenrunde tauschen sich die Mitglieder der IVV4 (Biologie, Chemie, Physik) über die IT-Entwicklungen in den beteiligten Arbeitsgruppen und -kreisen aus.

Gremien und Kommissionen an der Universität Münster

Der Senat der Universität Münster ist für Grundsatz-Angelegenheiten der Universität oder Belange, die die Universität als Ganzes betreffen, zuständig. Dazu gehören die Bereiche Forschung, Kunst, Lehre und Studium. Insbesondere sind dies der Erlass von Ordnungen, die nicht nur für einzelne Fachbereiche gelten, die Zuständigkeit für die Verfassung der WWU und die Beschlussfassung über Berufungsvorschläge der Fachbereiche. Zudem muss der Senat der Wahl des Rektorats durch den Hochschulrat zustimmen. Für die Ernennung des Kanzlers besitzt er das Vorschlagsrecht. Um Beschlüsse im Senat vorzubereiten und das Rektorat zu beraten, gibt es diverse ständige und Ad-hoc-Kommissionen:

  • Die Kommission für Lehre und Studium (KLS) behandelt, ähnlich dem Studienbeirat im Fachbereich, Themen, die direkt das Studium betreffen. Dazu gehören auch alle Rahmenordnungen (also die zentralen Vorgaben in den Lehramtsstudiengängen).
  • Die Qualitätsverbesserungskommission (QVK) ist für die zentrale Vergabe von Qualitätsverbesserungsmitteln (QVM) zuständig. Die QVM sind staatliche Geldmittel in NRW zur Verbesserung von Lehre und Studienbedingungen. Sie wurden als Ersatz der Studiengebühren eingeführt.
  • Die IV-Kommission (IV-K) berät, analog zur IVV4-Expertenrunde, Themen die die IT-Infrastruktur der Universität betreffen und empfiehlt dann dem IV-Lenkungsausschuss Ordnungen und Beschlussvorlagen.
  • Bibliothekskommission
  • Der Zentrale Wahlausschuss (ZWA) ist für die jährlich im Sommersemester stattfindenden Wahlen zum Senat und zu den Fachbereichsräten zuständig.
  • Das Prüfungsgremium gemäß § 11 Abs. 1 des Studienbeitrags- und Hochschulabgabengesetz war eine Beschwerdestelle und war für die Betreuung des Brennpunkt Lehre zuständig. Dieses Portal ist weiterhin erreichbar, das Prüfgremium wurde jedoch im Zuge der Abschaffung der Studiengebühren aufgelöst. Hier können Probleme im Studium (z. B. in Zusammenhang mit den in den Lehramtsstudiengängen im Wesentlichen abgeschafften Anwesenheitspflichten) oder Fehlverwendungen von Studienbeiträgen angezeigt werden. Dies ist auch anonym möglich, damit ist aber natürlich auch eine Rückmeldung ausgeschlossen.

Das Rektorat hat beschlossen, die folgenden Rektoratskommissionen als Ausgleich für die 2010 aufgelösten Senatskommissionen einzusetzen. Von den jeweils 13 Mitgliedern sind je zwei Studierende Mitglied der Kommissionen.

  • Rektoratskommission für wissenschaftlichen Nachwuchs (RKWN): Entwicklung und Konzipierung von strukturierten Angeboten und Betreuungen für Doktoranden, Graduiertenkollegs und für die Postdocphase (Qualifikation für und durch Junior-Professuren; Nachwuchsforschergruppen; Habilitationsstellen etc.).
  • Rektoratskommission für Forschungsangelegenheiten (RKF): Inneruniversitäre Forschungsförderung auf allen Ebenen (einschließlich der Studierenden); z. B. Kriterien für die Verteilung der Overheadmittel, Eigenanteile bei drittmittelfinanzierten Forschungsvorhaben.
  • Rektoratskommission für Internationalisierung (RKI): Internationalisierung der Lehre (internationalization at home, Mobilität Incoming/Outgoing, …); Rekrutierung von Internationalen Studierenden und Forschern; Entwicklung eines Konzepts zum Ausbau des internationalen Profils der WWU auf Grundlage der bestehenden Partnerschaftsabkommen.
  • Rektoratskommission für strategische Planung (RSP): Beobachtung und Begleitung der strategischen Planungen der Fachbereiche, insbesondere Zuweisung und Wiederzuweisung von Stellen und Performance-Messung; Beschwerdemanagement; übergreifende Maßnahmen der Qualitätssicherung wie z. B. die Beobachtung und Auswertung von externen Evaluationen (Rankings), soweit diese nicht in die Zuständigkeit der Koordinierungskommission für Evaluation fallen.
  • Finanzkommission (des Senats)

Weiterhin gibt es noch Universitätsausschüsse und Anwendergruppen, die sehr spezielle Aufgaben übernommen haben, darunter zum Beispiel:

  • Die cHL-Anwendergruppe ist ein Zusammenschluss von Beauftragten der Fachbereiche, von Vertretern des ZIV und der ULB sowie zwei Studierenden, die vom Senat gewählt werden. Zu den Aufgaben gehört die Koordination der e-Learning-Angebote, die Beratung der fachlich passenden Hochschulgremien und die Betreuung der Anwender von e-Learning-Systemen. Die Vertreter der Fachbereiche sind in der Regel auch direkte Ansprechpartner an den Fachbereichen.
  • Der Universitätsausschuss für Kunst und Kultur (KuK) wurde Ende 2012 aufgelöst und ist nun in eine Stabsstelle des Rektorats umgewandelt worden.